Unser Song für Deutschland – zweites Semi

Ja, ich weiß. Teil Zwei der großen Lena-ihr-neues-Album-Dauerwerbesendung, auch bekannt als deutscher Vorentscheid 2011, liegt jetzt schon zwei Tage zurück. Aber leider bin ich erst vor wenigen Minuten wieder aus dem Tiefschlaf aufgewacht.

[myvideo 7956071]
Hey, mind if I take a Nap?

Und viel mehr gibt’s dazu eigentlich auch nicht zu sagen. Wir wissen jetzt, dass sich Lenas zweites Album ‚Good News‘ aus den drei klassischen Zutaten eines jeden beliebigen Pop-Albums zusammensetzt: nämlich erstens einer leidlich guten Uptempo-Single (‚Taken by a Stranger‘), die sich bei beständigem Radioeinsatz durchaus zum Ohrwurm entwickeln könnte, wenn man sie uns nur oft genug vordudelt; zweitens einer großen Ballade (auch wenn von ‚Push forward‘ leider nur die letzten 30 Sekunden, die nach der vorschriftsmäßigen Rückung, gut sind). Sowie, drittens, jeder Menge öden Füllstoffs, der allenfalls dazu taugt, hartnäckige Partygäste endlich zum Gehen zu animieren. Nichts Ungewöhnliches, soweit.

httpv://youtu.be/i7x28bKbrV4
Zwei Minuten einschläferndes Lead-in, eine Minute Power

Wir wissen nun auch, dass Stefan Raab auf Kritik extrem unsouverän reagiert (ein Wunder, dass Anke Engelke nach ihrem berechtigten und in seiner Offenheit erfrischenden Verriss von ‚Teenage Girl‘ aus der darauf folgenden Werbepause nicht mit blauen Augen und Würgemalen am Hals wieder auftauchte). Aber das wussten wir eigentlich vorher schon. Interessant und wegweisend an dem diesjährigen Vorentscheidungskonzept ist allenfalls, das es ProSieben hier erstmals gelang, eine Show zu kreieren, bei der man sich auf die Werbeblöcke freute. Weil die nämlich unterhaltsamer, kurzweiliger und – vor allem – weit weniger penetrant waren als die Sendung drumherum. Und das, immerhin, ist neu!

13 Gedanken zu “Unser Song für Deutschland – zweites Semi

  1. War das wirklich eine Rückung? Nun gut, ich bin kein Experte und hab‘ vielleicht auch nicht mehr das perfekte Gehör 😉 aber ich habe keinen Tonartwechsel vernommen. Und ich war sogar noch positiv überrascht, dass der Song an bewusster Stelle zwar zulege aber ohne Rückung auskäme. Oliver, wie kannst Du mich nur so verunsichern? 😉

  2. Key change or no key change – that seems to be th Öh… Ein Crescento? Okay, ich geb zu, ich habe keinen Schimmer. Aber wenn es keine Rückung war, um so besser: dann könnte man die lahmen ersten drei Minuten einfach rausschneiden, mit dem guten Part anfangen und einfach noch eine Rückung dranhängen! 😀

  3. Ich kann dir leider nur in teilen zustimmen und ich werde auch nicht in das große Lena und Raabbashing miteinstimmen. Wenn man ein Vorentscheid nur mit einer Künstlerin aber mit verschiedenen Songs veranstaltet, so wie es übrigens auch in anderen Ländern gemacht wird, so ist doch klar, das dort Lieder kommten, die dem Stil eines Künstlers entsprechen. Und ich fand zumindest Mama Told me war ne tolle nummer. Auch lieber Oliver kann ich deinen Hass gegenüber Raab absolut nicht nachvollziehen. Immer bitte daran denken,ohne Raab und ohne Lena würde der ESC 2011 nicht in Deutschland stattfinden. Einen Sieg hätte die ARD alleine nie hingekriegt. Insofern finde ich es äußerst unfair und undankbar in welcher Art und Weise jetzt Kritik auf Raab reinprasselt. Außerdem war die Reaktion auf die Kritik der Engelke mehr spaßig gemeint als wirklich ernst. Außerdem hätte sie ja das auch anders sagen können. Ich finde die Kritik an Raab zum größtenteils ne Frechheit ist. Oder will man wirklich das sich der Raab zurückzieht, um dann die ARD wieder weiterwurschteln zu lassen, glaube ich weniger. Was daraus dann wird, hat man ja in den Jahren 2005 bis 2009 gesehen. Nämlich nix. Ich freue mich auf die Sendung am 18.02.11 Bin gespannt welcher Song es am Ende wird. Ich hoffe auf Mama Told me.

  4. meinen Kommentar gibts beim 1. Semi ach lieber Oliver – aus der Seele gesprochen. Das hat auch nix mit Bashing zu tun. Nach allen Verdiensten von S. Raab und Lena in 2010 tritt man auf der Stelle und das Motto Proporz und Kommerz statt Qualität…. aber ich habe meinen Senf ja schon zum 2. Semi als Anhang zum 1. Semi hinterlassen (da Oliver noch im komatösen Tiefschlaf war….)

  5. Verdienste und Verdienst Natürlich war der ESC 2010 für Deutschland ein Riesen-Erfolg, den Deutschland Lena und Herrn Raab zu verdanken hat. Aber nur aus Dankbarkeit nicht mehr kritisieren dürfen – das hätte ja bedeutet, daß ich in der 7. Schulklasse keine Fünf in Mathe auf dem Zeugnis hätte haben dürfen, denn in der 6.Klasse hatte ich noch eine Zwei. 😉 🙂 Mit Bashing hat das nichts zu tun – und wenn man mal Herrn Raab fragt, was Bashing ist – ich glaube, da ist er Experte. Nein, es ist richtig, dieses Konzept ist extrem uninteressant – alles was den Reiz von USFO ausmachte, ist bei USFD nicht vorhanden. Es ist tatsächlich langweilig gewesen, kein Mensch spricht darüber. Im letzten Jahr war USFO als spannendes Pendant zu DSDS in aller Munde. Und ja, in anderen Ländern gibt es auch VEs mit nur einem Künstler, aber dort ist es an einem Abend mit maximal 6 Songs vorbei – keine 3 Shows. Und es tut mir leid (oder vielleicht auch nicht) ich kann weder mit Push forward noch mit Taken by a stranger etwas anfangen – da zündet nichts bei mir. Das mag an mir liegen, aber sagen darf ich’s dürfen, ohne am Nationalheiligtum zu kratzen. Es gibt keinen Grund hämisch zu sein, aber die diesjährige deutsche ESC-VE war in meinen Augen Mist und wurde als Personality-Show mißbraucht (ob für Lena oder für Herrn Raab sei dahin gestellt) 🙂 Nix für ungut! 🙂

  6. Das man mit dem ein oder anderen Song aus der VE nix anfangen kann, okay das lass ich mir gefallen. Aber das Lena und Raabbashing hat in manchen Foren und auch bei Herrn Rau schon extreme Formen angenommen. Das ist so typisch Deutsch. Es kann ja nicht sein, das man sich über eine positive Persönlichkeit, die im Ausland gut Ankommt wie Lena einfach mal freut und was der Raab letztes Jahr erreicht hat. Nein es herrscht einfach nur Neid und Mißgunst. Und mir scheint so, als hätte man nur darauf gewartet, jetzt aber den beiden so richtig eins mitzugeben. Das finde ich absolut jämmerlich und erbärmlich. Anstatt Lena zu unterstützen, denn schließlich tritt sie für unser Land an beim ESC, gibts nur Häme und Spott und es wird an ihren gesanglichen Qualitäten herumgemäkelt. Wenn sie gar kein Talent hätte, hätte sie letztes Jahr nicht mit dem zweitgrößten Vorsprung der ESC-Geschichte gewonnen. So einfach ist das. Anscheinend haben das manche nicht verkraftet und machen jetzt Lena runter. Ich sage zwar auch der und der Song gefällt mir nicht. Aber dieses sinnlose und übertriebene Lena/Raabbashing mache ich nicht mit. Es war doch jedem klar, das es eine andere Sendung werden wir, wenn es nur darum geht, welcher Song Lena singen wird. Und es stehen ja auch die Songwriter und Komponisten im Vordergrund. Und das ist im Geist des Wettbewerbs.

  7. Lena bore…. OHM- ich dachte echt, der Lena-Overkill hätte das arme Tier getötet 😯 Wenigstens für die Katze gibt es wohl ein Happy-End: für Raab und Lena wird es hingegen wohl keines geben. Schwache Songs, das ‚Semi‘ eine einzige Dauerwerbeverantaltung für die aktuelle – bereits im Preis deutlich reduzierte – CD, vernichtende Kritiken. Der Hype kommt ins straucheln, das Publikum ist wohl übersättigt. Damit hat Raab sicher nicht gerechnet. Dass Raab auf Kritik extrem unsouverän regiert zeigt seine Unprofessionalität aber auch seinen Realitätsverlust. Wer gut austeilt kann scheinbar nicht immer selbst gut etwas wegstecken. TBAS wird wohl gewinnen, da der Songs als einziger einen Mini-Hype erfährt und zudem dafür sorgt, dass Raab – leider – den ESC moderieren kann 🙄 Ein Song, der mehrere Radioeinsätze braucht, um etwas zu züden ist natürlich für den ESC extrem ungeeignet und die ‚düstere‘ Lena könnte sich im Bereich von Finnland 07 wiederfinden – was fast noch zu gut wäre. So bleibt die alte Erkenntniss: Hochmut kommt vor dem Fall…wer den Hals nicht voll genug bekommt, den erwartete gerechterweise der Absturz.

  8. Unsinn…. – also jeder, der Lena und Raab kritisiert ist eine Tunte? Na vielen Dank auch! Wie war das noch mit dem Realitätsverlust!? Im übrigen halte ich nichts von der alten deutschen Krankheit, der Niebelungentreue, die sich leider in den letzten Jahren verstärkt auch unter ESC-Fans ausbreitet. Auch der eigene Beitrag ist manchmal eben Müll, da sollte man schon die Größe haben, dies auch zu benennen. Sonst ende wir in der Tat als keine ‚Mini-Raabs‘.

  9. Wenn das kein Widerspruch ist….. Eben! Es sollten im Geiste des Wettbewerbs Songwriter und Komponisten im Vordergrund stehen. Wie viel Mühe man sich dabei gegeben hat, zwigt doch die Auswahl: 3 x Raab (incl. LMR Beteilgung) 2 x Lammers&co 2 x Audra Mae Ein wenig Auswahl, oder? Ich muß gestehen, daß mir das Berliner Songwriter Duo sehr gefallen hat und zum Glück sind noch beide Titel Push Forward und Maybe im Rennen. Allerdings klangen die Songs im Einspieler deutlich besser als in der Dröhnversion von LMR.. und das hat nun wirklich nichts mit Bashing zu tun! Satellite war von der Melodie ‚einfach‘ zu singen (keine schweirigen Akkordfolgen etc.), bei den Balladen im Semi (besonders bei A Million and One) traten dann die gesang- und stimmlichen Schwächen deutlich in Erscheinung… …und für wie doof muß man das Pulium und dessen Ihren halten, wenn Sätze fallen: ‚Lena hat so viel dazu gelernt, weil sie eben nichts gelernt hat!‘ Das Zitat spricht für sich!

  10. OMG der erste Fehler, der seinerzeit gemacht wurde, war, Herrn Raabs Idee einer Titelverteidigung nicht unverzüglich dahin zu befördern, wohin er gehörte – nämlich in den Papierkorb. Dafür war es irgendwann zu spät und man musste dazu wohl auch noch akzeptieren, dass Frau M-L ihre Seele in faustischer Manier an ihren Mephisto verhökert hatte. Und aus dieser Nummer sind daher diese 12 Songs herausgekommen, mit denen sich die arme Frau M-L wohl nun ihr Karrieregrab geschaufelt hat. Vor Jahresfrist wurde zumindest noch der Versuch gemacht, etwas aus der wirklich nicht sehr großen stimmlichen Bandbreite herauszuholen. Nun wurde gezielt darauf hingearbeitet, sich kompositorisch schon im Vorfeld den Gegebenheiten anzupassen – und was dabei herausgekommen ist, haben wir ja nun gesehen und gehört. Mir hat das Mädel jedenfalls nur Leid getan und ich hoffe, sie hat den Mumm, diesen ganzen Firlefanz einigermassen unbeschadet zu überstehen. Danach sollte sie was anderes machen – muß kein Gesang sein…

  11. Bashing? Okay, jetzt möchte ich doch mal was klar stellen: ich mag Lena. Ich mochte sie letztes Jahr und ich mag sie dieses Jahr. Ich finde es nicht die beste Idee, sie noch mal antreten zu lassen, weil ich glaube, dass sie nur verlieren kann. Selbstverständlich würde ich mich aber wie ein Keks freuen, wenn sie wieder einen tollen Song gehabt hätte und in Düsseldorf wieder ein gutes Ergebnis erzielt. Nur, leider, haben mich 11 von 12 vorgestellten Songs so völlig kalt gelassen, lediglich TBAS finde ich gut. Nicht so gut wie ‚Satellite‘ – und wer zwei Mal hintereinander antritt, muss sich solche Vergleiche gefallen lassen, aber gut. Im zweiten Semi waren aber, für meinen Geschmack, nur öde, einschläfernde Albumfülltitel. Und wenn ich das so empfinde, sage ich das auch so. Das hat mit Bashing nichts zu tun, jedenfalls war das nicht die Absicht. Wie gesagt, ich mag Lena ja.

  12. So negativ sehe ich das Ganze eigentlich gar nicht. Gut, fast alle der vorgestellten Lieder der zweiten Show waren untauglich. Und trotzdem stehen zwei, vielleicht sogar drei Songs im Finale, mit denen ich gut bis sehr gut leben könnte. Höhepunkte waren diesmal diverse Jury-Kommentare – auch mal ganz nett 😀 Auch ich kann mir vorstellen, dass ein anderes Auswahlverfahren interessanter, spaßiger, abwechslungsreicher ist. Kann ich mir nicht nur vorstellen, ist auch definitiv so. Aber warum nicht das zwischendurch auch mal? Ist ja immerhin nicht so wie vor zwei Jahren, wo alles hintenrum stattfand. Ein Garant für dieses oder jenes bietet eh kein bestimmtes Auswahlverfahren. Letztendlich müssen halt Künstler und Lied zusammenpassen, dass der Funken überspringt. Gut möglich, dass Erfolg für uns gleichbedeutend ist mit einer guten Platzierung beim ESC. Dafür gibt’s aber noch andere Kriterien. Lenas Album ist von 0 auf 1 in die Charts eingestiegen. Alles falsch gemacht haben sie bisher also nicht.

Oder was denkst Du?