BE 1962: Vier mal eins macht null

Immer das gleiche Spiel in den geraden Jahren beim belgischen Eurovisions-Vorentscheid: sobald die Wallonen dran sind mit dem Beitrag des sprachlich und kulturell gespaltenen Landes, lassen sich – außer der schlichten Tatsache, dass es eine Auswahl mit insgesamt fünf Künstler/innen gab, darunter eine Dame namens Any Godet mit einer Hommage an die deutsche Hafenstadt ‚Hambourg‘ – nur sehr spärliche Informationen recherchieren. Und wie immer, wenn die Wallonen dran waren in den Anfangsjahren, gewann Fud Leclerc (→ BE 1956, 1958, 1960) diese Auswahl, nun schon zum vierten Male. Das macht ihn zum einzigen Grand-Prix-Vertreter, der sein Land so oft in der selben Sprache repräsentierte, nämlich auf Französisch. Es sollte im benachbarten Luxemburg allerdings seine letzte Teilnahme werden: mit dem leidlich midtemporären Slow Fox ‚Ton Nom‘ lieferte er zwar das beste seiner vier Lieder ab (oder, präziser gesagt, das am wenigsten einschläfernde), was ihm die verabscheuungswürdigen Juroren jedoch mit → null Punkten heimzahlten. Auch wenn in Folge eines besonders ungeeigneten neuen Wertungssystems noch drei weitere Kolleg/innen an diesem Abend das Schicksal der völligen Punktefreiheit mit Fud teilen sollten, so bleibt er aufgrund der Auftrittsreihenfolge doch derjenige, der als allererster Eurovisionskünstler die gefürchteten Nil Points erhielt.

Dein Name ist Cäptn Zero: Fud Leclerc.

Vorentscheid BE 1962

Finale belge du Grand Prix Eurovision. Montag, 19. Februrar 1962. Fünf Teilnehmer/innen.
#InterpretTitelPlatz
01Fud LeclercTon Nom1
02Robert Charles LansonToi, mon Copain--
03Any GodetHambourg--
04Ferry DevosN'oubliez jamais--
05Eric ChanneToi, la Femme--

Oder was denkst Du?