NL 1963: Die Spieldose steht still, wenn Dein starker Arm es will

Null Punkte beim Eurovision Song Contest von 1962 für die per Vorentscheid ausgewählten Speelbrekers: das niederländische Fernsehen reagierte prompt und verlegte sich für 1963 auf eine intern ausgesuchte Interpretin und eine jurygestützte Songauswahl. Annie Palmen begann ihre Karriere einst als Sängerin verschiedener Tanzorchester, die vom Südseeschlager bis zum Country alle möglichen Stile abdeckten. 1948 gewann sie einen Talentwettbewerb eines holländischen Radiosenders, kam dort öfters zum Einsatz und konnte in der Folge erste Hits erzielen. 1960 trat sie beim niederländischen Vorentscheid an und sang dort das Siegerlied ‚Wat een Geluk‘, welches die Jury aber lieber in die Hände des zweiten Interpreten Rudi Carrell (ja, genau der!) legte. Diesmal buchte der Sender NTS sie zur Entschädigung fix als Repräsentantin und suchte ihr drei Lieder aus, die sie eigentlich in einem bereits für den 23. Januar 1963 im Tivoli zu Utrecht terminierten TV-Vorentscheid zu Gehör bringen sollte. Doch dann traten justament zum Nationaal Songfestival die Mitglieder des NTS-Rundfunkorchesters in den Streik, um höhere Gehaltsforderungen durchzusetzen (oder gaben etwa doch geschmackliche Gründe den Ausschlag für die Arbeitsverweigerung?). Und so fand notgedrungen auch die Auswahl des Beitrags unter Ausschluss der Öffentlichkeit durch eine senderinterne Jury statt. ‚Geen ander‘ hieß die dort bestimmte, extrem bedächtige Ballade ursprünglich, deren Titel man dann aber noch in ‚Een Speeldoos‘ verschlimmbesserte. Am 8. Februar 1963 stellte Annie Palmen das Lied schließlich den mit atemloser Spannung wartenden TV-Zuschauer/innen vor, und zwar – man kann es sich nicht schöner ausdenken! – in der Rudi-Carrell-Show. Da das Orchester sich noch immer im Ausstand befand, musste sie hier allerdings zum Vollplayback mimen. Auch nach London zum Eurovision Song Contest reiste sie dank der Macht der Gewerkschaften (lebensälteren SPD-Wählern unter meinen Leser/innen steigen jetzt vermutlich nostalgische Tränen in die Augen!) ohne den damals üblichen eigenen Dirigenten an. Liegt hier eine der Ursachen für die sich hartnäckig haltenden Gerüchte, es wäre nicht alles live gewesen beim ESC 1963? Wie auch immer sich die Dinge zutrugen, eines ist sicher: das neue Verfahren zahlte sich für die Niederlande nicht aus. Auch Annie Palmen (†2000) kehrte mit → Nul Points vom Grand Prix nach Hause zurück, und das mit Recht!

Annie Palmen beim Besuch in der Echokammer.

Vorentscheid NL 1963

Rudi-Carrell-Show. Freitag, 8. Februar 1963. Eine Teilnehmerin (Liedvorstellung im Rahmen der Show nach vorheriger Juryauswahl).
#Interpret/inTitelPlatz
01Annie PalmenKijk, daar is de Zon-
02Annie PalmenGeen ander1
03Annie PalmenHoor je mij-

Oder was denkst Du?