Oh my God…os! (CY 2011)

So langsam mache ich mir Sorgen um meine geistige Gesundheit: gerade habe ich mir eine einstündige zyprische Nachrichtensendung reingezogen, weil dort (natürlich am Ende) das Video mit dem Beitrag des Landes für Düsseldorf vorgestellt wurde. Anyway – zum Wichtigen: schöner Song! Eine sanft anfangende, dann zunehmend dramatischere Ethno-Ballade – bis nach anderthalb Minuten völlig unerwartet harte Rockriffs und eine laut schreiende Frau über des Hörers Ohr herfallen! Gott, hab ich mich erschreckt! Hat man das aber erst mal verdaut, kommt die sich stetig steigernde Nummer gut. Spannend bleibt natürlich, wie das live gesungen klingt – schon in der Studioabmischung hört man den Backingsänger lauter als den guten Christos. Aber das ist schließlich eine griechische Spezialität.

httpv://www.youtube.com/watch?v=fmGLd3zqW9Q
Deine Spuren im Sand: San Angelos s’agapisa

Singen kann Christos Mylordos nämlich nicht, wie er bereits in der Castingshow Performance unter Beweis stellte, wo er Robbie Williams‘ ‚A Love supreme‘ schändete. Mit dem gesanglichen Feingefühl eines Panzers und der performatorischen Beweglichkeit eines Ambosses pflügte er sich durch das wehrlose Lied, um während des Instrumentalparts in einer Art sitzender Embryonalstellung Schutz vor der Zumutung der Kamera zu suchen. Ungute Erinnerungen an die arme, geschundene Christina Metaxa wurden wach… Dennoch hatte sich bereits Mitte September 2010 das zyprische Fernsehen auf Christos als Eurovisionsvertreter festgelegt. Möglicherweise wegen des lustigen Namens, der klingt, als habe ihn René Goscinny für eines seiner Comic-Abenteuer (‚Asterix bei den Griechen‘) erfunden?

httpv://www.youtube.com/watch?v=SDlVIyx59uQ
Mylordos, have mercy: das hat Robbie nicht verdient!

Hoffen wir mal, dass ihm jemand in der Zwischenzeit den Stock aus dem Arsch gezogen und fleißig mit ihm geübt hat – und dass er einen kompeteten Backing-Sänger dazugestellt bekommt!

[UPDATE 02.03.2011]: Heute trat Christos Mylordos als Gaststar bei einer anderen Vorentscheidung auf. Drei mal dürfen Sie raten, wo? Richtig: in Griechenland! Da alle Gastsänger dort im Vollplaybackverfahren sangen, lässt sich nach wie vor nicht sagen, wie das Ganze live klingen wird. Da es aber einen männlichen Backingsänger gab, konzentrieren sich meine Car-Crash-Befürchtungen mittlerweile eher auf die kreischende Frau. Das kann ganz leicht sehr, sehr schief gehen. Immerhin macht Mylordos einen nicht mehr ganz so amateurhaften Eindruck. Und nach dem Ergebnis der heutigen griechischen Vorentscheidung ist ziemlich klar, dass die kleine Teilrepublik deutlich besser abschneiden wird als das Mutterland.

httpv://www.youtube.com/watch?v=fEDj_eg9BuE
Eine eher zurückgenommene Präsentation: Christos als Gaststar bei der griechischen Vorentscheidung

12 Gedanken zu “Oh my God…os! (CY 2011)

  1. Und am Besten … … auf griechisch. Seine englische Aussprache unterbietet ja locker noch die aller weißrussischen Vertreter.

  2. ein sehr gefühlvoller, authentischer beitrag. meine klare #1. hoffen wir, dass er im semi sehr weit vorne landen wird, um nicht von der verrückten möchtegern-american-idol-jury aus dem finale geworfen zu werden (wie fin 2010). top5 wird da vielleicht nötig sein, aber konkurrenz aus dem landestypischen lager scheint er ja wenigstens (eigentlich natürlich leider) nicht zu haben. zypern, 12 punkte!

  3. das!!! DAS DAASSAAAAA DAQSSSSSSSSS ist doch nicht dein ERNST! Das soll deine Nr. 1 sein? Und ich dachte grad schon ich hab mich verlesen.. aber wenn das deine neue Nr. 1 ist, dann weiß ich nicht, ob dein Gehörgang noch so gut ist. Und keine sorge 😉 Zypern geht im Semi mit 0 Punkten heim, und Griechenland ist dazu im anderen Semi 😉 Schade schade schade 😀

  4. Hmm. Gar nicht so verkehrt. Okay, singen kann der Herr wirklich nicht besonders – aber das ist bei den Iren auch nicht anders, und die haben es irgendwie zu Fanlieblingen gebracht (allgemeine Geschmacksaussetzer, anyone?). Sehe ich sicher im Finale. Aus Semi 2 sollte das überhaupt kein Thema sein.

  5. ja, ganz nett Zumindest das Video. Aber bei den erbärmlichen Sangeskünsten kann ich mir das live wirklich nicht vorstellen.

  6. wenn er nicht doppelt so schlecht wie im ve singen sollte (und das ist ohnehin kaum möglich), wette ich mit dir, dass er mehr als null punkte bekommen wird. 😛

  7. Sangeskünste Ja, das Stück hat live absolutes Car-Crash-Potential. Auch die Frauenstimme: die nervt mich in der Studiofassung ja schon. Und natürlich muss man so ein dramatisches Stück auch mit Hingabe vortragen. Da hab ich im Moment noch meine Zweifel, ob er das kann, wenn ich an die Robbie-Williams-Nummer denke. Wenn sie das aber richtig gut hinkriegen sollten, können sie auch einen Zeljko pullen.

  8. Zeljkos Angel….. Ist doch ein schöner Song, könnte noch mehr Ethno-Parts haben. So reicht es nicht ganz zu einem zweiten Zeljko/Lane moje. Aber für Zypern ist das schon nicht schlecht. Ich bin gespannt, wie sie es live präsentieren werden. Der Gesang scheint nicht mehr wichtig zu sein – wie sonst lässt sich Lenas Sieg erklären? Und die Norweger oder Iren schicken auch ganz selbstbewusst gesanglich mindertalentierte Menschen ins Rennen! Regt sich darüber jemand auf?

  9. live Gestern gab es ja einen Live-Auftritt beim griechischen Finale. Der war ganz passabel, weil der Song im Wesentlichen durch die Background-Sänger getragen wurde.

  10. Ist mal gut? Zur Info: Es gibt keine Verpflichtung, in jedem Beitrag, den man postet, Lena-Bashing zu betreiben. Nicht mal, wenn man sich Lena Hype (wo ist der Bindestrich?) als Usernamen gibt. Und das gilt doppelt, wenn es sich um einen Beitrag zu etwas handelt, das mit Lena überhaupt nichts zu tun hat. Sorry, wenn das nach Vigilante-Modding klingt, aber du hast deine Meinung zu Lena und ihren angeblich nicht vorhandenen Gesangstalenten (das sehen eine ganze Menge Leute anders) überdeutlich und immer wieder klar gemacht. Es reicht. Wir wissen es. Wir haben verstanden. Nebenbei: Es ist nichts Neues, dass Leute zum ESC kommen, die stimmlich nicht auf eine Bühne gehören. Aber dummerweise sieht die Liste dieser Leute für jeden Zuschauer anders aus – mal abgesehen von solchen Unfällen wie Jemini, die eher technisch bedingt waren. Tatu konnten – wie ich fand – auch nicht singen (was bei diesem melodiefreien Etwas auch nicht nötig war) und wurden Dritte.

  11. Selber denken macht schlau 🙂 Selbstverständlich gibt es einen Bezug: Sänger sollten singen können, zumindest wenn sie beim ESC auftreten. Das ist in diesem Moment schlicht ihr Job! Wer dies nicht kann und nur von einem Medienhype getragen wird, hat auf einer Bühne nichts zu suchen. Nervig wird es, wenn es bei einigen erkannt und erwähnt wird, andere aber trotz offensichtlichem Unvermögen weiterhin stur gehypt werden. Mein Motto ist da schlicht: Augen und insbesondere Ohren auf und sich nicht von teuer erkauften Verpackungen blenden lassen.

  12. Singen können ist das eine. Aber es gibt eine ganze Menge Leute, die einfach Stimmen haben, die nicht jedem gefallen – und umgekehrt kann technisch perfekt gesungenes Liedgut auch einfach langweilig sein. Ich mag Satellite – und nein, ich gehöre nicht zum halben Prozent amusischer Menschen auf der Welt. Du verwechselst persönliche Vorlieben und Abneigungen mit objektiven Kriterien. Dann sollte man sich bitte nicht wundern, wenn andere Leute darauf angesäuert reagieren. Entweder hast du als so ziemlich Einziger die Wahrheit erkannt, oder du beharrst auf einem Standpunkt, der nicht beweisbar ist und von der Mehrheit nicht geteilt wird. Occams Rasiermesser. Ich habe mir Satellite und diverse andere Lieder mit Verstand angehört und mag sie – auch und gerade in der Live-Version. Ich kann also durchaus ’selber denken‘, vielen herzlichen Dank auch (Smiley oder nicht, die Überschrift ist hart an der Grenze zu einer Beleidigung). Aber ich habe ganz ehrlich keine Lust mehr auf diese Diskussion – keiner von uns wird den anderen von seinem Standpunkt überzeugen können, und noch dazu hat sie hier absolut nichts zu suchen. Schönen Tag noch.

Oder was denkst Du?