Tschechien 2009: Die Pferdchen so zottig

Zwei Mal versuchten sie es schon beim tschechischen Vorentscheid, zwei Mal zogen sie gegen Acts den Kürzeren, die beim Grand Prix dann die ganz hinteren Plätze belegten. Diesmal ging der Staatssender auf Nummer sicher und nominierte die Roma-Rapper Gypsy.cz (was ist das eigentlich in letzter Zeit für eine Unart mit dem an den Bandnamen angehängten Internet-Ländercode? Hier geht’s um Musik, nicht um einen Blog!) direkt. Frontmann Radoslav Banga legt, so rappt er, Wert auf seine kulturellen Wurzeln: „Ich will, dass jeder weiß, dass ich genauso wie meine Kapelle Roma bin. Lass Dich in unseren Rhythmus fallen und Du gehörst dazu.“ Von den zwei Songs, unter denen die Tschechen ihren Beitrag für Moskau wählen konnten, entschieden sie sich nun für ‚Aven romale‘. Damit stehen alle Beiträge für Moskau fest.


Der ist ja Super, Man

Das Quartett mit den Roma-Wurzeln (neben Sänger und Hiphopper Radoslav noch die Brüder Peter [Gitarre] und Jan [Kontrabaß] Surmaj sowie Geiger Vojta Lavicka) existiert seit 2006, ihr Debütalbum ‚Romano Hip Hop‘ erreichte Goldstatus. Die beiden Anfang März vorgestellten Videoclips zählen zum Originellsten, was ich jemals zu sehen das Vergnügen hatte. Gerade ‚Aven Romale‘ offenbart eine Befähigung zur Selbstironie, die angesichts der Diskriminierung und den Vorurteilen, unter denen Roma auch heute noch zu leiden haben, beinahe schon etwas Bewundernswertes hat – und die vielen Eurovisionstunten (wovon ich mich gar nicht ausnehme) mal ganz gut täte.


Geht ab wie’n Zäpfchen: Romano Hip Hop

Auch der Mix aus Hip-Hop-Beats und hartem Sprechgesang mit sehnsüchtigen Zigangeigen ist bravourös eigenständig und aufregend. Leider leiden beide Nummern, von denen ‚Do you wanna‘ die Eingängigere ist, deutlich unter der osttypisch miserablen Aussprache des Englischen, was bei simplem Popnummern vom Schlage ‚Love me tonight‘ eher unproblematisch ist, bei textbasiertem Hip Hop aber schon. Dennoch: ich verneige mich in tiefer Bewunderung vor dem Mut, der Originalität und dem Humor der Tschechen.

4 Gedanken zu “Tschechien 2009: Die Pferdchen so zottig

  1. Super, eine…. ….gute Wahl, was immer sie auch für einen Song auswählen werden, es kann nur besser sein, als alles, was wir bis jetzt aus Tschechien hören ( und 2007 auch sehen ) mussten :confused:

  2. Wegen mir hätten sie 2008 schon zum ESC fahren dürfen. Mal gucken was für einen Song sie dieses Jahr im Gepäck haben.

  3. Ich find ja beide Songs schwächer als ihr letztjähriges Benga Beating. Aber auch das ist ja nichts Neues. Das ging mir letztes Jahr mit Kraljevi Ulice schon so, dass ich ihre früheren DORA-Beiträge etwas besser fand als das Lied mit dem sie schlußendlich beim ESC waren. Aven Romale finde ich jedenfalls ein bißchen zu camp und Do you wanna ein bißchen zu eintönig. Kann man die beiden Lieder nicht irgendwie mischen? 😆 Aber auf alle Fälle sind beide Songs eine Steigerung im Vergleich zum letzten Jahr.

  4. Da dachten wir gerade, es wäre nach den heutigen Modalitäten nicht mehr möglich, mit der Höchststrafe heimgeschickt zu werden, und dann beweisen uns Gypsy.cz das Gegenteil. Bedauerlich – der Belgier hätte das große O deutlich eher verdient gehabt.

Oder was denkst Du?