DVE 2007: Du machst Dich lächer­lich

Roger Cicero, DE 2007
Der Machozwerg

Kapi­tu­la­ti­on: anders lässt sich der hilf­lo­se Umgang des NDR mit dem Euro­vi­si­ons­vor­ent­scheid nicht beschrei­ben. Nach dem dreis­ten Dieb­stahl des erfolg­rei­chen, charts­ori­en­tier­ten Kon­zep­tes von 2004 durch Ste­fan Raabs Bun­des­vi­si­on Song Con­test und der Schan­de von Kiew war man in Ham­burg froh, die Ver­ant­wor­tung in die Hän­de des beken­nen­den Grand-Prix-Enthu­si­as­ten Tho­mas Her­manns legen zu kön­nen. Mit einer retro­se­li­gen, gla­mou­rö­sen Gala ver­moch­te der im Jubi­lä­ums­jahr 2006 die wei­test­ge­hen­de Abkop­pe­lung vom aktu­el­len Musik­ge­sche­hen noch geschickt zu kaschie­ren. Wobei ihm Texas Light­ning hal­fen, mit derem herz­er­wär­men­dem Coun­try­schla­ger ‘No no never’ sich die Nati­on voll und ganz iden­ti­fi­zie­ren konn­te. Der zwei­te Auf­guss geriet jedoch erwart­bar schal, was sich schon in dem unter­ir­di­schen Kan­di­da­ten­feld die­ses Jahr­gangs mani­fes­tier­te: ein Swing-Croo­ner, eine Cas­ting-Band und ein Gruft-Rocker.

Als Fei­gen­blatt für die Jugend lie­fer­te Herr­mans Hei­mat­sen­der Pro­Sie­ben die Pop­stars-Retor­ten­band Mon­ro­se zu, die weni­ge Mona­te nach ihrer dor­ti­gen Kür vor dem für sol­che Acts übli­cher­wei­se sehr bal­di­gen Ende der öffent­li­chen Auf­merk­sam­keits­span­ne auf einen schnel­len zwei­ten Hit spe­ku­lier­te. Lei­der ent­schie­den sich die Mädels um Nord­west­stadt-Queen Sen­na aus schie­rer Mate­ri­al­not aus­ge­rech­net für die blut­lee­re Bal­la­de ‘Even Hea­ven cries’. Ein kapi­ta­ler Feh­ler: weiß man doch im Pop­busi­ness, dass man die Bal­la­de immer erst als drit­te Sin­gle aus­kop­peln darf! Zudem wirk­ten sie so ver­schreckt, als stün­de ihr Mana­ger mit dem Rohr­stock hin­ter der Büh­ne, für den Fall, dass sie es ver­gei­gen. Letz­ten Endes bra­chen ihre Schöp­fer ihnen das Genick: Pro­Sie­ben zeig­te par­al­lel zum Vor­ent­scheid das Fina­le der Buli­mie-Dau­er­wer­be­sen­dung Germany’s next Top­mo­del. So dass ihre Ziel­grup­pe (prä- und post­pu­ber­tä­re Mäd­chen) gar kei­ne Notiz von die­sem Auf­tritt nahm. Tröst­lich für Mon­ro­se: trotz des zwei­ten Plat­zes beim Vor­ent­scheid ging so die Kar­rie­re wei­ter: die meis­ten ihrer Fans dürf­ten vom ihrem Grand-Prix-Flirt bis heu­te nichts wis­sen.


Kat­zen­ge­sän­ge auf Blu­men­schau­kel: Mon­ro­se

Wel­che Ziel­grup­pe Heinz-Rudolf Kun­ze anspre­chen soll­te, bleibt schlei­er­haft. Alle, die viel­leicht in einem Anfall von Geschmacks­ver­ir­rung irgend­wann mal sei­nen ein­zi­gen Hit ‘Dein ist mein gan­zes Herz’ kauf­ten, dürf­ten mitt­ler­wei­le schon lan­ge tot sein. ‘Die Welt ist Pop’ hieß sein Bei­trag: Ha ha. Ha. Denn was er da ablie­fer­te, war natür­lich gera­de eben kein Pop, son­dern ver­quas­ter, muf­fi­ger Stu­di­en­rats­rock, wie immer bei HRK. Musi­ka­lisch, wenn man hier über­haupt von Musik reden kann, bei den Rol­ling Stones (‘Start me up’) abge­kup­fert und mit einem pseu­do­ak­tu­el­len, pseu­doi­ro­ni­schen Text ver­se­hen. Ist auch zu ärger­lich für einen ver­bit­ter­ten alten Pop-Intel­lek­tu­el­len der Spex-Schu­le, der HRK ja ger­ne wäre, dass er an der aktu­el­len, ver­spiel­ten Leich­tig­keit des Seins einer neu­en Genera­ti­on um Bands wie Mia. nicht par­ti­zi­pie­ren durf­te und sei­nen dies­be­züg­li­chen Neid not­dürf­tig hin­ter vor­geb­li­cher Iro­nie ver­ste­cken muss­te.


1986 war HRK immer­hin mal sei­ner Zeit vor­aus!

Okay. An die­ser Stel­le gebe ich es offen zu: ich bin ein sexis­ti­sches, hete­ro­pho­bes Schwein. Män­ner, die sich wie Roger Cice­ro vor Frau­en klein machen und sie zu heim­li­chen Herr­sche­rin­nen erklä­ren (‘Frau­en regier’n die Welt’), und sei es auch nur, um sie in die Kis­te zu krie­gen, rufen in mir Abscheu und Ver­ach­tung her­vor. Zumal, wenn die­se Män­ner auch noch gut genug aus­se­hen, so dass sie die Wahl hät­ten. Gut aus­se­hen­de Män­ner gehö­ren ange­be­tet, auf Hän­den getra­gen, hofiert – oder, wie die wei­se Mar­git Spon­hei­mer es einst so tref­fend for­mu­lier­te: ‘Nen Mann muss mer ver­wöh­ne’! Damit ich nicht miss­ver­stan­den wer­de: von mir aus kön­nen Frau­en die Welt ger­ne regie­ren: in der Poli­tik, in der Wirt­schaft, beim Euro­vi­si­on Song Con­test. Aber nicht in der Lie­be. Dass Hete­ro­ker­le vor Frau­en so kuschen, vor allem, wo sie doch mich haben könn­ten, macht mich kir­re. Man kann sich also in etwa vor­stel­len, was ich von dem Song hal­te. Musi­ka­lisch war der swin­gen­de Big-Band-Sound auch schon lan­ge wie­der durch: ‘Swing when you’re win­ning’ von Rob­bie Wil­liams, der damit ein zir­ka drei­mo­na­ti­ges inter­na­tio­na­les Revi­val aus­lös­te, erschien bereits 2001!


Zieht einem die Schu­he aus: Roger Cice­ro

Dass Roger mit über 70% der Stim­men gewann, über­rasch­te mich eben­so wie die Mädels von Mon­ro­se, die anschei­nend fest mit ihrem Sieg rech­ne­ten – da flos­sen rüh­ren­de Trä­nen der Ent­täu­schung auf der Büh­ne. Im Rück­blick ver­wun­dert das Ergeb­nis nicht: der Haupt­ziel­grup­pe des Rent­ner­sen­ders Das Ers­te bescher­te das von Herrn Zit­zen­froh prä­sen­tier­te musi­ka­li­sche wie inhalt­li­che (Frauen-)Bild der Drei­ßi­ger­jah­re (“Und dann kaufst Du ‘n Ring und ‘nen Nerz”) ver­mut­lich der­ma­ßen woh­li­ge Erin­ne­run­gen an die eige­ne Jugend, dass sie in Scha­ren anrie­fen. Aber gut: Haupt­sa­che, die Zuschau­er ver­hin­der­ten das optisch-musi­ka­li­sche Gesamt­grau­en HRK (was kommt als nächs­tes: Pur?). Und natür­lich hät­ten auch die drei Damen mit ihrer schnar­chi­gen Bal­la­de in Hel­sin­ki nicht die Wurst vom Tel­ler gezo­gen. Alles in allem ein kom­plet­ter Griff ins Klo: wie auch im dies­mal glanz­lo­sen Rah­men­pro­gramm hat­ten der NDR und Herr Her­manns ihr Retro-Pul­ver bereits 2006 ver­schos­sen.

Deut­sche Vor­ent­schei­dung 2007

Der deut­sche Vor­ent­scheid. Frei­tag, 8. März 2007, aus dem Deut­schen Schau­spiel­haus in Ham­burg. Drei Teil­neh­mer, Mode­ra­ti­on: Tho­mas Her­manns.
#Inter­pretTitel%PlatzCharts
01Heinz Rudolf Kun­zeDie Welt ist Pop1003-
02Mon­ro­seEven Hea­ven cries200206
03Roger Cice­roFrau­en regi­ern die Welt700107

Hin­weis zur Tabel­le: die Pro­zent­an­ga­ben sind inof­fi­zi­el­le Nähe­rungs­wer­te nach Anga­ben des Spie­gel. Der NDR selbst gab nur den Sie­ger bekannt, aber kei­ne Ein­zel­er­geb­nis­se.

← Fina­le 2006: Hard Rock? Hal­le­lu­jah!

Semi 2007: wo ist Andor­ra? →

7 Gedanken zu “DVE 2007: Du machst Dich lächer­lich

  1. hi Mon­ro­se wur­den nicht letz­ter!!! Ich als­Fan sag das!!!! Neiun das darf nichtr wahr sein die dür­fen nicht letz­ter gewe­sen sein!!!! Nicht hin­ter dem pop scheiß da von häss­lich­keits kun­ze!!! bahar sag­te in einem Interv wie das sie hin­ter Cice­ro 2 wur­den!!! mfg pasi ps wären Mon­ro­se doch eher mit ‘do that dance’ oder schon da Hot sum­mer ange­t­ret­ten;) das mit der Bal­la­de war doch eh shcon hin die hat­ten als ers­te Sin­gle schon eine Bal­la­de damit hät­ten sie auch ant­ret­ten kön­nen aber sie trat­ten mit eveavn haven cries an wo Man­dy am schluss extrem geil abging da gab es gän­ze­haut:) jetzt wol­len sie aber nicht mehr zum esc sag­te Bahar zu mir im Chat sie mein­te man sieht ja was mit denn Ver­lie­ren pas­siert;) (damit mein sie die no angels) und Mon­ro­se die wur­den danach so tot­ge­schrie­ben alles vor­bei und bla bla Mon­ro­se hat­ten ihren Hit:) bei denn o angels weiß ich es net^^ die kön­nen Ruhig unter­ge­hen;)

Oder was denkst Du?