Angels I despise (LV 2011)

Die Serie der katastrophalen Fehlentscheidungen setzt sich fort: in dem einen dieser beiden überflüssigen baltischen Staaten mit „L“ am Anfang entschied sich das Publikum heute Abend für eine dickliche Tunte mit einem kryptofaschistischen Haarschnitt und seine hornbrillentragende Begleitung mit einem Nullachtfünfzehnpopsong für den Dudelfunk. Und verschenkte damit einen weiteren möglichen Siegertitel. Ehrlich, kann Russland die nicht wieder zurück nehmen – die braucht echt niemand!

httpv://www.youtube.com/watch?v=1aN83DUSChM
Hans und Wurst in Kellnerkluft – super gemacht, Lettland…

Seit Monaten freue ich mich wie ein Keks auf den möglichen Siegersong für Düsseldorf – selbstverständlich den fröhlichen, rundheraus niedlichen, musikalisch beschwingten (und ja, in der Tonspur möglicherweise, wenn man das auf Biegen und Brechen heraushören möchte, in Spurenelementen an ‚Fairytale‘ erinnernden) Countryknüller ‚Banjo Laura‘ des so sympathischen wie gutaussehenden Lauris Reiniks. In den zurückliegenden, düsteren und dunklen Wochen und Monaten der fortwährenden Enttäuschungen in Form von sterbenslangweiligen Eurovisionsbeiträgen aus allen möglichen europäischen Ländern blieb das stets der eine, der goldene Hoffnungsschimmer, an dem ich mich festklammerte. Galt die possierlich getanzte Nummer doch als Favorit – und schaffte es Lauris auch ins heutige Superfinale der letzten Drei, seinen aus meiner Sicht größten Konkurrenten, den vom Anfang des Jahres nur 33jährig verstorbenen Komponisten Martins Freimanis geschriebenen Beitrag ‚Hop‘ der Gruppe Blitze, weit abgeschlagen hinter sich lassend. Und dann wählen die Letten in der letzten Runde die zwei jugendlichen Kasper namens Musiqq mit ihrem zwar durchaus druckvoll vor sich hin treibenden, in seiner Belanglosigkeit aber hirntötenden Liedlein ‚Angels in Disguise‘! Es ist zum Weinen!

httpv://www.youtube.com/watch?v=06L1cifaaO0
Der Sieger des Eurovision Song Contests 2011. Leider verschenkt, Lettland!

Nun gut, sehen wir es von der positiven Seite: mittlerweile bin ich wirklich heilfroh, keine Tickets für Düsseldorf gekauft zu haben. Was für eine Geldverschwendung wäre das gewesen! Und wenn das so weitergeht, brauche ich im Mai noch nicht mal mehr einzuschalten…

httpv://www.youtube.com/watch?v=2Hjz5n0H9l8
Und das läuft jetzt zum Trost bei mir auf Dauerrepeat. Bis Mai.

httpv://www.youtube.com/watch?v=ZaQo2mqHVNY
Und hier Lettlands Beitrag zum Skurrilivision Song Contest

8 Gedanken zu “Angels I despise (LV 2011)

  1. Soll das etwa englisch sein, was der da singt? Abgesehen von den verkleideten Engeln aus dem Refrain verstehe ich kein Wort…

  2. Dudelfunkt trifft es wohl am Besten. Objektiv ganz okay, ein Füller für das Radioprogramm. Subjektiv gesehen natürlich der größte Mist, Banjo Laura hätte gewinnen müssen! Wobei ich für mich gesehen sagen muss, rein optisch bin ich sowohl mit Lauris als auch mit der dicklichen Tunte nicht unzufrieden. 😉

  3. Wow. Probka, What For? und jetzt das hier. Die Letten haben echt keine Lust mehr, oder? Ja, die Bezeichnung Dudelfunk trifft es. Und der Typ kann auch in etwa so gut einen Ton halten wie Aisha letztes Jahr. Aber gut, irgendwer muss ja Letzter im Semi werden. Wäre halt nur schön, wenn das zur Abwechslung mal nicht Lettland ist, das hatten wir jetzt zweimal hintereinander…

  4. ich verstehe es einfach nicht … Eigentlich gab es durchaus einige gute Titel am Start. Wobei ich, nachdem Dace Upite ja leide bereits ausgeschieden war, damit Elina Krastina-Grence oder Oksana Lepska meine. Aber dann wäre auch für mich bereits Lauris Reiniks (Banjo Laura) gekommen, immer noch um Größenordnungen besser als dieser Mist. Nein, der gesamte gestrige Abend war eine Tragödie (für mich auch die estnische Entscheidung). Einziger Lichtblick war, dass in Kroatien endlich (völlig überraschend)der bislang vom Publikum favorisierte schmierige Mirko Svenda-Ziga ausgeschieden ist. Nun besteht ja tatsächlich Hoffnung, dass der wunderbare Javques Houdek das Rennen macht. Hoffentlich bekommt er dann auch einen guten Song, der seinem stimmlichen und komischen Talent gerecht wird.

  5. Oh, wat hübsch: Eine Nummer im schönsten Pferdetrab-Takt. Ich glaube, die Letten dachten, aufgrund Lenas Sieg im letzten Jahr, die Veranstaltung findet in Hannover statt. Und es geht nun um den Hannoveraner….Galopper des Monats. Aber wahrscheinlich wollten sie sich auch kein bisschen der Gefahr aussetzen, das Ding zu gewinnen, was bei Lauris Reiniks im Bereich des Möglichen gewesen wäre, weil sie ja wissen wie viel so was kostet…. Mission gelungen.

  6. na gottseidank ist uns wenigstens dieser peinliche schlagersänger lauris reiniks erspart geblieben. live performed war banjo laura einfach nur grauenhaft. musiqq war an diesem abend noch das erträglichste, nachdem auch blitze ihre tolle nummer total verhampelt haben

  7. … Junge, junge…. wenn ich dich wegen ‚…überflüssigen baltischen Staaten …‘ und ‚…kann Russland die nicht wieder …‘ in die Hände kriegen würde… Hättest du Eier es auch mir ins Gesicht zu sagen?

Oder was denkst Du?