Schweiz 2008: Der Ehren­mann

Offi­zi­ell bestä­tigt: der drei­ßig­jäh­ri­ge Tes­si­ner Pao­lo Mene­guz­zi wird die Schweiz beim Euro­vi­si­on Song Con­test 2008 ver­tre­ten. Der schnuck­li­ge Sän­ger, im deutsch­spra­chi­gen Raum bis­lang eher unbe­kannt, nahm bereits am ita­lie­ni­schen San-Remo-Fes­ti­val teil. Für ihn sei das eine ‘Era stu­pen­do’ (‘Beson­de­re Ehre’), so jeden­falls sein Song­ti­tel.


Macht eine gute Figur: Pao­lo bei sei­nem San-Remo-Auf­tritt

Auch wenn Ita­li­en nach wie vor beim Song Con­test nicht mit­ma­chen mag, gibt es für Fans von Adria-Schnul­zen dies­mal gleich dop­pel­tes Bal­sam: erst­ma­lig betei­ligt sich der put­zi­ge Zwerg­staat San Mari­no – für die Ver­tre­tung der in Ita­li­en lie­gen­den, sym­pa­thisch wider­spens­ti­gen Repu­blik von der Grö­ße einer Brief­mar­ke eines Heu­scho­bers und der Ein­woh­ner­zahl mei­ner Stra­ße haben bereits meh­re­re ita­lie­ni­sche Künst­ler Inter­es­se ange­mel­det. Und die Schweiz besinnt sich nach dem Flop mit dem tan­zen­den Dra­cu­li­no und setzt eben­falls auf ita­lie­ni­sche Klän­ge.


Eine der drei Lan­des­spra­chen: die Schweiz hat Erfah­rung mit ita­lie­ni­schem Can­zo­ne

Pao­lo Mene­guz­zi freut es: “Seit mei­ner Kind­heit träu­me ich davon, ein­mal am Fes­ti­val von San Remo und ein­mal am Euro­vi­si­on Song Con­test teil­zu­neh­men. 2004 habe ich es erst­mals nach San Remo geschafft – jetzt kommt der Euro­vi­si­on Song Con­test”, schil­dert der von sei­ner deut­schen Plat­ten­fir­ma als “hüb­scher Ben­gel” titu­lier­te Sän­ger der Schwei­zer Zei­tung 20 Minu­ten. An Selbst­be­wusst­sein man­gelt es ihm jeden­falls nicht: “Ich bin ein Son­nen­schein.” Doch auch mit sei­ner Musik, von Sony BMG wört­lich als “Songs, die jeder Piz­za­ria (!) gut zu Gesicht ste­hen” beschrie­ben, wol­le er die Men­schen für sich ein­neh­men. “Ich wer­de eine gro­ße Show insze­nie­ren,” ver­spricht er. Na dann: ein­mal die 12 mit Moz­za­rel­la und viel frei­ge­leg­tem Brust­haar, bit­te!

Oder was denkst Du?