Nor­we­gen 2008: Maria in the Midd­le

Nach­zu­lie­fern ist auch noch das Ergeb­nis des nor­we­gi­schen Melo­di Grand Prix vom ver­gan­ge­nen Wochen­en­de. Obschon ich jedes Inter­es­se dar­an ver­lor, nach­dem die Nor­we­ger mit Lene Alex­an­dra schon vor Wochen die ein­zi­ge auch nur ent­fernt unter­halt­sa­me Teil­neh­me­rin raus­wähl­ten. Maria Hau­kaas Storeng, die Sie­ge­rin, fügt sich naht­los ein in die Armee der per­fekt durch­schnitt­li­chen, per­fekt lang­wei­li­gen Cas­ting­show­tus­sen. Ihr Song ‘Hold on, be strong’ klingt wie etwas, das Mariah Carey in ihren schwä­che­ren Momen­ten als Füll­stoff für ein neu­es Album ver­wen­det hät­te. Bügel­mu­sik eben.


Uuuh (uuuh)! Die Haut­käs-Streng aus Nor­we­gen

Obschon, wenn ich mir im Nach­hin­ein Lene Alex­an­dras MGP-Auf­tritt anschaue, wun­dert mich ihr Aus­schei­den nicht. Wel­cher Sadist ver­brach denn die­se Fri­sur?


Sie zahl­te dem Fri­sör viel Geld / damit er sie total ent­stellt

2 Gedanken zu “Nor­we­gen 2008: Maria in the Midd­le

  1. Caro­la He, Du machst ja gleich alles nie­der. Nicht so naga­tiv, schätz­lein. Was macht eigent­lich die Hexe aus Schwe­den?

Oder was denkst Du?