Oscar Loya outet sich in Bild

Über­ra­schend und uner­war­tet (*hüs­tel*) outet sich heu­te Oscar Loya, unser Grand-Prix-Ver­tre­ter 2009, auch ganz offi­zi­ell in Deutsch­lands Com­ing-Out- sowie Euro­vi­si­ons-Zen­tral­or­gan Bild und posiert dort mit sei­nem Herz­blatt Ste­fan für eine rüh­ren­de Home­sto­ry. Samt gemein­sa­mem Hund. Trotz aller zur Schau gestell­ten Bür­ger­lich­keit (neben den noch­mals aus­führ­lich zur Schau gestell­ten Brust- und Bauch­mus­keln Oscars) zeigt unse­re Musi­cal­schwup­pe jedoch auch im Pri­va­ten einen Hang zum Halb­sei­de­nen. Übt sein Mann, der ihn laut Bild nach der Pre­miè­re von West Side Sto­ry im Deut­schen Thea­ter zu Mün­chen mit Blu­men becirc­te und ger­ne mit ihm “bei einer Run­de Mono­po­ly zusam­men” sit­ze, doch aus­ge­rech­net den unse­riö­ses­ten Beruf der Welt aus: er ist Immo­bi­li­en­mak­ler!


Sprung in die Zukunft: Oscars aktu­el­le Sin­gle, prä­sen­tiert beim CSD Frank­furt 2011

19 Comments

  • Naja… Immo­bi­li­en­mak­ler, der unse­riö­ses­te Beruf der Welt? Was ist aus den Abmahn­an­wäl­ten, Invest­ment­ban­kern und Unter­neh­mens­be­ra­tern gewor­den? 😉

  • ESC09Moscow -

    Ja, ja .…das war ja klar, wenn man es die­ses Jahr jeman­den ange­se­hen hatt, dann dem guten Oscar. Zudem noch Musi­cal­sän­ger – aber hal­lo, da hät­te die Bild auch titeln kön­nen ’ Was­ser ist nass ‘. Lei­der wird der Song durch sas Outing auch nicht bes­ser, aber wenigs­tens hat man so noch schnell pas­send zur Ver­öf­fent­li­chung des Mach­werks eine klei­ne Bild-Schlag­zei­le. Naja, Karas­si und die unga­ri­sche Bal­le­ri­na wer­den sich freu­en 😉 🙂

  • Oscar hat es ein­fach drauf !! Da spielt sei­ne Sexua­li­tät kei­ne Rol­le !! Klas­se Song !!!!!!!!!!!!!!!!!! Und wenn wir es damit nicht bis nach ganz oben schaf­fen – dann nicht, weil der Song schlecht ist … son­dern weil sich die Ost­block­staa­ten wie­der­mal gegen­sei­tig die Punk­te zu schie­ben !!!!

  • Melanie -

    Nun wirk­lich, ich fal­le auch vom Stuhl!!! Dass ein Musi­cal­sän­ger, der übri­gens in frü­her Jugend als Mode­de­si­gner begann, outet!!! Aber da ich für mehr Ehr­lich­keit im seich­ten Lied­gut bin: muss er dann noch auf schein­hei­lig ver­lo­ge­ne Wei­se ‘Miss Kiss Kiss Bang’ sin­gen, wenn ‘Mis­ter Kiss Bang’ ein­deu­tig ange­brach­ter wäre?

  • Little Imp -

    Da kann ich eigent­lich nur zu sagen: Dür­fen homo­se­xu­el­le Schau­spie­ler dann auch nur homo­se­xu­el­le Rol­len spie­len? Und ansons­ten ‘Miss Kiss’ ist halt sprach­lich glat­ter und ein­gän­gi­ger als ‘Mis­ter Kiss’. Das dop­pel­te ‘iss’ ist sicher auch irgend­ein sprach­li­ches Stil­mit­tel, aber da habe ich im Deutsch­un­ter­richt nicht gut genug auf­ge­passt fürch­te ich. 😉

  • nee, nennt sich homoio­te­leu­ton 🙂 hätts­te mal latein oder alt­grie­chisch gelernt … 🙂

  • escfan05 -

    Haaach, Oscar ist ne Schwes­ter? Nee wie inter­es­sant. Für mich alles nur ein PR-GAG. Das Lied und sei­ne Stim­me wer­den dadurch auch nicht bes­ser.

  • Huch ne Hete 🙄 der oscar ist schwul, huch, wer hät­te das gedacht, aber mal anders gefragt, war­um ist das so ein The­ma – wer­den ande­re Teil­neh­mer auch nach ihrem hete­ro-Dasein befragt?

  • Little Imp -

    Eine klei­ne Home­sto­ry ist immer PR. Das hat nichts mit der Sexua­li­tät zu tun. Inter­es­san­ter­wei­se habe ich ein paar Tage vor­her noch ein Inter­view mit Alex und Oscar in einem Gay­maga­zin gele­sen, da wur­de aller­dings nicht über die Sexua­li­tät gespro­chen. Aber das lag dann wohl dar­an, dass die BILD sich da wohl schon die Rech­te dar­an ange­eig­net hat­te… 🙄

  • Little Imp -

    Wenn dann dabei dann auch so etwas bei her­aus­kommt wie ‘Das ist mein Freund/in, das ist mein Hund, das ist mei­ne Woh­nung und wir sind alle super­glück­lich’, war­um nicht? 😉

  • Über­ra­schend und uner­war­tet ist für mich eher, dass über­haupt jemand was über Oscar schreibt. Ist der Arti­kel eigent­lich alles, was in Sachen PR, Wer­bung etc. betrie­ben wird für den dies­jäh­ri­gen deut­schen Bei­trag, man hört/sieht sonst so gar nix? *ver­zwei­felt-bin*

  • Little Imp -

    Es gab/gibt diver­se Auf­trit­te in/auf ver­schie­de­nen loka­len Radio­sen­dern, Dritt­pro­gramm­talk­shows, ZDF-Früh­lings­fes­ten, Ver­ste­hen sie Spaß und Viva life. Nur inter­na­tio­nal scheint sich wie immer nichts zu tun.

  • Aufrechtgehn -

    Inter­na­tio­nal Immer­hin tre­ten sie ja jetzt bei die­sem Rie­senevent in Hol­land auf, wo fast alle dies­jäh­ri­gen Teil­neh­mer dabei sind. Aber natür­lich macht der NDR kei­ne Pro­mo außer­halb der Lan­des­gren­ze. Nach­her gewin­nen wir noch (ja, ich weiß, nicht mit die­ser Num­mer) und dann müss­ten wir’s noch aus­rich­ten. Kos­tet ja nur Geld.

  • Nein! Es liegt in der Defi­ni­ti­on des Begriffs ‘Rol­le’ dass das die Per­sön­lich­keit des Schau­spie­lers eine ande­re ist als die der dar­ge­stell­ten Figur. Mir ging es um den schein­hei­li­gen Musik­markt, der Men­schen zwecks Erhö­hung der Ver­kaufs­zah­len ero­ti­sche Illu­sio­nen vor­gau­kelt. Mich als Frau kotzt es ein­fach nur an: Seit Jah­ren zieht die ’schma­rot­zen­de Brut’ von Musik­pro­du­zen­ten irgend­wel­che Ghet­totie­ger mit drei Haa­ren auf der Brust aus irgend­wel­chen Löchern, die mit schlei­mi­gen Tex­ten (‘I’ll give you my heart’) unrea­lis­ti­sche Vor­stel­lun­gen über hete­ro­se­xu­el­le Lie­be ver­mit­teln und unbe­darf­ten Teen­age­rin­nen so wie sexu­ell, ähm, unter­be­dach­ten Frau­en die Mone­ten aus der Tasche zie­hen. Der­weil dür­fen männ­li­che Fans wis­pern: ist er viel­leicht schwul, zwin­ker zwin­ker, und die Plat­ten hoff­nungs­froh kau­fen. Am Ende stellt sich fast immer und unver­meid­lich her­aus: der besag­te Get­totie­ger segelt nach Ende sei­ner Kar­rie­re mit Lieb­ha­ber und Jacht über die Wel­len weib­li­cher Bewun­de­rung in die Süd­see. Mit den Tatu- Mädels war es genau das glei­che, nur in ver­kehr­ten Rol­len. Züerst küs­sen sich zwei Mädels im Regen… und kur­ze Zeit spä­ter ist eine von bei­den Schwan­ger von einem rus­si­schen Preis­bo­xer. Beschiss ist das, und zwar ein ganz dicker. In die­sem spe­zi­el­len Fall: ‘Miss Kiss its just you and me tonight!’ Muha­ha­ha, ich lach mich tot: was pas­siert in besag­ter Nacht? Gucken dann bei­de den ESC von 2004 auf Video? Fazit: Ich bin abso­lut dage­gen, wenn Musik fal­sche ero­ti­sche Illu­sio­nen ver­mit­telt, die zu der Sängerin/ dem Sän­ger in Wider­spruch ste­hen. Die Musik lebt von der Illu­si­on, ja, aber nicht von einer die durch ihre Irrea­li­tät bereits im Keim erstickt wird.

  • ein­fach gei­ler, heis­ser Typ Ich bin selbst SCHWUL! Ein rch­ter ‘Knus­per!

  • ero­tisch, gei­ler Typ! Macht mich völ­lig ‘Wuschig!’ Ver­tip­pe Mich schon! Bin selbst SCHWUL! Oskar ist ein ‘KNUS­PER!’

  • […] End­lich! Ein leuch­ten­des Zei­chen für geleb­te Homo­so­li­da­ri­tät setzt der offen schwu­le Sän­ger Gor­don des nie­der­län­di­schen Gol­den-Girls-Tri­os De Top­pers. In einem Inter­view mit NOS Radio kün­dig­te er an, das Fina­le am Sams­tag boy­kot­tie­ren zu wol­len, falls es bei der am glei­chen Abend statt­fin­den­den (und, wie immer, vom homo­pho­ben Mos­kau­er Bür­ger­meis­ter Juri Lusch­ko ver­bo­te­nen) Schwu­len­de­mo Sla­vic Pri­de zu gewalt­tä­ti­gen Aus­schrei­tun­gen gegen Homos kom­men soll­te, wie die bri­ti­schen Pink News heu­te berich­ten. Nun müs­sen die Nie­der­län­der erst mal ins Fina­le kom­men, um wir­kungs­voll mit Abrei­se dro­hen zu kön­nen (und die Chan­cen ste­hen mit ihrem fut­ti­gen Nost­al­gie­schla­ger ‘Shi­ne’ nicht beson­ders gut) – den­noch han­delt es sich um eine wich­ti­ge Soli­da­ri­täts­adres­se an die rus­si­schen Schwu­len. Aus dem deut­schen Lager war zu die­sem The­ma bis­lang nichts zu ver­neh­men – dabei gehört auch unser Lead­sän­ger offi­zi­ell zur Fami­lie. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.