NL 1959: Ein bisschen siegen

In den Niederlanden nahm man nach dem letzten Platz beim Eurovision Song Contest 1958 einige Veränderungen am Nationaal Songfestival vor: dem Vorbild Italiens folgend, präsentierte man die acht Wettbewerbsbeiträge in jeweils zwei unterschiedlichen Versionen, davon eine mit großem Orchester und eine in einer etwas zurückgenommeneren Variante. Die bisherige Postkartenabstimmung ersetzte der Sender durch eine frühe Art des Televotings: in zwölf Gemeinden der Tulpennation stimmten jeweils zehn Zuschauer/innen telefonisch ab, deren Ergebnisse man als regionale Jury zusammenfasste. Bei den Künstler/innen hingegen griff man auf Bewährtes zurück: von Greetje Kauffeld (→ NL 1961) über Bruce Low (→ Vorentscheid 1958) bis hin zur dreimaligen holländischen Repräsentantin Corry Brokken (→ NL 1956, 1957, 1958) fanden sich lauter Wiederkehrer/innen im Bewerb. Frau Brokken, der Eurovisionssiegerin von 1957, nahm das Publikum offenbar jedoch die schlechte Grand-Prix-Platzierung vom Vorjahr übel: sie kam über einen dritten Rang nicht hinaus. Die beiden ersten Plätze belegte die bereits seit den Vierzigern als Sängerin tätige, aber heuer erstmals beim Nationaal Songfestival in Erscheinung getretene Teddy Scholten (†2010). Dabei erzielte sie für das harmlos-heitere ‚N beetje‘ (gemeint war damit keine schmale Anbaufläche für Gemüse oder Blumen im heimischen Garten) nicht nur ‚ein bisschen‘ mehr Stimmen als für das thematisch deprimierende, wenngleich musikalisch fröhliche ‚De Regen‘, sondern gleich anderthalb mal so viele. Die geringfügig peppigere Variante des Gewinner-Liedchens trug John de Mol (→ Vorentscheid 1958) vor, eine sendereigene Jury entschied sich jedoch, Teddy mit der bräsigeren Breitwandvariante nach Cannes zu schicken. Und bewies mit dieser Entscheidung ein gutes Händchen: Frau Scholten siegte auch beim Hauptwettbewerb. Von ihrem Titel spielte sie daraufhin unter anderem eine sehr fluide deutsche Version ein (‚Sei ehrlich‘) sowie eine italienische (‚Un poco‘), die tatsächlich chartete (Rang #17 IT).

Wenigstens ist nicht vom Rotzgör, dem „Rozengeur“, die Rede wie in der holländischen Originalfassung: Teddy Scholten mit der deutschen Fassung ihres Grand-Prix-Siegerliedes.

Vorentscheid NL 1959

Nationaal Songfestival. Dienstag, 17. Februar 1959, aus dem AVRO-Studio in Hilversum. Sieben Teilnehmer/innen. Moderation: Karin Kraaykamp.

#Interpret/inInterpret/inTitelPunktePlatz
01Corry Brokken + Bruce LowGreetje Kauffeld + John de MolMijn Hart en ik1103
02Greetje KauffeldDick DoornAls ik denk aan Geluk0387
03Tonny van HulstCorry BrokkenKleine zilv'ren Ster0358
04John de MolGreetje KauffeldOp het Plein0485
05Corry BrokkenBruce LowIedere Dag met jou0436
06Dick DoornTeddy ScholtenDe Regen1482
07Bruce LowTonny van HulstAngelina0534
08Teddy ScholtenJohn de MolEen beetje2351

Oder was denkst Du?