Erste Qualifikationsrunde 2010: die Übersicht

Logo des Eurovision Song Contest 2010 (Semi 1)
(c) EBU, NRK

So, nun stehen alle Beiträge für Oslo und die Startreihenfolge fest. Anlass genug für einen Überblick mit allen Videos, Kurzkommentaren, aufrechtgehn.de-Wertung und meiner Einschätzung hinsichtlich der Finalchancen. Wie jedesmal seit der Aufteilung auf zwei Qualifikationsrunden versammeln sich im ersten Semi die schwächeren Titel (das scheint eine neue, dennoch eherne Eurovisionsregel). Es fällt tatsächlich schwer, aus der Ansammlung fast ausschließlich schnarchnasiger Depressionslieder, bei denen man sich schon glühende Zigaretten ins Fleisch drücken muss, um wach zu bleiben, ganze zehn herauszufiltern, die ins Finale einziehen sollen (eher: müssen).

Und so sieht die Startreihenfolge am 25. Mai in Oslo aus. Der NDR überträgt live in seinem dritten Programm, denn Deutschland ist in diesem Semi stimmberechtigt (schlecht für die Türkei, die sind nämlich im zweiten Semi). Die Telefonleitungen sind bereits nach dem ersten Beitrag offen, Digame zählt „nur“ die ersten zwanzig Anrufe pro Anschluss. Nach jeweils fünf Songs (und natürlich am Ende) gibt es einen Schnelldurchlauf.

1. Moldawien: SunStroke Projekt + Oli TiraRun away

Einwandfreier Neunzigerjahre-Eurodance, konterkariert durch den fragwürdigen Modegeschmack der Moldawier. ◊ Aufrechtgehn.de-Wertung: 5 Punkte ◊ Finalchancen: Schöner Starter. Rennt durch ins Finale.

2. Russland: Peter Nalitch & FriendsLost and forgotten

Der russische Chor der Bettelstudenten mit einer amüsanten Klage über die Schlechtigkeit des Seins (oder den Todesslot-Startplatz). Ist als Parodie gedacht – erst seit ich das weiß, gefällt mir die Nummer von Mal zu Mal besser! ◊ Aufrechtgehn.de-Wertung: 6 Punkte ◊ Finalchancen: 90% der Menschen verstehen keine Ironie. Schon gar nicht gesungen!

3. Estland: Malcolm LincolnSiren

Teil zwei des Depressions-Doppels: der offenkundig manische Sänger lässt uns freundlicherweise an seiner inneren Düsterkeit teilhaben. Die Sirene, die er hört, dürfte das Martinshorn der Grünen Minna sein. Geteiltes Leid bedeutet hier: doppeltes Leid. ◊ Aufrechtgehn.de-Wertung: 1 Punkt ◊ Finalchancen: Und zurück in die Geschlossene Abteilung!

4. Slowakei: Kristina PelákováHorehronie

Das Werbejingle der Tourismuszentrale Oberes Grantal punktet mit uptemporärer Eingängigkeit, gefälliger Kostümierung und baumstarken Tänzern. Der Schwachpunkt bleibt Kristinas hauchdünnes Stimmchen. ◊ Aufrechtgehn.de-Wertung: 7 Punkte ◊ Finalchancen: Brauchemergarnetdrübberredde. Ist drin.

5. Finnland: KuunkuiskaajatTyölki ellää

Extrem lustiger Turbofolkschlager mit hart rollenden Rrrs, Handklatschern und dem offiziellen Must-Have-Instrument 2010, dem Akkordeon. Großartig, für genau so was schaue ich den Grand Prix! ◊ Aufrechtgehn.de-Wertung: 10 Punkte ◊ Finalchancen: Wenn das nicht weiterkommt, übergieße ich mich mit Benzin und verbrenne mich! Kann ich ganz entspannt ankündigen, denn das kommt weiter.

6. Lettland: AishaWhat for? (Only Mr. God knows why)

Nach Russland und Estland beklagen auch Aisha und ihr Chor der geknechteten Waschweiber die Sinnlosigkeit des Seins. Was ist da los im Osten? Aisha zieht dazu ein Gesicht wie bei einer Wurzelbehandlung, dank ihrer Gesangsleistung der Zuschauer bald auch. ◊ Aufrechtgehn.de-Wertung: 0 Punkte ◊ Finalchancen: Gibt es hier Fans von Wurzelbehandlungen? Eben!

7. Serbien: Milan StankovićOvo je Balkan

Spucki und seine tanzenden Landfrauen rufen zum fröhlichen Bukovina-Sound Belgrad als Hauptstadt des Balkans aus. Wie in den guten alten Tagen vor den bösen Kriegen. ◊ Aufrechtgehn.de-Wertung: 4 Punkte ◊ Finalchancen: Es sind fünf andere Balkanstaaten in diesem Semi. Also 60 Punkte plus. Denn das zündet auch im Westen.

8. Bosnien: Vukašin BrajićThunder and Lightning

Unerträglich öder Hausfrauenpoprock. Wenigstens sieht der Interpret schnucklig aus. ◊ Aufrechtgehn.de-Wertung: 0 Punkte ◊ Finalchancen: Das kackt direkt nach Serbien dermaßen ab!

9. Polen: Marcin MrozińskiLegenda

Sperriges, obskures Folkgeschrille, das stellenweise im Ohr weh tut. Auch hier schafft der Sänger wenigstens leichte optische Linderung. ◊ Aufrechtgehn.de-Wertung: 0 Punkte ◊ Finalchancen: Dient wohl eher der kulturellen Selbstbefriedigung. Njet.

10. Belgien: Tom DiceMe and my Guitar

Ein jammerlappiger James-Blunt-Imitator intoniert mit grauenhafter Falsettstimme eine pseudorebellische Gitarren-Folknummer. Mein Hasstitel 2010. ◊ Aufrechtgehn.de-Wertung: -12 Punkte ◊ Finalchancen: James Blunt hat ja leider auch zahlreiche Faninnen. Und nach neun eher skurrilen Beiträgen nehmen die ein Stück handgemachter, vertrauter Langeweile dankbar an. Leider.

11. Malta: Thea GarrettMy Dream

Dass Jugend nicht zwangsläufig für Rebellion steht, beweist die erst 17jährige maltesische Liza-Minelli-Imitatorin mit ihrer musikalischen Schlaftablette. Mit Belgien im Doppelpack schön platziert: das reicht für eine ausgedehnte Toilettenpause! ◊ Aufrechtgehn.de-Wertung: -10 Punkte ◊ Finalchancen: Es gibt einen Gott. Als zweiter Teil des Schnarchnasendoppels fällt das hier nämlich gnadenlos durch. Ha!

12. Albanien: Juliana PashaIt’s all about you

Glattgebügelter, flott temporierter Nullachtfünfzehnpop. Das gehört in diesem Jahrgang schon zu den besseren Beiträgen. Als Weckruf nach vier Schlafliedern um so willkommener. ◊ Aufrechtgehn.de-Wertung: 3 Punkte ◊ Finalchancen: Um den Finaleinzug noch zu verhindern, bedürfte es größerer Katastrophen als Julianas Frisur(en).

13. Griechenland: Giorgos AlkaoisOpa

Immer wieder gerne gesehen: der Sakis-Rouvas-Patentbeitrag, diesmal in der etwas abgespeckten Klingeltonvariante. Schorsch wirkt in seiner Mürrischkeit zwar eher wie Al Quaida denn wie Alkaois, aber die Muskelgott-Tänzer und die dschinghiskhanesken „Hey“-Rufe reißen das raus. Wirkt so camp wie butch zugleich. ◊ Aufrechtgehn.de-Wertung: 8 Punkte ◊ Finalchance: Garantierter Top-3-Finalist und Sieger in dieser Runde.

14. Portugal: Filipa AzevedoHá Dias assim

Plant Portugal, die Weltherrschaft an sich zu reißen, in dem es uns in tödlichen Tiefschlaf singt? Dann, und nur dann, macht dieser Beitrag Sinn! ◊ Aufrechtgehn.de-Wertung: -7 Punkte ◊ Finalchancen: Pfft! Letzter Platz in dieser Runde, wetten?

15. Mazedonien: Gjoko TaneskiJas ja imam Silata

Aus Mazedonien nur Schrott, wie immer1)Natürlich bis auf Tose Proeski!. Übersteht man nur, in dem man ‚Hasenjagd im Zillertal‘ über den Refrain singt. ◊ Aufrechtgehn.de-Wertung: -8 Punkte ◊ Finalchancen: Platz 10, wie immer.

16. Weißrussland: 3 + 2Butterflies

Man sucht die ganze Zeit angestrengt Alexander Klaws und Daniel Küblböck, so sehr klingt das nach der DSDS-Weltfriedenskitschhymne ‚We have a Dream‘. ◊ aufrechtgehn.de-Wertung: 2 Punkte ◊ Finalchancen: Ein bißchen Disney-Pathos kommt immer an. Eher als baltische oder russische Depression. Und es müssen ja zehn Titel weiterkommen.

17. Island: Hera BjörkJe ne sais quoi

Das Beste zum Schluss: selbst mit diesem schwachen Abklatsch von ‚This is my Life‘ (IS 2008, vom selben Komponistenteam) hat Hera immer noch leichthin die beste Nummer in dieser Runde. Der Oslo-Remix setzt noch mal eins drauf, jetzt fehlt nur noch eine campe Choreografie mit halbnackten Tänzern (vgl. Aserbaidschan). ◊ Aufrechtgehn.de-Wertung: 12 Punkte ◊ Finalchancen: Perfekter Startplatz. Das Finale knackt unsere Lieblingsgabi mit Leichtigkeit.

Und damit schließt sich die erste Qualifikationsrunde!

Fußnote(n)   [ + ]

1. Natürlich bis auf Tose Proeski!

24 Gedanken zu “Erste Qualifikationsrunde 2010: die Übersicht

  1. … Ach wie ich deine Berichte und Chancen soooo liebe:) Am liebsten würde ich vllt wenn es hoch kommt 3-5 mit ins Finale nehmen… und lieber aus dem anderen Semi mehr mit nehmen… Mazedonien wurde ja dank der Jury immer Rausgewählt:D hoffentlich auch wieder so. Mein Fave ist Island ganz klar:) danach kommt Lettland:P Griechenland finde ich blöd… hoffentlich trifft es nicht zu das sie Platz 1 im Semi und Top 3 im Finale werden…. Slovakai denke ich wird das Semi leider gewinnen:( würde ja viel viel lieber Island oben sehen:) Hera Björk *.* schade das es ein Abklatsch von This is my life is… wieso nicht lieber eine Fusion aus dem und Is it true:P Naja…. Denke auch das Semi 2 um weiten stärker ist wie Semi 1.

  2. schwächeres Semi? Die Einschätzung, dass das erste Semifinale mal wieder das schwächere ist, kann ich ganz und gar nicht teilen. Es ist eher das extremere (die sehr guten und die sehr schlechten Titel sind hier vereint). Immerhin sind meine persönlichen Top 4 alle in diesem Semi: 1 Albanien 2 Slowakei 3 Finnland 4 Island. Aber die Geschmäcker sind halt verschieden. Ich hoffe inständig, dass diese grauslige griechische ‚Opa‘-Nummer rausfliegt (liegt in meiner persönlichen Wertung vor Serbien auf dem vorletzten Platz insgesamt). Dem schenkelklopferischen Hossa-Grundbeat kann man ja vielleicht noch etwas abgewinnen, aber sobald der ‚Sänger‘ seinen Mund öffnet, wird es wirklich schaurig.

  3. im großen und ganzen teile ich die ansichten des webmasters, möchte aber zu bedenken geben, dass es immer noch auf die tagesform des jeweiligen interpreten ankommt und erinnere daher z.b. mal an den hochgewetteten ungarischen schnuckel vom letzten jahr, der durch eine schauderhafte performance mit pauken und trompeten abgekackt ist. zum thema blockvoting muss ich ja wohl nix sagen – das wird zum glück ja durch die jurys etwas abgemildert, kann aber dennoch den einen oder anderen gruseligen beitrag hochpushen. und das zweite semi ist auch nicht besser…. 🙄

  4. Finnland und Serbien sind für mich Pflicht – wenn die nicht ins Finale kommen, bin ich schwer verstimmt! Gerne auch Island und die Slowakei… Portugal, Mazedonien und Belgien dürfen dagegen von mir aus gerne draußen bleiben – wobei mir der Beitrag von Letzteren mit seiner transusigen Rührseligkeit besonders auf den Sack geht.

  5. … Serbien kann von mir aus gerne draußen bleiben:p das ist ja schlimmer wie Irland 2007:p Ungarn wurde gar nicht Hoch Gewettet…

  6. Nur weil ihr einen anderen Geschmack habt? Über euren Deutschen Lieder lacht man sich kaputt,garkein Sinn habt ihr deutsche für Musik.Wahrer Balkanbeat bringt die Leute in Bewegung,bei uns sind die größter Partys der Welt mit sogar 1 Mio Besucher…also seit ma ruhig,eure Musik hört keiner,darum keine Punkte,nicht nur weil ihr bei uns noch was offen habt wegen 1945… Grüße aus Berlin

  7. Missverständnis? Ich glaube, da bin ich mal wieder gründlich missverstanden worden (oder war das etwa Absicht?). Ich habe nirgends gesagt, dass ich prinzipiell etwas gegen balkanische Klänge habe. Dem ist nämlich nicht so! Ich zahle sogar Geld dafür, damit ich Sender wie Croatian Music Channel und Balkanika TV zu hause sehen kann. Speziell bulgarische Chalga (= Turbo Folk) Nummern mag ich sehr (ich besitze etliche CDs von Teodora). Und den bulgarischen ESC-Beitrag von 2007 (Elitsa Todorova und Stoyan Yankoulov) sowie etwa den kroatischen Beitrag dieses Jahr finde ich super. Aber *diese* oben genannten Titel finde ich tatsächlich schrecklich. Das hat wohl kaum etwas mit meiner Nationalität zu zun. Also bitte demnächst ohne diesen beleidigten Tonfall.

  8. re: Missverständnis? …und wenn noch irgend etwas offen sein sollte, dann hoffentlich fuer die Zeit vor ’45, oder? *boesegrins Andererseits waere es schon etwas arg wenig souverain, sich seinen Musikgeschmack von politischen Ereignissen vorschreiben zu lassen. Waere schade um Weissrussland dann 🙂

  9. hmm, ich fürchte, ich weiche mal wieder von olivers geschmack ab. gewiss, dieses semi ist das schwächere. nichts gegen hera, ich mag die nummer auch, aber irgendwie erinnert sie an tausend andere eurodancenummern vorher. die finnen? und die griechen? grauselig ohne ende! da hilft auch nicht, dass das uptempo-nummern sind. ich schäme mich ja auch dafür, dass ich erstmals mehr als 0 punkte für einen weißrussischen beitrag ausschütten würde. aber von allen schmalznummern ist dies doch das triefigste – und damit verdientermaßen in den top 3 dieses semis. und ich glaube auch, dass portugal gar nicht so schlechte chancen auf das finale hat. aber der russische chanson ist für mich fast unschlagbar in dieser runde. aber es bleibt dabei: insgesamt eine schwache vorstellung in diesem jahr.

  10. Die Stimme von Kristina (Slowakei)mag nicht sehr kraftvoll sein, doch wenigstens kann sie damit umgehen. Und man kann damit auch gewinnen, wie Marie N. mal bewiesen hat. Juliana (Albanien) hat sich ganz schön verbessert. Sowohl vom Arrangement wie auch vom Aussehen her. Beim Vorentscheid sah sie aus wie 60, jetzt wenigstens wie 30. Möge sie im Finale sein. Aber Finnland bleibt meine Nr.1!

  11. Dieser weißrussische Schmalzklumpen macht mir Angst… Ich fürchte, das ist genau das Zeug, auf das Jury-Mitglieder in ganz Europa abfahren.

  12. re: [quote=MiMo]Dieser weißrussische Schmalzklumpen macht mir Angst… Ich fürchte, das ist genau das Zeug, auf das Jury-Mitglieder in ganz Europa abfahren.[/quote] Und das werden die Belarussen gewußt haben… 😉 ———— Tolle Einschätzungen – da macht das Lesen Spaß! 🙂

  13. Oh Mann….. nach meinem Geschmack reicht es, wenn genau ein Beitrag ins Finale kommt: (auch meine Lieblingsgabi) Hera! Wie werde ich bloß dieses Semi überstehen?????? Kann man aus der Halle für ne Ziggi (wird dan eher ne Packung)raus? @Oliver: kannst Du solche dummblunsigen Bemerkungen wie die von ‚Jugoslavija‘ nicht komplett sperren? Das hat nix mehr mit Meinungsfreiheit zu tun…

  14. Meinungsfreiheit Doch, hat es schon! Jedenfalls so, wie ich sie interpretiere. Gelöscht wird bei mir nur bei harten persönlichen Beleidigungen. Alles andere muss man aushalten können, auch wenn es noch so dumm sein sollte. Mich trifft der Eintrag von Jugoslavija auch nicht, ich hab 1945 noch nicht gelebt, mein Musikgeschmack ist der Beste der Welt 😉 und wenn er über deutsche Lieder lacht – bitteschön! Lachen ist gesund! 🙂

  15. Ich denke, dass man das aushalten kann und sollte. Der Schreiber diskreditiert sich doch selbst, und jeder, der das liest, denkt sich seinen Teil.

  16. Jaja… Ihr Zwei habt ja völlig Recht. Mir schwillt bei solchem Dünnsinn nur imemr der Kamm…..Vielleicht bin ich heute auch nur zart besaitet 🙄

  17. Wie immer eine treffende Analyse und wie bezeichnend, dass ich nicht die Einzige bin, die beim weißrussischen Titel die DSDS-Teilnehmer suchte. 😆

  18. Nur der Übersicht halber… …laut Oliver werden also die folgenden Herrschaften ins Finale einziehen: 1 Moldawien 4 Slowakei 5 Finnland 7 Serbien 10 Belgien 12 Albanien 13 Griechenland 15 Mazedonien 16 Weißrussland 17 Island Ich musste zweimal durchblättern, ehe mir auffiel, dass Weißrussland auf der Liste steht. Man wird sehen…

  19. jepp… derzeitiger Stand, that is. Natürlich ändert sich das alles nach den Proben in Oslo. Dann verliert diese Liste ihre Gültigkeit und es gibt eine neue, komplett andere Vorhersage.

  20. Prediction Ok, dann hier mal meine Einschätzung: Moldau Sun Stroke Project & Olia Tira Run away Profitiert von der frühen Startnummer, sie müssen nur noch singen lernen:) Russland Peter Nalitch and Friends Lost and forgotten Ein schwarzes Jahr für Russland. Man will offensichtlich nicht das Finale errreichen – geschweige denn, gewinnen. Estland Malcolm Lincoln & Manpower 4 Siren Profitiert von seiner Unangepasstheit – alles oder nichts. Slowakei Kristina Horehronie Ist dieses Jahr einzigartig, beeindruckende Performance, sehr gut aussehende Sängerin. Kann nicht scheitern, nicht in diesem Semi. Finnland Kuunkuiskaajat Työlki ellää Ungewöhlich und irritierend, inzwischen finde ich es nicht schlecht. Funktioniert aber möglicherweise nicht beim ersten hören. Lettland Aisha What for? Billig, sehr billig: hat also gute Chancen. Serbien Milan Stankovi

  21. ich weiss zwar nicht, welcher böse mensch hier die kommentare zu den videos schreibt, aber er/sie ist echt lustig. wir haben uns kringelig gelacht. weiter so 😉

  22. Griechenland finde ich ganz toll, endlich ein Song der nicht zum einschlafen ist. Dagegen Germany ‚ Lena soll weiter in den Kindergarten gehen, und auch mal ein paar gesangsstunden nehmen. Buh!!!!einfach peinlich.

Oder was denkst Du?