Hip Pop Hoor­ay! Ho! Hey! (AM 2001)

Hur­ra! End­lich ein rich­ti­ger Pop­song für Düs­sel­dorf! Die Arme­ni­er ent­schie­den sich soeben unter vier Titeln für den fabel­haf­ten Euro­dance-Knal­ler ‘Boom Boom’. Da wer­den Erin­ne­run­gen an gol­de­ne Ven­ga­boys-Zei­ten wach!

httpv://www.youtube.com/watch?v=HVa9NzXlVpA
Boom boom tsch­ak­ka tsch­ak­ka, my Love is Laka Laka – ja, den ver­rück­ten Bos­ni­er lie­ben wir doch alle!

Bereits seit Dezem­ber stand fest, dass das Land der Apri­ko­sen die Sän­ge­rin Emmy nach Düs­sel­dorf schickt. Emmy nahm bereits 2010 an der arme­ni­schen Vor­ent­schei­dung teil, unter­lag aber Eva Rivas. Für den Song wähl­te das arme­ni­sche Fern­se­hen unter ins­ge­samt 40 Ein­sen­dun­gen vier Titel aus, die heu­te in der Show Euro­stuhl (immer wie­der lus­tig) vor­ge­stellt wur­den, nach dem das ursprüng­lich für den 26. Febru­ar geplan­te Fina­le auf­grund eines tra­gi­schen Vor­falls (Emmys Vater starb vor weni­gen Tagen) ver­scho­ben wer­den muss­te. Einen der vier Songs, lei­der den lahms­ten, schrieb der Deut­sche Mar­tin Kesi­ci, dem ein oder ande­ren viel­leicht noch bekannt aus der rela­tiv erfolg­lo­sen SAT-1-Cas­ting­show Star Search. Was um so erstaun­li­cher erscheint, da Kesi­ci einen tür­ki­schen Vater hat und die Arme­ni­er bekannt­lich auf die Tür­ken nicht all zu gut zu spre­chen sind.

httpv://www.youtube.com/watch?v=u8Bf_Di8olQ
Und hier der Fan-Favo­rit ‘Ayo’. Tut mir leid, ich fin­de, Arme­ni­en hat rich­tig gewählt!

Die Ent­schei­dung für ‘Boom Boom’ kam (augen­schein­lich selbst für die Sän­ge­rin) ein wenig über­ra­schend, hat­ten sich alle Fans und Beob­ach­ter im Vor­feld bereits auf den RnB-Dance-Song ‘Ayo’ als kla­ren Sie­ger­ti­tel fest­ge­legt, der beim Euro­vi­si­ons­fi­na­le in Düs­sel­dorf sicher­lich auch grö­ße­re Chan­cen gehabt hät­te. Arme­ni­sche Euro­vi­si­ons­fans reich­ten gar einen offi­zi­el­len Pro­test ein und for­der­ten eine Annul­lie­rung des Ergeb­nis­ses. Doch anschei­nend möch­te man auch in Jer­e­van im nächs­ten Jahr (noch) nicht den Con­test aus­tra­gen und ent­schied sich daher für fabel­haf­ten Euro­dan­ce­trash mit so sen­sa­tio­nel­len Text­zei­len wie “Boom Boom Tsch­ak­ka Tsch­ak­ka”. Und ich freu mich wie ein Keks, war das doch auch mein Lieb­lings­ti­tel im heu­ti­gen Feld und ohne jede Fra­ge deut­lich bes­ser als 90% der in ande­ren Län­dern bereits aus­ge­wähl­ten Bei­trä­ge!

httpv://www.youtube.com/watch?v=_NXxq2oAbLg
Der offi­zi­el­le Video­clip mit Arthur Abra­ham (sab­ber!) und dem ESC-Remix

Nach­trag 15.04.: Mitt­ler­wei­le gibt’s auch ein pro­fes­sio­nel­les Musik­vi­deo zu dem Song, gedreht offen­sicht­lich rund ums Bran­den­bur­ger Tor in Ber­lin und basie­rend auf dem bei “Boom Boom” nahe lie­gen­den The­ma Boxen. Was sich nicht zuletzt in der Mit­wir­kung des in Arme­ni­en gebo­re­nen und heu­te in Ber­lin leben­den, atem­be­rau­bend gut­aus­se­hen­den Boxers Arthur Abra­ham im Video nie­der­schlägt. Alles, was Recht ist: der dürf­te jeder­zeit mit mir “Boom Boom” machen!

22 Gedanken zu “Hip Pop Hoor­ay! Ho! Hey! (AM 2001)

  1. Song­ti­tel Bei esc­to­day haben sie gera­de die Titel der vier Lie­der rein­ge­stellt. Sie hei­ßen: Ayo Hi Boom boom Good­bye Ich hof­fe wirk­lich, die Arme­ni­er ste­cken ein biss­chen mehr Krea­ti­vi­tät in den Song. Bei den Titeln fehlt die­se spe­zi­el­le Zutat näm­lich kom­plett.

  2. Emmy – Ayo! Hier könnt ihr euch die Songs anhö­ren – Ayo ist natür­lich der ein­zig mög­li­che Gewin­ner­song. Über die ande­ren Titel rede ich lie­ber nicht. Die sind offen­sicht­lich Füll­wa­re. http://www.eurovision.am

  3. Kei­ne Über­ra­schung Ich habe es erwar­tet. Der Song ist ein­gän­gig und fröh­lich. Der nimmt einen mit, ob man will oder nicht. Ich will!

  4. wie­der so ein Durch­schnittszeugs Nach den Vor­ab-Ver­öf­fent­li­chun­gen habe ich eigent­lich auf Ayo gehofft, den ein­zig cha­rak­te­ris­ti­schen Titel. In der Dar­bie­tung hat mir dann Good-Bye bes­ser gefal­len. Aber DAS­DA??? Zweit­schlimms­te Wahl. Zwar ein­gän­gig, aber eben auch ein­falls­los.

  5. najaaaaa also man ist ja schon dem Herrn auf Kni­en dank­bar, wenns mal kei­ne Bal­la­de gibt und zuge­ge­ben – fröh­lich kommts daher. Lei­der hat man es nach dem hören auch schon ganz schnell wie­der ver­ges­sen, setzt sich das Opus doch auch meh­re­ren grund­ver­schie­de­nen Melo­die­an­sät­zen zusam­men, die zusam­men lei­der so gar kei­ne Melo­die wer­den wol­len. Obs das Tsch­a­kat­sch­a­ka letzt­lich reisst… wir wer­den sehen. Final­teil­nah­me dürf­te sicher sein. :con­fu­sed:

  6. Bumm bumm tschacka tschacka… Und so was fin­det der Haus­herr allen erns­tes ‘fabel­haft’?

  7. Nur weil der Sieg für mich kei­ne Über­ra­schung war und der Song für mich durch­aus unter­halt­sam ist (fehlt nur noch eine cam­pe Büh­nen­show), heißt das noch lan­ge nicht, dass ich das Lied als sol­ches für gelun­gen hal­te. Die vie­len Dau­men her­un­ter ver­ste­he ich daher gar nicht. Aber schein­bar haben hier wohl nicht alle Ohren für gut gemach­ten Trash. 😉

  8. Ich kann ja ver­ste­hen, wenn bei dem gan­zen Bal­la­den- und Mid­tem­po-Zeug so lang­sam eine Art Star­re ein­setzt, aber wo war bei die­sem soge­nann­ten Lied bit­te die Melo­die? Oder wol­len die Arme­ni­er ernst­haft auf der lyri­schen Kraft des Tex­tes ins Fina­le sur­fen? Sor­ry, lie­be Arme­ni­er, aber Yer­e­van 2012 ist damit in sehr wei­te Fer­ne gerückt…

  9. Song Con­test? Sor­ry, Tex­te­zei­len wie ‘Boom boom tsch­ak­ka tsch­ak­ka’ sind schlicht pri­mi­tiv und selbst beim JESC pein­lich. Ich füh­le mich von sowas schlicht ver­ar****.

  10. Euro­stuhl – Nomen est eben manch­mal wenigs­tens ein biß­chen Omen… Arme­nia, two points (weil Emmy ja ganz knuffig aus­schaut 😉 )

  11. das ist bil­lig, unori­gi­nell und mit abstand der schwächs­te arme­ni­sche bei­trag bis dato. zwar wäre das jedes stück aus der gest­ri­gen ve-sen­dung gewe­sen, aber mit ‘ayo’ oder ‘hi’ hät­te man sich wenigs­tens in die wei­ten des dunk­len mit­tel­ma­ßes gestürzt und damit sicher einen final­platz ergat­tert. mit ‘boom-boom’ könn­te es knapp wer­den, das lied wird auch erst mit mehr­ma­li­gem hören erträg­li­cher.

  12. Sicher einen Final­platz ergat­tert’? Das ist Arme­ni­en. Die könn­ten auch drei Minu­ten lang einen Staub­sauger lau­fen las­sen und kämen wahr­schein­lich ins Fina­le. Wobei mir gera­de auf­fällt, dass die west­eu­ro­päi­schen Freun­de Arme­ni­ens (Frank­reich, Bene­lux) im ande­ren Semi abstim­men wer­den. Hm…

  13. Ist das eine Fang­fra­ge? Arme­ni­en gehört zu den ganz Gro­ßen der Dia­spo­ra. Die müs­sen sich für einen Final­ein­zug in etwa so sehr anstren­gen wie die Tür­kei oder Grie­chen­land.

  14. nun­ja, bis­her kamen aus arme­ni­en mas­sen­taug­li­che mischun­gen aus authen­ti­zi­tät (ethno/folklore) und main­stream-pop, der erfolg (*auch* bei der dia­spo­ra) war vor­seh­bar. inwie­weit boom-boom-chacka-lacka nun emmi­grier­te lands­leu­te und ande­re zuschau­er zu den tele­fo­nen locken kann, bleibt abzu­war­ten. hin­zu kommt, dass die tra­di­tio­nel­len punk­te­ge­ber nicht mit­ab­stim­men dür­fen und das lied bei den meis­ten wohl eini­ge hör­gän­ge braucht. vie­le zuschau­er hören die bei­trä­ge am semi-abend aber zum ers­ten mal. zudem bestimmt zu fast 50% auch noch eine klei­ne ‘jury’ über die fina­lis­ten. ich sehe die aus­gän­ge der halb­fi­nals der­zeit als ziem­lich offen.

  15. uff… …mein Welt­bild ist wie­der­her­ge­stellt: nach zahl­lo­sen ande­ren Mei­nun­gen die­ses Jahr stim­me ich wie­der mit Oli­ver ueber­ein – und lie­be das hier in ganz lae­cher­li­cher Art. Natu­er­lich ist ‘boom boom tsch­ak­ka tsch­ak­ka’ kei­ne gros­se Kunst, aber die Titel­zei­le wird einem doch so erbar­mungs­los ein­geha­em­mert, dass man kei­ne ande­re Wahl hat, als sich hier­an zu erin­nern. DAs mit der zu erwar­ten­den Hoch­glanz­show, wie sie Arme­ni­en wie nur weni­ge zu pro­du­zie­ren in der Lage und wil­lens sind – nein, das ist ein siche­rer Final­teil­neh­mer. Denn schliess­lich: was ist falsch an einem gut geschnit­te­nen Staub­sauger mit zwei gut gebau­ten Taen­zern mit blan­kem Ober­ko­er­per und viel Flit­ter­kram dabei? 😀

  16. Und billg, ey, da stehst Du doch drauf Ja, fin­det er. Allen erns­tes. Zumal das ja eine heim­li­che Lie­bes­er­klä­rung an einen der bes­ten bos­ni­schen Teil­neh­mer aller Zeit ist: Boom Boom Tsch­ak­ka Tsch­ak­ka, your Love is Laka Laka… 😀

  17. Anti-Song Naja, es ist nicht schlech­ter oder höher­wer­ti­ger als etwa Haba Haba, aber ich sehe den ESC immer noch als SONG con­test und da gibt es, glau­be ich, kei­nen Zwei­fel, dass der Song musi­ka­lisch unter­ir­disch ist. Eine gute Per­for­mance wer­den sie auch brau­chen, um die­se Schwä­che zu über­de­cken. Aber einen song con­test mit anti songs zu bestü­cken, hal­te ich für pro­ble­ma­tisch.

  18. Wider­spruch! Ein Song (= ein Lied) ist in aller­ers­ter Linie ein Stück Unter­hal­tung. Ich per­sön­lich bemes­se die Qua­li­tät eines Songs also danach, wie sehr oder wenig er mich unter­hält. Und nach die­sem Maß­stab ist Boom Boom von sehr viel höhe­rer Qua­li­tät als z.B. der öster­rei­chi­sche oder fran­zö­si­sche Bei­trag. Denn ich füh­le mich von Boom Boom bes­tens unter­hal­ten und krie­ge beim Anhö­ren sofort gute Lau­ne, wäh­rend bei­spiels­wei­se Nadi­ne Bei­ler und ihr Lied mich ledig­lich depri­miert und lang­weilt. Das fran­zö­si­sche Geknö­del – das ist für mich ein ‘Anti-Lied’ (wenn es so was über­haupt gibt)… Du wirst da ande­re Maß­stä­be haben und Dich von ande­ren Lie­dern gut unter­hal­ten füh­len als ich. Ist ja auch okay so. Was ich nur sagen will, ist, dass es für Musik nun mal kei­nen objek­ti­ven Qua­li­täts­maß­stab gibt, son­dern deren Beur­tei­lung immer sub­jek­tiv ist. Es geht immer nur um ‘gefällt mir’ oder ‘gefällt mir nicht’. Und mir gefällt Boom Boom nun mal!

  19. Gute Lau­ne Ja okay. Das ist jetzt wirk­lich kein Sie­ger­ti­tel. Aber gute Lau­ne bekom­me ich dabei tat­säch­lich auch. Und das ist eine nicht zu unter­schät­zen­de Qua­li­tät.

  20. Okay… …da muss ich mei­ne Wor­te schlu­cken. Arme­ni­en hat tat­säch­lich (und mei­nes Erach­tens ver­dient) erst­mals das Fina­le ver­passt – um einen Punkt, aber egal. Ganz so schlimm ist das mit den Staub­saugern also doch nicht – außer in Grie­chen­land, die Dia­spo­ra scheint noch gut zu funk­tio­nie­ren. 😉

Oder was denkst Du?

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.