Malta 2009: On again – off again (MT 2009)

Das erwartete Grauen ist eingetreten: Maltas Joy Fleming gewann bereits zum dritten Mal den Song for Europe und darf uns in Moskau mit ihrer entsetzlichen Schnarchballade ‚What if we‘ in den Schlaf singen. Ralph Siegel kam mit seinen lustigen Tenören erst gar nicht ins Superfinale – am Montag wissen wir, ob es einer seiner drei Einreichungen für den heimischen Beitrag geschafft hat (wohl eher nicht). Jetzt darf Air Malta also schon mal zwei Plätze für Chiara Siracusa reservieren und die Grand-Prix-Fans angesichts der immer weiter wachsenden Flut langweiliger Balladen schon mal die Red-Bull-Vorräte für Mai aufstocken. Das von dem belgischen Komponisten Marc Paelink (‚1 Life‘) geschriebene ‚What if we‘ stellt unstreitig den schwächsten von Chiaras bislang drei Grand-Prix-Balladen dar. Immerhin verfügt sie wenigstens über Stimme und Bühnenpräsenz – so ist ein Weiterkommen ins Finale wohl wahrscheinlich. Und ich hoffe, das langsam mal ein echter Knaller kommt – es kann doch nicht sein, dass Onkel Ralphs montenegrinischer Beitrag bislang der beste Song im Eurovisionsmenü ist?


What if we / eat a Bee?

5 Gedanken zu “Malta 2009: On again – off again (MT 2009)

  1. Chiaras schwächster Song. Aber von den drei Songs im Superfinale war es immer noch der Beste. Und unter den 20 Finalsongs war eigentlich auch kein wirklicher Knaller dabei. Alles vorher schon ausgeschieden. Mein Favorit war ja J. Anvil, das wäre unterhaltsam und neu auf der ESC-Bühne gewesen und ein schlechter Sänger ist er auch nicht. Noch haben die Malteser ja Zeit dem Song noch den Feinschliff zu geben. Ich würde ja sagen man kann aus der Bridge – wenn man das, was ich meine so nennt – noch mehr herausholen. Oder war das doch der Key Change? Ich sollte die Schlagerboys mal fragen. 😆

  2. La-Li-Lu, nur der Mann im Mond hört zu… Schon wieder eine Ballade! Ich hab nun wirklich nix gegen Balladen, aber anscheinend wissen viele Zuschauer und Rundfunkanstalten bereits über den geriatrischen Musikgeschmack der europäischen Jurys Bescheid (die dies ja schon in den slowenischen und holländischen Vorentscheidungen eindrucksvoll untermauert hat) und versuchen mit einer altbackenen Ballade auf Nummer Sicher zu gehen. Wenn das so weitergeht, bekommen wir eine Neuauflage eines Contests aus der 90ern, wo die Schnarchballaden auch nur so wie Pilze aus dem Boden geschossen sind. Pah, was hab ich mich letztes Jahr um diese Zeit noch über Blödsinn wie ‚Leto Svet‘ oder ‚Day After Day‘ geärgert – heute würde ich selbst sowas schon als Bereicherung ansehen. Bleibt mir also bisher nur die Beträge aus Albanien und der Türkei, die wenigstens Pep haben… Ach ja, zu Chiaras Beitrag sollte ich vielleicht noch was sagen: Uninteressant.

  3. Das ging schon mal besser Oh je, oh je. Langsam aber sicher ertrinke ich in diesem Meer der Langeweile. Und diesmal gibt es keine Ausreden à la ‚Nervosität‘ oder ‚wurde gezwungen‘ (siehe Zypern) – die Frau weiß, was sie tut. Oder sollte sie wenigstens – wenn man sich das Lied anhört, bekommt man daran allerdings ernste Zweifel. I’ll pass. Da höre ich mir lieber nochmal Angel an und denke an bessere Zeiten zurück.

  4. Juhuu Chiara ist wieder da:) was habt ihr denn ich finde denn song super;) Und was gegen die langweile haben wir ein tipp schaut morgen 15uhr auf der esc seite bei uns nach dann seht ihr wie Jeanette ihren super song als Kandidat bekannt gegebn wird;) Das hat pep und wäre dann für mich der bislang beste beitrag;) Danach kommt türkei und Malta malat aber vor Türkei;) denn ich werde für malat anrufen;) mfg pasi

  5. scheiß deutshce ‚fachjuy‘ bestand aus guildo hon Mann so ein müll was ahbenwir nur für einen scheiß:( mfg pasi

Oder was denkst Du?