Frankreich 2008: Your own personal Jesus

So, um jetzt nach und nach die Rückstände abzuarbeiten: wie bekannt, hat das französische Fernsehen den sehr erfolgreichen Künstler Sébastien Tellier für Belgrad nominiert. Der kann bereits auf musikalische Kollaborationen mit Air und Daft Punk (die auch sein neues Hit-Album ‚Sexuality‘ produzierten, das auf Platz 2 der französischen Charts steht) zurückblicken. Und das hört man. ‚Divine‘, sein Eurovisionssong, ist ein flauschiges, luftiges Stück Elektropop. Ob der optisch an eine Kreuzung aus Yeti und Jesus erinnernde Sébastien mit diesem großartigen Song beim Grand Prix an der richtigen Adresse ist, muss sich noch zeigen. Dem dort so beliebten klassischen Liedaufbau folgt ‚Divine‘ nicht. Das erstaunlicherweise komplett auf Englisch gesungene Stück (gibt nun auch die Grande Nation auf?) könnte sich, auch wenn das ein mir verhasster Gemeinplatz ist, als zu gut für den Contest erweisen.


Toller Clip, toller Song – aber ob das live funktioniert?

3 Gedanken zu “Frankreich 2008: Your own personal Jesus

  1. Ja, lieber die Finger weg von solchen Allgemeinplätzen. Gut liegt auch immer im Auge des Betrachters. 😉 Aber ich denke auch es wird zu ungewohnt für den ESC sein.

  2. Also ich weiß ja nicht: zu gut? Für mich klingt das als hätte da jemand auf höchst billige Art und Weise ein paar Elektrobeats über Barbara Ann von den Beach Boys geschludert. Und wenn die Show dann noch genauso wird, wie der Sänger aussieht, dann gute Nacht, liebes Frankreich!

Oder was denkst Du?