Norwegen 2010: My Hard is yours

Seit Eddie Friels ‚Dreamin‘ (IE 1995) gab es beim Grand Prix keinen Titel mehr, welcher derartig offengrundig den Zweck verfolgt, einen erneuten Sieg des Veranstalterlandes um jeden Preis zu verhindern. Und wenn dieser Preis darin besteht, das gesamte Europa am 29. Mai diesen Jahres für drei Minuten in todesartigen Tiefschlaf zu singen. Gegen Didrik Solli-Tangen versprüht selbst Rick Astley noch echten Popstar-Appeal. Seine Superschmalzballade ‚My Heart is yours‘, bei der sich selbst Neunzigjährige angewidert abwenden dürften, kommt ohne erkennbaren Refrain aus. Immerhin beherrscht Soli-Fangen den Trick, das kaum vorhandene Tempo des Musikstücks aus dem Stand auf Null zu bremsen. Ein Song, der auf keiner Hypnose-leicht-gemacht-CD fehlen darf!


Die Norweger können beruhigt sein: Oslo ist für 2011 aus dem Rennen

14 Gedanken zu “Norwegen 2010: My Hard is yours

  1. Ein Song, der zu perfekt sein will und den ich gerade dafür inbrünstig hasse. Mehr ist darüber wohl nicht zu sagen. Tausendmal lieber die kantigeren Beiträge aus Albanien, Finnland, Schweiz und Niederlande. Aber vielleicht höre ich mir den ja noch schön, nachdem meine erste Enttäuschung überwunden ist, dass es weder KoK noch A1 geschafft haben und Gaute in der Second Chance rausgeflogen ist. 🙄

  2. Slower Every Minute Ach herrje, jetzt hat der tatsächlich gewonnen. Das er optisch was her macht, wage ich ja nicht bezweifeln, aber pardon, der Mann hat in etwa eine Bühnenausstrahlung wie Horst Seehofer. Und der Song erst! Nix gegen ein wenig Kitsch, aber diese Mixtur aus sämtlichen Raph-Siegl-Werken der Post-Nicole-Ära und ‚Stronger Every Minute‘ trieft derart vor Schmalz, dass ich im Mai wohl einen Eimer unter den Fernseher stellen muss… Bisher das klare Schlusslicht in meinem Ranking, aber die Holländer haben ja gute Chancen das morgen spielend zu unterbieten…

  3. Auch wenn ihr mich jetzt alle steinigen werden, mir hat der Song sehr gut gefallen. Wäre auch für Keep of Kalessin gewesen, die beiden anderen Songs im Superfinale fand ich einfach öde. Der Song hat mich geflasht. Wunderschöne Ballade.

  4. Ich mags:) Ich Stimme dir zu:p Aber ich war am Anfang für Maria dann für Mira die dann aber Rausflog… und dann für Didrik;) Deshalb passt mir das Ergebnis sehr gut:)

  5. re: Ich mags:) [quote=pasi]Ich Stimme dir zu:p Aber ich war am Anfang für Maria dann für Mira die dann aber Rausflog… und dann für Didrik;) Deshalb passt mir das Ergebnis sehr gut:)[/quote] Ich hätte auch noch mit Keep of Kalessin mit Dragontower leben können. My Heart is yours und Dragontower haben mir am besten gefallen, die beiden anderen Superfinalsongs fand ich einfach nur öde.

  6. Keep of Kalessin wäre mein Favorit gewesen, aber ich hätte auch gut mit Maria Haukaas Storeng (auch wenn das Lied zu platt war) oder Maria Arredondo leben können, die ja dann aber beide nicht ins Superfinale kamen. Selbst A1 war ja noch ganz nett, aber eben nicht mehr. Aber der tatsächliche Sieger ist ja wohl definitiv der übelste Beitrag von allen 21 gewesen. Schauder!

  7. Jury’s pet…. Langweilig, sehr, sehr langweilig und berechenbar, fast wie ein MF Beitrag. Leider werden die Jurys das wohl unterstützen….eine Schande. Jetzt fehlt nur noch die alte Niamh für Irland und der Horror ist komplett.

  8. re: Jury’s pet…. [quote=ESC10-Oslo]Langweilig, sehr, sehr langweilig und berechenbar, fast wie ein MF Beitrag.[/quote] Kein Wunder bei dem Co-Komponisten. 😉

  9. Herzrhythmusstörung? Geht der Beitrag jetzt eigentlich noch als Beleidigung des Publikums durch oder ist das schon grobe Körperverletzung? Und der Typ erst: Nee, der haut’s doch auch nicht wieder raus und verführt zu warmen Gedanken! Ich meine, wenn der so f… wie der singt, näch … Also nee, danke! 😉

  10. Also sooo schlecht finde ich das nu auch nicht. Zwar fragt man sich vor allem am Anfang, woher das Lied denn jetzt geklaut ist – ich hab es bis jetzt noch nicht rausgefunden -, vom Hocker reißt es einen wahrlich kein bisschen, aber es quält auch nicht. Ich sehe bei Didrik halt das Oscar Loya-Syndrom: Kann einwandfrei sauber singen, berührt aber null. Sterile Hygiene auf der Bühne sozusagen. Ausnahmslos alle Lieder, die zum Ende hin zu einer Hymne werden, sollen den Hörer bei den Emotionen packen, das unterstelle ich generell, hier ebenso. Der Junge könnte aber auch über Stahlbeton oder Zahnpasta singen, der Effekt wäre nicht anders als bei My heart is yours.

  11. re: [quote=eurovision austria]Kommt es nur uns vor, oder erinnert euch auch der Song an You rise me up?[/quote] Ja, das isses

  12. Juten Abend, zum ersten heißt der song you raise me up von Josh Groban und nicht you rise me up. Wenn man vergleicht , dann bitte auch gut recherchieren! Des weiteren kann man über Geschmack nicht streiten. Aber zwei bis mehrere Dinge : Der Junge ist 22 Jahre alt und klingt technisch schon nahezu perfekt! Die Verpackung passt defintiv zur Stimme. Der Song ist einwandfrei gesungen, mit Gefühl und alles was es braucht! Von wegen steril!!! Nur weil es einen klassischen Aufbau hat des ganz bestimmt nix mit Ralph Siegel zu tun. Und an alle Schwachmaten die sich für Musikkritiker halten, sag ich nur : Ihr habt keene Ahnung!! Ich sage toller[size=medium][/size] Song schöner Text,schöner Mann und hoffentlich der Beginn einer tollen Karriere! Und an alle denen es nicht passt : Fresse halten! 😆 Einen schönen Tag an alle anderen

Oder was denkst Du?