DVE 1993: Und was kam dann?

Münchener Freiheit, DE 1993
Die Jammerlappen

Schicht im Schacht: nach den blamablen Ergebnissen der Vorjahre, durchgängig schlechter Presse und kaum noch meßbaren Einschaltquoten verlor die ARD erkennbar die Lust am Grand Prix. Eine öffentliche Vorentscheidung sparte man sich daher völlig, stattdessen gab die verantwortliche Zonenanstalt MDR (vermutlich unter tatkräftiger Mithilfe des Schwestersenders Bayerischer Rundfunk) den in den Achtzigerjahren sehr erfolgreichen Deutschpoppern von der Münchener Freiheit (‚Zeig mir die Nacht, Marie‘) die Gelegenheit, sich mit einer Eurovisionsteilnahme ihr eigenes Grab zu schaufeln.

Die Band um Mastermind Stefan Zauner gehörte zu den wenigen Überlebenden des Popphänomentsunamis der Neuen Deutschen Welle, in deren Ausläufern sie zunächst mit wavigen Sounds (‚Ich steh‘ auf Licht‘) mitschwimmen konnte. Nach dem Ende des NDW-Hypes gelang es ihr, sich mit einem unverwechselbaren Mix aus augenzwinkernd koketten Texten („In seidigen Blusen / der Stadtmedusen / so luftig, dass ein Hauch sie hebt / entstehen Lücken / wenn sie sich bücken / ich spüre, wie es in mir bebt“) und harmoniestarken, im Laufe der Jahre immer orchestraler ausfallenden Melodiebögen eine solide Fanbasis zu erarbeiten. Doch langsam war ihr Verfallsdatum1)Zum Vergleich: die umsatzstärkste Hitsingle aus deutscher Produktion des Jahres 1993 war Haddaways ‚What is Love?‘, der erfolgreichste deutsche Song ‚Alles nur geklaut‘ von den Prinzen. abgelaufen. So griffen die Münchener, die zuletzt im Vorjahr mit Hilfe einer rasch wieder abgesetzten ZDF-Kuppelshow mit Elmar Hörig noch ihre titelgebende Single ‚Liebe auf den ersten Blick‘ in den Charts platzieren konnten, dankbar zu. Doch ‚Viel zu weit‘ am Sieg vorbei, nämlich auf dem achtzehnten Rang, verendete ihr weinerliches, violinsattes Liedchen. Ebenso wie (auf #53 in den Singlecharts) ihre weitere Karriere.


Weißes Rauschen und Genuschel: die Münchener Freiheit

Deutsche Vorentscheidung 1993

Meine Show. 15. April 1993, Sendestudio des MDR, Leipzig. Ein Teilnehmer, Moderation: Dagmar Frederik (Songvorstellung im Rahmen der TV-Show).

Fußnote(n)   [ + ]

1. Zum Vergleich: die umsatzstärkste Hitsingle aus deutscher Produktion des Jahres 1993 war Haddaways ‚What is Love?‘, der erfolgreichste deutsche Song ‚Alles nur geklaut‘ von den Prinzen.

1 Gedanke zu “DVE 1993: Und was kam dann?

  1. Live singen Ich war in den 80ern mal ein großer Fan der Münchner Freiheit, bis ich sie während einer Tournee live erleben durfte. Von Anfang an kam mir etwas seltsam vor und ich wußte, irgendwas stimmt nicht. Beim Lied Nr. 4 wurde es mir plötzlich klar: Das ganze Konzert war Vollplayback. Danach war die Band für mich gestorben, schließlich hatte ich für ein Live-Konzert ein Haufen Geld bezahlt und fühlte mich betrogen. Ihr ESC-Auftritt konnte daher nur ein Fiasko werden, da muß man halt live singen.

Oder was denkst Du?