Hot Ban­di­toz für Deutsch­land 2008?

Der bri­ti­sche Schla­ger­blog regt an, Deutsch­land sol­le doch 2008 die Hot Ban­di­doz nach Bel­grad ent­sen­den. Lus­ti­ge Idee oder per­fi­de Stra­te­gie, um der unlieb­sa­men deut­schen Kon­kur­renz ein Jemi­ni-Ergeb­nis zu besche­ren? Die bei­den Jungs aus Bir­ming­ham zäh­len in ihrem Blog gleich fünf Grün­de auf, die aus ihrer Sicht für die Hot Ban­di­doz spre­chen. Neben dem Fakt, dass die zwei Ban­di­doz-Mädels in ihrem aktu­el­len, quietsch­bun­ten Video­clip zu ‘Que si, que no’ auf neon­far­be­nen High Heels durch die Gegend tan­zen, pink­far­be­ne Regen­schir­me schwin­gen und las­ziv an rie­si­gen Lol­li­pops lecken, scheint es vor allem der kna­cki­ge Sil­va zu sein, der die Schla­ger­boys über­zeugt. Durch­aus nach­voll­zieh­bar! Die Home­page der Hot Ban­di­doz beschreibt den 23jährigen “Sohn eines tür­ki­schen Gene­ral­kon­suls” und einer bra­si­lia­ni­schen Mut­ter als den “hei­ßes­ten Typ nörd­lich des Zucker­huts”. Nun ja. 


Schall­al­la ist schon drin, fehlt nur noch das Schal­la­lie!

Die schwu­le Gemein­de wird die Drei even­tu­ell noch von ihrem Auf­tritt als Vor­grup­pe beim Reuni­on-Gig der legen­dä­ren Vil­la­ge Peop­le im Köl­ner Glo­ria Ende Mai die­sen Jah­res ken­nen. Wor­über die Ban­di­doz-Home­page in unnach­ahm­li­cher Wei­se infor­miert: “Der Song ‘A La Playa’ der Hot Ban­di­toz ist ein Cover der Par­ty­Hym­ne ‘In The Navy’, wel­ches die Vil­la­ge Peop­le.” Doch. Steht da so. Genau so. Die Par­ty­hym­ne, wel­ches die Vil­la­ge Peop­le. Ja was? Im Ori­gi­nal gesun­gen hat? Ver­bro­chen hat? Uns unfrei­wil­lig als Vor­la­ge für unse­re unter­ir­disch schlech­te Eimers­an­gria-Strand­par­ty-Ver­si­on gelie­fert hat? Mer waa­ses net, mer vermut’s nur. Hof­fen wir also, dass die Hot Ban­di­doz, soll­ten sie der bri­ti­schen Idee Fol­ge leis­ten und bei der nächs­ten Vor­ent­schei­dung mit einem ihrer unver­gleich­lich bil­li­gen Bal­ler­mann-Som­mer­hits antre­ten, nicht auf die Idee kom­men, deutsch.


An was erin­nert mich das bloß?

Lus­tig auch die Gegen­re­ak­ti­on der Bri­ten auf eine deut­sche Unter­schrif­ten­samm­lung, mit wel­cher dem Wunsch nach Teil­nah­me von Tokio Hotel für Deutsch­land beim Euro­vi­si­on Song Con­test Aus­druck ver­lie­hen wer­den soll­te. Dar­auf­hin star­te­te das Schla­ger­blog eine Gegen­pe­ti­ti­on, mit wel­cher der NDR zu einer Nomi­na­ti­on der RTL-2-Cas­ting­band beFour auf­ge­for­dert wer­den soll. Beson­ders das Video zu ‘Come fly with me’ hat es den Angel­sach­sen ange­tan. Kein Wun­der, ist doch eine – wie sag ich es vor­sich­tig? – musi­ka­li­sche wie cho­reo­gra­fi­sche Nähe zu Scoochs ‘Fly­ing the Fag Flag’ (UK 2007) nicht voll­stän­dig von der Hand zu wei­sen. “Für weni­ger Gitar­ren bei der Euro­vi­si­on und mehr Tanz­cho­reo­gra­fi­en, Ste­war­des­senout­fits und Ton­ar­ten­wech­sel” – die­se Peti­ti­on kann ich nur von Her­zen unter­stüt­zen!

Oder was denkst Du?