Mal­ta 2010: It’s my impos­si­ble Heart

Auf den eins­ti­gen Trash­lie­fe­ran­ten Mal­ta ist kein Ver­lass mehr: mit über­ra­gen­der Mehr­heit ent­schie­den sich soeben Zuschau­er und Jurys für eine ganz schlim­me Ranz­bal­la­de.


Hält die Walt Dis­ney Cor­po­ra­ti­on etwa mehr als 50% an Mal­ta?

Ich weiß schon, war­um ich es mir (eigent­lich) abge­wöhnt habe, Vor­ent­schei­dun­gen zu schau­en. Da quä­le ich mich fast vier Stun­den lang durch hun­der­te Wer­be­spots für ein Haus­halts­wa­ren­ge­schäft, ellen­lan­ge Mode­ra­tio­nen in einem unver­ständ­li­chen Misch­masch aus Ita­lie­nisch und Ara­bisch, nicht enden wol­len­de Star­gast­auf­trit­te (dar­un­ter gleich zwei Mal das mal­te­si­sche Natio­nal­hei­lig­tum Chia­ra) sowie zwei gute und acht­zehn grot­ti­ge Vor­ent­schei­dungs­ti­tel. Mit zum Teil unglaub­li­chen Büh­nen­shows (von Auto­wracks sprin­gen­de Dima-Bilan-Ver­schnit­te, schwu­le Bauch­red­ner im Gold­la­méjäck­chen, Opern­di­ven, an lei­der nicht umfal­len­de Sty­ro­por­pfos­ten gelehnt) – und dann las­sen die Juro­ren (und Tele­vo­ter!) den ein­zig mög­li­chen Sie­ger­ti­tel ‘Sam­s­a­ra’ links lie­gen und ent­schei­den sich statt­des­sen für eine sil­ber­blick­be­haf­te­te Liza-Minel­li-Imi­ta­to­rin mit dem gla­mou­rö­sen Namen Thea Gar­rett und eine ran­zi­ge Super­kitsch­bal­la­de, ganz offen­sicht­lich aus Jades ‘My Time’ (UK 2009), Glen­nis Graces ‘My impos­si­ble Dream’ (NL 2005) und Céli­nes ‘My Heart will go on’ (CH 1988) zusam­men­ge­rührt. Hin­ter Thea fuhr­werkt ein kar­ne­val­esk kos­tü­mier­ter Vogel­mensch mit rie­si­gen Schwin­gen her­um, was noch das Abwechs­lungs­reichs­te an der gan­zen Num­mer dar­stellt. Mir schla­fen jetzt schon die Füße ein – damit dürf­te Platz zwei in Oslo sicher sein!


Wie immer über­se­hen: die fabel­haf­te Clau­dia Fani­el­lo

15 Gedanken zu “Mal­ta 2010: It’s my impos­si­ble Heart

  1. ach, Oli­ver… wie jedes jahr wie­der – das bes­te an Euro­pas Vor­ent­schei­dun­gen sind Dei­ne Kom­men­ta­re!! Euro­vi­si­on wae­re nur halb so schoen. Wie haben wir nur die 1980er ueber­stan­den??? 🙂

  2. Alles nur wegen der Rück­kehr der Jury beim ESC … so lang­sam glau­be ich dei­ne Ver­schwö­rungs­theo­ri­en. 😉

  3. Ich per­sön­lich war auch für Sam­s­a­ra… Aber die Büh­nen­show von ihr war ja mal so was von Trash-.- Die sah aus wie so eine Wahr­sa­ge­rin^^ Naja das Publi­kum gab ihr wenigs­tens 28 Punkte:p die Jury nur 3 omg Aber Clau­dia wird von der Jury ein­fach nicht gemocht… sah man schon letz­tes Jahr wo sie mit einem tol­len Song nur auf Platz 4 kam und nur ein Platz vom Super­fi­na­le ent­fernt war… Ich fan­de Lied 18 Lied 20 Lied 5 ganz gut:) Lied 6 also My Dream war auch noch ok;) Auf­recht­gehn wel­chen Song fan­dest du noch ok? Du sagst ja nur 2 Songs fan­dest du gut… Sam­s­a­ra und?:p lg pasi

  4. Ohh mannn mein gan­zer Text weg-.- Also Clau­dia fan­de ich auch am Bes­ten… bekam von der Jury nur 3 und von Publi­kum 28 was ja vom Publi­kum aus nicht schlecht ist.… Fan­de Lied 5 18 und 20 am bes­ten Lied 6 war auch ok… Aber Clau­dia hat immer das Pech der Jurys… letz­tes Jahr auf Platz 4 also ein Platz vom Super­fi­na­le ent­fernt mit einem tol­len Song… wo sie auch sehr Wahr­schein­lich gegen Chia­ra gewon­nen hät­te.… Naja^^ Chia­ra ein Gott in Malta:P Die sit­zen bestimmt in der Kir­che und vor­ne steht eine gro­ße Chia­ra Figur:D xD^^ Wel­chen Song fan­dest du denn noch gut Auf­recht­gehn? Du schreibst ja 2 waren ok;) dar­un­ter Sam­s­a­ra und? lg pasi

  5. Trash ist ein Qua­li­täts­ur­teil! @Pasi: natür­lich war Clau­di­as Büh­nen­show tra­shig – des­we­gen ja so gut! Der ein­zi­ge ande­re gute Song beim Mal­ta­song war natür­lich ‘Fired up’ von der Foxy Fede­ra­ti­on – da bin ich mir mal wie­der mit den Schla­ger­boys einig. Lei­der war deren Gesangs­leis­tung ja etwas *hüs­tel* sub­op­ti­mal, des­we­gen hät­te ein­deu­tig ‘Sam­s­a­ra’ gewin­nen müs­sen! Was mich übri­gens beson­ders erschüt­tert, ist, das ich heu­te gele­sen habe, Thea Gar­rett sei erst 17! Ich hät­te die mal locker dop­pelt so alt ein­ge­schätzt. Aber wer etwas so Alt­ba­cke­nes singt… das färbt halt ab!

  6. Can you feel it… it’s the Eigh­ties com­ing back. Dar­an glaub ich so lang­sam auch, Litt­le Imp. Das ist bis­her ein grau­en­er­re­gend alt­ba­cke­ner und auf eine sehr nega­ti­ve Wei­se rück­wärts­ge­wand­ter Jahr­gang. Die Ein­füh­rung des Jury-Voting wird sicher­lich ihren Teil dar­an haben, viel­leicht auch dar­an, das Tee­nies wie Sien­eke und Thea Gar­rett wie altern­de Divas (Thea) oder rüs­ti­ge Schla­ger­schach­teln (Sien­eke) hin­ge­mo­delt wer­den. Zum Song sel­ber: vor fünf Jah­ren hät­te die­se Num­mer im Uütem­po-Kreuz­feu­er von Kiew sehr gemocht, die­ses Jahr fügt sich das Lied, ohne einen gro­ßen Ein­druck zu hin­ter­las­sen, lücken­los in die bis­he­ri­ge Kol­lek­ti­on lei­den­schafts­lo­ser Bal­la­den und fadem Radio-Pop ein. 🙁 Naja, zumin­dest Whit­ney Hous­ton wäre froh, wenn sie die hohe Schluss­no­te noch so sin­gen könn­te wie Thea. m Uptem­po-Trom­mel-Kreuz­feu­er von Kiew sehr gemocht, jetzt ist er,

  7. Hopp­la… Hups, da ist beim Sen­den irgend­was schief gelau­fen. Ich hof­fe, man kann es trotz­dem lesen…

  8. Yikes! Was bit­te soll­te denn das mal wer­den? Ach, Mal­ta, wie tief bist du gefal­len. Und ich ver­bit­te mir hier Ver­glei­che mit Island 2009 – bei die­sem Lied schla­fe sogar ich ein. Das wird ein har­tes Jahr. Aber nach dem doch ganz brauch­ba­ren Jahr­gang 2009 brauch­ten wir wohl mal wie­der eine Erin­ne­rung, war­um es oben in der Kopf­zei­le die­ser Home­page ‘Trash-Spek­ta­kel’ heißt… 😉

  9. OMG Ich auch:P also ich hat­te sie auch viel viel älter Geschätzt… Aber man sah es ja z. B. auch schon an der Olta 2008 Alba­ni­en die war erst 16 oder so… sah aber aus wie ne Alte Schachtel:p^^ Ja was ein Lied alles aus einen machen kann… Nur Jün­ger das ist nur manch­mal Erfolgreich:P sie­he Fin­land 2009 da ging der Schuss voll in die Hose:p

  10. Das ist ja wohl defi­ni­tiv kei­ne Erklä­rung, denn auch vom Publi­kum gab es recht hohe Bewer­tung.

  11. Ich weiß gar nicht, was ihr alle habt. Zum einen war der mal­te­si­sche Vor­ent­scheid neben dem alba­ni­schen bis­lang der­je­ni­ge mit der höchs­ten Qua­li­täts­dich­te. Und abge­se­hen von der ellen­lan­gen Pau­se zum Aus­zäh­len ging es – sogar trotz Wer­bung alle 4 Lie­der – rich­tig zügig ohne viel Geschwa­fel. Und ansons­ten: die Geschmä­cker sind halt ver­schie­den. Thea Gar­rett war zwar auch nicht mein Top-Favo­rit, aber defi­ni­tiv unter den bes­se­ren Bei­trä­gen, und hat als ein­zi­ger in der Show gegen­über dem Halb­fi­na­le zuge­legt. Clau­dia Fani­el­lo hat­te ich zwar auch als bes­ser ange­se­hen, aber die gest­ri­ge Dar­bie­tung war echt nicht gut. Mei­ne Favo­ri­ten wären vor der Show Elea­nor Cas­sar und Doro­thy Bez­zi­na (in der Rei­hen­fol­ge) gewe­sen. Lei­der war der Auf­tritt von ers­te­rer auf­grund von weni­ger stimm­li­chem Druck als vor­her, Schwä­chen am Anfang und natür­lich dem Wurst­pel­le­kleid dazu ange­tan, mei­ne Wer­tung ein­deu­tig zu Doro­thy zu ver­schie­ben. Und was höre ich da: Foxy Fede­ra­ti­on??? Das war ja wohl der mül­ligs­te Titel von allen.

  12. Jury Ja, das ist aber hier gar nicht gemeint. Die The­se ist, dass sowohl die mal­te­si­sche Jury als auch die anru­fen­den Insu­la­ner die­se drö­ge Bal­la­de in der Erwar­tung es eines ‘Is it true’-gleichen Punk­te­re­gens von Sei­ten der für solch lah­men Schrott bekannt­lich beson­ders anfäl­li­gen geria­ti­schen Juro­ren in Oslo aus­wähl­ten.

  13. 20 Lie­der in der Vor­ent­schei­dung für das klei­ne Mal­ta? Das nen­ne ich mal auf dicke Hose machen 😀 Nach­dem, was ich hier so lese, isses wohl ganz gut, dass ich die Shows in ande­ren Län­dern nicht mit­ver­fol­ge (wenn­gleich es schon ein beson­de­rer Höhe­punkt war, auf you­tube die fünf hoffnungslo…vollen Nach­wuch­sac­ts der Nie­der­län­der sich abmü­hen zu sehen 😀 ) Das also ist nun das End­ergeb­nis der mal­te­si­schen Vor­ent­schei­dung… Kon­ven­tio­nel­les muss nicht zwin­gend schlecht sein…aber irgend­wie kommt mir alles dar­an so rou­ti­niert und bemüht vor, Herz­blut erken­ne ich dar­in kei­nes. Nicht wirk­lich schlecht, aber unbe­dingt brau­chen – nä. Wenn’s nicht da wäre, wür­de man es auch nicht ver­mis­sen. Auch die Sän­ge­rin ist o.k., berührt aller­dings genau­so­we­nig wie das Lied selbst. 17 soll die erst sein? Viel­leicht liegt’s dar­an, dass man aus ihr eine Matro­ne macht, wes­halb sie ehr­wür­dig rüber­kom­men soll, was zu ihr gar nicht passt.

  14. Da muss ich aber ent­schie­den pro­tes­tie­ren. Nicht zur Ver­tei­di­gung des mal­te­si­schen Bei­trags (soooo toll fin­de ich den auch nicht; der Anfang erin­nert tat­säch­lich an ‘my heart will go on’, und wenn die Sän­ge­rin tat­säch­lich so jung sein soll­te, bin ich über das Äuße­re glatt ent­setzt). Aber sowohl ‘Is it true’ als auch v.a. Yohan­na selbst waren *wirk­lich* umwer­fend. Das hat mit Juries über­haupt nichts zu tun. Sie hat bei­spiels­wei­se wäh­rend ihrer ers­ten Pro­be spon­tan stan­ding ova­tions erhal­ten, und ich kann das nach­voll­zie­hen. Ein Grund für mich, regel­mä­ßig den ESC zu ver­fol­gen, besteht dar­in, zu schau­en, was es denn in ande­ren Län­dern so für inter­es­san­te Musik und Künst­ler gibt, von denen man hier­zu­lan­de sonst nichts mit­be­kommt. um mir dann gege­be­nen­falls von denen CDs zu besor­gen. Was ich im fall von Yohan­na getan habe und nicht ent­täuscht wur­de. Auf die ers­te CD von Urban Sym­pho­ny muss man ja lei­der immer noch war­ten.

Oder was denkst Du?