Malta 2010: It’s my impossible Heart

Auf den einstigen Trashlieferanten Malta ist kein Verlass mehr: mit überragender Mehrheit entschieden sich soeben Zuschauer und Jurys für eine ganz schlimme Ranzballade.


Hält die Walt Disney Corporation etwa mehr als 50% an Malta?

Ich weiß schon, warum ich es mir (eigentlich) abgewöhnt habe, Vorentscheidungen zu schauen. Da quäle ich mich fast vier Stunden lang durch hunderte Werbespots für ein Haushaltswarengeschäft, ellenlange Moderationen in einem unverständlichen Mischmasch aus Italienisch und Arabisch, nicht enden wollende Stargastauftritte (darunter gleich zwei Mal das maltesische Nationalheiligtum Chiara) sowie zwei gute und achtzehn grottige Vorentscheidungstitel. Mit zum Teil unglaublichen Bühnenshows (von Autowracks springende Dima-Bilan-Verschnitte, schwule Bauchredner im Goldlaméjäckchen, Operndiven, an leider nicht umfallende Styroporpfosten gelehnt) – und dann lassen die Juroren (und Televoter!) den einzig möglichen Siegertitel ‚Samsara‘ links liegen und entscheiden sich stattdessen für eine silberblickbehaftete Liza-Minelli-Imitatorin mit dem glamourösen Namen Thea Garrett und eine ranzige Superkitschballade, ganz offensichtlich aus Jades ‚My Time‘ (UK 2009), Glennis Graces ‚My impossible Dream‘ (NL 2005) und Célines ‚My Heart will go on‘ (CH 1988) zusammengerührt. Hinter Thea fuhrwerkt ein karnevalesk kostümierter Vogelmensch mit riesigen Schwingen herum, was noch das Abwechslungsreichste an der ganzen Nummer darstellt. Mir schlafen jetzt schon die Füße ein – damit dürfte Platz zwei in Oslo sicher sein!


Wie immer übersehen: die fabelhafte Claudia Faniello

15 thoughts on “Malta 2010: It’s my impossible Heart

  1. ach, Oliver… wie jedes jahr wieder – das beste an Europas Vorentscheidungen sind Deine Kommentare!! Eurovision waere nur halb so schoen. Wie haben wir nur die 1980er ueberstanden??? 🙂

  2. Alles nur wegen der Rückkehr der Jury beim ESC … so langsam glaube ich deine Verschwörungstheorien. 😉

  3. Ich persönlich war auch für Samsara… Aber die Bühnenshow von ihr war ja mal so was von Trash-.- Die sah aus wie so eine Wahrsagerin^^ Naja das Publikum gab ihr wenigstens 28 Punkte:p die Jury nur 3 omg Aber Claudia wird von der Jury einfach nicht gemocht… sah man schon letztes Jahr wo sie mit einem tollen Song nur auf Platz 4 kam und nur ein Platz vom Superfinale entfernt war… Ich fande Lied 18 Lied 20 Lied 5 ganz gut:) Lied 6 also My Dream war auch noch ok;) Aufrechtgehn welchen Song fandest du noch ok? Du sagst ja nur 2 Songs fandest du gut… Samsara und?:p lg pasi

  4. Ohh mannn mein ganzer Text weg-.- Also Claudia fande ich auch am Besten… bekam von der Jury nur 3 und von Publikum 28 was ja vom Publikum aus nicht schlecht ist…. Fande Lied 5 18 und 20 am besten Lied 6 war auch ok… Aber Claudia hat immer das Pech der Jurys… letztes Jahr auf Platz 4 also ein Platz vom Superfinale entfernt mit einem tollen Song… wo sie auch sehr Wahrscheinlich gegen Chiara gewonnen hätte…. Naja^^ Chiara ein Gott in Malta:P Die sitzen bestimmt in der Kirche und vorne steht eine große Chiara Figur:D xD^^ Welchen Song fandest du denn noch gut Aufrechtgehn? Du schreibst ja 2 waren ok;) darunter Samsara und? lg pasi

  5. Trash ist ein Qualitätsurteil! @Pasi: natürlich war Claudias Bühnenshow trashig – deswegen ja so gut! Der einzige andere gute Song beim Maltasong war natürlich ‚Fired up‘ von der Foxy Federation – da bin ich mir mal wieder mit den Schlagerboys einig. Leider war deren Gesangsleistung ja etwas *hüstel* suboptimal, deswegen hätte eindeutig ‚Samsara‘ gewinnen müssen! Was mich übrigens besonders erschüttert, ist, das ich heute gelesen habe, Thea Garrett sei erst 17! Ich hätte die mal locker doppelt so alt eingeschätzt. Aber wer etwas so Altbackenes singt… das färbt halt ab!

  6. Can you feel it… it’s the Eighties coming back. Daran glaub ich so langsam auch, Little Imp. Das ist bisher ein grauenerregend altbackener und auf eine sehr negative Weise rückwärtsgewandter Jahrgang. Die Einführung des Jury-Voting wird sicherlich ihren Teil daran haben, vielleicht auch daran, das Teenies wie Sieneke und Thea Garrett wie alternde Divas (Thea) oder rüstige Schlagerschachteln (Sieneke) hingemodelt werden. Zum Song selber: vor fünf Jahren hätte diese Nummer im Uütempo-Kreuzfeuer von Kiew sehr gemocht, dieses Jahr fügt sich das Lied, ohne einen großen Eindruck zu hinterlassen, lückenlos in die bisherige Kollektion leidenschaftsloser Balladen und fadem Radio-Pop ein. 🙁 Naja, zumindest Whitney Houston wäre froh, wenn sie die hohe Schlussnote noch so singen könnte wie Thea. m Uptempo-Trommel-Kreuzfeuer von Kiew sehr gemocht, jetzt ist er,

  7. Hoppla… Hups, da ist beim Senden irgendwas schief gelaufen. Ich hoffe, man kann es trotzdem lesen…

  8. Yikes! Was bitte sollte denn das mal werden? Ach, Malta, wie tief bist du gefallen. Und ich verbitte mir hier Vergleiche mit Island 2009 – bei diesem Lied schlafe sogar ich ein. Das wird ein hartes Jahr. Aber nach dem doch ganz brauchbaren Jahrgang 2009 brauchten wir wohl mal wieder eine Erinnerung, warum es oben in der Kopfzeile dieser Homepage ‚Trash-Spektakel‘ heißt… 😉

  9. OMG Ich auch:P also ich hatte sie auch viel viel älter Geschätzt… Aber man sah es ja z. B. auch schon an der Olta 2008 Albanien die war erst 16 oder so… sah aber aus wie ne Alte Schachtel:p^^ Ja was ein Lied alles aus einen machen kann… Nur Jünger das ist nur manchmal Erfolgreich:P siehe Finland 2009 da ging der Schuss voll in die Hose:p

  10. Ich weiß gar nicht, was ihr alle habt. Zum einen war der maltesische Vorentscheid neben dem albanischen bislang derjenige mit der höchsten Qualitätsdichte. Und abgesehen von der ellenlangen Pause zum Auszählen ging es — sogar trotz Werbung alle 4 Lieder — richtig zügig ohne viel Geschwafel. Und ansonsten: die Geschmäcker sind halt verschieden. Thea Garrett war zwar auch nicht mein Top-Favorit, aber definitiv unter den besseren Beiträgen, und hat als einziger in der Show gegenüber dem Halbfinale zugelegt. Claudia Faniello hatte ich zwar auch als besser angesehen, aber die gestrige Darbietung war echt nicht gut. Meine Favoriten wären vor der Show Eleanor Cassar und Dorothy Bezzina (in der Reihenfolge) gewesen. Leider war der Auftritt von ersterer aufgrund von weniger stimmlichem Druck als vorher, Schwächen am Anfang und natürlich dem Wurstpellekleid dazu angetan, meine Wertung eindeutig zu Dorothy zu verschieben. Und was höre ich da: Foxy Federation??? Das war ja wohl der mülligste Titel von allen.

  11. Jury Ja, das ist aber hier gar nicht gemeint. Die These ist, dass sowohl die maltesische Jury als auch die anrufenden Insulaner diese dröge Ballade in der Erwartung es eines ‚Is it true‘-gleichen Punkteregens von Seiten der für solch lahmen Schrott bekanntlich besonders anfälligen geriatischen Juroren in Oslo auswählten.

  12. 20 Lieder in der Vorentscheidung für das kleine Malta? Das nenne ich mal auf dicke Hose machen 😀 Nachdem, was ich hier so lese, isses wohl ganz gut, dass ich die Shows in anderen Ländern nicht mitverfolge (wenngleich es schon ein besonderer Höhepunkt war, auf youtube die fünf hoffnungslo…vollen Nachwuchsacts der Niederländer sich abmühen zu sehen 😀 ) Das also ist nun das Endergebnis der maltesischen Vorentscheidung… Konventionelles muss nicht zwingend schlecht sein…aber irgendwie kommt mir alles daran so routiniert und bemüht vor, Herzblut erkenne ich darin keines. Nicht wirklich schlecht, aber unbedingt brauchen – nä. Wenn’s nicht da wäre, würde man es auch nicht vermissen. Auch die Sängerin ist o.k., berührt allerdings genausowenig wie das Lied selbst. 17 soll die erst sein? Vielleicht liegt’s daran, dass man aus ihr eine Matrone macht, weshalb sie ehrwürdig rüberkommen soll, was zu ihr gar nicht passt.

  13. Da muss ich aber entschieden protestieren. Nicht zur Verteidigung des maltesischen Beitrags (soooo toll finde ich den auch nicht; der Anfang erinnert tatsächlich an ‚my heart will go on‘, und wenn die Sängerin tatsächlich so jung sein sollte, bin ich über das Äußere glatt entsetzt). Aber sowohl ‚Is it true‘ als auch v.a. Yohanna selbst waren *wirklich* umwerfend. Das hat mit Juries überhaupt nichts zu tun. Sie hat beispielsweise während ihrer ersten Probe spontan standing ovations erhalten, und ich kann das nachvollziehen. Ein Grund für mich, regelmäßig den ESC zu verfolgen, besteht darin, zu schauen, was es denn in anderen Ländern so für interessante Musik und Künstler gibt, von denen man hierzulande sonst nichts mitbekommt. um mir dann gegebenenfalls von denen CDs zu besorgen. Was ich im fall von Yohanna getan habe und nicht enttäuscht wurde. Auf die erste CD von Urban Symphony muss man ja leider immer noch warten.

Oder was denkst Du?