Stock & Water­man kom­po­nie­ren für Groß­bri­tan­ni­en!

Nach Mona­ten des Schwei­gens gab die BBC Ende Janu­ar bekannt, wer den bri­ti­schen Song for Euro­pe kom­po­niert. Und legt in der Nach­fol­ge zum erfolg­rei­chen Musi­cal-Kitsch-Schrei­ber Andrew Lloyd Web­ber ein Schip­p­chen drauf: kein Gerin­ge­rer als S/A/W-Mas­ter­mind Pete Water­man, der größ­te und erfolg­reichs­te Bub­b­le­gum-Pop-Kom­po­nist der Acht­zi­ger­jah­re und so etwas wie der bri­ti­sche Die­ter Boh­len, schreibt das Lied für Oslo! Wie heu­te, drei Wochen spä­ter, her­aus­kam, assis­tiert ihm sein frü­he­rer Kom­pa­gnon Mike Stock dabei. Wer auf ein Come­back von Jason Dono­van spe­ku­lier­te, wird indes ent­täuscht: erneut sucht die BBC einen New­co­mer als Inter­pre­ten.


Spit­zen­par­odie auf die S/A/W-Fließ­band-Hits von Mor­ris Minor & the Majors (und ALW kommt auch drin vor!)

Erneut sol­len in der Cas­ting­show Your Coun­try needs you (gegen die­sen staats­tra­gend mar­tia­li­schen Titel wirkt das deut­sche USFO direkt ein biss­chen zag­haft) sechs neue Talen­te gegen­ein­an­der antre­ten, von denen drei ins Fina­le gelan­gen, wo sie jeweils die S&W-Perle zum Bes­ten geben. Dann ent­schei­det das Publi­kum, wer in Oslo sin­gen darf. Einen genau­en Ter­min gibt es noch nicht. Jeden­falls freu ich mich so, so hart auf den bri­ti­schen Bei­trag – wenn der nur halb so gut aus­fällt wie die Sachen aus der erfolg­rei­chen Pha­se der S/A/W-Hit­fa­brik Ende der Acht­zi­ger, dann wird das rich­tig geil! Die Songs aus Pete Water­mans Hit Fac­to­ry – bzw. der eine Song, wenn man es genau nimmt, den ähn­lich wie Boh­len erfand der Bri­te ein­mal eine gol­de­ne Hit­for­mel und brach­te dann Woche um Woche ähn­lich klin­gen­de Schei­ben mit unter­schied­li­chen Inter­pre­ten her­aus – domi­nier­ten von 1984 bis 1989 im Rudel die brit­schen und euro­päi­schen Pop­charts.


Auch S/A/W konn­ten die­se Song­gur­ke nicht mehr ret­ten

Zu den ers­ten Künst­lern, die Water­man pro­du­zier­te und zu Hit­ruhm brach­te, zähl­ten die gött­li­che Divi­ne (‘You think you’re a Man’) und Dead or Ali­ve (‘You spin me round’). Nach einem erfolg­lo­sen Zwi­schen­spiel als Pro­du­zen­ten des zyprio­ti­schen Euro­vi­si­ons­bei­trags die­ses Jah­res ver­leg­ten sich S/A/W auf Popacts wie Sinit­ta, Mel & Kim, Kylie Mino­gue, Jason Dono­van und unge­zähl­te mehr. Ohr­wür­mer schrei­ben kann Pete Water­man also!

Oder was denkst Du?