Halb­fi­na­le USFO: Just the Two of Us

Über­ra­schung im Halb­fi­na­le der deut­schen Vor­ent­schei­dungs­sen­de­rei­he Unser Star für Oslo: nicht der im Vor­feld (auch von mir) favo­ri­sier­te Chris­ti­an Durste­witz darf am Frei­tag im Fina­le von USFO gegen Über­flie­ge­rin Lena Mey­er-Land­rut kämp­fen, son­dern die sym­pa­thi­sche Rock­röh­re Jen­ni­fer Braun. Mit einer kon­ti­nu­ier­li­chen Leis­tungs­stei­ge­rung und mit­rei­ßen­den Per­for­man­ces konn­te sie sich ges­tern Abend gegen Dursti und die unsäg­li­che Ner­ven­sä­ge Kers­tin Fre­king durch­set­zen, die zu mei­ner gro­ßen Freu­de bereits im ers­ten Durch­gang end­lich raus­flog. Mit die­ser unvor­her­seh­ba­ren Wen­dung gelang es der zuletzt doch etwas lang­wei­lig und vor­her­seh­bar gewor­de­nen Wir-haben-uns-alle-lieb-Wal­dorf­kin­der­gar­ten-Show, wie­der an Span­nung zu gewin­nen.


Gro­ßes Vor­bild: Jen­ni­fer ver­sucht sich an Beth Dit­to

Nerv­te der gest­ri­ge Showauf­takt bis zur ers­ten Wer­be­un­ter­bre­chung noch mit der übli­chen, lang­sam uner­träg­lich wer­de­nen Selbst­be­weih­räu­che­rung der Kan­di­da­ten (inklu­si­ve der gefühlt sie­ben­hun­derts­ten Wie­der­ho­lung der­sel­ben Jury­schlei­me­rei­en über deren her­aus­ra­gen­de Leis­tun­gen), gelang es Lena und Jen­ny anschlie­ßend, das Publi­kum zu über­ra­schen und somit ihren Final­ein­zug sichern. Die bis­lang als kon­se­quent schrä­ger Vogel ange­tre­te­ne Lena prä­sen­tier­te erst­mals eine Bal­la­de und zeig­te, dass sie trotz nicht vor­han­de­ner Atem­tech­nik und leich­ter stimm­li­cher Schwä­chen bei län­ge­ren Tönen in den höhe­ren Regis­tern den­noch in der Lage ist, rich­tig zu sin­gen und nicht nur ihre spe­zi­el­le Form des ayur­ve­di­schen Hip-Hops abzu­lie­fern. Und dass sich ihr magi­scher Charme auch mit zurück­ge­nom­me­ner Show, ohne joeco­cke­res­kes Her­um­hop­peln auf der Büh­ne über­trägt. Mit ‘Love­cats’ von The Cure wähl­te sie dann wie­der einen per­fekt auf sie zuge­schnit­te­nen schrä­gen Titel für die zwei­te Run­de. Mit ihrer umwer­fen­den Mischung aus Selbst­si­cher­heit, Sie­ges­hun­ger, Eigen­iro­nie, Durch­ge­knall­heit und per­sön­li­cher Aus­strah­lung wür­de sie im Oslo­er Teil­neh­mer­feld auf jeden Fall als unver­wech­sel­bar her­aus­ste­chen und in guter Erin­ne­rung blei­ben.


Lie­bes­kat­zen­ge­sän­ge von LML

Als Jen­ni­fer Braun, die ich von der ers­ten Sen­dung an irgend­wie moch­te, aber nie als ernst­haf­te Fina­lis­tin ein­schätz­te, als letz­te Kan­di­da­tin in der ers­ten Run­de zu ‘Hea­vy Cross’ von The Gos­sip ansetz­te, hielt ich kurz die Luft an. Bar­ba­ra Schö­ne­ber­ger nahm mir in ihrer Beur­tei­lung die Wor­te aus dem Mund, als sie sag­te, sie möge die­sen Song sehr und wür­de sau­er, wenn den jemand ver­murk­se. Was Jen­ny aber nicht tat: im Gegen­teil, hier eig­ne­te sie sich nach mei­nem Emp­fin­den das ers­te Mal über­haupt einen Song rich­tig an und füll­te ihn mit einer hin­rei­ßen­den Per­for­mance, die über blo­ßes Nach­sin­gen deut­lich hin­aus­ging. Einen noch grö­ße­ren Gefal­len tat sie sich mit ‘Hurt’: die quä­ke­li­ge Knö­del­stim­me von Chris­ti­na Agu­lie­ra zu über­tref­fen, ist zwar kei­ne Kunst, den­noch gelang es ihr hier erst­mals, auch in den lei­se­ren Pas­sa­gen voll­stän­dig zu über­zeu­gen. Auch dass sie sich nicht mehr hin­ter dem Mikro­fon­stän­der ver­steck­te und ihr bis­lang doch sehr lege­res Out­fit gegen eine anspre­chen­de­re Büh­nen­gar­de­ro­be aus­tausch­te, ver­stärk­ten den Ein­druck, dass sie mitt­ler­wei­le bei sich selbst ange­kom­men ist. Ihre sofort nach dem Auf­tritt wie­der durch­bre­chen­de, sehr nied­li­che Unsi­cher­heit (“ihr seid so lieb zu mir”) über ihre eige­ne, gran­dio­se Leis­tung gaben dann den letz­ten Aus­schlag, für sie anzu­ru­fen.

Und jetzt bin ich mal sehr gespannt auf den Frei­tag und die mög­li­chen Songs für Oslo!

21 Gedanken zu “Halb­fi­na­le USFO: Just the Two of Us

  1. Ver­dien­te Fina­lis­tin­nen! Lena und Jen­ni­fer (die ich anfangs gar nicht so sehr moch­te, für die ich aber dann doch ange­ru­fen habe) waren ges­tern Abend ein­fach die bes­ten. Chris­ti­an wirk­te dem­ge­gen­über bis­wei­len wie ein Zom­bie. Und Bar­ba­ra Schö­ne­ber­ger war eine gute Ent­schä­di­gung für den unsäg­li­chen Jan Delay.

  2. Scha­de, daß Kers­tin raus ist. Jetzt wird wohl end­gül­tig Lena gewin­nen, die jeder Fan von The Cure nun sicher erschie­ßen möch­te. Ihr ‘Love Cats’ klang auch so und wäre nicht mal für den betrieb­li­chen Karaōke-Wett­be­werb geeig­net. Raab hat es ver­säumt, in den Sen­dun­gen auf den ESC hin­zu­wei­sen, er hät­te es den Zuschau­ern regel­recht ein­häm­mern müs­sen. Statt­des­sen betrach­ten es wohl die meis­ten Zuschau­er nur als eine wei­te­re Cas­ting-Show und wäh­len ein­fach das süßes­te Mäd­chen. Hof­fent­lich sind die Songs für Oslo wenigs­tens gut.

  3. Geschmacks­sa­che Ich mag The Cure und ich fand Lenas Inter­pre­ta­ti­on groß­ar­tig und kei­nes­falls einen Grund für einen fina­len Ret­tungs­schuß. Und ich glau­be auch, dass Lena im inter­na­tio­na­len Fina­le ange­nehm auf­fäl­lig her­aus­sticht und den Zuschau­ern posi­tiv im Gedächt­nis blei­ben wird. Wo ich Dir Recht gebe – alles hängt am, alles drängt zum Song für Oslo. Uni­ver­sal hat ja angeb­lich 3000 Vor­schlä­ge bekom­men, hof­fen wir mal, dass was Geschei­tes dabei ist.

  4. Ich mei­ne sogar, der Raab hät­te das eins, zwei Mal the­ma­ti­siert, dass sie beim Sin­gen drückt. Ich muss aller­dings sagen, ich fin­de sie gera­de dann gut, wenn sie drückt, weil das halt (den Ein­druck von) Power und Dri­ve erzeugt. Im Zwei­fel ist mir gesang­li­che Sau­ber­heit oder Fines­se weni­ger wich­tig als ‘Stim­mung’ und ich lass mich lie­ber von einer grö­len­den Jen­ny gut unter­hal­ten als von einer tech­nisch ein­wand­frei­en Kers­tin vor Lan­ge­wei­le in den Tief­schlaf lul­len. Mein Favo­rit war eigent­lich Dursti, ich habe aber dann für Jen­ny ange­ru­fen, denn die hat mei­ne Erwar­tun­gen deut­lich über­trof­fen, Dursti aber nicht. Des­sen grund­sym­pha­tisch-schlump­fi­ge Masche hat sich mitt­ler­wei­le etwas abge­nutzt. Das ist auch das Pro­blem an Raabs Cas­ting-For­mat: eigent­lich müss­te der Sie­ger gleich nach der ers­ten Show gewählt wer­den, denn beim Grand Prix ist es auch der aller­ers­te Ein­druck, der zählt. Durch die Dau­er von USFO bil­den sich im Lau­fe der Wochen Sym­pa­thi­en und Anti­pa­thi­en, ent­wi­ckeln sich Erwar­tungs­hal­tun­gen, kön­nen sich Leu­te posi­tiv ent­wi­ckeln wie Jen­ny oder abstür­zen wie Dursti oder Leon. Einen ähn­li­chen Effekt hat­ten wir 2004 bei Max: wir in Deutsch­land hat­ten uns bei DSDS­GPS über Wochen an ihn gewöhnt, ihn lieb­ge­won­nen (jeden­falls die Meis­ten), waren völ­lig von ihm und sei­ner auf ihn zuge­schnit­te­nen Num­mer begeis­tert und hiel­ten ihn im Kol­lek­tiv­rausch für die sin­gen­de Sen­sa­ti­on (ich auch). Die euro­päi­schen Zuschau­er, die ihn ja nicht kann­ten, sahen in ihm einen ganz guten Soul-Folk-Sän­ger mit wenig Gla­mour, sein ach­ter Platz war ein gutes und ange­mes­se­nes Ergeb­nis. Deutsch­land aber – und Raab ganz vor­ne­weg – war kol­lek­tiv ent­täuscht. Das­sel­be kann­te man ja schon von 2002 und der Spa­nie­rin Rosa, der vom dicken Aschen­put­tel zur vom gan­zen Land heiß­ge­lieb­ten Mär­chen­prin­zes­sin Auf­ge­stie­ge­nen. Dass sich damals spa­ni­sche Fans nicht aus soli­da­ri­scher Wut über den ach­ten Platz öffent­lich ver­brann­ten, wun­dert mich heu­te noch, bedenkt man den dama­li­gen Rosa-Rausch. Any­way: ich den­ke, Lena wirds machen und uns in Oslo gut und wür­dig ver­tre­ten. Aber war­ten wir mal die Songs ab.

  5. Jen­ni­fer Um nicht falsch ver­stan­den zu wer­den, eines vor­ab: ich fin­de Jen­ni­fer durch­aus sym­pa­thisch und den­ke auch, dass sie eine gute Stim­me mit viel Poten­ti­al besitzt. Aller­dings den­ke ich nicht, dass sie die rich­ti­ge Wahl wäre. Im Ver­gleich mit vie­len der ande­ren Kan­di­da­ten (Lena, Dursti, Kers­tin, Shary­han) zeigt sie sehr wenig Eigen­stän­dig­keit in der Inter­pre­ta­ti­on. Außer­dem hat sie zwar durch ihre Mit­wir­kung in einer Cover Band viel Rou­ti­ne (bis auf die letz­ten Auf­trit­te waren alle ihre Titel aus dem Reper­toire von Rewind) und Büh­nen­er­fah­rung. Aller­dings ist die­se eben durch einen bestimm­ten Stil geprägt. So ver­un­stal­tet sie m.E. die meis­ten Lie­der durch ein über­mä­ßi­ges ‘Drü­cken’ (man könn­te auch Grö­len sagen). Eigent­lich könn­te sie wohl sogar anders (hat sie bei den lei­se­ren Titeln gezeigt), aber sie macht es eben nicht. Dar­an ist zum Teil sogar die Jury schuld, denn obwohl das offen­sicht­lich (offen­hör­bar) ist, wur­de dies *nie* bemän­gelt. Auf­grund die­ser Tat­sa­che hät­te ich Jen­ni­fer bis­lang in *jeder* Sen­dung (inklu­si­ve ges­tern) rausge­wählt (wobei ich den ers­ten Auf­tritt auch als ihren bis­lang bes­ten anse­he). Aber lei­der wird ‘Stim­mung’ vom Publi­kum wohl hono­riert, eben­so die Tat­sa­che, dass sie eben bekann­te Charts-Titel singt. Ich bin extrem erstaunt dar­über, dass sie so einen Durch­marsch macht, ins­be­son­de­re da sie in den online-Votings stets hin­ten lag. Mei­ne ein­fa­che Erklä­rung ist, dass USFO lei­der über eine zu lan­ge Distanz lief, und inzwi­schen in Wahr­heit gar nicht mehr die aktu­el­len Auf­trit­te zäh­len, son­dern die Grö­ße des fan­clubs. Und der ist bei Jen­ni­fer mäch­tig, wenn man berück­sich­tigt, dass sogar an eini­gen Schu­len groß­for­ma­ti­ge Pla­ka­te hän­gen mit dem Text ‘vote for Jen­ny’ o.ä. Selbst wenn Jen­ni­fer mit so etwas Erfolgs­aus­sich­ten beim ESC hät­te, der zwar kein Bier­zelt ist, aber vie­le Wäh­ler wohl auch dort eher auf Stim­mung als nach musi­ka­li­schen Kri­te­ri­en urtei­len, hät­te ich eini­ges dage­gen, sie zu ent­sen­den. Ich per­sön­lich wür­de lie­ber mit einem ori­gi­nel­len Bei­trag, für den ich mich nicht schä­me, unter­ge­hen als mit Durch­schnitt gewin­nen. Daher habe ich fast Angst dar­um, wie das im Fina­le aus­ge­hen wird (lei­der kann ich selbst nicht mal anru­fen, da ich unter­wegs sein wer­de und auf mei­nen Fest­plat­ten­re­cor­der hof­fen muss). Die hät­te ich mit Dursti oder Shary­han nicht gehabt, nicht ein­mal mit Kers­tin. Aus die­sem Grund habe ich mir ges­tern auch (obwohl mein Favo­rit Lena ist) die Fin­ger wund­ge­wählt zuerst für Kers­tin und dann für Chris­ti­an. Noch­mals: ich den­ke durch­aus, dass Jen­ni­fer Poten­ti­al hat. Nur muss sie end­lich mal jemand auf ihre Schwä­chen hin­wei­sen, so dass sie dar­an arbei­ten kann.

  6. re: [quote=Aufrechtgehn] Ich muss aller­dings sagen, ich fin­de sie gera­de dann gut, wenn sie drückt, weil das halt (den Ein­druck von) Power und Dri­ve erzeugt. Any­way: ich den­ke, Lena wirds machen und uns in Oslo gut und wür­dig ver­tre­ten. Aber war­ten wir mal die Songs ab.[/quote] Beim ers­ten Teil des obi­gen Zita­tes muss ich wider­spre­chen. Jen­ni­fer hat auch so bereits eine druck­vol­le Stim­me, und ohne das zusätz­li­che Drü­cken ent­steht viel mehr Power. Mit wirkt es nur wie im Suff nach­ge­grölt oder Karaōke. Mir ist das zuerst bei Lie­dern auf­ge­fal­len, die ich sehr gut kann­te. Jennifer’s Musik­ge­schmack kommt in gro­ßen Tei­len näm­lich sehr anm mei­nen her­an. Und beim Hören ihres ‘like the way I do’ (Melis­sa Ether­idge) war ich rich­tig­ge­hend ent­setzt. Melis­sa macht das nicht so und klingt um Grö­ßen­ord­nun­gen kraft­vol­ler. Eben­so dann z.B. bei dem Anouk-Titel. Ich kann­te Anouk vor­her gar nicht, habe aber nach dem Hören des Ori­gi­nals, das wie­der­um Klas­sen bes­ser war als Jen­ni­fers Cover, sofort beschlos­sen, mir da was zuzu­le­gen. Bei dem Agui­le­ra-Song stimmt es natür­lich, dass Chris­ti­na knö­delt. Das macht das Cover aber nicht bes­ser. Nur anders schlecht: die eine knö­delt, die ande­re grölt. Aber wie gesagt: Jen­ni­fer könn­te das wohl auch anders. Bei dem Gos­sip-Song hat sie es (fast) nicht getan, und sie­he da, es war ihr bes­ter Auf­tritt. Bezüg­lich ‘Lena macht’s’. Ich hof­fe das auch. Aller­dings glau­be ich inzwi­schen nicht mehr dran, dass das ein Selbst­läu­fer ist. Ich hof­fe, dass sich kei­ner vom Anru­fen abhal­ten lässt, weil er denkt, es funzt auch ohne. Aber alles in allem fand ich USFO eine im Grund tol­le Sache. Mich haben die Län­gen und ätzen­den Wie­der­ho­lun­gen vor allem der letz­ten Sen­dun­gen zwar auch genervt, aber ich habe auch gute Vor­trä­ge gese­hen und eine Men­ge guter Musik­tipps mit­be­kom­men – vor allem von Lena und Kers­tin. Letz­te­re fand ich zwar nicht kon­stant gut, das war eher eine Ach­ter­bahn, aber immer­hin habe ich durch sie Regi­na Spek­tor ken­nen­ge­lernt, von der ich inzwi­schen alle CDs geor­dert hat­te. Und zwei­ter Kers­tins Auf­tritt in der vor­letz­ten Sen­dung war für mich die bes­te Dar­bie­tung des Abends, sogar noch vor Lena.

  7. re: re: [quote=Anonym]Und beim Hören ihres “like the way I do” (Melis­sa Ether­idge) war ich rich­tig­ge­hend ent­setzt. Melis­sa macht das nicht so und klingt um Grö­ßen­ord­nun­gen kraftvoller.[/quote] Inter­es­sant, dass Du gera­de den Song erwäb­nst – damit ist sie mir näm­lich das ers­te Mal auf­ge­fal­len. Gera­de weil ich fand, dass ihre Inter­pre­ta­ti­on mehr Druck hat­te als das Ori­gi­nal, das ich auch sehr mag (das aller­dings für mich kein Hei­lig­tum ist: es gibt von der Num­mer auch eine bil­li­ge Tech­no-Cover­ver­si­on [mit deut­lich schlech­te­ren Vocals, aber einem gei­len Beat], die ich eben­falls mag). Jeden­falls weiß ich noch, dass ich bei Jen­nys Auf­tritt mit ‘Like the Way I do’ head­ban­gend auf der Couch saß und dach­te ‘boah, geht ja rich­tig gut ab!’ 😀

  8. also ich kann mir nicht hel­fen – so, wie die­se lena von sen­dung zu sen­dung durch­ge­reicht wur­de, obwohl die leis­tung vom ers­ten bis zum letz­ten ton gleich­mäs­sig grot­tig war – da glau­be ich nicht mehr an einen fai­ren wett­be­werb. ich ver­wet­te mei­nen aller­wer­tes­ten, wenn am frei­tag die nicht auch mit pau­ken und trom­pe­ten absahnt. und dann vor einem mil­lio­nen­pu­bli­kum in oslo der­ar­ti­ges gejam­mer ablie­fert… aber dann wünsch ich mir einen start­platz, der von spa­ni­en und russ­land ein­ge­rahmt wird – dann lohnt wenigs­tens der gang zum kiosk um kip­pen zu holen :con­fu­sed:

  9. … Lena wur­de ers­tens nicht durch gereicht und zwei­tens hat sie NICHT grot­tig gesun­gen.… Lena ist spe­zi­ell… und wenn man das nicht hört, dann kann man nix machen… Mann kann lena nicht mit ande­ren aus USFO ver­glei­chen, weil die­se ja auch wie­der anders waren bzw sind. Lena ist so wie sie ist, und das ist gut so:)

  10. Zu ‘Ste­fan’ Ich bin zu 100 Pro­zent dei­ner Mei­nung !!! Aber den geschrie­be­nen Song abwar­ten. Obwohl ein Schei­tern in Oslo wür­de von mei­ner Sei­te Scha­den­freu­de .….….…… Aber um jetzt schon vor­zu­grei­fen, hof­fe ich eben nicht auf einen Abstieg unse­rer Teil­neh­me­rin. Ist nur mal wie­der scha­de, das nach all dem Shows auf Pro 7 und ARD, so ein lang­wei­li­ges Ergeb­nis dar­aus kam. Schweden(melodifestivalen) die haben die­ses Jahr mal wie­der ein paar tol­le Num­mern dabei. Aber wir sind nicht Schwe­den son­dern nur des­in­ters­sier­te Deut­sche, wo man sich kei­ne Mühe macht und sich kei­ner traut dran teil zu neh­men (jeden­falls kein Pro­fi). So wird man natür­lich auch kei­nen Blu­men­topf ern­ten.…..?

  11. Span­nend? Was soll da noch span­ned sein, wenn die Gewin­ne­rin – Lena – schon fest­steht? Daher habe ich die letz­ten USFO-Shows nicht mehr ver­folgt, es stand nach der ers­ten Show fest, wer gewin­nen wird. Wie Lena inter­na­tio­nal ankom­men wird, bleibt abzu­war­ten. Wie schon geschrie­ben wur­de, ist sie kei­ne per­fek­te Sän­ge­rin. Natio­nal, im Tau­mel des Medi­en­hy­pes, wird ihr vie­les ver­zie­hen, inter­na­tio­nal aber nicht. Nur flip­pig zu sein, reicht eben nicht. Bes­ser als die MF-Teil­neh­mer sind die hoch­gehpten bei­den Fina­lis­tin­nen ( auch da steht die Gewin­ne­rin Anna schon fest ) zwar schon, aber das sit die­ses Jahr nicht schwer.

  12. Nein, wir sind nicht Schwe­den, und das ist auch gut so. Das Melo­di­fes­ti­va­len ist eine eigen­stän­di­ge Ver­an­stal­tung, die dem ESC in Schwe­den bei­na­he schon den Rang abge­lau­fen hat, und Schwe­dens Plät­ze in den letz­ten Jah­ren (21,18,18,5,19) zei­gen, dass eine lan­ge Vor­auswahl auch kein All­heil­mit­tel ist. Aber was habe ich erwar­tet? Leu­te, die hier ihre Mei­nung sagen, wer­den das ent­we­der tun, weil sie begeis­tert oder ent­setzt waren (die diver­sen Mei­nun­gen sind ja auch eine tol­le Sache). Lei­der führt das dazu, dass sich der eige­ne Hori­zont ver­engt: ent­we­der ‘genau! So sehe ich das auch!’ oder ‘Oh Mann, wie kann man so dumm sein und anders den­ken als ich?!’ – dazwi­schen kommt nicht viel. Ich für mei­nen Teil habe die Vor­ent­schei­dung (wie jedes Jahr und aus jedem Land) an mir vor­bei­zie­hen las­sen. Egal, wie die Ent­schei­dung lau­tet, ich wer­de mir das alles auf der CD anhö­ren, mein Urteil fäl­len und dann wie jedes Jahr zuschau­en, wie Euro­pa mei­ne Favo­ri­ten in den Kel­ler stürzt (ich bin immer noch nicht über Patri­cia Kaas und Sinéad Mul­vey vom letz­ten Jahr hin­weg). War­um soll­te ich mich noch zusätz­lich auf­re­gen, wenn mein Favo­rit im Vor­ent­scheid in der zwei­ten Run­de fliegt? Ich möch­te nicht beim Fina­le dasit­zen und den­ken ‘das hät­te XY bes­ser gemacht’. Ich will Spaß an sinn­los-lus­ti­gen Per­for­man­ces und dem gele­gent­li­chen guten Lied (letz­te­res wird die­ses Jahr, wenn der Trend sich fort­setzt, extrem dünn gesät sein, aber ich habe 2002 und 2008 über­lebt…).

  13. re: [quote=Stefan] – da glau­be ich nicht mehr an einen fai­ren wett­be­werb. [/quote] Wäre mal nett, wür­dest du erklä­ren, war­um es kei­nen fai­ren Wett­be­werb gibt? Gel­ten dei­ner Mei­nung nach all die Tele­fon­an­ru­fe womög­lich nicht und das Abstim­mungs­ver­fah­ren ist eine Far­ce, weil Herr Raab bestimmt, wer nach Oslo fährt? Bist du der Ansicht, dass es ein­zig und allein fair wäre, wenn sich nie­mand (auch kei­ne Zuschau­er) nach der Show äußert, damit auch kei­ner von der Mei­nung ande­rer beein­flusst wer­den kann (weil wir ja alle angeb­lich so rück­g­rad­los sind und nur das wäh­len, was anschei­nend die Mehr­heit auch tut)? Emp­fin­dest du es als unfair, wenn eine Show, eine Sport­art, ein Kino­film oder was auch immer Emo­tio­nen in der Art frei­setzt, dass ein­zel­ne Prot­ago­nis­ten belieb­ter sind als ande­re, mehr Auf­merk­sam­keit bekom­men? Oder wie unfair, oder was unfair? Binn gespannt auf dei­ne Ant­wort, was denn nu unfair ist?

  14. span­nend! Das Lena schon fest­steht, ist kei­nes­wegs gege­ben. Allein wenn man sich die hier geäu­ßer­ten Mei­nun­gen durch­liest (und ich bin froh dar­über, dass hier unter­schied­li­che Geschmä­cker unzen­siert zu Wort kom­men und die meis­ten für ihre Wahl sogar gute Grün­de nen­nen kön­nen), merkt man, dass dem nicht so ist, und das Fina­le ist unge­wiss im Aus­gang und daher span­nend (in Fed­der­sens Blog sieht das inter­es­san­ter­wei­se auch so aus, auch wenn die Rich­tung sich dort genau anders her­um zu wen­den scheint). Wie die Beur­tei­lung von Lena inter­na­tio­nal aus­sieht, kann ich natür­lich auch nicht 100%ig vor­her­sa­gen (wer könn­te das schon; da hat der ESC immer schon für Über­ra­schun­gen gesorgt), aber immer­hin hat sie beim letz­ten Poll auf esc­to­day weit vorn gele­gen (rela­tiv zu den ande­ren deut­schen Bei­trä­gen).

  15. zuerst mal: ich habe geschrie­ben, ich GLAU­BE nicht mehr an einen fai­ren wett­be­werb und nicht, es IST ein unfai­rer wett­be­werb – also genau­er lesen scha­det nicht… natür­lich kann ich kei­ner­lei unre­gel­mäs­sig­kei­ten nach­wei­sen, aber ich kann mei­nem gefühl aus­druck ver­lei­hen, dass da irgend­was gemau­schelt wird. oder wer­den viel­leicht die genau­en anru­fer­zah­len ver­öf­fent­licht oder ist wer auch immer dabei, wenn da was aus­ge­wer­tet wird ? für mich stellt sich das dar, als ob hin­ter ver­schlos­se­nen türen bereits seit anfang an klar ist, wie das ergeb­nis aus­zu­se­hen hat. und ich wäre heil­froh, wenn man mich am frei­tag mit allen mei­nen gefüh­len lügen straft 🙂 allein – ich GLAU­BE es nicht ! und noch zum punkt fair­ness: fai­rer fän­de ich es, wenn z.b. eine fach­ju­ry vor lau­fen­den kame­ras ein ergeb­nis zustan­de­bringt und sel­bi­ges auch stich­hal­tig begrün­det – aber dazu ist man im deut­schen fern­sehn (oder in der musik­bran­che) wohl zu fei­ge

  16. Och, ich hab schon genau gele­sen, dass du ‘ich glau­be’ geschrie­ben und gemeint hast – daher auch mei­ne Begrif­fe, wie ‘dei­ner Mei­nung nach’, ‘bist du der Ansicht’ und ‘emp­fin­dest du’ 😉 Aber schon schwie­rig, dir etwas glaub­haft zu machen, wenn du nicht glau­ben möch­test. Wür­den tat­säch­lich am Frei­tag die Anru­fer­zah­len bekannt gege­ben und ein Notar über­reicht den Umschlag, wäre das dann wirk­lich für dich die Sicher­heit? Bezweif­le ich mal so. Fach­ju­ry? Ja, könn­te man machen.…aber dann hat der Zuschau­er halt nichts ande­res zu tun als nur zu glot­zen. Ich per­sön­lich habe aber an den Betei­li­gungs­mög­lich­kei­ten in die­sem Jahr wee­e­e­esent­lich mehr Spaß als an der extrem unero­ti­schen Jury­dik­ta­tur im letz­ten.

  17. Sie wird viel­leicht wirk­lich auf­fal­len, denn sie ist jung und sehr hübsch anzu­se­hen. Alles ande­re hängt davon, ob der Oslo-Song zu ihr paßt (falls sie dort­hin fährt). Aber es gibt auch noch eini­ge ande­re jun­ge, attrak­ti­ve Inter­pre­tin­nen die­ses Jahr. Die­se sind alle im Netz zu fin­den, man kann sie sehen und hören. Pro7 (oder raab-tv) wei­gert sich bis­her, die Vide­os der Vor­ent­schei­de frei­zu­ge­ben. Kei­ner weiß, war­um, even­tu­ell wol­len sie zu Weih­nach­ten eine DVD raus­brin­gen? Fan-Vide­os wer­den nach weni­gen Tagen bei you­tube gelöscht. Was wird nach dem 12.März? Wer­den Lena oder Jen­ni­fer ent­spre­chend ver­mark­tet wer­den? Wird man sie (die Sie­ge­rin) zu TV-Auf­trit­ten ins Aus­land schi­cken? Gibt es dann min­des­tens ein HD-Video im Netz frei zu sehen? Soll kei­ner sagen, es wäre zu teu­er. Wir sind ein rei­ches Land und Koh­le für PR ist immer mas­siv vor­han­den. Ohne Wer­be­kam­pa­gne wird es noch schwe­rer als ohne­hin, beim ESC Erfolg zu haben. Auch wenn Aus­nah­men immer wie­der vor­kom­men, z.B. Yohan­na 2009. Die hat­te kei­ner der Exper­ten auf der Rech­nung.

  18. anony­mous Sor­ry für die Anony­mi­tät. Muss natür­lich ‘def’ hei­ßen. Kei­ne böse Absicht dahin­ter. Hab’s ein­fach ver­ges­sen aus­zu­fül­len.

  19. Alt­er­fin­ne-mez­zo-cas­ting­schei­ße vs. Röh­re Herr­lich das Fina­le.… .…und eine sat­te Stei­he­rung inen­rhalb der Show. ‘Bee’ und ich dach­te schon, ich befän­de ich im DB-Schlafwagen…egal, wer es sang. Fahr­stuhl­mu­cke ohne Tief­gang, Dahin­ge­plät­scher. Ich ahn­te Böses für die kom­men­den Songs. ‘Satel­li­te’ war abso­lut kein Song für Jen­ni­fer, das war lust­los, dafür posi­tiv über­ra­schend die cra­zy Vari­an­te von Lena. Die selbst aus­ge­such­ten Stü­cke waren für mich zwei wirk­li­che High­lights: man merk­te sofort, daß sich bei­de Inter­pre­tin­nen mit die­sen Songs iden­ti­fi­zier­ten. Jen­ni­fer konn­te los­röh­ren und ich fand die euro-schwup­pen-Num­mer rich­tig ‘fett’:-)) Ich mag sowas eben.…und wer­de mir das Stück auf Play­er laden. Scha­de nur, daß hier die Hea­vy­to­nes für mich deut­lich zu domi­nant waren (bei der Wider­ho­lung war es noch schlim­mer!). Lena zog alle Regis­ter und sie ist eben so auf­fäl­lig, daß man hän­gen­bleibt (das wird ihr Plus in Oslo). Und selbst wenn es nicht zu 100% mein Musik­ge­schmack ist, bleibt er mir doch im Ohr.… Jetzt wün­sche ich mir nur für Oslo eine gute Start­num­mer (viel­leicht hin­ter den Nie­der­lan­den zwecks Qua­li­täts­ver­gleich) und für Lena ne fet­te Coca-Cola-Pro­vi­si­on, denn zur bes­ten Sen­de­zeit in der ARD soll­te das einen Mez­zo-Auf­schwung geben.. 😈 Dafür aber noch ein Ände­rungs-Anre­gun­gen für die Zun­kunft: a) Wenn Pro7 und ARD ein Kom­zept ent­wi­ckeln, dann soll­ten sie es auch ein­heit­lich durch­füh­ren. In allen PRO7 Shows kos­te­te eome SMS 49 Cent, in der ARD max. 20 Cent (ich habe mal auf Klein­ge­druck­te geach­tet). b) Brauch man wirk­lich in Anleh­nung an DSDS eine Jury? So rich­tig Sub­stan­zi­el­les kam da nicht rüber, gera­de von den Gast­ju­ro­ren. c) Herr Raab soll­te zukünf­tig auf zwei Pflicht­lie­der im Fina­le ver­zich­ten und lie­ber die Finalist(inn)en wäh­len las­sen. Gera­de bei Jen­ni­fer hat man gemerkt – wenn die Lust und Iden­ti­fi­ka­ti­on nicht da ist, macht das kei­nen Sinn.…zudem fra­ge ich mich, wie­vie­le Zuschau­er das Prin­zip (dank eines kon­fu­sen Mode­ra­to­ren-Duos) wirk­lich kapiert haben. Ich kann gut mit Lena leben, hof­fe aber, daß Jen­ni­fer ihren Weg auch ohne Oslo gehen wird. PS: Ein klei­ner Sei­ten­hieb zum The­ma Fair­ness im Fina­le: Bei der ent­gült­gen Abstim­mung hät­te man zuerst eine Tafel ein­blen­den müs­sen, auf der ZEIT­GLEICH bei­de alter­na­ti­ven Ruf­num­mern ein­ge­blen­det wer­den. Statt­des­sen wur­de aus­schliess­lich Lena ca. 30–45 sec. lang mit ihrer Ruf­num­mer ein­ge­blen­det, bevor die Zuschau­er Jen­ni­fers Numemr erhiel­ten. Bei ca. 8 Min Anruf­zeit ist das gera­de für die Mehr­fach­an­ru­fer ein deut­li­cher Zeit­vor­teil.

  20. [quote]Bei der ent­gült­gen Abstim­mung hät­te man zuerst eine Tafel ein­blen­den müs­sen, auf der ZEIT­GLEICH bei­de alter­na­ti­ven Ruf­num­mern ein­ge­blen­det werden.[/quote] Das fin­de ich jetzt nicht so schlimm. Immer­hin gab es Ruf­num­mer-Ein­blen­dun­gen wäh­rend der Gesangs­vor­trä­ge und wenn Lena die End­zif­fer 1 und das A hat, dann kann sich eigent­lich jeder durch­schnitt­li­che Mensch den­ken, dass Jen­ni­fer dann die 2 und das B hat. Der Rest der NUm­mern ist ja iden­tisch.

  21. … Und ich dach­te eher an was ande­ren… das die Zuschau­er vllt nicht gemerkt haben das die NR getauscht wur­den bzw neu zuge­lost wur­den… und für Jen­ni­fer statt Lena anru­fe.… aber war anschei­nend nicht de Fall:) oder doch das Jen­ni­fer Fans für Lena anrie­fen obwohl sie für Jen­ni anru­fen woll­ten^^ dann hab ich glück gehabt:p

Oder was denkst Du?

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.