Zwei Semis in Bel­grad

Jetzt ist es amt­lich: es wird tat­säch­lich schon 2008 in Bel­grad zwei Qua­li­fi­ka­ti­ons­run­den (Semi­fi­na­le) geben. Das hat die EBU ges­tern auf dem Tref­fen der Refe­rence Group in Vero­na ent­schie­den, wie esctoday.com berich­tet. Der Euro­vi­si­ons­ver­ant­wort­li­che Svan­te Stock­se­li­us auf eurovision.tv: “Wir sind über­zeugt, dass die Ein­füh­rung eines zwei­ten Semi­fi­na­les zu einer sta­bi­le­ren Zukunft des Euro­vi­si­on Song Con­test bei­tra­gen wird.” Nur noch das Gast­ge­ber­land und die Big Four sind auto­ma­tisch für das Fina­le gesetzt, alle ande­ren müs­sen durch die bei­den Vor­run­den. Und auch die Jurys bekom­men wie­der ein wich­ti­ges Mit­spra­che­recht.


Bescher­te Ser­bi­en einen fixen Final­platz in 2008: die dicke Les­be aus Bel­grad

Und so soll das Sys­tem aus­se­hen: für das Fina­le (mit jetzt 25 Teil­neh­mern) sind nur noch die Big-Four-Län­der Frank­reich, Groß­bri­tan­ni­en, Spa­ni­en und Deutsch­land sowie das jewei­li­ge Gast­ge­ber­land, also der Sie­ger des Vor­jah­res, auto­ma­tisch gesetzt. Die wei­te­ren 20 Start­plät­ze wer­den in zwei Vor­run­den ermit­telt. Alle inter­es­sier­ten Teil­neh­mer­län­der müs­sen durch eine der Vor­run­den. Im Klar­text: das Abschnei­den im Vor­jahr hat (außer bei einem Sieg) kei­ner­lei Aus­wir­kun­gen mehr auf die Start­po­si­ti­on im nächs­ten Jahr. Auch die zehn Erst­plat­zier­ten aus Hel­sin­ki (bis auf Ser­bi­en) müs­sen durch eins der Semis.


Sie­ben, sie­ben, eins? Zwei! Auch die Ukrai­ne muss durch das Semi

In den Semis (wie auch im Fina­le) wird wie bis­her durch Tele­vo­ting abge­stimmt. Noch nicht offi­zi­ell ent­schie­den ist, ob nur noch die teil­neh­men­den Län­der abstim­mungs­be­rech­tigt sein wer­den oder wie bis­her alle. Die jeweils neun best­plat­zier­ten Titel aus den bei­den Semis sind dann für das Fina­le am Sams­tag plat­ziert. So, Sie rech­nen mit? Vor­jah­res­sie­ger + Big Four + 18 Län­der aus den Semis = 23 Final­teil­neh­mer. Zwei Start­plät­ze sind also noch frei. Und jetzt kommt der Clou: über die ent­schei­den die Jurys!

Wei­te­re Details sol­len erst noch bekannt gege­ben wer­den. Nach dem bis­he­ri­gen Kennt­nis­stand erfolgt die Zutei­lung der Bewer­ber­län­der auf die bei­den Semis wohl nach dem Zufalls­prin­zip im Los­ver­fah­ren. Am wahr­schein­lichs­ten ist, dass nur noch die am jewei­li­gen Semi teil­neh­men­den Län­der und die Big Four abstim­mungs­be­rech­tigt sein wer­den. Im eigent­li­chen Fina­le am Sams­tag dürf­ten dann wie­der alle mit­stim­men, also auch die zwi­schen­zeit­lich Aus­ge­schie­de­nen. Die Semis wer­den ver­mut­lich an ver­schie­de­nen Tagen statt­fin­den, die Aus­strah­lung wird vor­aus­sicht­lich nur für die jeweils teil­neh­men­den Län­der ver­pflich­tend sein.


Extra­wurst trotz Min­der­leis­tung: Deutsch­land darf auch in einem Semi abstim­men

Ich bin erstaunt und begeis­tert! Das hät­te ich der EBU gar nicht zuge­traut, dass sie so schnell und geschickt reagiert. Das neue Qua­li­fi­ka­ti­ons­sys­tem hat mei­nes Erach­tens nur Vor­tei­le: nicht mehr die Bei­trä­ge des Vor­jah­res ent­schei­den über die Qua­li­fi­ka­ti­on fürs Fina­le, son­dern die aktu­el­len. Der Druck, eine Top-Ten-Plat­zie­rung im Fina­le errei­chen zu müs­sen, ist weg – damit wird der über­flüs­si­ge Ernst raus­ge­nom­men, die Musik bekommt wie­der die Chan­ce, mehr im Vor­der­grund zu ste­hen. Die will­kür­li­che Auf­tei­lung aller Län­der auf zwei Semis redu­ziert den Ein­fluß des ger­ne beklag­ten Block­vo­tings. Mit der Jury-Ent­schei­dung kön­nen hof­fent­lich die ner­vi­gen Bevor­mun­dungs-Fana­ti­ker ruhig gestellt wer­den – und für mich bleibt wenigs­tens ein Anlaß, mich laut­hals über die gro­tes­ken Fehl­ent­schei­dun­gen die­ses Grüpp­chens bekla­gen zu kön­nen.


Sei­nem jury­be­ding­ten Strau­cheln 1996 ver­dan­ken wir das Big-Four-Pri­vi­leg: Leon

Bleibt die Son­der­rol­le der Big-Four-Län­der. Wie die Ergeb­nis­se der Vor­jah­re gezeigt haben, sind wir in glei­cher Wei­se bevor­zugt wie benach­tei­ligt: den unser Song wird auch künf­tig nur ein­mal, am Sams­tag, zu hören sein. Wäh­rend die ande­ren Final­teil­neh­mer bereits in einer der Qua­li­fi­ka­ti­ons­run­de zu sehen waren und ihre Fans gefun­den haben. Die durch­weg hin­te­ren Plat­zie­run­gen der Big-Four-Bei­trä­ge zei­gen ja auch, dass dies ein erheb­li­cher Nach­teil ist – und der Preis, den wir für die auto­ma­ti­sche Direkt­qua­li­fi­ka­ti­on zu zah­len haben. Nun liegt es an uns, die­sen Teu­fels­kreis mit einem über­zeu­gen­den Bei­trag zu durch­bre­chen.

10 Gedanken zu “Zwei Semis in Bel­grad

  1. Wie­so Nach­teil Die Ukrai­ne hat die­ses Jahr auch nicht im Halb­fi­na­le star­ten müs­sen und ist 2. gewor­den. Grie­chen­land hat seit 3 Jah­ren nicht mehr im Halb­fi­na­le star­ten müs­sen und hat immer Top 10 Plät­ze erreicht. Ich bin abso­lut dafür das Deutsch­land im vorn­her­ein ein Start­platz im Fina­le sicher hat. Den schließ­lich bezah­len wir ja mit am meis­ten und es wäre ja noch schö­ner, wenn wir mit am meis­ten Zah­len und dann nicht im Fina­le star­ten dürf­ten. Zumal Deutsch­land dann wohl nie im Fina­le wäre, bei der Beliebt­heit in Euro­pa und bei der Zusam­men­set­zung. Ich hal­te mich mit Jubel­ari­en mal zurück. Mal sehen wie e

  2. Big 4 noch ein Tor! Oder noch bes­ser: war­um sol­len die Big 4 nicht dop­pelt bevor­zugt wer­den und ihre Songs in den Semis als ’ Pau­sen­fül­ler ’ dar­bie­ten Also 2 Big 4 Titel pro Semi und natür­lich der siche­re Platz im Fina­le. Das wäre zwar grob unge­recht, aber das stört wohl nie­man­den, bis auf die Teil­neh­mer der Semis viel­leicht. Man muss durch Qua­li­tät über­zeu­gen und nicht krampf­haft nach Son­der­reg­lun­gen schau­en, um mög­lichst im Vor­teil zu sein. Ist der eige­ne Bei­trag schwach, kann ihn auch eine zehn­ma­li­ge Auf­füh­rung nicht mehr ret­ten.

  3. Freut Euch nicht zu früh: inzwi­schen berich­ten sie bei esc­to­day auch dar­über, dass die bei­den Semis par­al­lel am sel­ben Tag aus­ge­strahlt wer­den sol­len, d.h. min­des­tens eins von bei­den wird vor­her auf­ge­zeich­net. Ich weiß nicht, wie die sich das logis­tisch vor­stel­len, es wird aber die Semis lei­der in die Bedeu­tungs­lo­sig­keit schie­ßen (due to prac­ti­cal and finan­ci­al con­si­de­ra­ti­ons – as if!!)! http://www.esctoday.com/news/read/9349 :sigh

  4. Das wäre scha­de, jeden­falls für uns Big 4. Wir neh­men nie­mals im Semi teil, wir wer­den dort nicht abstim­men kön­nen (wenn wirk­lich bei­de rela­tiv zeit­gleich erfol­gen). Hof­fent­lich haben wir wenigs­tens die Ver­pflich­tung bei­de zu über­tra­gen. Sonst ent­ge­hen uns ja womög­lich inter­es­san­te Songs und Auf­trit­te, die es dann lei­der nicht ins Fina­le geschafft haben. Soll­te uns hier in Deutsch­land nur das Fina­le blei­ben wür­de ich mich jeden­falls beraubt füh­len.

  5. Ex-GUS-Län­der Con­test’ Im Prin­zip sind die beab­sich­tig­ten Neue­run­gen zu begrü­ßen. Wenn aber wie­der alle, auch die im HF aus­ge­schie­de­nen Teil­neh­mer im Fina­le wer­ten kön­nen, ist ein neu­er­li­cher ‘Ex-Come­con-Punk­te-Gau’ vor­pro­gram­miert. In die­sem Jahr hat mir beim Semi beson­ders miss­fal­len, dass neben der däni­schen Drag-Queen sämt­li­che Län­der mit dun­kel­häu­ti­gen Prot­ago­nis­ten raus­ge­punk­tet wur­den. Ob das Zufall war?

Oder was denkst Du?