BE 1960: Und immer lockt der Fud

Wie immer in den geraden Jahren, wenn die Wallonen an der Reihe sind, den belgischen Eurovisionsbeitrag zu bestimmen, fallen die im Internet auffindbaren Informationen eher spärlich aus. So auch 1960. Hier die bekannten Fakten: es fand eine Vorentscheidung mit fünf Teilnehmer/innen statt, darunter die heimische Sängerin Solange Berry, deren bekanntester (um nicht zu sagen: einzig bekannter) Titel das Lied ‚Dis-moi quelque chose de gentil‘ ist, das sie zum Soundtrack des 1956er Skandalstreifens Und immer lockt das Weib mit Brigitte Bardot beisteuerte, und die 1958 mit dem luxemburgischen Grand-Prix-Beitrag ‚Un grand Amour‘ die Rote Laterne erntete. Am Start fand sich auch die berühmte Mary, also The Mary – oh, Moment, wie ich sehe, hieß die Dame Mary The. Sorry für das superschlechte Wortspiel, aber irgendwie muss ich ja Zeilen schinden… Vermutlich entschied eine Jury – Genaueres weiß man aber nicht. Wie immer in den geraden Jahren zwischen 1956 und 1962 siegte am Ende der in Frankreich geborene Belgier Ferdinand Urbain Dominic oder kurz Fud Leclerc, der sich somit den Rekord der meisten Eurovisionsteilnahmen mit dem schweizerischen Trio Peter, Sue & Marc (→ CH 1971, 1976, 1979, 1981) und der Siegelschen Facebook-Maid Valentina Monetta (→ SM 2012, 2013, 2014, 2017) teilt, und der wie immer mit einer langweiligen Liebesschnulze antrat. Wie Wikipedia weiß, machte er nach dem Ende seiner Grand-Prix-Karriere und einer Zeit als Weltreisender noch etwas gesellschaftlich Nutzbringendes, er wurde nämlich Bauunternehmer. Fud starb 2010.

Will ich nicht geschenkt: Fuds Liebe.

Vorentscheid BE 1960

Finale belge pour le Grand Prix Eurovision. Sonntag, 24. Januar 1960. Fünf Teilnehmer/innen.

#InterpretTitelPlatz
01Mary TheA plein Coeur--
02Lily VincentIl y a bien longtemps--
03Fud LeclercMon Amour por toi01
04Solange BerryOn m'attend--
05Ferry DevosVieux Carnet--

Oder was denkst Du?