Deutschland 2009: They stood us up, again!

Swing, schon wieder Swing! Als ob der berechtigte neunzehnte Platz für Roger Zitzenfroh beim Contest von 2007, als dieser Retro-Musik-Trend auch schon wieder seit vier Jahren vorbei war, uns nicht Lehre genug hätte sein können. Denkste! Unbehelligt von jedem Zuschauervotum wählte die NDR-Jury (unter Mitwirkung von Guildo Horn und Grand-Prix-Kommentator Peter Urban) den Swing-Dance-Titel ‚Miss Kiss Kiss Bang‘, produziert vom deutschen Kommerztechnopionier Alex Christensen und gesungen von dem bislang völlig unbekannten Oscar Loya. Die offizielle Vorstellung erfolgt am 21. Februar im Rahmen der Echo-Verleihung.


„Germany, two Points“ (Oliver Pocher): die Premiere beim Echo

Alex Christensen (‚Das Boot‘, ‚Du hast den schönsten Arsch der Welt‘) gehörte letztes Jahr nach der Blamage von Belgrad zu den lautesten Kritikern der No Angels. Ralph Siegel nominierte ihn vor Monaten bereits zum Wunschkonkurrenten für die deutsche Vorentscheidung, und tatsächlich folgte der Komponist dem Lockruf des Hamburger Senders. Seine schmissige Uptemponummer klingt zu gleichen Teilen nach ‚Livin‘ la Vida loca‘ (1999), ‚Mambo Number Five‘ (1999) und Shirley Basseys ‚Mister Kiss Kiss Bang Bang‘ aus dem James-Bond-Streifen ‚Feuerball‘ (1965). Auch wenn das Stück in dem diesjährigen Meer jurygerecht langweiliger Schnarchballaden zumindest als fröhliche Abwechslung positiv herausragt, mit einer eurovisionskonformen Rückung im letzten Refrain zu überzeugen weiß und in seiner Gesamtheit nach einer spektakulären, campen Bühnenshow geradezu schreit – irgendwie haftet ihm dennoch der Ruch an, mit einem Mix von Musiktrends, die vor fünf oder zehn Jahren schon retro waren, aufwarten zu wollen.


Alles nur geklaut: Christensen letzter Hit

Als, sagen wir mal, andorranischer Beitrag hätte mich das begeistert – fürs Heimatland enttäuscht es mich nach dem ganzen Gewese und der Geheimhaltung, die der NDR im Vorfeld zelebrierte, dann irgendwie doch. Vollmundig angekündigt war ja ein veritabler, etablierter deutscher Star – der jetzige, bislang komplett unbekannte Sänger Oscar Loya, dem unglaublich kitschigen Biografietext auf seiner Homepage zufolge ein südkalifornisches Kleinstadtkind aus ärmlichen Verhältnissen, den es mit Anfang Zwanzig nach New York auf die Musicalbühne zog und der jetzt eine Karriere als Popstar (wie originell!) anstrebt, kann diese senderseits geweckte Erwartung dann nicht ganz einlösen. Und Christensen ist ein etablierter Musikproduzent, das Label „Star“ würde ich ihm aber nicht anhaften. Sehen wir es positiv: immerhin bleibt uns Kriemhilde Jahn mit einem Siegel-Song erspart!

26 Gedanken zu “Deutschland 2009: They stood us up, again!

  1. Nachdem ich die paar Songschnipsel gehört habe bin doch sehr zuversichtlich und gespannt auf die Präsentation am 21.01., der Song hat mehr Feuer als die No Angels und eigentlich alle deutschen Beiträge der letzten Jahre jemals hatten. Und als Musicalsänger mit weltweiter Bühnenerfahrung dürfte Oscar uns eigentlich auch live nicht blamieren. Ich freu mich jedenfalls und steh im Moment hinter unserem Beitrag. Und wer über die vielen Balladen dieses Jahr meckert, der soll sich gefälligst jetzt auch freuen, dass wir was Fetziges hinschicken. 😉

  2. hi Also ich finde das jetzt doch nicht soo schlecht miss kiss kiss bang hört sich doch lustig an und ich kann mir durchaus vorstellen das es ein Ohrwurm werden könnte;) Und ich finde so sehr hört es sich nicht nach swing an;) Waren die no angels nicht berühmt die waren doch auch in serbien und so bhekannt zumindest sagten dioe das;) Nasja ich bin mal gespannt wie der song so ist;) Ich hoffe auf eine mega performance;) vllt laufen da so roboter tussis rum xdd mfg pasi ps aber um ein rchtige surteil zu bilden muss man sich denn song erstmal ganz anhören;) und man muss sagen man weiß nicht wie seine live stimme ist;) Hätte sich alex c nicht mit dieser frau da bewerben können;) die finde ich besser aber mal sehen was rauskommt;)

  3. BILD titelt… ‚ Porno -Sänger ‚ vertritt Deutschland ( oder so ähnlich ). Also ich bin auch eher skeptisch, was den Beitrag angeht. Ein völlig unbekannter ‚ Sänger ‚ ( Mann oder Frau, wer weiß es genau? )singt einen Song vom Alex C., der zuletzt mit Songs über ‚ Asses ‚ und ählich schlüpfigen Themen ein Comeback feiert. Da fragt man sich – wer hat sich eigentlich beim NDR beworben, wenn ein Song ausgewählt wird, den man auch in jeder VE hätte vorstellen können. So was besonders ist das ja nun nicht, Swing mit biligem gewummere. Wenn der NDR jetzt eine ‚ Show in der Show ‚ verspricht, muss man daran denken, was man sich nicht alles von der internen Auswahl versprochen hatte – einen scheuen Superstar, der die VE scheut 🙄 Was draus geworden ist. weiß man ja jetzt.

  4. Die wirklich scheuen, wirklich super Stars scheuen wahrscheinlich nicht nur die VE, sondern gleich den ganzen ESC. Wenn der Song gut ist ist es mir aber auch egal wer ihn singt (singen sollte er natürlich schon können) und was ich bis jetzt an Song-Schnipseln gehört habe könnte das durchaus auf meiner Wellenlänge liegen. Internationaler Erfolg? Keine Ahnung. Besonders jetzt nicht wo auch wieder eine Jury mitmischt…

  5. Hmm… Das klingt gar nicht so verkehrt. Mit Herrn Zitzenfrohs Altherren-‚Swing‘ hat das jedenfalls nicht allzuviel zu tun. Aber natürlich könnte das ganze Lied furchtbar schlecht sein, was wissen wir denn schon? Zumindest im Moment nicht viel. Und da Lieder mit etwas Pfeffer dieses Jahr ohnehin rar zu werden scheinen, könnte das sogar was werden. Mal schauen – zu erfolgreich sollte es nicht werden, sonst kommt der NDR noch auf dumme Ideen, was den ausgefallenen Vorentscheid betrifft…

  6. Also mal ehrlich, das ist ja wohl ein absolutes Armutszeugnis vom NDR. Erst nimmt man dem Zuschauer die Möglichkeit weg mitzuentscheiden, mit der Begründung man wolle bekannte Acts für den ESC gewinnen. Dann kommt ewig nix und als großen Knall präsentiert man die beiden hier. Der eine, der sich durch musikalische Meisterwerke ‚Du hast den schönsten Arsch der Welt‘ hervorgetan hat. Und den anderen,kennt kein Mensch. Dazu noch einer der dämlichsten Titel für ein Lied der ESC-Geschichte. Und warum ein US-Amerikaner ausgerechnet bei einem ESC in Moskau für Deutschland Punkte holen soll, ist mir ein Rätsel. Ein Satz mit X, das wird dieses Jahr nix. Oder man könnte es auch so ausdrücken: Alex swings, Oscar stinks, und zwar gewaltig.

  7. Ich dachte mir auch: was, Swing? dann, was, ein Ami, mit Swing? und wollte den NDR anzünden. Ich besann mich, doch lieber einen Brandbrief an betreffende Rundfunkanstalt zu senden, und lud das Lied herunter. Anhören muss man es schließlich um verbale Brandpfeile abzusenden. Das war vor zwei Stunden. In der Zwischenzeit habe ich das Lied wie ein geisteskrank im Rad drehender Hamster in permanenter Wiederholung vom duliduliei zum diddlidiiddlioh gehört… 😆

  8. übrigens: der ‚vorschriftsmäßige Halbton höher am Schluss‘ ist auch mit drin, für alle die es freut 😀

  9. Bei dem Namen des Sängers kam ich erstmal ins Stutzen – ein Boxer??? Na ja, vielleicht keine schlechte Idee, um die Jurymitglieder ein bißchen einzuschüchtern. Dann fiel mir aber ein, dass der besagte Boxer doch Oscar de la Hoya heisst – aber vielleicht wirkt auch die Namensähnlichkeit auf ängstlichere Gemüter in den Jurys…

  10. [i]Edit:[/i] Mittlerweile ist die Rohfassung des Songs auf youtube zu finden und auch auf mehreren Seiten downloadbar. Man kann eben in dieser Welt nichts mehr geheim halten. Tja, NDR. Das hättet ihr euch früher überlegen können, dass das so enden könnte und den Song doch selbst vorstellen. Der Song ist wirklich ‚very groovy and entertaining‘. Und er schreit geradezu nach einer tollen Show. Hoffentlich werden wir am 21.02. nicht enttäuscht. Ich kann verstehen wenn man den Song nicht mag, aber ich liebe ihn. 🙂 Wenn ich in der Historie der deutschen Beiträge zurückgehen müsste, dann würde erst wieder Johnny Blue für mich Miss Kiss Kiss Bang übertreffen. Ganz subjebtiv natürlich.

  11. re: [quote=Melanie]Das war vor zwei Stunden. In der Zwischenzeit habe ich das Lied wie ein geisteskrank im Rad drehender Hamster in permanenter Wiederholung vom duliduliei zum diddlidiiddlioh gehört… :lol:[/quote] Mir ging es gestern Abend exakt genauso. 😆

  12. 😀 schlimmer, heute ging es bei mir genau so weiter… kann man davon ernsthaft süchtig werden? und dass, obwohl ich normalerweise immer albanische Dreitonkünstler mit Existenzkriesentexten bevorzuge 😆 wenn das mal kein gutes Zeichen ist!!!

  13. Scheint so. Bei mir nämlich auch. Ich bin echt irgendwie ganz verliebt in unseren Beitrag. 😳 8) 😀

  14. Der Song ist sehr interessant und gut gemacht. Aber, der Stil dieses Liedes erinnert einen an Walt Disneys-Dudel-Song ! Das ist leider nicht jedermanns Geschmack ! Meiner auch nicht ! Das junge Publikum beim ESC, hört sich lieber was anderes an. Spricht mehr das ältere Publikum an. Mir wäre es lieber, wir hätten einen Song, der alle anspricht……..

  15. Was würde denn beispielsweise alle ansprechen? Mir würde da spontan nichts einfallen. Sämtliche Ziel- und Altersgruppen zu treffen empfinde ich als ziemlich unmögliches Unterfangen.

  16. Na, zumindest was modernes, fetziges ! Oder modernes balladiges. Ja, davon gibt es dieses Jahr schon so viele. Nicht dieser Ochester Big Band-Sound, der einen das Blut in den Adern gefrieren läßt ! Und dann noch diese Steppeinlage ist ja völliger Nonsens. Hab das Gefühl, ich bin in den dreißiger des letzten Jahrhunderts…? Alte Herren haben entschieden und was altes ist dabei rausgekommen. 🙁

  17. hi Aber wenn einer alles treffen soll dann muss der schon perfekt sein!! #Und das gibt es nicht bis jetzt finde ich unseren beitrag einen der peppigens song;) würde aufjedenfall zwischen denn ganzen balladen schnrachlangwielig denke ich shcon auffalen und zum tanzenauffordern;) mfg pasi ps ich finde das ist mal was anderes von alex c nicht etwas so pornohaftes;)

  18. Schickt lieber DIETER BOHLEN… So einen großen Mist hab ich ja schon lange nicht mehr gehört! Da sind mir ja die Dancehits von Modern Talking noch lieber! Damit bekommt Deutschland das was es verdient 😆 – einen letzten Platz! Na ja, Nachbarschaftsvoting gibts für D ja sowieso nie. Und mit so einer Schnulze gleich zweimal nicht!!! 🙁

  19. Tja, nachdem ich mir das Liedchen jetzt angehört habe – Oscar de la Hoya wäre wohl doch die bessere Wahl gewesen… Aber ich könnte mir vorstellen, allzu viel besseres gab es in der Auswahl auch nicht. Mit Sicherheit keine Hundertschaften schüchterner Superstars, die Angst vor nem öffentlich Vorentscheid hätten…

  20. Hidihidiho, ringadingding? Supi, na wie lang hat Alex C wohl dafür gebraucht um so was zu texten? 5 Sekunden? Gutschi Bäng, Bäng? Kommt der gerade aus der Krabbelgruppe? Na der Song ist billig,also könnte er auch gewinnen? 😀 Das ist ja nur ne Demoversion, ich warte mal den Auftritt ab.

  21. Also, ich stelle mir solche ‚Nonsenswörter oder -phrasen‘ anspruchsvoller zu texten vor als so hohle, aber recht logisch erscheinende Textsprengsel wie ‚my secret combination is a mystery for you‘ oder ‚believin‘ as long as I’m dreamin“. Aber komm erst mal auf ‚Gucci Bang Bang‘ und ‚Diddledi-irgendwas‘ und sing das dann auch noch ohne dir die Zunge zu verknoten. 😉

  22. sag mir jetzt mal keiner, dass er ernsthaft erwartet, auf den Text käme es an… die osteuropäischen Sänger können englisch nicht mal verständlich aussprechen. der dumme text auf 200 wortniveau ist grade das geniale daran. ‚Your my queen and Im your king‘- eine billige abgedroschene aussage, verständlich aber für jeden zwischen Lissabon und Kirgisien. Ja, ich bin ansonsten auch schon in den beitrag verliebt… 😆

  23. Oh Mann …ich lach mich weg. Was für ein schlimmer Schwachsinn ist das denn? Es bleibt, wie in jedem Jahr. Der Sieger des BuViSoCo wäre die richtige Wahl um Deutschland zu vertreten. Germany 0 Points, da vergeht einem der Spaß. echt.

  24. Nach Hören des Songs kann ich verstehen, dass Deutschland einen der weltbesten Produzenten für den Song gewinnen konnte und auch, dass dieser von einer Jury so einhellig abgesegnet wurde. Der ist ja echt der Hammer, total geil, so nen Sound gabs noch nie und wer hat schon von Gutschi und Bäng Bäng gesungen – man das wird ein richtiger Erfolg. Von Mazedonien gibts dafür bestimmt ordentlich Punkte. Endlich mal wieder ein Song, der uns zu richtigen Gewinnern werden lässt. Ich freue mich so auf den Song Contest und hoffe, dass der Echo sich beim Vortrag nächste Woche nicht in den Bergen verlaufen wird vor Schreck. 😡

Oder was denkst Du?