Montenegro 2009: Es ist ein Siegel!

Er hat es wieder geschafft, der alte Fuchs! Am Freitag legte sich der exjugoslawische Winzstaat Montenegro, ein Land mit der Einwohnerzahl Frankfurts, per internem Juryentscheid auf seine Repräsentantin in Moskau fest: die 23jährige Andrea Demirović mit der Uptemponummer ‚Just get out of my Life‘. Heute kam heraus: das altbekannte Team Siegel / Meinunger hat seine Hände im Spiel. Gemeinsam mit dem spanischen Komponisten José Juan Santana Rodriguez schreiben sie den Song, den sie in Siegels Tonstudio in München aufnahmen. Damit ist der Unvermeidliche nach zwei Jahren Zwangspause wieder im Rennen.


Could we just have the Dancer, please?

Die Interpretin Andrea Demirović nahm bereits letztes Jahr an der montenegrinischen Vorentscheidung teil, belegte da aber nur den zweiten Platz. Ihrem Song hört man die Siegelsche Urheberschaft nicht unmittelbar an (puh!). Vielmehr erinnert er vor allem zum Auftakt ein wenig an Donna Summers ‚Hot Stuff‘, was aber auch dem Bosnier Deen anno 2004 bei seinem Besuch ‚In the Disco‘ nicht schadete. Sollte es also diesmal für das Finale reichen? Nun ja, daran hege ich so meine Zweifel. Denn trotz flotten Tempos plätschert das Stück irgendwie arg seicht vor sich hin. Zwar möchte ich die Füße jedes montenegrinischen Juroren alleine für die Tatsache küssen, dass wir nicht schon wieder so eine grausame, altbackene Softrock-Scheiße ertragen müssen wie in den letzten beiden Jahren. Als Bügelmusik oder für die Telefonwarteschleife ist ‚Just get out of my Life‘ denn auch bestens geeignet. Leider erweist sich Andreas Songtitel aber als prophetisch – spätestens, wenn der türkische Beitrag läuft, vergisst man dieses Stück sofort wieder.


Zum Vergleich: Ralphs gescheiterter maltesischer Vorentscheidungsbeitrag (danke, Little Imp!)

14 Gedanken zu “Montenegro 2009: Es ist ein Siegel!

  1. Siegel… Das überrascht mich jetzt… gar nicht. Man konnte es deutlich heraushören, dass Siegel dahinter steckt. Die Harmonien im Refrain haben nämlich eine verblüffende Ähnlichkeit zu Ruth Portellis ‚Innocent heart‘, das Siegel in Malta im Rennen hatte. Ansonsten ist es halt ein ganz netter klassischer, etwas altbackener ESC-Pop-Song, den auch jedes andere Land hätte einreichen können. Jetzt wissen wir ja auch wieso… 🙄

  2. Innocent Heart Da ist Dein Siegel-Detektor wohl etwas schärfer eingestellt als meiner. Ich muss aber auch zugeben, Frau Portellis Unschuldiges Herz nicht zu kennen, da ich die Vorentscheidungen nicht mehr en detail verfolge – das hält mein unschuldiges kleines Herzchen nicht mehr aus…

  3. Wenn ich Innocent Heart nicht kennen würde, dann wäre mir auch nichts weiter an dem Song aufgefallen. Das tröstet dich vielleicht. 😉 Aber so hat halt irgendwas in meinem Kopf gesagt ‚Das kennst du doch‘. Hätte natürlich auch eine zufällige Ähnlichkeit sein können, man kennt ja nicht alle Pseudonyme des Herrn Siegel und er hatte ja beim montenegrinischen Beitrag Unterstützung von Herrn Santana. Ich hätte nie die Behauptung aufgestellt, das wäre von Siegel. Nur überraschen tut es mich jetzt nicht wirklich. Und jetzt wo man es weiß hört man es dann sowieso raus.

  4. naja Ich hpöre es immer noch nicht raus xdd ich finde imgegangensatz zu 2006 hat der song viel mehr ohrwurm;)= naja 2006 hatte denn schon auch denn haben alle aber das ist sein 2 bestes werk nach nicole;) mfg pasi

  5. Ich muss ehrlich sagen, dass ich überrascht bin von Herr Siegels neustem Werk. Ein bisschen hört man die siegelsche Handschrift heraus, was aber das volle Auschöpfen der Studiotechnik in der Gesamtwirkung verschwindet. Ich muss ehrlich sagen, das ich zum ersten Mal nach Dschingis Khan einen Siegeltitel mag, und bin ebenfalls dankbar, von Montenegro nicht mit BAP- artigem Altherrenrock gegeißelt zu werden. Davon abgesehen: Sie schrieben im Feddersen-Blog Herr Rau, sich mit Benzin zu übergießen und anzuzünden, falls Uschi Blum nicht nominiert wird… Das kann ich unmöglich zulassen, dann ich liebe diesen Blog. Falls sie stattdessen das Schauspielhaus/ den NDR in Flammen setzen möchten, reiche ich Ihnen gerne die Kanister. 😉

  6. und für Deutschland singt der Heesters Dieser Siegel ist soooo peinlich und besessen, das gibts gar nicht. Wen wundert da das Verhalten seiner Tochter eigentlich noch. Mir tun beide fürchterlich leid, mein volles Mitgefühl für diese arme Familie! bocki

  7. Ist das die Möglichkeit?? Nein!!! Unmöglich! Hahaha, das hab ich jetzt überhaupt nicht erwartet, ernsthaft! 😯 Und ich wollte die Montegriner für ihre Songwahl fast schon loben… naja, das bisschen Lob gibt’s trotzdem, und zwar dafür, dass das endlich der erste montegrinische Beitrag ist, der nicht wie ein vergessener jugoslawischer ESC-Beitrag aus den Endachzigern klingt (vgl. ‚Rock Me‘, ‚Hajde Da Ludujemo‘). Der Refrain ist zugegebenermaßen auch ganz memorabel, das Arrangement ist aber furchtbar: flache Beats, breiiges, plumpes Rumgegeige (oder was das für Instrumente sein sollen, die uns hier zu Beginn vorgaukeln solles, es handle sich hier um Donna Summers ‚Hot Stuff’…). Mal ganz unabhängig von Siegel der beste montegrinische Beitrag bisher, aber natürlich immer noch weit vom Finale entfernt…

  8. ‚BAP-artiger Altherrenrock‘! Dankeschön Melanie, das war endlich die passende Umschreibung, die ich für die beiden ersten Montenegro-Beiträge so lange gesucht habe! 😀

  9. Just get out of my Innocent Heart Okay, jetzt hab ich mir mal Ruth Portelli reingezogen – und jetzt weiß ich, was Du meinst. 😀 Andrea singt da in der Tat die Uptempoversion von Innocent Heart! Kann das eigentlich in Malta noch gewinnen oder ist das schon draußen? Wäre doch lustig, wenn Siegel zwei Mal mit dem selben Lied am Start wäre… 😆

  10. Uschi Blum Das ist sehr lieb und sehr aufmerksam von Dir, liebe Melanie! Ein doppeltes Dankeschön! 😉

  11. Ich möchte jetzt nicht das Wort ‚progressiv‘ in den Mund nehmen, denn das wäre heillos übertrieben. Aber das klingt doch wesentlich moderner und sieht besser aus als die geriatrischen Disco-Titel ‚Let’s get happy‘ oder ‚I can’t life without music‘, die Siegel Deutschland verpasst hat. Frage: Hat er was gegen sein Heimatland??? Ich würde ja sowieso dafür plädieren – auf eine Abspaltung von einem Land kommt’s ja in Europa eh nicht mehr an – man gründet Siegel-Country, damit sich Ralphie jedes Jahr austoben kann, Talente verheizen, D-Jane-Töchter protegieren…womit er sich halt so die Zeit gern vertreibt.

  12. Prima Ralph, du bist der Größte 🙂 Ein guter und würdiger Song für die Eurovision und dürfte vor Deutschland landen, wenn sie das Semi überrundet. Der ist jedenfalls nicht so peinlich wie unser GI song der 50er Jahre!! Good luck, herzlichst dein Ralph

Oder was denkst Du?