Frank­reich 2008: Your own per­so­nal Jesus

So, um jetzt nach und nach die Rück­stän­de abzu­ar­bei­ten: wie bekannt, hat das fran­zö­si­sche Fern­se­hen den sehr erfolg­rei­chen Künst­ler Sébas­ti­en Tel­lier für Bel­grad nomi­niert. Der kann bereits auf musi­ka­li­sche Kol­la­bo­ra­tio­nen mit Air und Daft Punk (die auch sein neu­es Hit-Album ‘Sexua­li­ty’ pro­du­zier­ten, das auf Platz 2 der fran­zö­si­schen Charts steht) zurück­bli­cken. Und das hört man. ‘Divi­ne’, sein Euro­vi­si­ons­song, ist ein flau­schi­ges, luf­ti­ges Stück Elek­tro­pop. Ob der optisch an eine Kreu­zung aus Yeti und Jesus erin­nern­de Sébas­ti­en mit die­sem groß­ar­ti­gen Song beim Grand Prix an der rich­ti­gen Adres­se ist, muss sich noch zei­gen. Dem dort so belieb­ten klas­si­schen Lied­auf­bau folgt ‘Divi­ne’ nicht. Das erstaun­li­cher­wei­se kom­plett auf Eng­lisch gesun­ge­ne Stück (gibt nun auch die Gran­de Nati­on auf?) könn­te sich, auch wenn das ein mir ver­hass­ter Gemein­platz ist, als zu gut für den Con­test erwei­sen.


Tol­ler Clip, tol­ler Song – aber ob das live funk­tio­niert?

3 Gedanken zu “Frank­reich 2008: Your own per­so­nal Jesus

  1. Ja, lie­ber die Fin­ger weg von sol­chen All­ge­mein­plät­zen. Gut liegt auch immer im Auge des Betrach­ters. 😉 Aber ich den­ke auch es wird zu unge­wohnt für den ESC sein.

  2. Also ich weiß ja nicht: zu gut? Für mich klingt das als hät­te da jemand auf höchst bil­li­ge Art und Wei­se ein paar Elek­tro­beats über Bar­ba­ra Ann von den Beach Boys geschlu­dert. Und wenn die Show dann noch genau­so wird, wie der Sän­ger aus­sieht, dann gute Nacht, lie­bes Frank­reich!

Oder was denkst Du?