Bel­gi­scher Vor­ent­scheid 1962: Vier mal eins macht null

Vier ver­liert: Fud Leclerc chan­tiert 1962 zum letz­ten Mal.

Es ist wirk­lich immer das glei­che, ermü­den­de Spiel in den gera­den Jah­ren beim bel­gi­schen Euro­vi­si­ons-Vor­ent­scheid: sobald die fran­zö­sisch­spra­chi­gen Wal­lo­nen dran sind mit dem Bei­trag des kul­tu­rell zwei­ge­teil­ten Lan­des, las­sen sich Infor­ma­tio­nen nur sehr, sehr spär­lich recher­chie­ren. Bekannt ist ledig­lich, dass es eine Aus­wahl mit ins­ge­samt fünf Künstler:innen gab, dar­un­ter eine Dame namens Any Godet mit einer Hom­mage an die deut­sche Hafen­stadt ‘Ham­bourg’. Deren Plat­zie­run­gen, die Bei­trä­ge selbst: alles ver­schol­len im Dunst der Geschichts­schrei­bung. Wie die Sei­te songfestival.be recher­chier­te, han­del­te es sich bei der TV-Aus­strah­lung des Vor­ent­scheids um eine Auf­zeich­nung, tat­säch­lich fand die Show bereits am 1. Febru­ar 1962 statt. Wie wirk­lich immer, wenn die Wal­lo­nen dran waren in den Anfangs­jah­ren des Euro­vi­si­on Song Con­test, gewann schon wie­der Fud Leclerc die Vor­auswahl, nun schon zum vier­ten Male in Fol­ge. Das macht ihn zum ein­zi­gen Grand-Prix-Ver­tre­ter, der sein Land so oft in der sel­ben Spra­che reprä­sen­tier­te, näm­lich auf Fran­zö­sisch. Immer­hin soll­te es im benach­bar­ten Luxem­burg dies­mal sei­ne letz­te Teil­nah­me wer­den: mit dem leid­lich mid­tem­po­rä­ren Slow Fox ‘Ton Nom’ lie­fer­te er zwar das bes­te sei­ner vier Lie­der ab (oder, prä­zi­ser gesagt, das am wenigs­ten ein­schlä­fern­de), was ihm die ver­ab­scheu­ungs­wür­di­gen euro­päi­schen Juro­ren jedoch erst­ma­lig mit null Punk­ten hono­rier­ten. Auch wenn in Fol­ge eines beson­ders unge­eig­ne­ten neu­en Wer­tungs­sys­tems noch drei wei­te­re Kolleg:innen an die­sem Abend das Schick­sal der völ­li­gen Punk­te­frei­heit mit Fud tei­len soll­ten, so bleibt er auf­grund der Auf­tritts­rei­hen­fol­ge doch der­je­ni­ge, der als aller­ers­ter Euro­vi­si­ons­künst­ler die gefürch­te­ten Nil Points kas­sier­te. Auch ein Weg zum Ruhm.

Dein Name ist Cäptn Zero: Fud Leclerc.

Vor­ent­scheid BE 1962

Fina­le bel­ge du Grand Prix Euro­vi­si­on. Mon­tag, 19. Febru­ar 1962 aus dem Cul­tu­re­el Cen­trum in Ukkel. Fünf Teilnehmer:innen.
#Inter­pretTitelPlatz
01Fud LeclercTon Nom1
02Robert Charles Lan­sonToi, mon Copain
03Any GodetHam­bourg
04Fer­ry DevosN’ou­bliez jamais
05Eric Chan­neToi, la Femme

Letz­te Aktua­li­sie­rung: 18.10.2020

< Bel­gi­scher Vor­ent­scheid 1961

Bel­gi­scher Vor­ent­scheid 1963 >

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.