Island 2010: Ich weiß, es wird ein­mal ein Wun­der geschehn

Reyk­ja­vik 2011? Wenn es gerecht zugin­ge auf der Welt, dann bestimmt, denn die Islän­der beglü­cken uns mit dem ado­rie­rens­wer­tes­ten Euro­vi­si­ons­öl­fass nach Vanîa Fer­nan­des (PT 2008) und einem Com­me-il-faut-Grand-Prix-Schla­ger! Zur “Gabi des Jah­res” rief sie Jan Fed­der­sen unlängst in sei­nem Euro­vi­si­ons­blog aus. Und erläu­ter­te fach­kun­dig: “Gabis sind gern etwas älte­re Frau­en, die von Män­nern, die auf Män­ner ste­hen, ange­be­tet wer­den, weil sie eine Mischung aus der schüt­zen­den gro­ßen Schwes­ter, der liebs­ten Frau, mit der man lachen kann, aber kei­nen Sex haben will und der Mama, die ich nie hat­te, ver­kör­pern.” Da muss ich aus­nahms­wei­se mal unein­ge­schränkt zustim­men. Zumal ich die gute Hera Björk spä­tes­tens seit ihrem gran­dio­sen Auf­tritt auf dem Fan­club­tref­fen 2009 des ECG in Köln abso­lut ver­göt­te­re.


Die bes­te Gabi von allen: Hera Björk

Und so freue ich mich ganz, ganz hart, sie in Oslo wie­der auf der Büh­ne zu sehen – zumal noch aus­ge­stat­tet mit einem der­art wun­der­bar nost­al­gi­schen, tem­po­rei­chen Euro­vi­si­ons­schla­ger wie ihrem ‘Je ne sais quoi’. Tau­send Dank, lie­be Islän­der, da habt ihr mal wie­der alles rich­tig gemacht! Jetzt müs­sen es Euch nur noch die euro­päi­schen Tel­e­vo­ter und Juro­ren nach­tun!

Nach­trag: Hera hat sich ihren ohne­hin schon fabel­haf­ten Song noch mal etwas auf­cam­pen las­sen. Da fall’ ich vor Schla­ge­rek­sta­se bei­na­he in Ohmacht! Nur am Auf­tritt gibt es noch etli­ches zu tun: ein der­ma­ßen cam­per Uptem­po­song schreit förm­lich nach einer gro­ßen Cho­reo­gra­fie mit hek­tisch auf der Büh­ne her­um wir­beln­den, halb­nack­ten männ­li­chen Tän­zern! Viel­leicht kann sich Hera die ja bei der aser­bai­dscha­ni­schen Saf­u­ra aus­lei­hen, die braucht sie näm­lich für ihre Num­mer eigent­lich nicht!


Pau­le heißt er, ist Bade­meis­ter: Heras Ange­be­te­ter

Nach­trag (05.05.): Nun hat Hera auch noch einen pro­fes­sio­nel­len Video­clip gedreht, offen­sicht­lich im Hal­len­bad von Reyk­ja­vik, wo sie sich vor den Augen der ent­setz­ten Bade­gäs­te im Abend­kleid vom Drei­me­ter­brett stürzt, um sich vom Bade­meis­ter ret­ten (und ver­mut­lich per Mund-zu-Mund-Beat­mung wie­der­be­le­ben) zu las­sen, auf den sie wohl ein Auge gewor­fen hat. Tja, “was tut man nicht alles aus Lie­be”, wie Die­ter Tho­mas Heck schon 1961 bei der deut­schen Vor­ent­schei­dung fest­zu­stel­len wuss­te!

14 Gedanken zu “Island 2010: Ich weiß, es wird ein­mal ein Wun­der geschehn

  1. Kein Kom­men­tar Wenn man nichts Gutes zu sagen hat, dann sagt man lie­ber gar nichts. Für mich war die­ser Abend eine gro­ße Ent­täu­schung. Aus Island, Nor­we­gen und Däne­mark nur ESC-Kon­fek­ti­ons­wa­re, in ähn­li­cher Form schon zig­mal gehört. Zudem hat die Schwe­den­ma­fia zuge­schla­gen, Kem­pe in Nor­we­gen, G:son in Däne­mark. Glaubt hier jemand nach den Ergeb­nis­sen der letz­ten Jah­re, dass einer der heu­ti­gen Songs in Oslo oben mit­spie­len wird? Ich sehe da eher schwarz.

  2. Im Nor­den nix Neu­es Och, der Bei­rag geht schon in Ord­nung. Seit ‘This Is My Life’ (vom sel­ben Kom­po­nis­ten) nix Neu­es, aber mir immer noch hun­dert­mal lie­ber als noch mal eine ultra­fa­de Radio­bal­la­de á la ‘Is Is True’ – zumal das dann mit den Songs aus Däne­mark und Nor­we­gen ein ech­ter Voll­nar­ko­sen-Sams­tag gewor­den wäre. 😀 Funk­tio­nel­le Schwu­len­mu­cke, auch für den Haus­ge­brauch, dazu eine sym­pa­ti­sche Inter­pre­tin – solan­ge beim ESC sel­ber dann die Balan­ce zwi­schen Uptem­po und Bal­la­de stimmt ist mir das mehr als Recht.

  3. Für so einen flot­ten Song steht die dicke Hil­da ähh Hera da, aber ziem­lich steif rum. Natür­lich erwar­te ich von ihr ja kei­ne Rus­lanaper­for­mance, dann wäre wohl die Büh­ne kaputt, aber etwas mehr Bewe­gung muß bei der Per­for­mance in Oslo rein, sonst wird das nix mit dem Fina­le. Und ein biß­chen mehr Schmin­ke, damit man nicht die Fal­ten in ihrem Gesicht so sieht, mei­ne Güte, ich glau­be der Mond hat nicht so vie­le Schluch­ten, wie bei der im Gesicht. Und sie soll­te die­sen Sack dort, den sie da in der VE anhat­te, auch zu hau­se las­sen. Etwas was ein biß­chen vor­teil­haf­ter ist, für ihre Figur. Der Song ist nicht schlecht, die Per­for­mance ne Rie­sen­bau­stel­le.

  4. locker im Fina­le:-)) und da gar nicht mal so schlecht, weil a) Block­vo­ting Skan­di­na­vi­en – für mich von allen Nord­lich­tern noch am bes­ten b) Ölass-Bonus (Vania Fer­nan­dez, Chia­ra…)

  5. re: Im Nor­den nix Neu­es [quote=Maxi]Seit “This Is My Life” (vom sel­ben Komponisten)[/quote] Und das ist nicht umsonst mein liebs­ter Euro­vi­si­ons­ti­tel aller Zei­ten (und mein Han­dy-Klin­gel­ton)! ‘Funk­tio­nel­le Schwu­len­mu­cke’ ist ein biss­chen fies for­mu­liert, trifft aber den Kern – das ist genau die Art von Musik, die mich in hem­mungs­lo­se Schla­ge­rek­sta­se ver­setzt und wegen der ich den Grand Prix ein­schal­te! ‘Je ne sais quoi’ ist natür­lich nur ein lau­er Auf­guss von ‘This is my Life’, aber dafür kann die tol­le Hera mit dem Gabi-Bonus punk­ten. Also, mei­ne Hasen: ihr wisst, für wen ihr anzu­ru­fen habt! 🙂

  6. Jaa mein Gebie­ter^^ Nein spass.… Unglaub­lich.… die Blog Pos­ter mögen Heras Song:) (Euro­fire und du^^) Aber die Kom­mis mögen die nicht.… oder vie­le nicht… Mein Fave war Hera *.* boah ich find die so gil:) und mir ist es egal das es sich ein biss­chen wie This is my life anhört… das hat mir schließ­lich auch gefallen:p Hera hat so eine tol­le Stim­me und hät­te mit Some­day schon zum ESC gehört.… Hera I love you^^ Nein… sie ist ein­fach toll:) und ich wer­de sicher noch ein paar Euro übrig haben um für sie zu Stimmen:):p Mir gefiel der Abend ges­tern sehr gut:)

  7. Ja, da dampft’s im Klei­der­sack, das kann ich schon ver­ste­hen… 😆 Hmmm…egal wie es im Mai aus­geht und ich kann mir durch­aus vor­stel­len, für Hera gar nicht so schlecht: Lied und Inter­pre­tin pas­sen für mich per­sön­lich so gut zusam­men wie Zwie­bel­mett­wurst zu Vanil­le­eis. Aus der machs­te kei­ne über­zeu­gen­de Dis­co-Tan­te, da müss­te schon eine sen­sa­tio­nel­le Rund­um­ver­än­de­rung her. Und damit mei­ne ich über­haupt nicht ihre Figur, sie­he Wea­ther Girls – der gan­ze Typ passt ein­fach nicht. Das Lied selbst ist eine soli­de Dis­co­num­mer, aber nichts Beson­de­res.

  8. Nun, das islän­di­sche Fina­le war ges­tern Abend das ein­zig zufrie­den­stel­len­de. Zwar waren die­ses Jahr eigent­lich über­haupt kei­ne *her­aus­ra­gen­den* Bei­trä­ge, dabei, aber der Sie­ger war ein­deu­tig mit unter den bes­ten. Hät­te auch nichts gegen Íris Hólm gehabt.

  9. anru­fen geht schlecht für Hera, aber Soli­da­ri­tät druch ein Island-Fähn­chen in der Hal­le:-))

  10. natür­lich kann ich voten… Natür­lich kann ich für sie anru­fen… sie ist im Semi in dem Deutsch­land berech­tigt ist zu Voten.

  11. lol..das war auf mich bezogen…ich wer­de in Oslo in der Hal­le sein..und zwar ohne Han­dy:-))

  12. Pingback: It comes as no Surprise (ESC Finale 2009)

Oder was denkst Du?

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.