CH 1960: Le Java sans Tralala

Welch‘ ein Durcheinander in der sonst doch als so ordentlich geltenden Schweiz! Fehlte beim helvetischen Vorentscheid von 1959 das Tessin als eines von drei aus Gründen des Sprachregionenproporzes stets zu repräsentierenden Landesteilen, so lässt sich aus dem 1960er Line-up noch nicht einmal mehr herauslesen, wer für welchen Teil der Eidgenossenschaft startete. So stammte der einzige (!) deutschsprachige Titel im Aufgebot mit dem immergrünen Thema ‚Frühling‘ von einem heute völlig vergessenen Sänger mit italienischem Namen, nämlich Bianco Cavallini. Was ein wenig so klingt wie ein Tetrapack-Tafelweißwein aus dem Discounter. Als einzige verlässliche Größe sorgte der eidgenössische Dauerteilnehmer Jo Roland für Kontinuität, der wie stets die Romandie repräsentierte und mit ‚Chérie, Chérie‘ (Lady?) folgerichtig ein französisches Chanson anbot.

Im Rheinland ein Gericht, in der Schweiz ein Eurovisionsbeitrag: Anita Traversi mit ‚Himmel und Erde‘.

Doch auch der vierfache belgische Vertreter Fud Leclerc (→ BE 1956, 1958, 1960, 1962), der sich Wochen vor dem schweizerischen Auswahlverfahren bereits zu Hause für den Grand Prix qualifiziert hatte, offerierte hier gleich drei (!) im gallischen Idiom gesungene Lieder, darunter das unter Trashgesichtspunkten äußerst vielversprechende, im Netz jedoch bedauerlicherweise nicht auffindbare ‚Le Java sans Tralala‘ (für diesbezügliche Tipps wäre ich sehr dankbar!). Neben Cavallini und dem Wiederkehrer Gianni Ferraresi fand sich mit Anita Traversi (→ CH 1964) gar noch eine dritte Tessinerin am Start. Sie brachte gleich zwei Canzoni dar, von denen das lieblich-langweilige, geigengeschwängerte ‚Himmel und Erde‘ gewann. Und zugegeben, auf italienisch hört es sich als ‚Cielo e Terra‘ deutlich besser an, wie eben alles in dieser Sprache. Vielleicht spekulierte man auf Punkte von der Mittelmeer-Halbinsel, wo Traversi im gleichen Jahr noch gemeinsam mit Adriano Celentano einen Top-Ten-Hit mit dem flotten Duett ‚Piccola‘ landen konnte?

Solche Kost hätte man sich beim Grand Prix mal gewünscht! Adriano & Anita mit dem Strandbar-Smasher ‚Piccola‘ (Repertoirebeispiel).

< CH 1959: Die Lys ist weg!

> CH 1961: Uns bleibt Paris

Vorentscheid CH 1960

Montag, 29. Februar 1960, aus den DRS-Fernsehstudios in Basel. Fünf Teilnehmer/innen

#Interpret/inTitelErgebnis
01Fud LeclercAttrap'ça--
02Anita TraversiMalcantonesina--
03Jo RolandMadrigal--
04Fud LeclercLa Java sans Tralala--
05Bianco CavalliniFrühling--
06Gianni FerraresiE' stata qui'--
07Anita TraversiCielo e Terra1
08Fud LeclercChin Chin--
09Jo RolandChérie Chérie--

2 Gedanken zu “CH 1960: Le Java sans Tralala

  1. Sehr fleißig! Toll, die ESC-Geschichte noch bis in die letzte verwinkelte prähistorische Spur zur verfolgen. Es lohnt sich auf jeden Fall. Ich bin gespannt auf das entstehende umfassende Kompendium :-))

Oder was denkst Du?