Mol­da­wi­en 2010: Let’s do the Time Warp again

Wäh­rend man in Rumä­ni­en I noch aus­zählt, ist in Rumä­ni­en II die Ent­schei­dung bereits gefal­len: auf wun­der­bar tra­shi­gen Euro­dance, der uns out­fit­tech­nisch auf eine wil­de Zeit­rei­se mit­nimmt!


DAS nen­ne ich mal Dis­cogei­ge!

Ein wei­te­rer Trend mani­fes­tiert sich bei den dies­jäh­ri­gen Vor­ent­schei­dun­gen: der zu ein­stim­mi­gen Ergeb­nis­sen! Auch im rumä­ni­schen Able­ger­land Mol­da­wi­en ging die Höchst­punkt­zahl der Jury und die der Zuschau­er gleich­lau­tend an die Euro­dance­kap­pel­le Sun­Stro­ke Pro­ject und die vier­ma­li­ge Vor­ent­schei­dungs­teil­neh­me­rin Olia Tira. Sie prä­sen­tie­ren uns nicht noch eine wei­te­re Bal­la­de (wofür man ihnen bereits auf Kni­en dan­ken möch­te), son­dern eine wun­der­bar tra­shi­ge, trei­ben­de Euro­dan­cenum­mer namens ‘Run away’. Auf der Flucht schien sich auch ihr Kos­tüm­be­ra­ter befun­den zu haben – vor dem guten Geschmack. Ein wil­der Stil­mix mit den schlimms­ten Scheuß­lich­kei­ten der Acht­zi­ger bis Nul­ler Jah­re – sei­en es Break­dan­cer, aufs Gesicht aus­ufern­des Augen-Make-up, auf­ge­druck­te Schär­pen, asy­me­tri­sche Fri­su­ren, Scham­be­reichs­ab­de­ckun­gen aus Ket­ten und aller­lei ande­re Unaus­sprech­lich­kei­ten – erwar­tet uns. Sen­si­ble Zuschau­er soll­ten also lie­ber eine blick­dich­te Son­nen­bril­le auf­set­zen. Oder ein­fach vor dem Fern­se­her mit­tan­zen, dann muss man auch nicht hin­se­hen! Doch das alles ist ver­zeih­lich, sogar das Saxo­fon – end­lich ein Grand-Prix-Bei­trag, bei dem man nicht sofort ein­schläft: die­ses Jahr gehört Mol­da­wi­en mit Bul­ga­ri­en und Island zur Ach­se des Guten!

8 Gedanken zu “Mol­da­wi­en 2010: Let’s do the Time Warp again”

  1. Wenn ich das rich­tig mit­be­kom­men habe, ist auch Rumä­ni­en I inzwi­schen fer­tig. Tra­shig ist es auch, kein Wun­der, wo fast nur ziem­lich schril­le, weib­li­cher­seits sehr leicht beklei­de­te und mit dün­nen Stimm­chen aus­ge­stat­te­te Bei­trä­ge teil­ge­nom­men haben. Aber lus­tig. Ich wuss­te vor­her gar nicht, dass Vero­na Fel­busch für Rumä­ni­en antritt.

  2. Der Abend wird immer bes­ser. Erst Ukrai­ne zum Ein­schla­fen, dann immer­hin hüb­sche Bal­kan­klän­ge, jetzt end­lich Uptem­po. Zwar auch nicht mein Favo­rit, aber durch­aus sehr ordent­lich von Mol­da­wi­en. Die letz­te Stei­ge­rung hat dann Rumä­ni­en bei mir genom­men, dort hat Uptem­po und einer mei­ner Favo­ri­ten gewon­nen. Es hat sich doch noch ganz gut ent­wi­ckelt. Aber den Mol­da­wi­ern neh­me ich es den­noch etwas übel, dass sie nicht den süßen Dyma mit dem moder­nen Boy­pop gewählt haben.

  3. Uptem­po schon, auch unter­halt­sam anzu­se­hen. Stimm­lich naja. Aber ich will nicht meckern. Ist defi­ni­tiv Abwechs­lung. … und die Gei­ge ist auch dabei 😉

  4. So übel ist das nicht… das paßt schon – reicht fürs Fina­le und ein Platz unter den Top 10. Zuerst dach­te ich, Deen (mit ein paar Muckis mehr) hät­te sich jetzt zu Sun­stro­ke ver­irrt (rein optisch) 😆

  5. Wir müs­sen uns halt in die­sem Jahr mit Kom­pro­mis­sen zufrie­den geben.… Gesang­lich ist das echt nichts Beson­de­res – hät­ten sie mal lie­ber eine schwar­ze Stu­di­o­sän­ge­rin aus Chi­ca­go ver­pflich­tet. Wäre auch noch lus­tig gewe­sen, wenn das finan­zi­ell klam­me Mol­da­wi­en eine Sän­ge­rin aus der Zen­tra­le dea Kapi­ta­lis­mus ein­kauft 😆 Für einen Grand Prix-Abend ist das wirk­lich sehr unter­halt­sam, mehr wol­len wir auch gar nicht (denn wer kauft sich davon schon ‘ne CD?) Ein Licht­blick

  6. East Euro­pe Dance Tja, auch wenn es man­cher nicht wahr­ha­ben möch­te: die ach so bösen Ost­block­län­der ret­ten (mal wie­der) den Wett­be­werb vor einem kom­plet­ten Desas­ter. Bul­ga­ri­en, Mol­da­wi­en, Litau­en – die Ossis ver­su­chen zumin­dest mit flot­ten, anspre­chen­den Titeln die von den West­eu­ro­pä­ern abge­sand­ten, teil­wei­se boden­lo­sen Unver­schämt­hei­ten (und damit seit auch ihr gemeint, lie­be Skan­di­na­vi­er!) zu kaschie­ren. So ganz gelingt das lei­der nicht. Noch nie war scham­lo­ses Block- und Dia­spora­vo­ting so sinn­voll und not­wen­dig wie die­ses Jahr! 😉

  7. Dafür fal­len aber tra­di­tio­nell star­ke EX-UDSSR-Län­der ziem­lich ab wie Russ­land und die Ukrai­ne. Von den guten Län­dern der letz­ten Jah­re lie­fert im Moment eigent­lich nur die Tür­kei. Bei Grie­chen­land muss man es noch abwar­ten, aber eini­ges haben die ja auch schon her­aus dis­qua­li­fi­ziert.

Oder was denkst Du?