Spa­ni­scher Vor­ent­scheid 1962: Und das Tele­fon sagt Du

16 Lie­der hat­te der spa­ni­sche Sen­der TVE zuge­las­sen für sei­ne zwei­te natio­na­le Pre­sel­ección im Jah­re 1962. Sechs davon schie­den aller­dings einen Tag vor dem TV-Fina­le in einer Radio-Vor­run­de wie­der aus. Erstaun­li­cher­wei­se gehör­te der Can­to de un Fra­ca­so, also der ‘Song vom Fias­ko’ des Kom­po­nis­ten, Schau­spie­lers und Sän­gers Ton­io Are­ta (†2012) nicht dazu, obwohl er doch das Schei­tern bereits im Titel trug. Wie eini­ge der Finalist/innen hat­te er gleich zwei Eisen im Feu­er: sein ande­rer Wett­be­werbs­bei­trag Un vie­jo Para­gu­as (‘Ein alter Regen­schirm’) mach­te immer­hin die Sil­ber­me­dail­le klar. Ich dach­te, den braucht man über­haupt nie in dem Land, wo “die Son­ne scheint bei Tag und Nacht”? Zu den Dop­pel­star­tern zähl­te auch der kata­la­ni­sche Sän­ger Josep (José) Guar­dio­la Díaz de Rada (eben­falls †2012), der auf dem Pfad der Erin­ne­run­gen wan­del­te, jedoch sowohl mit dem ‘Recuer­do’ (‘Sou­ve­nir’) als auch der Nost­al­gia an den zehn regio­na­len Jurys schei­ter­te, die offen­sicht­lich eher Gegen­warts­be­zo­ge­nes gou­tier­ten. Mög­li­cher­wei­se hing ihm noch der Skan­dal des Fes­ti­val de la Can­ción Medi­ter­rá­nea nach, eines ande­ren der in Spa­ni­en sehr zahl­rei­chen Lie­der­wett­strei­te, den er zwar gewann, jedoch dis­qua­li­fi­ziert wur­de, weil bei der Aus­zäh­lung mehr Stimm­zet­tel zusam­men­ka­men als man vor­her aus­ge­ge­ben hat­te. Des­sen­un­ge­ach­tet bestimm­te TVE im Jahr dar­auf Guar­dio­la intern zum Reprä­sen­tan­ten der Ibe­rer.

Der rach­süch­ti­ge Rapha­el spielt den Jago.

Die bei­den ein­zi­gen Damen lan­de­ten unter fer­ner lie­fen: sowohl Lita Torel­ló als auch ihre Kon­kur­ren­tin Gelu fei­er­ten im Lan­de haupt­säch­lich mit spa­nisch­spra­chi­gen Cover­ver­sio­nen inter­na­tio­na­ler Hits Erfol­ge. Eben­so ver­hält es sich mit dem Dúo Juvent’s, das für die Ibe­ri­sie­rung ame­ri­ka­ni­scher Rock’n’Roll-Standards bekannt war – und für das Dep­pen­apo­stroph. Ihre jewei­li­gen Vor­ent­schei­dungs­bei­trä­ge sucht man auf You­tube ver­ge­bens. Der aus heu­ti­ger Sicht pro­mi­nen­tes­te Teil­neh­mer war frag­los der erst neun­zehn­jäh­ri­ge Miguel Rafa­el Mar­tos Sán­chez, bes­ser bekannt als Rapha­el, der noch im glei­chen Som­mer beim gla­mou­rö­sen Fes­ti­val Inter­na­cio­nal de la Can­ción de Ben­i­dorm gleich die drei ers­ten Rän­ge bele­gen soll­te und den Grund­stock für eine lang­an­hal­ten­de Kar­rie­re im euro­päi­schen und latein­ame­ri­ka­ni­schen Raum pflanz­te. Mit sei­ner Ent­schul­di­gung bei der Shakespear’schen Figur des Othel­lo lan­de­te er bei der Pre­sel­ección auf dem vier­ten Platz. In Sachen Melo­dra­ma­tik und gro­ßer Ges­te konn­te es nur einer mit ihm auf­neh­men: der in Bar­ce­lo­na gebo­re­ne und 1984 im Alter von 62 Jah­ren an Darm­krebs ver­stor­be­ne Víc­tor Bala­guer näm­lich. Rang 3 für sein nicht gera­de von Beschei­den­heit zeu­gen­des Gran­dio­so sowie der Sieg für das fan­tas­ti­sche ‘Llá­ma­me’ (‘Ruf mich an’); eine For­de­rung, die Müt­ter gegen­über ihren Kin­dern nach dem Aus­zug aus dem Eltern­haus ger­ne immer wie­der erhe­ben. Straf­ten die von ihrem dies­be­züg­lich schlech­ten Gewis­sen belas­te­ten Euro­vi­si­onju­ro­ren beim Wett­be­werb in Luxem­burg den Spa­ni­er des­we­gen mit null Punk­ten ab?

Eine der größ­ten Unge­rech­tig­kei­ten in der Grand-Prix-Geschich­te: null Punk­te für die­se fan­tas­ti­sche Dar­bie­tung!

Vor­ent­scheid ES 1962

Diens­tag, 6. Febru­ar 1962, im RNE-Fern­seh­stu­dio in Bar­ce­lo­na. Sechs Teilnehmer/innen. Mode­ra­ti­on: Feder­i­co Gal­lo.
#Inter­pretTitelPlatz
01Dúo JuventsQue llue­va
02Vic­tor Bala­guerGran­dio­so03
03Ton­io Are­taUn vie­jo Para­gu­as02
04Lita Torel­lóDes­pués de aquel­lo
05José Guar­dio­laRecuer­do
06José Guar­dio­laNost­al­gia
07Ton­io Are­taCan­to de un Fra­ca­so
08Rapha­elPer­do­na Ote­lo04
09Vic­tor Bala­guerLlá­ma­me01
10GeluHuel­la de tí

< Spa­ni­scher Vor­ent­scheid 1961

Spa­ni­scher Vor­ent­scheid 1964 >

Oder was denkst Du?