Wett­quo­ten: Lena auf Platz zwei bei den Buch­ma­chern

Nach dem sich die deut­schen Medi­en gera­de in eine regel­rech­te Lena-Hys­te­rie hin­ein­schrei­ben und schon wie­der von einem mög­li­chen Sieg spe­ku­lie­ren, las­sen sich schein­bar auch die Buch­ma­cher anste­cken. In den bri­ti­schen Wett­bü­ros liegt der deut­sche Bei­trag der­zeit auf Platz 2, hin­ter Aser­bai­dschan. Ein gutes Omen für Oslo oder machen wir uns wie­der, wie so oft, fal­sche Hoff­nun­gen? Ich mei­ne: ein biss­chen von bei­dem. Denn ange­sichts des schwa­chen Wett­be­werbs­um­felds in die­sem Jahr haben wir erst­mals seit 17 Jah­ren über­haupt wie­der so etwas wie den rea­lis­ti­schen Hauch einer Chan­ce auf einen Medail­len­platz. Ande­rer­seits dür­fen wir nicht schon wie­der den Texas-Light­ning-Feh­ler bege­hen, näm­lich auf­grund kol­lek­ti­ver Begeis­te­rung im Hei­mat­land einen ähn­li­chen Emp­fang auf euro­päi­schem Par­kett vor­aus­zu­set­zen.


Kei­ne Fan­ta ohne Deckel! Lena auf allen Kanä­len

Lena Saa­le-Unst­rut”, wie einer der weni­gen Nicht-Fans sie letz­tens auf Face­book nann­te, kommt in Deutsch­land an. Ohne Fra­ge. Beein­dru­ckend ihr Hit­pa­ra­den­ein­stieg: von Null auf Eins mit ‘Satel­li­te’, belegt sie zudem mit ihren bei­den ande­ren USFO-Final­ti­teln ‘Bee’ und ‘Love me’ die Plät­ze 3 und 4 der offi­zi­el­len deut­schen Sin­glecharts (vom 26.03.2010, ihre Kon­kur­ren­tin Jen­ni­fer Braun folgt auf #10 mit ‘I care for you’). Was auf den ers­ten Blick sen­sa­tio­nell und noch nie dage­we­sen anmu­tet, resul­tiert haupt­säch­lich dar­aus, dass seit der letz­ten Anpas­sung der Top 100 durch Media Con­trol an die Markt­ent­wick­lung bezahl­te Down­loads stär­ker gewich­tet wer­den – und hier, anders als bei der phy­si­schen Maxi-CD, die ja alle drei Stü­cke ent­hält, aber pro Ver­kauf nur ein­mal zählt, jeder Song­down­load ein­zeln in die Sta­tis­tik ein­geht. Die USFO-Songs stan­den direkt nach Ende der Sen­dung sofort in allen Musik­por­ta­len zur Ver­fü­gung (gro­ßes Lob!), dem­entspre­chend kann die­ses Ergeb­nis nicht ver­wun­dern. Damit will ich den Erfolg und die Akzep­tanz von Lena nicht klein reden – die wenigs­ten Euro­vi­si­ons­teil­neh­mer kön­nen eine Num­mer-Eins-Plat­zie­rung in ihrem Hei­mat­land vor­wei­sen, noch dazu auf einem ver­hält­nis­mä­ßig hart umkämpf­ten Musik­markt wie dem deut­schen.


Buch­ma­chers Lieb­ling 2010: Kaf­fee­tan­te Saf­u­ra

Das dürf­te auch die für uns kon­ti­nu­ier­lich bes­ser gewor­de­nen Wett­quo­ten beein­flusst haben. Deren Aus­sa­ge­wert ist frei­lich begrenzt: zum einen ändern sich die Quo­ten bis direkt vor dem Con­test stän­dig, zum ande­ren sagen sie den Sie­ger in den sel­tens­ten Fäl­len rich­tig vor­aus. Erin­nert sei nur an 2007, als der schwei­ze­ri­sche DJ Bobo als Favo­rit gesetzt war und dann im Semi sang- und klang­los aus­schied. Nach dem im Vor­jahr aber Alex­an­der Rybak vom ers­ten bis zum letz­ten Moment in den Wett­bü­ros klar führ­te (und dann auch haus­hoch gewann), liegt ein stär­ke­rer öffent­li­cher Augen­merk hier­auf: wer bei den Boo­kies führt, erfährt stär­ke­re media­le Beach­tung, was wie­der­um das End­ergeb­nis tat­säch­lich beein­flus­sen kann. So kann eine sich selbst erfül­len­de Pro­phe­zei­hung ent­ste­hen. Die­sen Effekt sol­len sich nach aktu­el­len Gerüch­ten in den Fan­fo­ren die an einem Auf-Bie­gen-und-Bre­chen-Sieg so ver­zwei­felt wie zuletzt die Rus­sen inter­es­sier­ten Aser­bai­dscha­ner gera­de zu Nut­zen machen, in dem Geld aus dem Erd­öl­staat in die bri­ti­schen Wett­bü­ros fließt, um eine ent­spre­chen­de Quo­te für das unta­len­tier­te Quiet­sche­ent­chen Saf­u­ra her­bei­zu­füh­ren. Funk­tio­niert, wie man sieht.


So muss der Auf­tritt aus­se­hen, dann klappt’s auch mit den Nach­barn

Und Lenas Chan­cen? Nun, in den Fan-Foren fin­det sie auch außer­halb Deutsch­lands erheb­li­chen Zuspruch. Wie zuletzt Guil­do Horn spal­tet sie die Men­schen in Fans und Geg­ner (Keith Mills von der iri­schen Sei­te AKOE ver­teilt mit Vor­lie­be herr­lich bos­haf­te Gift­sprit­zen gegen LML), lässt aber die Wenigs­ten ach­sel­zu­ckend zurück. Wie die Erfol­ge umstrit­te­ner Acts wie Lor­di (FI 2006) bele­gen, ist das ein gutes Zei­chen. Denn die Stim­men der Geg­ner zäh­len bei der Abrech­nung nicht: wich­tig ist, dass vie­le Fans für sie anru­fen, und da ste­hen die Aus­sich­ten nicht schlecht. Hin­zu kommt, dass in einem beängs­ti­gend mise­ra­blen Umfeld aus auf den ver­mu­tet kon­ser­va­ti­ven Musik­ge­schmack der Jurys zuge­schnit­te­nen Lang­wei­ler­bal­la­den und Wir-haben-ja-eh-kei­ne-Chan­ce-also-scheiss-drauf-Lie­dern, die aus­schließ­lich natio­na­le Befind­lich­kei­ten bedie­nen (vgl. die Nie­der­lan­de) Lenas Titel ‘Satel­li­te’ als einer der weni­gen moder­nen Stü­cke mit inter­na­tio­na­lem Pop-Appeal her­aus­sticht. Aller­dings: einen Ohr­wurm kriegt man davon frü­hes­tens nach dem drit­ten Hören, und das ist beim Grand Prix bekannt­lich zu spät. Letz­ten Endes hängt viel von der Per­for­mance ab und ob sich Lenas sym­pa­thi­sche Per­sön­lich­keit in die Kame­ras über­trägt. Das ist ein Risi­ko, und der Bei­trag kann auch kom­plett abstür­zen. Mein Bauch­ge­fühl sagt mir aber: vor­de­res Drit­tel, und von Platz 8 bis 1 ist dies­mal tat­säch­lich alles drin.

11 Gedanken zu “Wett­quo­ten: Lena auf Platz zwei bei den Buch­ma­chern

  1. Ich gehe weit­hin kon­form mit Dei­ner Mei­nung. 2009 war ich auch ziem­lich über­rascht vom Sieg des Medi­en­lieb­lings, hielt es nur für einen Hype. Doch ich glau­be wei­ter­hin, daß der deut­sche Bei­trag eher im unte­ren Drit­tel blei­ben wird. Ich kann ‘Satel­li­te’ noch so oft hören, doch weder Text noch Melo­die kann ich mir mer­ken. Der Song geht ein­fach nicht in mein Ohr hin­ein. Da bleibt wirk­lich nur noch ein Auf­tritt, der den Zuschau­ern ins Auge springt. Dazu bedarf es jedoch wie­der­um jeder Men­ge Zuschau­er in Lenas Alter, die sich mit ihr iden­ti­fi­zie­ren kön­nen. Für mich wäre sie schon zu jung. Eins wer­de ich jedoch nie erfah­ren: Wür­de der Song ein Semi über­ste­hen?

  2. Dem ist in der Tat nicht mehr all­zu viel hin­zu­zu­fü­gen. Alles hängt nun von der ihr zuge­stan­de­nen ‘Strahl­kraft’ und der Ori­gi­na­li­tät der Insze­nie­rung ab und das die Hal­len­de­cke der Teleno­rare­na für sie nicht in den besun­ge­nen Orbit abhebt. Angeb­lich kommt sie ja von der­sel­ben her­un­ter­ge­schwirrt. Das wär immer­hin spek­ta­ku­lär, jedoch wenig emo­tio­na­li­sie­rend. Viel Raum für Spe­ku­la­tio­nen, von Platz 2 – 24 ist momen­tan sicher noch alles drin – und nicht gesagt ist, das die ande­ren Teil­neh­mer unge­ach­tet oder gera­de wegen ihres schwa­chen Song­ma­te­ri­als auf den Bäu­men wei­ter­poo­fen wer­den. Nächs­ter Bahn­hof: rehear­sals in Oslo.

  3. WOW.….… Deutsch­land heu­te auf Platz 1. bei den bri­ti­schen Polls. Tja, zu schön um wahr zu sein. Genießt die­sen Augen­blick, denn es kann sich ja alles in den noch vie­len Wochen wie­der ändern.

  4. … Ich hat­te Satel­li­te shcon nach dem ers­ten hören ein biss­chen drin:p zumin­dest die Melo­dy^^ und dabei immer love oh love… wei­ter wuss­te ich den Text ned^^ hab dann gesummt xD Man muss aber beden­ken das Deutsch­land die letz­ten Wochen immer bes­ser sich bei den Buch­ma­chern Plat­ziert… am Anfang war es Platz 3 dann ging es run­ter auf die 6 und jetzt auf die 2. Letzt­end­lich ent­schei­det die Jury und das Publi­kum und der Auf­tritt beim Fina­le.

  5. … Ich muss noch hin­zu­fü­gen das bei einer Umfra­ge… die jedes Jahr statt­fin­det Texas damals auf Platz 6 waren… wobei man dazu sagen muss… das Deutsch­land die letz­ten male als es geup­datet wur­de immer gestie­gen ist! Also man sieht auch bei Umfra­gen schnei­det Lena nicht schlecht ab:p

  6. Wett­quo­ten… …bil­den sich natür­lich wie alles ande­re nach dem Gesetz von Ange­bot und Nach­fra­ge. Will sagen, wenn vie­le Leu­te auf den deut­schen Titel wet­ten wol­len, sinkt die Quo­te. Damit machen die Boo­kies die­se Wet­ten im Ver­gleich zu ande­ren unat­trak­ti­ver, und mini­mie­ren so ihr Risi­ko, dass letzt­lich zu vie­le Kun­den auf den glei­chen Titel wet­ten und der Boo­kie, falls die­ser Titel tat­säch­lich gewinnt, ein Ver­lust­ge­schäft macht. Was wir natür­lich nicht in Erfah­rung brin­gen kön­nen: wie vie­le Deut­sche wet­ten auf Satel­li­te? Wie vie­le Aser­bai­dscha­ner auf Drip-Drop?

  7. Was den Con­test angeht, bin ich – unab­hän­gig von Wett­quo­ten, die wie­der ihre eige­nen Geset­ze haben – opti­mis­tisch, wenn­gleich ich kei­ne Erwar­tun­gen habe, was das Ergeb­nis betrifft. Schließ­lich hat man es nicht in der Hand, wie die Leu­te in den ande­ren Län­der voten, was und war­um ihnen dies oder jenes gefällt oder eben nicht. In wel­cher Form jeder Teil­neh­mer am Final­abend auf­tre­ten wird, weiß ja auch noch kei­ner. Für mich zählt: Deutsch­land hat sei­ne Haus­auf­ga­ben gemacht mit einem zeit­ge­mä­ßen Lied und ent­spre­chen­der Inter­pre­tin. Vie­le der ande­ren Län­der haben das nicht erfüllt. Des­halb – ich kann’s immer nur wie­der­ho­len – bin ich zufrie­den. Ob sich das dann auch im Ergeb­nis wider­spie­geln wird, ist halt nicht zwangs­läu­fig.

  8. .… Also ich gehe mal nicht davo­naus, daß soooo vie­le Deut­sche bei den bri­ti­schen Boo­kies auf einen Lena-Sieg wet­ten. Deutsch­land ist eher das Land der hei­mi­schen Lot­to/­Tot­to/­Spiel77/­Bin­go-Spie­ler.. 😆 Glaubt man aller­dings dem Gesetz der Serie hat Drip-Drop einen Vor­teil: Die bis­lang zwei ein­zi­gen 12-Punk­te Wer­tun­gen (je eine 2008 und 2009)kamen aus der Türkei..und da sah Deutsch­land sehr blaß aus.….. Egal! Ich kann mich Fore­ver nur anschließen…Hausaufgaben fast alle rich­tig gemacht (fast!, weil…das Mar­ke­ting von Brain­pool ekla­tan­te Schwä­chen zeigt, Lenas Bekannt­heits­grad in den ande­ren Län­dern zu pro­mo­ten. Man wer­fe nur einen Blick auf Lenas Internetseite…blamabel!)

  9. Der letz­te Medal­li­en­platz war nicht vor 17 Jah­ren, son­dern vor 11 Jah­ren. Im Jahr 1999 hat­te Sür­priz den 3. Platz belegt. Ich tei­le die Hys­te­rie im Lena nicht. Da machen sich vie­le selbst froh. Das gibt wie­der nichts!

Oder was denkst Du?