Zypern 2009: I want a Dog (a Chiawahuahua)

Zypern schickt ja gerne junge, schüchterne Mädchen mit sanften Balladen zum Grand Prix. So auch dieses Jahr: die erst sechzehnjährige Christina Metaxa singt das von ihrem Bruder Nikolas (zweiter Platz beim letztjährigen Vorentscheid) geschriebene Liedlein ‚Firefly‘. Bleibt zu hoffen, dass sie bis Moskau noch ein wenig an ihrer Stimme und ihrer Schüchternheit arbeitet – denn was bei Lisa Andreas anno 2004 noch putzig wirkte, verkommt bei Miss Branntwein leider zur Ohrenfolter. 2009 scheint das Jahr der Balladen zu werden – unter den bisherigen Einreichungen ist kaum etwas mit Biss dabei. Und auch Zypern hat sich für ein sehr lahmes Nümmerchen entschieden, das die auf der Bühne völlig verängstigt wirkende Christina denn auch zu Schanden singt. Wenn man das Singen nennen mag. Sie fiept und winselt wie ein Mops, den man gerade kastriert. Nicht schön. Ob sich ihr Bruder, der den Song schrieb und gerade an einer Castingshow teilnimmt, das so vorstellte? Nun ja, immerhin ist die Insel in der selben Qualifikationsrunde mit Griechenland, also sind schon mal zwölf Punkte sicher.


High on a happy Vibe: Christina

7 Gedanken zu “Zypern 2009: I want a Dog (a Chiawahuahua)

  1. Das Lied ist ja ganz nett, aber der Gesang ist echt eine interessante Mischung aus winselnden Hundewelpen und singender Säge. Ich weiß nicht wonach die Zyprioten abgestimmt haben, aber sicher nicht nach den Ohren. Bitte bis zum ESC noch Gesangsstunden nehmen! Dann merkt man vielleicht in Moskau wie schön das Lied eigentlich ist. Wenn auch etwas belanglos, aber das kann man ja mit einer schön kitschigen Bühne noch etwas kompensieren. Fragt mal bei Malta nach ob die das Bild von 2004 noch vorrätig haben!

  2. Sing oder es gibt Schläge! Ich werde das Gefühl nicht los, dass die zugegebener Maßen sehr süße Christina von der Familie (sprich: Nikolas Metaxas) zu ihrem Auftritt schlichtweg gezwungen wurde. Allein schon wie die Ärmste bei der Siegerreprise vor lauter Angst und Nervosität völlig den Faden verliert, wie ihre Blicke versuchen, der Kamera auszuweichen – da kommt selbst bei einem schadenfreudigen Zeitgenossen wie mir nur noch Mitleid auf. 🙁

  3. Das Kleid könnte sie sich jedenfalls bei Chiara ausgeliehen haben. Sieht aus, als hätte man das aus einer Bahn des 98er-Kleids der dicken Frau aus Malta geschneidert…

  4. Jemine… Was zum Henker…? Das Lied geht ja noch, aber das arme Mädel wünscht sich offensichtlich zehn Millionen Meilen weit weg. So wird das nichts, liebe Zyprer (Zyprioten? Zypressen? 😉 ).

  5. Lieber Himmel: Cheyenne Stone schickt ihre Tochter für Zypern ins Rennen. Wenn sie sich für den einen Mitleidspunkt mit diesem ‚Verliebt in dich‘-Gedächtnisbeitrag rächen möchte, hätte sie aber eine Insel weiter hüpfen müssen…

Oder was denkst Du?