Peti­ti­on fürs Zei­gen bei­der Semis: Wir sind das Volk!

Logo des Eurovision Song Contest 2008 (Finale)
© EBU

Wie schon befürch­tet, über­trägt der NDR nur eine der bei­den Qua­li­fi­ka­ti­ons­run­den live auf N3. Näm­lich die am Diens­tag, dem 20. Mai, in der Deutsch­land auch mit­stim­men darf. Das zwei­te Semi am Don­ners­tag hin­ge­gen wird nur im Inter­net gestreamt. Erbos­te Fans star­te­ten nun eine Inter­net­pe­ti­ti­on, um den Sen­der viel­leicht doch noch zu über­zeu­gen, sei­nem gesetz­li­chen Infor­ma­ti­ons­auf­trag auch nach­zu­kom­men. Wie wür­de Kle­men­ti­ne sagen? “Mit­ma­chen, Leu­te!”

Der NDR will nur das ers­te Semi, in dem Deutsch­land auch abstim­men darf, über­tra­gen. Begrün­dung: die Quo­te. Lag die­se, auch dank der man­gel­haf­ten Infor­ma­ti­ons­po­li­tik der ARD, die das Semi in allen Vor­ankün­di­gun­gen und Pres­se­mit­tei­lun­gen kon­se­quent tot­schwieg, letz­tes Jahr schon sehr nied­rig, so erwar­tet man in Ham­burg – logi­scher­wei­se – für die zwei­te Qua­li­fi­ka­ti­ons­run­de am Don­ners­tag, in der wir nicht mit­stim­men dür­fen, kaum mehr wahr­nehm­ba­re Zuschau­er­zah­len.

Nun soll­ten Ein­schalt­quo­ten bei einem öffent­lich-recht­li­chen Sen­der, der sich über unse­re TV-Gebüh­ren finan­ziert und einen staat­li­chen Infor­ma­ti­ons­auf­trag hat, eigent­lich kei­ne ent­schei­den­de Rol­le spie­len. Jeden­falls bringt der Ver­weis dar­auf den NDR in ech­te Legi­ti­ma­ti­ons­schwie­rig­kei­ten, denn wenn sich die Ent­schei­dung dar­über, eine Sen­dung ins Pro­gramm zu neh­men, nur noch nach der zu erwar­ten­den Quo­te rich­tet, gibt es kei­nen Unter­schied mehr zu den Pri­vat­pro­gram­men. Jeden­falls kei­nen, der noch wei­ter­hin die Erhe­bung von TV-Gebüh­ren recht­fer­tig­te. Dass die Qua­li­fi­ka­ti­ons­run­den nicht im Ers­ten gezeigt wer­den, ist ja nach­voll­zieh­bar und legi­tim. Für eine Nicht­über­tra­gung in einer der zahl­rei­chen Drit­ten oder Spar­ten­pro­gram­me der ARD gibt es aber kei­ne schlüs­si­ge Begrün­dung. Ich will ja nie­man­den auf­for­dern, sich bei der GEZ abzu­mel­den, falls es bei der NDR-Ent­schei­dung bleibt *hüs­tel*.

Bleibt zu hof­fen, dass noch vie­le Men­schen die Online-Peti­ti­on unter­zeich­nen und dass sich der NDR doch noch sei­nes durch das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt fest­ge­leg­ten Grund­ver­sor­gungs­auf­trags ent­sinnt und die Show doch noch, zur Not auch zeit­ver­setzt nachts, über­trägt!

4 Gedanken zu “Peti­ti­on fürs Zei­gen bei­der Semis: Wir sind das Volk!

  1. ohne wor­te leu­te hal­tet den ball flach! was sol­len eure 137 unter­schrif­ten in einer peti­ti­on – die­ser mist von einem semi-fina­le, bei dem wir nicht mal mit­stim­men sol­len? das ding hät­te eh nur 150.000 zuschau­er, wenn über­haupt. reicht euch elsen denn ein grand-prix pro jahr nicht!!!!!!

  2. Das ist nicht der Punkt! Selbst­ver­ständ­lich reicht uns Grand-Prix-Elsen eine Show pro Jahr nicht – wenn es mir nach gin­ge, wür­de die ARD auch sämt­li­che 43 Vor­ent­schei­dun­gen live oder zeit­ver­setzt aus­strah­len. :p Aber dar­um geht es gar nicht. Die Semis sind ja kei­ne Erfin­dung von uns Grand-Prix-Elsen. Die EBU hat – im Ver­bund mit dem NDR, der bei so was ein gewich­ti­ges Wört­chen mit­zu­re­den hat – ent­schie­den, dass es in die­sem Jahr zwei Semis geben wird, der Euro­vi­si­on Song Con­test also nicht mehr nur aus einer, son­dern aus drei Shows besteht. Dann sind die aber auch alle zu über­tra­gen. Alles ande­re ist eine boden­lo­se Unver­schämt­heit gegen­über den Fans, die dem Event ja auch in schlech­ten Zei­ten die Treue gehal­ten haben, und gegen­über dem Gebüh­ren­zah­ler, der ja alle drei Events mit­fi­nan­ziert.

  3. 3sat, Arte, Phoe­nix etc. haben viel nied­ri­ge Quo­ten als das Semi. Und dass die ESC-Sen­dun­gen jedes Jahr mehr wer­den, fin­de ich gut – schon mal was von Völ­ker­ver­bun­den­heit gehört? Mar­grit, tauch lie­ber ab in die Küche und hol deim’ fuß­ball­glot­zen­den Mann ne Flasch Bier.

Oder was denkst Du?