Haba-Haba-Gate: Tel­e­vo­tin­g­er­geb­nis­se 2011

Heu­te ver­öf­fent­lich­te die EBU die getrenn­ten Ergeb­nis­se des Tele- und Jury­vo­tings. Wie schon ver­mu­tet, gibt es mas­si­ve Unter­schie­de zwi­schen den demo­kra­ti­schen Zuschauer­ergeb­nis­sen und dem ver­staub­ten Geschmack der Kor­rum­peu­re in den Jurys. So klaf­fen bei der öster­rei­chi­schen Jodel­schnep­fe Nadi­ne Bei­ler und ihrer (wenn auch her­vor­ra­gend gesun­ge­nen) ster­ben­s­öden Dis­ney-Bal­la­de ‘The Secret is Love’ unfass­li­che 19 Plät­ze zwi­schen den Prä­fe­ren­zen der dort ver­sam­mel­ten Schnarch­na­sen (Platz 5 im Jury­vo­ting) und den pro­gres­si­ve­ren Zuschau­ern, bei denen die Frau mit der Mireil­le-Mathieu-Perü­cke auf dem vor­letz­ten Platz lan­de­te. Als mas­si­ve Jury­lieb­lin­ge erwie­sen sich auch die öden Num­mern aus Slo­we­ni­en, Däne­mark (Platz 18 im Zuschau­er­ran­king!) und – wie ich es mir bereits dach­te – Ita­li­en, des­sen schief sin­gen­der Jazz­pia­nist das Jury­vo­ting gewann (!). Am scho­ckie­rends­ten aber: das unver­zeih­li­che Aus­schei­den des nor­we­gi­schen Son­nen­scheins Stel­la Mwan­gi im ers­ten Semi geht allei­ne auf die Kap­pe der dia­bo­li­schen Juro­ren, denen ich hier­mit die Pest an den Hals wün­sche – und jedem, der die­ses Instru­ment wei­ter­hin ver­tei­digt, auch!


Opfer der Jurys: die super­k­nuffi­ge Stel­la (NO)

Ein Tröst­li­ches bie­tet der Haba-Haba-Gate immer­hin: die euro­päi­schen Zuschau­er sind also doch nicht, wie von mir auf­grund des scho­ckie­ren­den Aus­schei­dens von Stel­la Mwan­gi schon befürch­tet, ein Hau­fen Ras­sis­ten, die ein fröh­li­ches Lied­chen mit einer in Sua­he­li gesun­ge­nen Hook­li­ne abstra­fen, wäh­rend sie über die stimm­li­chen Unsau­ber­kei­ten einer Unga­rin mit einem eben­so flot­ten Dis­co­schla­ger auf­grund deren hel­ler Haut­far­be groß­zü­gig hin­weg sehen. Viel­mehr schät­zen zu mei­ner gro­ßen Beru­hi­gung die Euro­pä­er gut gelaun­te Uptem­po­num­mern unab­hän­gig von ihrer Fär­bung: ‘What about my Dreams?’ und ‘Haba Haba’ lan­de­ten im Zuschau­er­vo­ting direkt hin­ter­ein­an­der auf den Rän­gen 8 und 9. Direkt vor Kati Wolf konn­te sich übri­gens eine wei­te­rer Tanz­flä­chen­knül­ler plat­zie­ren: ‘Boom Boom’ der Arme­nie­rin Emmy, das zwei­te Juryop­fer des ers­ten Semis. Auch die Tür­kei hät­te es nach dem Zuschau­er­wil­len ins Fina­le geschafft, wenn auch gera­de so eben mit zwei Punk­ten Vor­sprung vor Litau­en. Womit auch klar ist, dass die Little-Big-Five-Regel1)Gemeint ist die qua­si­au­to­ma­ti­sche Qua­li­fi­ka­ti­on der Län­der AZ, AM, GR, RU, TR. wei­ter­hin Gül­tig­keit besitzt, zumin­dest bei den Zuschau­ern. Im zwei­ten Semi hin­ge­gen gibt es “nur” ein Juryop­fer zu bekla­gen: das fabel­haft eigen­iro­nisch-patrio­ti­sche ‘I love Bela­rus’. Auch hier ver­gie­ße ich ein stil­le Beleids­trä­ne.


Schieb die Faust in den End­darm der Juro­ren, Ana­sta­siya! (BY)

Gera­de im Fina­le bestä­tig­te sich dann erneut, dass die Jurys ent­ge­gen des kla­ren und ein­deu­ti­gen Zuschau­er­wil­lens, der nun mal unter­halt­sa­mes, gut cho­reo­gra­fier­tes Uptem­po zu schät­zen und zu hono­rie­ren weiß, rück­sichts­los Seich­tes und Lang­wei­li­ges nach oben schiebt. Ita­li­en, Aser­bai­dschan, Däne­mark, Slo­we­ni­en, Öster­reich: die Jury-Top-5 deckt sich inhalts­gleich mit den Top 5 mei­ner per­sön­li­chen Hass­bei­trä­ge in die­sem Jahr­gang. Ganz offen­sicht­lich ver­sam­melt sich die klei­ne, aber ein­fluß­rei­che Min­der­heit der Bal­la­den­lieb­ha­ber geschlos­sen in den Euro­vi­si­ons­ju­rys. Oder läßt sich deren Vor­lie­be für Getra­ge­nes (auch) mit dem mei­ner Ver­mu­tung nach höhe­ren Alters­durch­schnitt die­ses Gre­mi­ums im Gegen­satz zu den ja doch eher jün­ge­ren Anru­fern erklä­ren? Jeden­falls fun­giert die Jury sehr klar als gut geöl­tes Mani­pu­la­ti­ons­in­stru­ment der Bal­la­den­freun­de. Mit einer, um so lus­ti­ge­ren Aus­nah­me in die­sem Jahr: erstaun­li­cher­wei­se prä­fe­rier­ten sie die hyper­ak­ti­ven iri­schen Haar­tol­len Jed­ward (Rang 6 im Jury­vo­ting, 10 bei den Zuschau­ern). Ver­mut­lich aus alter Ver­bun­den­heit zu Irland.


Huch: die Jurys moch­ten die ADRS-Buben (IE)

Die exak­ten Ergeb­nis­se des Tel­e­vo­tings habe ich in die Tabel­len für das ers­te Semi, das zwei­te Semi und das Fina­le ein­ge­ar­bei­tet. Für den deut­schen Bei­trag erga­ben sich nur mar­gi­na­le Unter­schie­de (#9 bei den Zuschau­ern). Schwer zu lei­den hat­ten indes die sexy bri­ti­schen Boy­band­bu­ben Blue (#5 bei den Zuschau­ern) und die noch sexie­ren Grie­chen­göt­ter Lou­kas Yior­kas + Ste­reo Mike (#3). Am kras­ses­ten traf es aber den rus­si­schen Unsym­pa­then Alex Vor­o­by­ov. Lan­de­te er mit sei­ner Hoch­leis­tungs­cho­reo­gra­fie und den alber­nen LED-Snea­kern im Zuschau­er­ran­king auf einem guten sieb­ten Rang, so reich­ten ihn die Juro­ren bis zum Tabel­len­en­de durch. Das dürf­te sicher­lich für mas­si­ve Miß­stim­mung im Rei­che Putins und ultra­hoch­er­hitz­te Dis­kus­sio­nen mit der EBU sor­gen. Auf jeden Fall leis­te­te die Jury so ihr Scherf­lein zum kon­se­quen­ten Ver­trei­ben gro­ßer, eta­blier­ter Namen (wie eben Vor­o­by­ov oder Blue) vom Con­test. Auch ein wei­te­res sint­flut­ar­ti­ges Anstei­gen der Bal­la­den­schwem­me steht zu befürch­ten.


Die Stel­la Mwan­gis des Vor­jah­res: die fabel­haf­ten Fin­nin­nen!

Wobei mich die Mani­pu­la­tio­nen im Fina­le bei Wei­tem nicht so auf­re­gen wie das Haba-Haba-Gate in den Semis (das sich naht­los an das Kuun­kuis­kaajat-Gate des Vor­jah­res anfügt). Denn im Fina­le zählt nur der Sie­ger – und da immer­hin konn­ten die Zuschau­er ihren Favo­ri­ten noch mal durch­set­zen (#2 bei den Jurys). Ob bei­spiels­wei­se ‘Get you’ schließ­lich auf Platz 7 oder 16 lan­det, davon hängt prak­tisch nichts mehr ab. Völ­lig im Gegen­satz zum Aus­schei­den oder Wei­ter­kom­men in den Qua­li­fi­ka­ti­ons­run­den, das für die betrof­fe­nen Län­der (und Inter­pre­ten) weit­rei­chen­de Fol­gen haben kann. Wenigs­tens hier ist den Bal­la­den­freun­den ihr Mani­pu­la­ti­ons­in­stru­ment umge­hend wie­der aus den Hän­den zu neh­men! Denn, wie die Ergeb­nis­se der Jury­wer­tung zei­gen, befin­den wir uns ent­ge­gen aller Beteue­rung der EBU bereits wie­der auf direk­tem Weg zurück in die Euro­vi­si­ons­stein­zeit der frü­hen Neun­zi­ger. Gebie­tet Ein­halt – sofort!

Fußnote(n)   [ + ]

1. Gemeint ist die qua­si­au­to­ma­ti­sche Qua­li­fi­ka­ti­on der Län­der AZ, AM, GR, RU, TR.

48 Gedanken zu “Haba-Haba-Gate: Tel­e­vo­tin­g­er­geb­nis­se 2011

  1. Ich werd mich hier nicht schon wie­der an der alten Tel­e­vo­ting-oder-Jury-Dis­kus­si­on betei­li­gen. Ers­tens ist das The­ma jetzt schon x-mal aus­ein­an­der­kla­mü­sert wor­den, und zwei­tens führt das ja eh zu nix, da jeder Fan ande­re Erwar­tun­gen und Vor­stel­lun­gen an/vom Song Con­test hat und dem­entspre­chend mehr ein Anhän­ger der einen oder der ande­ren Abstim­mungs­form ist. Des­halb hier, mei­ne unge­fil­tert sub­jek­ti­ve, unkon­struk­ti­ve und völ­lig Fan­boy-durch­tränk­te Mei­nung: … Aaaaaaaaaaaaaaaahhhh, seid ihr Wahn­sin­nig, ihr Jury-Hohl­köp­fe??? Nor­we­gen für Litau­en opfern? Die fan­tas­ti­sche Stel­la für die­se Grei­ne­rin? Und was ist in der Top 5? Öster­reich, Slo­we­ni­en, Ita­li­en? Oh mein Gott, so ein Ergeb­nis hät­te man Mill­street 1993 vor­le­gen kön­nen, aber nicht anno 2011!! Für jeman­den wie mich, der den Con­test als moder­nes Pop­fes­ti­val genießt (jaja, ich weiß, da gibt’s geschmack­li­che Unter­schie­de, Kom­po­nis­ten­wett­be­werb und so, rha­bar­ber, bla blubb) ist die Jury­wer­tung ein der­ma­ßer­ner Schlag ins Gesicht, dass mir nicht mehr viel dazu ein­fällt. Sofort weg mit den Idio­ten! Lie­ber MIL­LIO­NEN Jah­re lang Ost­block- und Dia­spor­a­vo­te als so eine Tra­ves­tie. Das ist doch ein­fach unfass­bar!

  2. sry aber ohne der Jury wäre z. B. Est­land die­ses Jahr raus­ge­flo­gen, aber man zählt wie immer nur die schlech­ten Sei­ten auf -.-

  3. Uner­träg­lich sub­jek­ti­ve Ein­schät­zung DIS­C­LAI­MER: Im Fol­gen­den ver­wen­de ich mög­li­cher­wei­se mei­nen sub­jek­ti­ven, per­sön­li­chen Geschmack als Maß­stab für Gerech­tig­keit. Das ist natür­lich dumm und ich ent­schul­di­ge mich schon mal dafür. Oh ja, da haben sich die Jurys eini­ge schwe­re Fehl­ent­schei­dun­gen geleis­tet. Ich fang mal mit dem ers­ten Semi an: Wie kann sie denn Geor­gi­en so ver­schmä­hen?! Und war­um muss­te ihr die Tür­kei zum Opfer fal­len?! Die größ­te Jury­ka­ta­stro­phe im ers­ten Semi ist aber selbst­ver­ständ­lich… Mal­ta! 6. Platz im Jury-Voting für so einen… mir fällt kein Wort ein. Und ich hat­te echt gedacht, die Jury hät­te ein biss­chen Geschmack. Den hat sie doch bei der Plat­zie­rung Por­tu­gals, Nor­we­gens, Russ­lands und Arme­ni­ens auf vier der letz­ten fünf Plät­ze im ers­ten Semi auch bewie­sen. (Oh, was muss ich mir wohl gleich vom Autor des Arti­kels anhö­ren?) Litau­en hät­te ich zwar in mei­ner per­sön­li­chen Hit­lis­te knapp im Fina­le gese­hen (so schlimm war es jetzt halt nicht), aber Sie­ger des ers­ten Semis? Nicht euer Ernst! Und Island? Ja, okay, der arme Kom­po­nist, das ist bedau­er­lich, aber das Lied ist auch recht bedau­er­lich. Drit­ter Platz? Nein. Aser­bai­dschan wur­de sowohl vom Publi­kum als auch von der Jury ent­setz­lichst über­be­wer­tet. Ja, auch die Tele­fon­an­ru­fer bewie­sen Nicht-Geschmack. Grie­chen­land ist mit sei­nem grau­si­gen Rap-Part (der Song war dafür ein­fach zu lang­sam. Geor­gi­en konn­te das viel viel bes­ser.) in etwa so ein pas­sen­der Sie­ger wie Litau­en. Russ­land und Arme­ni­en depri­mie­ren mich dort oben ein­fach nur. Nor­we­gen im Mit­tel­feld ver­kraft­bar und die Tür­kei erstaun­lich unter­be­wer­tet. Sehr scha­de wäre doch das Aus­schei­den der Schweiz und Ser­bi­ens gewe­sen und San Mari­nos letz­ter Platz tut mir doch sehr leid. Zwei­tes Semi: Es ist so depri­mie­rend. Alle has­sen Zypern. 🙁 Das war doch voll schön! Mol­dau, Weiß­russ­land und Isra­el sind hin­ge­gen bei der Jury erfreu­lich weit hin­ten. Bul­ga­ri­en und Bos­ni­en aus­schei­den las­sen zu wol­len, ist hin­ge­gen eine Frech­heit. Die Jury weiß nicht, was sie will: Irland im ers­ten Semi auf Platz 10 und somit fast abge­wählt und im Fina­le dann auf ein­mal auf Platz 6? Bei der Jury über­rascht mich so eine Unent­schlos­sen­heit schon. Die Slo­wa­kei, Rumä­ni­en und Däne­mark. Ja, ins­be­son­de­re Rumä­ni­en und Däne­mark. War­um nur kommt sowas an? Slo­we­ni­en und Öster­reich sind erfreu­lich weit oben plat­ziert und der Jury­sup­port für die Bel­gi­er hät­te nach mei­nem Geschmack sogar noch etwas stär­ker aus­fal­len kön­nen. Und das Publi­kum wählt Rumä­ni­en und Däne­mark auf die Drei und Vier. Nicht zu fas­sen. Sie hat ver­stan­den, dass es um einen Song Con­test und nicht um einen Poli­ti­cal Cor­rect­ness Song geht. Weiß­russ­land wäre näm­lich wei­ter. Bel­gi­en ist bei ihnen erfreu­lich knapp aus­ge­schie­den und Zypern kann ich an die­ser Stel­le nur erneut bewei­nen. Etwas über das Fina­le sage ich dann spä­ter noch ein­mal.

  4. Epic Fail hoch Drei Da weiß man wirk­lich nicht, was man sagen soll, außer: JURIES WEG! Da ist es mir auch sowas von egal, dass ich damit Recht hat­te, dass Aser­bai­dschan auch das Tel­e­vo­ting gewon­nen hat. Das war so knapp, dass wirk­lich Dia­spo­ra- und Nach­bar­schafts­stim­men den Auschlag gege­ben hät­ten. Womit wir beim The­ma wären. Die Jury soll­te Dia­spor­a­vo­ting ein­däm­men? Sie hat den Sieg Aser­bai­dschans, das tat­säch­lich tür­ki­sche Dia­spo­ra auf sich ver­eint haben könn­te, nur noch ein­deu­ti­ger gemacht. EPIC FAIL Die Jury soll­te die Wer­tun­gen inter­es­san­ter machen? Rein nach Tel­e­vo­ting wäre es span­nend bis zur letz­ten Wer­tung gewe­sen ohne Jury und sta­tis­ti­schem Berech­nungs­sys­tem. EPIC FAIL² Die Jury soll für die not­wen­di­ge musi­ka­li­sche Kre­di­bi­li­tät des Wett­be­werbs sor­gen? Groß­bri­tan­ni­en nimmt die Sache end­lich ein­mal Ernst und wird von der Jury dafür abge­watscht. EPIC FAIL³ Mir feh­len immer noch die Wor­te … und Schwe­den ist für mich jetzt der dies­jäh­ri­ge Sie­ger der Her­zen. So.

  5. war­um schlecht bzw. gut? weil es gera­de dir gefällt? qua­li­ta­tiv war das abso­lu­ter murks.

  6. Alles gut. Hmmm, weiß auch nicht, ich gucke mir die bei­den Votings an, fin­de das eine oder ande­re auch echt bemer­kens­wert (z.B. San Marii­i­no? In ze Feinel lt. Jurys? Krass!) Aber: Prin­zi­pi­ell kann ich mit dem Gesamt­er­geb­nis immer noch gut leben. Sehr gut sogar. So oder so, gibt’s doch immer Favo­ri­ten, die aus­schei­den oder Ätz­lie­der, die wei­ter­kom­men. Wel­ches Voting­sys­tem auch immer. Die­ses Jahr war ich sogar extrem zufrie­den, obwohl eini­ge Songs wei­ter­ge­kom­men sind, die ich schlimm fand: Schwe­den, Russ­land, Litau­en. Geschenkt. Mit Nor­we­gen konn­te ich von Anfang an nichts anfan­gen und Frau Luka­schen­ko war toll als Camp­t­rash im Semi, aber bit­te doch nicht noch­mal im Fina­le. Was dar­an selbst­iro­nisch gewe­sen soll, hat sich mir noch nicht erschlos­sen. Schön wär’s ja. Rich­tig wit­zig hät­te ich es nur gefun­den, wenn die Vinn­ko­va ‘I love Bela­rus’ gesun­gen hät­te, aber z. B. für Mol­da­wi­en. Gacker. Also kurz und gut: Für mich ist das gan­ze Resul­tat voll OK. Was ist nur mit mir los? Frie­de, Freu­de, Eier­ku­chen, voll der Mut­ter-The­re­sa-ich-hab-Ver­ständ­nis-Ein­trag. Nächs­tes mal läs­ter ich wie­der 😉

  7. mit aus­nah­me des grie­chen­land-teils (wobei ich selbst hier soweit über­ein­stim­me, dass der rap das schwächs­te am somg war), in allen punk­ten vol­le zustim­mung. DH! JURY RAUS!

  8. Wie kommst du eigent­lich zu der Ver­mu­tung, dass in den Jurys nur schein­to­te Spät­rent­ner sit­zen, die des­we­gen zwangs­läu­fig auf ster­bens­lang­wei­li­ge Bal­la­den und ita­lie­ni­sches Bar-Geklim­per ste­hen? Ich glau­be, das ältes­te deut­sche Jury­mit­glied war Ina Mül­ler.. Ich ver­mu­te bei den Wer­tun­gen der Jurys eher einen ande­ren Zusam­men­hang: Man sieht sich wohl als Instanz der Ernst­haf­tig­keit und will etwas dage­gen unter­neh­men, dass die gan­zen Quatsch- und Kla­mauk-Bei­trä­ge, die angeb­lich vom gemei­nen Volk so geliebt wer­den, nicht zu weit nach vor­ne kom­men, und des­we­gen geht man eher ernst­haft und seri­ös zu Wer­ke. (Und jetzt komm mir bloß kei­ner mit dem guten Abschnei­den von Jed­ward bei den Jurys an, sonst zer­sört das mei­ne gan­ze Argu­men­ta­ti­ons­ket­te…)

  9. die Jurys haben ein­fach … Geschmack und wis­sen, was Talent ( ITA­LI­EN , ÖSTER­REICH … ) bedeu­tet … RAUS mit dem Tel­e­vo­ting !

  10. ach herr­je nun ja, es war schon zu erwar­ten gewe­sen, dass an die­ser stel­le die übli­che jury-schel­te kom­men wür­de. macht nix! ich habe aus der hal­le her­aus ange­ru­fen für finn­land, ungarn, ita­li­en (jawoll! bra­vo! bra­vis­si­mo! und ich freu mich sooooo hart über den zwei­ten platz!), öster­reich und ser­bi­en. ooops, da sind ja auch drei jury­ge­schmä­cker drin 😛 das liegt sicher nur dar­an, dass ich jetzt auch im fort­ge­schrit­te­nen alter (wo fängt das denn an?) bin 😉 leu­te, hört doch ein­fach mal mit der plat­ten jury­schel­te auf – geschmä­cker sind nun mal ver­schie­den. und ich bin ganz froh, dass nicht schwe­den mit der plat­ten bil­lig­ko­pie im scher­ben­hau­fen gewon­nen hat. und nächs­tes jahr sol­len nun alle grie­chen­land kopie­ren, wenn ich oli­ver rich­tig ver­stan­den habe? (denn das tel­e­vo­ting-ergeb­nis soll eher vor­ga­be sein als das jury­er­geb­nis, kor­rekt?) da freu ich mich schon auf ganz vie­le westendrap­per und schi­cke jungs mit guter stim­me. für mich darf dann auch wie­der etwas salon­mu­sik mit stil dabei sein. und wenn es nach oli­ver geht, müss­te dann ja im kom­men­den jahr auch die alte gus-seil­schaft wie­der groß ins ren­nen ein­stei­gen: plät­ze 4 (ukrai­ni­sche sand­ma­le­rei), 7 (der rus­si­sche schmier­lap­pen) und 8 (geor­gi­scher chic für den dex-award) im tel­e­vo­ting. dan­ke dafür! und an litt­le imp: wenn die ergeb­nis­se allein schon nicht stim­men, ist dar­an offen­sicht­lich auch noch die jury schuld; schwe­den lag im tel­e­vo­ting schon hin­ter azer­bai­dschan – was gibt´s denn dar­an nun wie­der rum­zu­krit­teln? man muss eben auch mal ver­lie­ren kön­nen. nehmt´s ein­fach sport­lich, mädels. und bewerbt euch doch mal für ne jury (*kicher*). ansons­ten immer noch und immer wie­der: ich lie­be die­se sei­te! 😛

  11. Als Ant­wort auf die Ein­gangs­fra­ge: Ähm…die Ver­mu­tung lei­tet sich aus dem Jury­er­geb­nis ziem­lich deut­lich ab. Ita­li­en auf der 1, Slo­we­ni­en auf der 4, Öster­reich auf der 5, und dage­gen Russ­land auf der 25, das spricht schon eine eige­ne Spra­che.

  12. Schwe­den ist WAS BIT­TE? Da kann ich dir nur dein eige­nes ‘Epic Fail’ um die Ohren schla­gen, gar­niert mit einem ‘You Fail Mathe­ma­tics Fore­ver’. Wie kann etwas Sie­ger der Her­zen sein, das in bei­den Blö­cken, Tel­e­vo­ting und Jury, hin­ter Aser­bai­dschan gelan­det ist?

  13. Na schön, mal der Rei­he nach. Dank der Jurys wei­ter­ge­kom­men: Litau­en, Schweiz, Ser­bi­en, Est­land. Dank der Tel­e­vo­ter wei­ter­ge­kom­men: Geor­gi­en, Russ­land, Bos­ni­en-Her­ze­go­wi­na, Mol­dau. Dank der Jurys aus­ge­schie­den: Nor­we­gen, Arme­ni­en, Tür­kei, Weiß­russ­land. Dank der Tel­e­vo­ter aus­ge­schie­den: Mal­ta, San Mari­no, Bel­gi­en, Slo­wa­kei. Auf die Gefahr hin, auf die­ser Sei­te damit end­gül­tig zur Per­so­na non gra­ta erklärt zu wer­den: Wo ist da das Pro­blem? Ich könn­te die Tel­e­vo­ter erwür­gen, dass es ihnen sei ‘Dank’ Bel­gi­en zer­legt hat – und ihnen gleich­zei­tig dan­ken, dass Bos­ni­en das Halb­fi­na­le über­stan­den hat. Umge­kehrt: Vie­len ‘Dank’ an die Jurys für die­se Grütz­lan­ge­wei­le aus Litau­en (Sie­ger im ers­ten Semi?! Wie bit­te?!), und auf­rich­ti­gen Dank für Est­land. Gleicht sich aus mei­ner Sicht aus. Ich weiß, dass ich hier gegen eine Front von Men­schen anren­ne, die der Phi­lo­so­phie des Haus­herrn fol­gen, der zufol­ge Bal­la­den und Mid­tem­po­num­mern immer und auto­ma­tisch lang­wei­lig sind (über Love in Rewind reden wir dann mal lie­ber nicht…), aber es ist die Auf­ga­be der Jurys, an der Büh­nen­show vor­bei zu schau­en und ein biss­chen Per­len­tau­che­rei zu betrei­ben. Wobei ich mich zuge­ge­ben bei eini­gen Plat­zie­run­gen (auf bei­den Tabel­len) fra­ge, was man in gewis­sen Län­dern Euro­pas so für Dro­gen nimmt. Ich will was davon abha­ben! Naja. Jeden­falls wird das hier mein letz­ter Bei­trag zu die­sem The­ma sein (die­ses Jahr). Ich unter­stüt­ze das augen­blick­li­che Voting­sys­tem voll und ganz – es gibt Anlass, sich mas­siv auf­zu­re­gen, ohne dass sich eine kla­re Mehr­heit bil­den wür­de, die in eine Rich­tung ten­diert (jeden­falls nicht außer­halb die­ses mir völ­lig rät­sel­haf­ten Stel­la-Mwan­gi-Fan­clubs, der jetzt ver­mut­lich noch lau­ter und schril­ler wird. Oh Freu­de).

  14. Noch ein biss­chen mehr auf­ge­drö­selt: -Wel­che tür­ki­sche Dia­spo­ra? Wenn aus Deutsch­land 0 Punk­te kom­men, hat die tür­ki­sche Dia­spo­ra ihren Bru­der­staat ja wohl nicht so mas­siv unter­stützt wie gedacht. -Okay, viel­leicht wäre es span­nen­der gewe­sen – oder es wäre zum sel­ben Zeit­punkt klar gewe­sen, was Sache ist, das hät­te dann nur von der Stimm­rei­hen­fol­ge abge­han­gen. -Was um alles in der Welt hat eine abge­half­ter­te Boy­group, die ihre bes­te Zeit vor knapp zehn Jah­ren hat­te, mit ‘musi­ka­li­scher Kre­di­bi­li­tät’ (Glaub­wür­dig­keit ist übri­gens ein schö­nes Wort) zu tun? Das Argu­ment hät­te viel­leicht gegrif­fen, wenn die Bri­ten jeman­den wie Ade­le hin­ge­schickt hät­ten. Das hat mit ‘Ernst neh­men’ jeden­falls nicht viel zu tun.

  15. Und wer ent­schei­det das? Ich fand Schwe­den und Nor­we­gen unmo­ti­vier­ten, ange­staub­ten Blöd­sinn – nach wel­chem objek­ti­ven Kri­te­ri­um ist das falsch (oder rich­tig)?

  16. schön, dass es sich bei dei­nen per­sön­li­chen favo­ri­ten aus­gleicht. und war­um genau soll jetzt das nicht punk­te krie­gen, was der mehr­heit in asi­en und euro­pa am bes­ten gefällt? bin neben­bei weder dem stel­la-mwan­gi- noch anna-ber­gendal-fan­klub zuge­hö­rig, hat­te bei­de nicht in mei­nen semi top10, emp­fand aber das aus­schei­den bei­der als glei­cher­ma­ßen unglaub­wür­dig. und wie man sieht, zurecht.

  17. Jury­vo­te Ich fin­de es nach wie vor kein Ver­lust, dass Arme­ni­en, Bela­rus und Nor­we­gen geschei­tert sind. Eine Berei­che­rung ist kei­ner die­ser Bei­trä­ge – außer­dem sind ja auch Favo­ri­ten der Jurys im Gegen­zug an den Tel­e­vo­tern geschei­tert (Bel­gi­en, Mal­ta, San Mari­no & die Slo­wa­kei). Up-Tem­po an sich ist eben noch kein Wert: der Cra­zy Frog war auch ‘Up-Tem­po’ und trotz­dem grot­tig. Sowas soll­te nicht auch noch unter­stütz wer­den. Auch das Jury-Resul­tat des UKs ist voll­kom­men OK – wer so furcht­bar falsch singt hat in den Top 5 nichts zu suchen. Auch Schwe­den wur­de von der Jury im Fina­le sehr viel bes­ser bewer­tet, als von den Tel­e­vo­tern. Eine über­la­de­ne Show soll­te eben nicht von gesang­li­chen und musi­ka­li­schen Defi­zi­ten ablen­ken. Ich fin­de es nicht schlecht, wenn die Jury posi­ti­ve Anrei­ze setzt und etwa die Songs aus Öster­reich, Slo­we­ni­en und Ita­li­en unter­stützt. Zudem gewann mit AZ ja ver­dien­ter­ma­ßen auch der Favo­rit der Tel­e­vo­ter. Trotz­dem muss man wohl zuge­ben, dass Jurys unbe­re­chen­bar sind ihr Wer­tungs­sche­ma nicht trans­pa­rent ist. Aber die meis­ten Fans haben sich doch unbe­dingt die Jurys zurück­ge­wünscht

  18. nur neben­bei: dass das ‘s’ in esc für ‘song’ und nicht ‘sin­ging’ steht, weißt du aber, oder? der anreiz, den die jury mit top5-plat­zie­run­gen für slo­we­ni­en oder öster­reich setzt ist, ver­staub­te, uneu­ro­päi­sche, ein­tö­ni­ge bal­la­den von cas­ting­stern­chen (denn pro­fes­sio­nel­le und authen­ti­sche musi­ker sin­gen sowas nicht), die das publi­kum ganz offen­sicht­lich nicht hören möch­te, ins ren­nen zu schi­cken. ita­li­en war wie deutsch­land vor vier jah­ren mit rc nicht schlecht. ja, aber es war us-ame­ri­ka­ni­sche spar­ten­mu­sik und wenn euro­pa und asi­en davon kei­ne goose­bumps bekom­men und lie­ber eige­ne kul­tu­rel­le klän­ge bevor­zu­gen, dann besteht kein hand­lungs­be­darf. zumal platz 11 mit zwei punk­ten rück­stand zu den top10 durch­aus als erfreu­lich gewer­tet kann und umge­kehrt bei der jury sym­pa­thie­punk­te eine rol­le spiel­ten.

  19. Okay… …dar­auf ant­wor­te ich dann doch noch. Um mal ‘Men in Black’ zu zitie­ren: ‘A per­son is smart. Peop­le are dumb.’ Oder, um einen ande­ren Lieb­lings­film von mir zu bemü­hen: ‘Men­schen essen auch Blut­wurst! Men­schen sind Voll­trot­tel!’ Nein, natür­lich nicht alle. Aber unter der Vor­aus­set­zung, dass die Jurys ihre Arbeit rich­tig machen (inwie­weit das gege­ben ist, sei mal dahin­ge­stellt), sind sie ein Aus­gleichs­fak­tor für die Mas­sen da drau­ßen, die sich von Shows und Gla­mour blen­den las­sen. Wenn ich einen Film nicht selbst bewer­ten kann, ver­traue ich auch eher einer ein­zel­nen Per­son, die sich seit 45 Jah­ren damit beschäf­tigt, als den Ver­kaufs­zah­len. True Art ist meis­tens Unfug – aber Qua­li­ty By Popu­lar Vote ist es eben­so.

  20. so what also ums noch­mal zu wie­der­ho­len: ich habe nichts gegen juries und auch in die­sem jahr hat man ordent­li­che arbeit geleis­tet. wenn ich mir das allei­ni­ge tel­e­vo­ting-resul­tat anse­he, wäre ich wohl seit dem 14.5. am dau­er­kot­zen. und allen denen es nicht passt gesagt: nor­we­gen ist völ­lig zu recht im semi raus­ge­flo­gen ! kack­lied und dann noch schlecht gesun­gen … und vor der pest hab ich sowas von angst :-))))))))

  21. Kei­ner. Kann auch kei­ner. Es ist und bleibt halt ein­fach eine Geschmacks­fra­ge.

  22. Front von Men­schen […] der zufol­ge Bal­la­den und Mid­tem­po­num­mern immer und auto­ma­tisch lang­wei­lig sind’ Falsch! Es gab und gibt sehr vie­le schö­ne, gera­de­zu anbe­tungs­wür­di­ge Bal­la­den und Mid­tem­po­num­mern beim ESC. Bloß die­ses Jahr waren aus­nahms­los unin­spi­rier­te, aus tau­send ande­ren Bal­la­den zusam­men­ge­bas­tel­te, kom­plett unkre­di­ble Bal­la­den dabei. Ledig­lich der Fin­ne und der Bos­ni­er waren mit ihren selbst­ge­schrie­be­nen Do-It-Yours­elf-Lied­chen halb­wegs authen­tisch. Es ver­wun­dert mich schon, dass aus­ge­rech­net die Leu­te, die immer auf der Voka­bel ‘Kom­po­nis­ten­wett­be­werb’ rum­rei­ten, Nadi­ne Bei­ler so abfei­ern – kein Zwei­fel, sie hat groß­ar­tig gesun­gen, aber was gibt ‘The Secret Is Love’ schon ‘kom­po­si­to­risch’ her? Gar nix, dass ist ganz übler 0815-Stoff, der in jedem dritt­klas­si­gen Musi­cal ver­heizt wird… das die Juries den Bra­ten trotz die­ser Ödniss trotz­dem ver­schlun­gen haben, erweckt in mir den Ein­druck, dass eini­ge Herr­schaf­ten (und auch Frau­schaf­ten, Frau Mül­ler *hust*) ihr eli­tä­ri­sches musi­ka­li­sches Den­ken ver­wirk­licht haben wol­len. Zitat Fed­der­sen: ‘Die wäh­len nichts aus, was Zau­ber hat, son­dern vor allem, was sie mit ihren exper­tis­tisch ver­bohr­ten Gemü­tern für kost­bar und wert­voll hal­ten.’

  23. Peop­le are dumb – und das ist auch gut so! Sor­ry, dass will ich jetzt gar nicht ein­se­hen. Was ist falsch dran, wenn das Publi­kum sich von alber­nem, kit­schi­gem Klim­bim mit­rei­ßen und ver­zau­bern lässt? Lie­ber sowas als Sie­ger, als irgend­ein abge­ho­be­nes, ver­kopf­tes Zeug mit einer gewis­sen ‘Wer­tig­keit’, mit dem kein Mensch was anfan­gen kann? Es hat schon sei­nen Grund gehabt, war­um kei­ne alte Sau damals ‘The Voice’ von Eime­ar Quinn gekauft hat. Wenn man eine Show für 100 Mil­lio­nen Zuschau­er kon­zi­piert muss man halt damit rech­nen, dass kein Zwölf­ton-Stück den Wett­be­werb gewinnt, son­dern halt mal ein­fach gestrick­ter Bub­b­le­gum-Pop. Und ich seh auch nicht den Grund, war­um da jetzt eine Jury, bloß weil es da einen klei­nen Kreis gibt, der sich für bes­ser als der Rest ds ‘Pöbels’ hält, künst­lich das Ergeb­nis ver­wäs­sern muss.

  24. That sounds good to him Ich glaub, du hast zu schnell gele­sen – Schwe­den ist FÜR IHN der Sie­ger der Her­zen! 😉

  25. ernst neh­men In gewis­ser Wei­se haben die Bri­ten den Con­test schon ernst genom­men. Aber Blue hat nun wirk­lich nicht über­zeu­gend per­formt. Und im übri­gen gab es ja in der jüngs­ten Ver­gan­gen­heit bereits wei­te­re ernst­haf­te Bemü­hun­gen, teil­wei­se sogar von ganz gutem Erfolg gekrönt (z.B. Lloyd Web­ber ‘My time’).

  26. Spät­rent­ner? Das hat doch wohl nichts mit dem Alter zu tun, jeden­falls nicht so direkt. Ich gebe zu, dass bei den ganz Jun­gen wohl eher weni­ge Jazz-Fans sit­zen wer­den, aber um den rus­si­schen Junk ein­fach nur Müll zu fin­den, braucht man doch kein Min­dest­al­ter. Und Slo­we­ni­en ist ja wohl abso­lut charts­taug­lich.

  27. ähem nur ne kur­ze Anmer­kung – hat­te ja schon mal dazu gepos­tet, dass ich DANK­BAR bis, dass Bel­gi­en raus­ge­flo­gen ist – fand den Song ein­fach vor­der­hin­ter­wäld­lich und aus einem ande­ren Jahr­mil­lio­nen­tau­send. Das Aus­schei­den Nor­we­gens hat mich über­rascht, den Hype wegen der Hupf­doh­le kann ich lei­der auch nicht nach­voll­zie­hen 🙄

  28. ever las­ting sto­ry Leu­te, Leu­te, jetzt kommt aber mal run­ter. Wenn man sich die Bei­trä­ge pro und con­tra Juries anschaut, merkt man, dass (auch wenn sicher die viel­fäl­tigs­ten Begrün­dun­gen vor­ge­scho­ben wer­den) in Wahr­heit dahin­ter­steckt, wie­weit die betref­fen­de Wäh­ler­grup­pe den eige­nen Gschmack getrof­fen hat. Und das ist natür­lich völ­lig unzu­läs­sig, da der ein­zi­ge und wahr­haft maß­geb­li­che Geschmack natür­lich MEI­NER ist! 😉 Also schaue ich mal, wer mich am bes­ten ver­tre­ten hat: Im Fina­le habe ich ange­ru­fen für Slo­we­ni­en, Ser­bi­en, Mol­da­wi­en und Geor­gi­en. Ser­bi­en und Geor­gi­en sind von der deut­schen Jury mit Nicht­ach­tung gestraft wor­den (im Tel­e­vo­ting müs­sen sie irgend­was zwi­schen 0 und 6 Punk­ten erhal­ten haben). Mol­da­wi­en bekam von bei­den Par­tei­en genau 4 Punk­te (lässt sich aus­rech­nen), das ist doch schin mal was. Ent­schei­dend für mich sind aller­dings die 7 Jury­punk­te für Slo­we­ni­en, das im Tel­e­vo­ting gan­ze 0 Punk­te bekam. Und dass die 12 Tel­e­vo­ting-Punk­te tat­säch­lich an Grie­chen­land gin­gen, erklä­re ich mir lie­ber als Dia­spor­a­vo­ting, sonst bekä­me ich noch Magen­krämp­fe. Noch kla­rer ist die Situa­ti­on im 2. Semi. mei­ne Anru­fe gin­gen nach Bul­ga­ri­en, Bel­gi­en, Slo­we­ni­en, Mol­da­wi­en und Öster­reich. Abge­se­hen von Bel­gi­en, das wohl kei­ner moch­te, ver­gab die Hury hier gute Punk­te (5, 6, 7 und 10). (Tel­e­vo­ting lässt sich hier schlech­ter berech­nen). Fazit für mich: wie so oft kann ich eigent­lich mit den Jury-Ergeb­nis­sen ganz gut leben. In der Gesamt­wer­tung freut mich natür­lich vor allem der ver­dien­te letz­te Platz für den rus­si­schen Schmier­lap­pen. Wei­ter will ich hier gar nicht ana­ly­sie­ren. Das meis­te ist oben sicher von irgend jeman­dem bereits geschrie­ben wor­den. Wei­ter so mit dem dop­pel­ten Voting-Sys­tem! Dann hat wenigs­tens auch nächs­tes jahr wie­der jeder was zum Meckern. bis den­ne

  29. Wie ver­spro­chen (bzw. ange­droht) etwas zum Fina­le: Auch hier begrün­de ich natür­lich alle mei­ne Gefüh­le allein mit mei­ner Mei­nung. Also Def, du hast Recht, ande­re Argu­men­te zäh­len nicht, aller­dings möch­te ich bemer­ken, dass nicht DEI­NE son­dern MEI­NE Mei­nung die ein­zig maß­geb­li­che ist^^ Was fällt mir bei der Jury so auf? Zunächst freut mich der letz­te Platz Russ­lands natür­lich ganz außer­or­dent­lich. Spa­ni­en tut mir dort ganz unten auch nicht leid. Die Schweiz da schon viel eher. Man ey, das war doch sooo süß. Und zwei Punk­te beim Publi­kum sind doch eine Frech­heit. Groß­bri­tan­ni­en außer­halb der Top 20 über­rascht mich schon. So schlecht war es doch auch wie­der nich, oder? Zusam­men mit der Über­be­wer­tung durch das Publi­kum kommt man dann auf einen rea­lis­ti­schen 11. Platz.^^ Inte­reas­sant ist, dass der Jury­ge­win­ner des 1. Semis, Litau­en, im Fina­le von den Jurys wie eine hei­ße Kar­tof­fel fal­len gelas­sen wur­de. Eigent­lich bin ich über­aus glück­lich mit den Jury-Ergeb­nis­sen, wenn man fol­gen­de Aus­tau­schun­gen vor­näh­me: Die Schweiz (23.) gegen Rumä­ni­en (13.) sowie Aser­bai­dschan und Däne­mark (2. und 3.) gegen Geor­gi­en und Finn­land (16. und 17.) Und das Publi­kum? Die Schweiz und Öster­reich auf den letz­ten Plät­zen?! War­um hasst Euro­pa den deutsch­spra­chi­gen Raum nur so? … Ach­so, Deutsch­land ist 9.? Hm… Okay, war nur Spaß. Für sol­che Ver­schwö­run­gen hab ich nichts übrig. Es gibt kein Land, dass nicht auch mal vor­ne lan­den könn­te, sehr wohl aber wel­che, die nie hin­ten lan­den kön­nen. Das auch das nicht stimmt, zeigt die Tür­kei im Semi (selbst beim Publi­kum nur 10.). Aber Russ­land 7.? Wie vie­le Pro­zent der Punk­te kamen da im Publi­kum aus Ex-Sowjet­re­pu­bli­ken? Nagut, viel­leicht fan­den sie auch das Lied und die Show cool. Ich aber nicht. 😀 Slo­we­ni­en so weit unten zu sehen, tut natür­lich weh. Däne­mark wenigs­tens im Publi­kum abschmie­ren zu sehen, freut dafür um so mehr. Schön, dass Ita­li­en auch im Publi­kum einen acht­ba­ren 11. Platz belegt hat. Man muss nicht so tun, als sei es dort total abge­stürzt. Über Russ­land und Aser­bai­dschan beklag­te ich mich ja bereits mehr­fach und Grie­chen­land fand ich auch über­be­wer­tet. Wer weiß, wie cool es ohne den Rap­per gewe­sen wäre? Jetzt möch­te ich mal eini­ge ‘inter­es­san­te’ Län­der her­vor­he­ben: Ser­bi­en (Jury: 8., Tel­e­vo­ting: 13., gesamt: 14.) Est­land (Jury: 18., Tel­e­vo­ting: 23., gesamt: 24.) Rumä­ni­en (Jury: 13., Tel­e­vo­ting: 14., gesamt: 17.) Durch die Art der Kom­bi­na­ti­on kommt es manch­mal zu inter­es­san­ten Wech­sel­wir­kun­gen. Eini­ge Län­der (die eben genann­ten und die Tür­kei im ers­ten Semi fällt mir spon­tan noch ein) ver­lie­ren nun wirk­lich. Ich bin mir recht sicher, dass es unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen mög­lich ist, dass der gemein­sa­me Favo­rit von Jury UND Publi­kum in der amü­san­ten Mischung nur 2. oder gar 3. wird. Stel­len wir uns mal das Geheul vor, wenn Deutsch­land im ver­gan­ge­nen Jahr 2. gewor­den wäre und her­aus­ge­kom­men wär, dass sowohl Jury als auch Publi­kum Lena auf dem 1. Platz gese­hen hät­ten. Sobald soet­was mal pas­siert, bin ich auch bereit, laut­hals die Abschaf­fung der Jurys zu for­dern. Jetzt sage ich noch kurz, war­um ich im Moment noch für die­ses gemisch­te Sys­tem bin: Ein­mal irgend­ein unsin­ni­ges Gerech­tig­keits­ge­fühl: Jedes ‘Dia­spo­ra-Land’ kann auch mal hin­ten lan­den, wenn es bei den Jurys in Ungna­de gefal­len ist und jedes Außen­sei­ter-Land kann auch mal über­ra­schend weit vor­ne lan­den, wenn die Jury dahin­ter steht. Russ­land schon wie­der in den Top 10 zu sehen und Grie­chen­land auf Platz 3, hät­te mich die­ses Jahr echt auf­ge­regt. Der zwei­te Grund ist die Über­ra­schung: Wür­de man glau­ben, dass 8 Punk­te an Deutsch­land, 10 an Irland und 12 an Ita­li­en gehen und das aus Lett­land?! Bei ein paar 12-Punk­te-Wer­tun­gen dach­te ich mir auch noch so: ‘WTF?!’ 12 Punk­te an ein Land, das weder Nach­bar noch Dia­spo­ra-Land war und dazu noch weit hin­ten in der Tabel­le. Ein­fach die­se Unbe­re­chen­bar­keit. Toll. 🙂 Toll auch, dass der vor­letz­te Platz die­ses Jahr schon 44 Punk­te hat­te. Zum Ver­gleich: 2006 ist Texas Light­ning mit 36 Punk­ten 15. gewor­den. Gerecht kann ein Voting höchs­tens dann sein, wenn jeder nur eine Stim­me hat und die­se für sein Lieb­lings­lied abgibt. Das ist natür­lich uto­pisch. Des­halb freue ich mich über die­se Kom­bi­na­ti­on, die es zwar nicht gerech­ter, aber immer­hin unvor­her­seh­bar macht, wer wo lan­det am Ende. ❗ 😀

  30. Naja, eigent­lich habe ich mich ja glei­cher­ma­ßen über Jury und Publi­kum auf­ge­regt. Was nicht ganz klar gewor­den ist: Alles, wor­über ich mich nicht beschwert habe, fand ich gut oder zumin­dest in Ord­nung. Wei­ter unten habe ich dann noch mal etwas zum Fina­le gesagt und etwas dazu, war­um ich eigent­lich für die Bei­be­hal­tung des aktu­el­len Wer­tungs­sys­tems bin. Ich will natür­lich pro­vo­zie­ren und dir und der gefühl­ten Mehr­heit ein­fach nur wider­spre­chen, weil Dis­kus­sio­nen über Sinn- und Belang­lo­ses Spaß machen. 😉 In dem Sin­ne: Jurys behal­ten! 😀

  31. … und gleich­zei­tig eine aus­sa­ge­ge­halt von 0 hat. macht dir das wirk­lich spaß?

  32. für mehr Aus­sa­ge­ge­halt Naja, das alles ist natür­lich ein wenig über­spitzt, nicht? Wenn es wirk­lich irgend­wie gerecht gin­ge – und ich habe ja gesagt, was ich dar­un­ter ver­ste­he – wäre das natür­lich bes­ser. Ich den­ke, die Ein­füh­rung der Jury hat das Ergeb­nis nicht fai­rer gemacht. Eher wird die­se Dia­spo­ra-Unge­rech­tig­keit unter Umstän­den durch eine recht unvor­her­seh­ba­re, vom Publi­kums­ge­schmack recht unter­schied­li­che Abstim­mung eini­ger weni­ger über­tüncht – abge­schwächt, aber noch erkenn­bar gelas­sen. Solan­ge sich nicht her­aus­stellt, dass die Jury auch jedes Jahr die sel­ben Län­der bevor­zugt, wäre es immer­hin in so fern nicht unge­recht, dass jedes Land mal hin­ten sein kann. Selbst Russ­land. (Nichts gegen Russ­land an sich, aber das ist für mich so DAS Bei­spiel für den Tel­e­vo­ting­pro­fi­teur.) Aber ja, die Kri­tik am feh­len­den Aus­sa­ge­ge­halt ist natür­lich berech­tigt, seh ich ein. Wie wäre es mit einer ande­ren Beset­zung der Jury? Grö­ßer (viel­leicht 20 Leu­te) und in allen mög­li­chen Gesichts­punk­ten (Alter, Geschlecht, …) demo­gra­phisch reprä­sen­ta­tiv aber ohne Men­schen mit Wur­zeln in ande­ren Euro­vi­si­on-Län­dern. Das heißt: Nur Grie­chen in der grie­chi­schen Jury, Män­ner und Frau­en zwi­schen 9 und 99 Jah­ren, die alle ‘musik­in­ter­es­sier­te Lai­en’ sind und es schaf­fen, nicht nur Län­der son­dern für Lie­der zu stim­men. ‘Lai­en’ heißt natür­lich nicht, dass da kei­ne Musik­stu­den­ten drin sit­zen dürf­ten! 🙂 Damit hät­ten wir eine Jury, bei der die Wahr­schein­lich­keit gege­ben ist, dass sie in etwa ent­spre­chend dem durch­schnitt­li­chen Publi­kums­ge­schmack anruft (also eben­falls Mal­ta und San Mari­no durch­fal­len lässt), aber gleich­zei­tig kei­ne uner­freu­li­chen Neben­wir­kun­gen wie all das, was am Tel­e­vo­ting kri­ti­siert wird, hat. Was hiel­test du und ihr davon ❓

  33. Das soll­te eigent­lich eine Ant­wort auf CCs Ant­wort sein – kann man das irgend­wie ver­schie­ben? 😀

  34. mei­ne – dei­ne ‘Also Def, du hast Recht, ande­re Argu­men­te zäh­len nicht, aller­dings möch­te ich bemer­ken, dass nicht DEI­NE son­dern MEI­NE Mei­nung die ein­zig maß­geb­li­che ist’ Solan­ge Dei­ne so aus­sieht wie mei­ne (und das tut sie in die­sem Fall offen­bar), kann ich das durch­ge­hen las­sen 🙂

  35. wenn es nach mir gin­ge, wür­de man eine demo­gra­fisch-reprä­sen­ta­ti­ve umfra­ge bzw. jury ger­ne zu 100% ent­schei­den las­sen. 🙂 wenn die mit­glie­der­zahl im drei­stel­li­gen bereich, eher noch höher, ange­sie­delt wäre, ist das den­ke ich die bes­te metho­de, den lan­des­ge­schmack abzu­bil­den. aller­dings bin ich auch prag­ma­ti­ker und sehe, dass die ebu nicht auf die tel­e­vo­ting-ein­nah­men ver­zich­ten kann und möch­te, inso­fern wäre die beschrän­kung auf einen anruf pro tele­fon (zumin­dest aber für ein land a lei­tung) die opti­mals­te der rea­lis­ti­schen metho­den. das ver­schlüs­sel­te fünf-per­so­nen-voting ist für mich­je­den­falls ganz klar die schlech­tes­te hand­ha­be, so schlecht, dass es schon fast egal ist, ob die juro­rIn­nen fair/unbestechlich sind oder nicht, weil ihre punk­te sowie­so abhän­gig von der besat­zung zufäl­lig zusam­men­kom­men und nur stö­rend das eigent­li­che lan­des­vo­ting, des­sen dia­spora­ein­fluss, der aber auch zur gesamt­ein­schät­zung bei­tra­gen soll­te und nicht per se natio­na­lis­tisch moti­viert ist, ver­de­cken. unvor­her­seh­bar ja, span­nend oder inter­es­sant trotz­dem nicht wirk­lich.

  36. (Das hat ja nicht direkt mit dem The­ma ‘Jurys vs. Publi­kum’ zu tun, da kann ich ant­wor­ten.) Wie bit­te? Kom­pe­ten­tes A cap­pel­la mit Beat­bo­xing ist ‘ein ande­res Jahr­mil­lion­tau­send’? Was soll die­ser Unfug? Man kann die­sen Stil nicht mögen, das geste­he ich zu – es ist Nischen­mu­sik. Aber wenn das ‘vor­der­hin­ter­wäld­lich’ (was bit­te ist das denn für ein Wort?!) ist, dann gibt es eine gan­ze Men­ge Leu­te in die­sem Land, deren Musik­ge­schmack bei den Dino­sau­ri­ern ste­hen­ge­blie­ben ist – mal die Ver­kaufs­zah­len der letz­ten paar Wise-Guys-Alben gese­hen? (Jetzt argu­men­tie­re ich sel­ber schon nach Qua­li­ty By Popu­lar Vote. Das muss anste­ckend sein.) Aber jeder Jeck ist anders…

  37. Miss­ver­ständ­lich for­mu­liert. Ers­ter Satz im drit­ten Absatz: ‘kann’ durch ‘muss’ erset­zen, dann ist es ein­deu­ti­ger.

  38. dann kann die alte ja jetzt in den afri­ka­ni­schen busch zurück, wo sie her­kommt

  39. par­don. wer lässt sich denn vom (pseudo-)glamour flach kom­po­nier­ter diney­bal­la­den (z.b. öster­reich), kika-per­for­man­ces (z.b. est­land) oder glit­zern­den strip­shows (z.b. kuss kuss knall) blen­den? wäre mir neu, wenn das asia­ti­sche und euro­päi­sche publi­kum die­sen müll hoch- bzw. erst rein­ge­vo­tet hät­te. wenn das ‘true art’ ist, na hol­la… da zie­he ich ‘qua­li­ty by popu­lar’ mit hand­kuss vor.

  40. Na ja, was man in der ers­ten Über­ra­schung und Wut halt alles so schreibt. Mitt­ler­wei­le sehe ich die Sache wie­der locke­rer. Am meis­ten ärgert mich, dass eine wirk­lich super­span­nen­de Wer­tung mit nur zwei Punk­ten Abstand von den Juries ver­dor­ben wur­de.

  41. URL Da ist vor dem viert­letz­ten Buch­sta­ben offen­bar ein Blank zuviel drin. Wenn man das raus­nimmt, fin­det man tat­säch­lich ein Video zum The­ma ESC.

  42. Da die­se Per­son den aser­bai­dscha­ni­schen Bei­trag ‘total geil, geil, geil, ja’ fin­det, kann es sich wohl kaum um den Haus­her­ren han­deln 😉

  43. Könn­te die­ses Ergeb­nis die kos­mi­sche Wie­der­gut­ma­chung sein? My Time wur­de von den Juries auf Platz 5 gehievt und nur zwei Jah­re spä­ter kegelt die Jury I can von eben die­sem Platz her­un­ter. UK hat so gese­hen über die letz­ten drei Jah­re hin­weg mit der Jury also nichts ver­lo­ren und auch nichts gewon­nen. Aber hier geht es ja um Musik und nicht um irgend­ei­nen Schnitt und da heißt es dann wirk­lich 1 zu 0 für die Bal­la­den­lieb­ha­ber.

  44. Bewer­tung War­um soll­te man einen ‘Film’, bzw. in die­sem Fall Musik, denn nicht selbst bewer­ten kön­nen? Und wel­chen Mehr­wert hat man davon, wenn man es einem ‘alten Hasen’ auf dem Gebiet über­lässt? Bis auf den Umstand, bequem die Mei­nung eines ande­ren über­neh­men zu kön­nen, ohne sich selbst müh­se­lig eine bil­den zu müs­sen, sehe ich da nichts. Wenn ich einen Film nicht selbst bewer­ten kann, dann ver­traue ich einer Per­son, von der ich weiß, dass sie einen ähn­li­chen Geschmack hat wie ich. Und wenn ich mir die Lis­ten so anschaue, sind das in der Ten­denz eher die Tel­e­vo­ter. Außer­dem ist ja der ESC eine Show für die Mas­sen. War­um also ver­su­chen, sie mit einer Jury künst­lich erzie­hen zu wol­len. Die Tel­e­vo­ter sind es schließ­lich auch, die am Ende die Lie­der erwer­ben (wenn die Plat­ten­fir­men sie las­sen). Nichts gegen Juries an sich, aber den Ver­such mit gemisch­ten Voting ‘Popu­lär­kul­tur’ und ‘Anspruchs­kul­tur’ – also Mas­se und Nische – ver­bin­den zu wol­len sehe ich nach wie vor als ziem­lich gefähr­lich für den ESC an. Nach dem dies­jäh­ri­gen Ergeb­nis ist es ja nur eine Fra­ge der Zeit bis die Jury wirk­lich mal den Tel­e­vo­ting­sie­ger ver­hin­dert. Dann ist aber was los.

Oder was denkst Du?