San Mari­no 2008: I love to hate you

Erst­ma­lig am Grand Prix teil nimmt in die­sem Jahr San Mari­no, die ältes­te Repu­blik der Welt – die mit knap­pen 30.000 Bür­gern halb so vie­le Ein­woh­ner stellt wie der Frank­fur­ter Stadt­teil Nor­dend, in dem ich woh­ne. Fünf davon bil­den die Elek­tro­punk-Kapel­le MiOdio (Wort­spiel aus “Mio Dio – Mein Gott” und “Mi odio – Ich has­se mich”), die beim Euro­vi­si­on Song Con­test mit einer ita­lie­nisch gesun­ge­nen Kla­vier­bal­la­de namens ‘Com­pli­ce’ antre­ten wol­len, die sich von ihrem übri­gen musi­ka­li­schen Pro­gramm (jedem­falls dem, das auf ihrer Mys­pace-Sei­te zu hören ist), doch deut­lich abgrenzt. Von der sind der­zeit nur 1:40 Minu­te im Netz zu hören – aber die klin­gen recht ergrei­fend!


In der Drei-Minu­ten-Fas­sung langweilt’s dann aber schnell…

2 Gedanken zu “San Mari­no 2008: I love to hate you

  1. Miodio heißt auch Mein Gott Lie­ber Oli­ver Rau, woll­te Dir nur mit­tei­len, dass die Grup­pe sich ‘Miodio’ nennt, was dann je nach Art des lesens oder schrei­bens auch ‘Mein Gott’ heißt. ‘Mi odio’ heißt: ‘Ich has­se mich’, ‘Miodio’ heißt: ‘Mein Gott’. Da sich die Grup­pe aber in einem Wort ‘Miodio’ schreibt kann man rät­seln was sie für eine Aus­sa­ge damit machen. Aber rein vom lesen, den­ke ich, dass es ‘Mein Gott’ hei­ßen soll. Übri­gens, das ist die Demo-Ver­si­on, auf http://www.esctoday.com/news/read/10850 kannst Du ein Stück von der End­fas­sung hören. Ich fin­de die aber noch schlim­mer als die Demo-Ver­si­on. San Mari­no hat­te so tol­le Ein­se­dun­gen von Bei­trä­gen, wie z.B. Jalis­se mit ‘Tra Rose e Cel­lo’, aber dann schi­cken die ‘Miodio’ hin. Ich kann nur sagen Oh, mein Gott!

  2. Bäh! Pseu­do-anspruch­vol­ler Ver­such ita­lie­ni­sche Durch­schnitts­wa­re als ‘rockig’ zu ver­kau­fen. Hat äußerst gute Chan­cen im ers­ten Halb­fi­na­le auf den letz­ten Platz zu kom­men, viel­leicht sogar mit null Punk­ten. Ich drü­cke die Dau­men.

Oder was denkst Du?