Peter Fox gewinnt BuVi­So­Co 2009

Der See­ed-Lead­sän­ger und Mann der Stun­de, Peter Fox, gewann vor weni­gen Minu­ten Ste­fan Raabs natio­na­les Grand-Prix-Ripoff, den Bun­des­vi­si­on Song Con­test. Mit einem Erd­rutsch­sieg setz­te er sich gegen 15 Mit­kon­kur­ren­ten, dar­un­ter Polar­kreis 18 und Glas­haus-Sän­ge­rin Cas­san­dra Ste­en, durch. Sein sieg­rei­cher, rund­weg tol­ler Titel ‘Schwarz zu blau’ erzählt vom Ber­lin der frü­hen Mor­gen­stun­den, auf dem Weg vom Club nach Hau­se, von einer dre­cki­gen, gewalt­tä­ti­gen, grau­en, aber den­noch lie­bens­wer­ten Stadt. Tja, lie­ber NDR: SO sähe ein ange­mes­se­ner Act für Mos­kau, ein wirk­lich gro­ßer Name, aus! Es bleibt nach wie vor unver­ständ­lich: wenn ihr schon kei­ne Pop­mu­sik­kom­pe­tenz besitzt, dann arbei­tet doch mit dem Raab zusam­men und macht den BuVi­So­Co zur offi­zi­el­len deut­schen Vor­ent­schei­dung!


Mein aktu­el­ler Lieb­lings­song, zumal ich gera­de in Ber­lin bin!

9 Gedanken zu “Peter Fox gewinnt BuVi­So­Co 2009

  1. Das war mal über­zeu­gend Okay, als ich die Start­rei­hen­fol­ge sehen konn­te, war mir klar, wer gewinnt. Nach­dem ich den Auf­tritt gese­hen hat­te, noch mehr. Aber dass das Teil acht (!) Bun­des­län­der über­zeugt, die Zwöl­fer nicht daheim zu behal­ten? Schon krass…der Mann hat über neun­zig Pro­zent der ver­füg­ba­ren Punk­te erhal­ten! Gra­tu­la­ti­on an den ver­dien­ten Sie­ger (wenigs­tens muss­te Ste­fan Raab Namen und Titel des Lie­des nicht wie letz­tes Jahr nach­le­sen. Ist Sub­way To Sal­ly so schwer zu mer­ken?)

  2. …über­zeu­gend beschis­sen – JA !!!! Von einem beson­de­ren Lied kann man wohl nicht reden. War Live schon grot­ten­schlecht! Hat nur gewon­nen wegen dem bekann­ten Namen und den Hun­dert­schaf­ten an Affen-Gei­gern, etc. auf der Büh­ne. Auch das Video zeigt recht gut wie krank, kalt, depri und fer­tig die heu­ti­ge Gesell­schaft ist. Mit Musik zum Gern­hö­ren hat das nichts zu tun… Sor­ry!!!

  3. Super Song Nach wie vor bin ich der abso­lu­ten Über­zeu­gung das der BuVi­So­Co der eigent­li­che Vor­ent­scheid für den ESC sein muss! Peter Fox ist der Inter­pret der Deutsch­land in Mos­kau zu prä­sen­tie­ren hat. Das was der NDR da macht geht gar nicht! Ich sprüh’s auf jede Wand!!!

  4. Da bin ich ande­rer Mei­nung. Tol­ler Sound, gute Stim­me, ech­ter, ori­gi­nel­ler, rea­lis­ti­scher Text! Ein­fach gut und der ver­dien­te Sie­ger!

  5. [size=medium][/size][color=black][/color] Die Bot­schaft in Ehren, aber die Num­mer ist nur wie­der so ein Rab von schon so vie­len.….….….….….… Der BSC ist und bleibt eine schrä­ge Freak­show !! Das hat nichts mit dem Eigent­li­chen ESC gemein­sam ! Übri­gens, das Büh­nen­licht und Effek­te fand ich spit­ze !

  6. Zu Sound und Stim­me will ich mal nichts wei­ter sagen. Aber von dem so tol­len ech­ten, ori­gi­nel­len und rea­lis­ti­schem Text wür­de uns in Mos­kau nichts blei­ben. In Euro­pa ver­ste­hen den eh nur die wenigs­ten. Der Musik­stil ist nicht mit dem Durch­schnitts-ESC-Zuschau­er kom­pa­ti­bel und die Affen­mas­ken sind ja auch sowas von ori­gi­nell. 🙄 Damit hät­ten wir uns in der Tat zum Affen gemacht in Mos­kau. Zumin­dest bei den Tele­vo­tern. Da waren wir die frü­he­ren BSVC-Gewin­ner wie Ooomph, See­ed und Sub­way to Sal­ly tau­send­mal lie­ber. Vom dies­jäh­ri­gen BSVC fand ich eigent­lich nur Cas­san­dra Ste­en, Polar­kreis 18 und Fräu­lein Wun­der akzep­ta­bel und ESC-geeig­net. Wobei letz­te­re noch am live-Gesang hät­ten arbei­ten müs­sen. Für mich war das ein schwa­cher BSVC-Jahr­gang mit vie­len Pein­lich­kei­ten.

  7. Ist der ESC nicht auch irgen­wie ein biss­chen Freak­show?? Stimmt: irgend­wie kalt krank depri und fer­tig… ob das ESC- Publi­kum bei dem Song ger­ne gehört hät­te ‘Ber­lin 2010’? 😆

  8. Äh…okay, der BSC ist eine schrä­ge Freak­show und hat nichts mit dem eigent­li­chen ESC gemein­sam. Wie vie­le ver­schie­de­ne Arten schrä­ger Freak­shows gibt es auf der Welt? 😉

Oder was denkst Du?