UK 1959: Die Baumschänder

Nach einem Jahr Schmollpause kehrte die BBC 1959 auf Initiative ihres neuen, ausgesprochen eurovisionsaffinen Unterhaltungschefs zum europäischen Wettbewerb zurück. Den britischen Vorentscheid gestaltete man in diesem Jahr weniger aufwändig: die jeweils sechs Titel der beiden im Drei-Tages-Abstand abgehaltenen Vorrunden wurden nur noch von jeweils einem Künstler präsentiert, die bislang übliche zweite, orchestrale Version fiel weg. Die von den regionalen Jurys jeweils bestbewerteten drei Songs kamen ins samstägliche Finale, das nun nicht mehr in Anlehnung an das ebenfalls im Programm der BBC ausgestrahlte San-Remo-Festival Festival of british popular Songs hieß, sondern die schlichte Funktionsbezeichnung Eurovision Song Contest, British Final trug. Die Sieger der Veranstaltung, das auch im echten Leben miteinander verheiratete Schlagerpärchen Pearl Carr und Teddy Johnson, hatten gleich zwei Titel im Rennen, von denen ‚That’s it, that’s Love‘ allerdings im Semi kleben blieb. Um so größer fiel die allgemeine Zustimmung sowohl unter den Mitbewerber/innen als auch bei Jury und Publikum für das schwungvolle ‚Sing little Birdie‘ aus.

Pearl und Teddy pfiffen auf die Kritik und zwitscherten sich in Cannes auf den zweiten Platz.

Dieses Duett lebte auch von der schon ans ungewollt Komische grenzenden, begeisterten Mimik der beiden Eheleute, welche die possierliche Weise über die Erinnerung an ihr erstes Date im Stadtpark mit ansteckender Fröhlichkeit vortrugen. Eine einzelne heldenhafte Umweltschützerin beschwerte sich allerdings, wie Gordon Roxburgh in seinem Buch Songs for Europe, Volume 1 berichtet, anschließend bei der BBC darüber, wie man als öffentlich-rechtliche Anstalt Werbung für einen derart schändlichen Akt des „Vandalismus“ machen könne, nämlich das im Lied besungene brutale Einritzen der Initialen der beiden Liebenden in eine wehrlose Baumrinde. Das Duo scherte sich indes genau so wenig um den berechtigten Einwand wie das plattenkaufende Publikum: der Titel erreichte Rang 12 der britischen Charts und den hervorragenden zweiten Platz beim Eurovision Song Contest in Cannes. Pearl & Teddy versuchten es im Folgejahr nochmals, mussten allerdings Teddys jüngerem Bruder Bryan Johnson (→ UK 1961) den Vortritt lassen. 1962 erzielten das bereits vor dem Contest erfolgreiche Paar mit ‚How wonderful to know‘ nochmal einen Hit. Heute leben die Beiden in einem Londoner Pflegeheim für Musiker/innen.

Unfassbar: in ‚Bangers & Mash‘ beschwert sich Teddy ernsthaft, dass seine Frau ihn mit italienischer Pasta verwöhnt, statt ihn mit der völlig ungenießbaren britischen Küche zu quälen (Repertoirebeispiel)!

Vorentscheid UK 1959

Eurovision Song Contest, British Final. Samstag, 7. Februar 1959, aus dem King's Theatre in London. Sechs Teilnehmer/innen. Moderation: Pete Murray.

#Interpret/inTitelPlatz
01Pearl Carr + Teddy JohnsonSing little Birdie1
02Glen MasonSuddenly3
03Steve MartinOne lonely Heart4
04Lita RozaThis is my Town2
05John HansonSuccess--
06Valerie ShaneOh, oh, reckon I must be in Love--

< UK 1957: Das kleine Ding, das göttlich singt

> UK 1960: When the Tide turns

Oder was denkst Du?