Bel­gi­scher Vor­ent­scheid 1960: und immer lockt der Fud

Immer in den gera­den Jah­ren, wenn es den fran­ko­pho­nen Wal­lo­nen obliegt, den bel­gi­schen Euro­vi­si­ons­bei­trag zu bestim­men, fal­len die im Netz zum Vor­ent­scheid auf­find­ba­ren Infor­ma­tio­nen eher spär­lich aus. So auch 1960. Was wir wis­sen, ist, dass fünf Interpret/innen teil­nah­men, dar­un­ter die 1958 als Grand-Prix-Reprä­sen­tan­tin Luxem­burgs aus­ge­wähl­te bel­gi­sche Sän­ge­rin Solan­ge Ber­ry. Deren bekann­tes­ter (um nicht zu sagen: ein­zi­ger bekann­ter) Hit ist das Lied ‘Dis-moi quel­que cho­se de gen­til’, wel­ches sie zum Sound­track des 1956er Skan­dal­strei­fens Und immer lockt das Weib (Et Dieu… créa la femme) bei­steu­er­te, einem von der Kri­tik als “gei­ler Gro­schen­ro­man” bezeich­ne­ten und von der Zen­sur mas­siv beschnit­te­nen Kino­film, mit dem der jun­gen fran­zö­si­schen Schau­spie­le­rin Bri­git­te Bar­dot der inter­na­tio­na­le Durch­bruch gelang, wes­we­gen Solan­ges Signa­tur-Song oft­mals der Bar­dot zuge­schrie­ben wird. Wie zum Bei­spiel im nach­ste­hen­den You­tube-Video.

Von der Bar­dot groß gemacht, gesun­gen von Solan­ge (Reper­toire­bei­spiel).

Ber­rys ESC-Bewer­bung fürs Hei­mat­land blieb indes erfolg­los, denn wie stets in den gera­den Jah­ren bis 1962 sieg­te beim Vor­ent­scheid der in Frank­reich gebo­re­ne Bel­gi­er Fer­di­nand Urbain Domi­nic (oder kurz Fud) Leclerc, wel­cher sich den Rekord der meis­ten Euro­vi­si­ons­teil­nah­men mit dem eben­falls vier­mal ange­tre­te­nen schwei­ze­ri­schen Trio Peter, Sue & Marc und der Sie­gel­schen San-Mari­no-Muse Valen­ti­na Monet­ta teilt. Wobei es ver­mut­lich die ein oder ande­re Chor­sän­ge­rin, mit Sicher­heit aber den ein oder ande­ren Diri­gen­ten gibt, die noch öfters auf der Grand-Prix-Büh­ne stan­den als vier Mal. Jeden­falls lang­weil­te Fud, wie stets, mit einer unsäg­lich öden Lie­bes­schnul­ze. Wiki­pe­dia weiß zu berich­ten, dass er immer­hin nach dem Ende sei­ner Grand-Prix-Kar­rie­re und einer sich anschlie­ßen­den Zeit als Welt­rei­sen­der noch etwas gesell­schaft­lich Nutz­brin­gen­des mach­te, er wur­de näm­lich Bau­un­ter­neh­mer. Fud starb 2010.

Will ich nicht geschenkt: Fuds Lie­be.

Vor­ent­scheid BE 1960

Fina­le bel­ge pour le Grand Prix Euro­vi­si­on. Sonn­tag, 24. Janu­ar 1960. Fünf Teilnehmer/innen.

#Inter­pretTitelPlatz
01Mary TheA plein Coeur
02Lily Vin­centIl y a bien long­temps
03Fud LeclercMon Amour por toi01
04Solan­ge Ber­ryOn m’attend
05Fer­ry DevosVieux Car­net

< Bel­gi­scher Vor­ent­scheid 1959

Bel­gi­scher Vor­ent­scheid 1961 >

Oder was denkst Du?