Montenegro 2008: Stefan, Stefan, oh Stefan

Das noch sehr junge Montenegro entwickelt eine Vorliebe für Stefans (Stefane?): nach dem grauenhaften Bryan-Adams-Verschnitt Stevan Faddy wird in diesem Jahr Stefan Filipović den vor allem für Zigarettenschmuggel bekannten Staat von der Einwohnerzahl Frankfurts vertreten. Der Zweitplatzierte des letztjährigen MontenegroSongs konnte sich im SMS-Zuschauervoting mit deutlicher Mehrheit durchsetzen. Sein Beitrag wurde gesondert ausgewählt: ‚Zauvijek volim te‘ ist die fleischgewordene musikalische Belanglosigkeit. Hm. Vielleicht sollte man das mit der Anerkennung des Kosovo doch noch mal überdenken, wenn bei der Abspaltung der Regionen von Serbien immer so eine Quadratscheiße rauskommt wie bei den montenegrinischen Beiträgen. Weswegen Europa von einem talent- und charismafreien Sänger von der Ausstrahlung eines Bernd Clüver (DVE 1985) drei Minuten lang behelligt werden sollte, gegen dessen Song die Musik von Genesis oder Pur noch frisch und fortschrittlich wirkt, ist mir nämlich nicht ersichtlich. Dann doch lieber eine serbische Powerballade vom Schlage ‚Molitva‘!


Gott, ist das öde!

1 Gedanke zu “Montenegro 2008: Stefan, Stefan, oh Stefan

  1. Mei, Stefan! Wenn der Gute schon Playback singt, sollte er wenigstens ein Mikro in die Hand nehmen. Und in die Kamera gucken nach Möglichkeit auch! Armer Stefan! Haben die dich dazu gezwungen? Na wenigstens die mitschunkelnden Ladies im Background sind ganz possierlich! :p

Oder was denkst Du?