Irland 2009: One Nati­on under no Groo­ve

Jetzt haben sie es also doch noch geschafft: ges­tern setz­te sich in der iri­schen Vor­ent­scheid der Bei­trag des inter­na­tio­na­len Song­schrei­ber­teams von ESC Nati­on um das schwe­di­sche Jack-Spar­row-Dou­ble Jonas Glad­nik­off durch, nach dem die ambi­tio­nier­ten Euro­vi­si­ons­fans im däni­schen Vor­ent­scheid mit Hera Björks Super­kitsch­bal­la­de ‘Some­day’ noch knapp schei­ter­ten. Sinéad Mul­vey, eine der Fina­lis­tin­nen des iri­schen Grand-Prix-Cas­ting­camps You’re a Star aus dem Jah­re 2005, singt die rocki­ge Uptem­po­num­mer ‘Et cete­ra’ im Vanil­la-Nin­ja-Stil und wird dabei von der Girl­group Black Dai­sy (eben­falls Teil­neh­me­rin­nen an You’re a Star, aller­dings aus dem letz­ten Jahr, als das For­mat nicht mehr als Vor­ent­scheid genutzt wur­de) unter­stützt. ‘Et cete­ra’ war­tet mit einer vor­schrifts­mä­ßi­gen Hook­li­ne und Rückung auf und klingt exakt so, wie es nun mal klingt, wenn ein Hau­fen Euro­vi­si­onst­un­ten ver­sucht, einen rocki­gen Pop­song zu schrei­ben. Wie es gera­de beim Grand Prix ja oft zugeht: ‘Some­day’ wäre in all sei­nem unver­stell­ten, hoff­nungs­los pathe­ti­schen Kitsch die authen­ti­sche­re Num­mer gewe­sen. Doch sind wir froh, dass uns wenigs­tens eine wei­te­re Lang­wei­ler­bal­la­de im Boy­zo­ne­sound erspart geblie­ben ist. Dann doch lie­ber die iri­sche Gra­cia.


Joan Jett hat ange­ru­fen und will ihren Act zurück

3 Gedanken zu “Irland 2009: One Nati­on under no Groo­ve

  1. in sei­nem ana­chro­nis­mus schon fast rüh­rend – irgend­wie kommt der song 20 jah­re zu spät daher. aber immer noch bes­ser als die letzt­jäh­ri­ge pute 🙄

  2. Der Abstieg der Köni­ge geht wei­ter. Dus­tin war wenigs­tens noch bescheu­ert, wenn auch nicht son­der­lich lus­tig oder mit einem guten Song aus­ge­stat­tet. Das hier lädt schon fast zu Ver­glei­chen mit Der­vish ein – und das ist ein Ver­gleich, den kein iri­scher ESC-Teil­neh­mer gern hört. Der bes­te Teil hier ist das Intro, aber wie bit­te singt die­se Frau? Das hört sich fast an, als wür­de sie ver­su­chen zu rap­pen oder Sprech­ge­sang zu betrei­ben. Äh…thanks, Ire­land, I’ll pass. Mebbe next year.

  3. Okay, da muss ich mei­ne Mei­nung revi­die­ren. In der Stu­dio­fas­sung und der Ver­si­on vom Con­test sel­ber gewinnt das Lied deut­lich. Die Ver­si­on hier aller­dings…

Oder was denkst Du?

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.