Tama­ras fabel­haf­te Grand-Prix-Per­si­fla­gen

Beim Auf­räu­men mei­nes Post­fachs fand ich gera­de den erst sechs Mona­te alten Hin­weis (jawohl, ich bin ein schlam­pi­ger, ver­gess­li­cher alter Sack und es wird böse enden mit mir) auf die fabel­haf­ten pho­ne­ti­schen Cover­ver­sio­nen von Tama­ra Fabi­an, die aus­weis­lich ihrer Song­aus­wahl auch über einen sehr guten Musik­ge­schmack ver­fügt. Mei­ne per­sön­li­che Lieb­lings­be­ar­bei­tung ist natür­lich die­se hier:


Tama­ra Fabi­an: Frag nach Sah­ne

Zwar gibt es aus dem glei­chen Hau­se noch wei­te­re, eben­falls sehr schö­ne pho­ne­ti­sche Neu­ein­spie­lun­gen, wie ‘Ich kauf nix in Tai­wan’ und ‘Mis­tel, Möh­re, Rat­ten­zahn’ (bei­des fin­ni­sche Titel, wer errät die Ori­gi­na­le?). ‘Frag nach Sah­ne’ jedoch schießt den Vogel ab. Denn zum einen klingt Tama­ra hier stimm­lich bei­na­he bes­ser als das Ori­gi­nal, vor allem jedoch han­delt es sich um einen mei­ner abso­lu­ten Grand-Prix-Favo­ri­ten (den Song hab ich sogar als Klin­gel­ton auf dem Han­dy) – und zwar genau wegen die­ser pho­ne­tisch leicht (miß-) zu ver­ste­hen­den Titel­zei­le! Gut, für mei­ne Ohren klingt es zwar eher nach ‘Frag nach Samen’, aber das kommt ja letzt­lich auf das Glei­che raus…


Die ulti­ma­ti­ve Abrech­nung mit den andor­ra­ni­schen Grand-Prix-Songs: groß!

Mit ihrer Fas­sung schaff­te es Tama­ra im Janu­ar 2010 sogar in ein slo­we­ni­sches Web­log, das die ohren­fäl­li­ge Ähn­lich­keit wür­dig­te und sogar eine Stel­lung­nah­me von Rebe­ka Dremlj ein­hol­te, die sich freu­te, dass “noch jemand den Song hört”. Dar­auf­hin explo­dier­ten natür­lich die Klick­zah­len auf You­tube, gefolgt von loben­den Kom­men­ta­ren auch slo­we­ni­scher Nut­zer (“hab mir in die Hosen gemacht”, “bes­ser als das Ori­gi­nal”), neben den YT-übli­chen und des­we­gen unbe­acht­li­chen Beschimp­fun­gen irgend­wel­cher iro­nie­frei­en Idio­ten. Ganz gro­ßes Kino! Mehr davon!

7 Gedanken zu “Tama­ras fabel­haf­te Grand-Prix-Per­si­fla­gen

  1. Da schau an, datt Tama­ra.… ein Mul­ti-Dre­melj 🙂 Ja, da hast Du Recht, die Slo­we­nen schei­nen Spaß zu ver­ste­hen, und hät­te Frau Dre­melj die­se Büh­ne nicht so über­frach­tet – es hät­te ins Fina­le gehört. Das wird durch ‘Frag nach Sah­ne’ auch gewür­digt. Schö­ne Spie­le­rei mit die­sen Wort­klau­be­rei­en.

  2. Kla­ro, wo Bir­nen Druck­post ham 😀 Das hät­te durch­aus Poten­ti­al, um in den Sprach­ge­brauch ein­zu­zie­hen. – Geh doch dahin, wo Bir­nen Druck­post haben (statt Pfef­fer wächst). – Da wo Bir­nen Druck­post haben (iro­nisch für ‘weiß ich doch nicht, wo der/das ist’.

  3. Wää­ä­ääh das geht bei mir nicht! Der Link funk­tio­niert lei­der nicht, und wenn ich nach dem Titel suche, fin­de ich lei­der auch nichts. Dabei hät­te ich mir das soooo ger­ne mal ange­hört, was die da gemacht haben. Maxi, wärst Du so lieb, mal nach­zu­schau­en, ob das bei Dir noch tut, und wenn ja, mir sagen, wonach ich suchen muss? (Oben über die YT-Links kommst Du auf mei­nen Kanal, und dort kannst Du mich kon­tak­tie­ren). Ansons­ten freu ich mich aber rie­sig, dass Oli­ver die­se Ver­sio­nen hier für pos­tens­wür­dig emp­fand, und ich wün­sche Euch allen viel Spaß mit mei­nen Vide­os! Lie­be Grü­ße von Tama­ra

  4. Hin­sicht­lich des Links von Maxi: Offen­bar waren das zuvie­le Zei­chen hin­ter­ein­an­der, so dass das Sys­tem einen Leer­schritt ein­ge­baut hat. Der befin­det sich hin­ter ‘watch?v=GI’ – wWenn Du den ent­fernst, bekommst Du das Video. Wenn das nicht klappt, suche nach ‘Cra­zy Croa­ti­an Euro­vi­si­on song with Mishe­ard Lyrics’. P.S.: Klas­se gemacht, Tama­ra. 😀

  5. Ah, mer­ci vill­mols, jetzt gehts! Ist mir gar nicht auf­ge­fal­len mit dem Leer­zei­chen 😳 😳 😳 Aber die Ver­si­on ist auch mal super! Wenn ich das ent­spre­chen­de Karaōke hät­te, dann.… (aber ich habs lei­der nicht). Kroa­tisch scheint auch ne loh­nen­de Spra­che zu sein für so’n Spö­kes, muss ich mal drü­ber nach­den­ken 🙂

Oder was denkst Du?