Zypern 2009: I want a Dog (a Chia­wa­hua­hua)

Zypern schickt ja ger­ne jun­ge, schüch­ter­ne Mäd­chen mit sanf­ten Bal­la­den zum Grand Prix. So auch die­ses Jahr: die erst sech­zehn­jäh­ri­ge Chris­ti­na Meta­xa singt das von ihrem Bru­der Niko­las (zwei­ter Platz beim letzt­jäh­ri­gen Vor­ent­scheid) geschrie­be­ne Lied­lein ‘Fire­fly’. Bleibt zu hof­fen, dass sie bis Mos­kau noch ein wenig an ihrer Stim­me und ihrer Schüch­tern­heit arbei­tet – denn was bei Lisa Andre­as anno 2004 noch put­zig wirk­te, ver­kommt bei Miss Brannt­wein lei­der zur Ohren­fol­ter. 2009 scheint das Jahr der Bal­la­den zu wer­den – unter den bis­he­ri­gen Ein­rei­chun­gen ist kaum etwas mit Biss dabei. Und auch Zypern hat sich für ein sehr lah­mes Nüm­mer­chen ent­schie­den, das die auf der Büh­ne völ­lig ver­ängs­tigt wir­ken­de Chris­ti­na denn auch zu Schan­den singt. Wenn man das Sin­gen nen­nen mag. Sie fiept und win­selt wie ein Mops, den man gera­de kas­triert. Nicht schön. Ob sich ihr Bru­der, der den Song schrieb und gera­de an einer Cas­ting­show teil­nimmt, das so vor­stell­te? Nun ja, immer­hin ist die Insel in der sel­ben Qua­li­fi­ka­ti­ons­run­de mit Grie­chen­land, also sind schon mal zwölf Punk­te sicher.


High on a hap­py Vibe: Chris­ti­na

7 Gedanken zu “Zypern 2009: I want a Dog (a Chia­wa­hua­hua)

  1. Das Lied ist ja ganz nett, aber der Gesang ist echt eine inter­es­san­te Mischung aus win­seln­den Hun­de­wel­pen und sin­gen­der Säge. Ich weiß nicht wonach die Zyprio­ten abge­stimmt haben, aber sicher nicht nach den Ohren. Bit­te bis zum ESC noch Gesangs­stun­den neh­men! Dann merkt man viel­leicht in Mos­kau wie schön das Lied eigent­lich ist. Wenn auch etwas belang­los, aber das kann man ja mit einer schön kit­schi­gen Büh­ne noch etwas kom­pen­sie­ren. Fragt mal bei Mal­ta nach ob die das Bild von 2004 noch vor­rä­tig haben!

  2. Sing oder es gibt Schlä­ge! Ich wer­de das Gefühl nicht los, dass die zuge­ge­be­ner Maßen sehr süße Chris­ti­na von der Fami­lie (sprich: Niko­las Meta­xas) zu ihrem Auf­tritt schlicht­weg gezwun­gen wur­de. Allein schon wie die Ärms­te bei der Sie­ger­re­pri­se vor lau­ter Angst und Ner­vo­si­tät völ­lig den Faden ver­liert, wie ihre Bli­cke ver­su­chen, der Kame­ra aus­zu­wei­chen – da kommt selbst bei einem scha­den­freu­di­gen Zeit­ge­nos­sen wie mir nur noch Mit­leid auf. 🙁

  3. Das Kleid könn­te sie sich jeden­falls bei Chia­ra aus­ge­lie­hen haben. Sieht aus, als hät­te man das aus einer Bahn des 98er-Kleids der dicken Frau aus Mal­ta geschnei­dert…

  4. Jemi­ne… Was zum Hen­ker…? Das Lied geht ja noch, aber das arme Mädel wünscht sich offen­sicht­lich zehn Mil­lio­nen Mei­len weit weg. So wird das nichts, lie­be Zyp­rer (Zyprio­ten? Zypres­sen? 😉 ).

  5. Lie­ber Him­mel: Che­yenne Stone schickt ihre Toch­ter für Zypern ins Ren­nen. Wenn sie sich für den einen Mit­leids­punkt mit die­sem ‘Ver­liebt in dich’-Gedächtnisbeitrag rächen möch­te, hät­te sie aber eine Insel wei­ter hüp­fen müs­sen…

Oder was denkst Du?