Dritter Supersamstag 2007: Rock the Casbah (FI, IE, IS)

Drei weitere, nordische Länder entschieden am dritten Supersamstag-Wochenende 2007 – erwartungsgemäß wird es in Helsinki ein wenig rockiger zugehen!


Rockerbraut: Hanna Parker-Innen (FI)

Und noch mal: schau her, Gracia Baur (DE 2005)! So wird’s gemacht! Hanna Pakarinen ist eine mittelmäßig begabte Castingshow-Schnalle mit einem mittelmäßigen Rock-Pop-Liedchen (‚Leave me alone‘, aber gerne!) und präsentiert sich gerne ganz in Schwarz – und direkt im Luftstrom der Windmaschine. Erinnert Dich das an jemanden? Ja? Mich auch! Nur, dass die ganze Chose bei Frau Pakarinen tausend mal mehr Power, Drive und Glamour ausstrahlt als bei Dir damals. Woran das nur liegen mag? Denk halt mal in aller Ruhe drüber nach – und wenn Du irgendwann eine Antwort gefunden haben solltest, kannst Du Dich ja mal wieder bei der deutschen Vorentscheidung bewerben. Oder auch gerne bei der finnischen, wär mir sogar noch lieber.


Erik Hawk (IS), der Hardcore-Vokuhila von 1986 (Icy)

Das Land der Trolle entsendet mal wieder einen solchen, nämlich den Kinderschreck Eiríkur Hauksson. Dessen sterbenslangweilige, unstrukturierte Rockballade ‚Ég les í lófa þínum‘ (wieso eigentlich hat ein Land mit halb so vielen Einwohnern wie Frankfurt am Main ein eigenes Alphabet?) wäre ja vielleicht nur halb so unerträglich, würde sie von einem appetitlichen Muskelberg wie Jónsi (2004) gesungen. So kommt zur musikalischen die optische Katastrophe und ich kann nur hoffen, dass es den Beitrag im Semi raushaut. Oder das Land noch rechtzeitig dem Klimawandel zum Opfer fällt.


Schnellwirkendes Einschlaf-/Brechmittel: Dervish (IE)

Oh! Mein! Gott! Panflöten! Schon nach einer Drittelsekunde weiß man bei ‚They can’t stop the Spring‘ der irischen Folkband Dervish, wohin die Reise geht. Nämlich ganz, ganz weit zurück in das finstere musikalische Mittelalter. Also die frühen Neunziger, als diese Kelly-Family-Enya-Mike-Oldfield-Marillion-Ohrenfolter noch legal war und keine Geschmackspolizei im Auftrag der Aufklärung und der Menschenrechte einschritt. Heutzutage, wo die USA ohne Konsequenzen in Guantamo foltern darf, ist das anscheinend auch den Iren wieder gestattet. Traurige Zeiten!

Oder was denkst Du?