Perlen der Vorentscheidung: Fromage Suisse, Teil 4

Mehrfach war hier in den letzten Tagen die Rede vom schweizerischen Vorentscheid. Doch das betraf tatsächlich nur die Vor-Vor-Auswahl der Deutschschweiz. Der frankophone Teil der „Willensgemeinschaft“ führt nämlich eine eigene, ganz ähnlich aufgebaute Vorrunde durch und präsentierte heute ganz stolz seine Bewerber/innen. Nur noch mal zum Vergleich: im deutschsprachigen Teil Helvetiens kamen 221 Einsendungen. In der französischen Schweiz: 29. Und davon sind mindestens vier Doubletten: SinPlus, Loïc Schumacher, die südafrikanische Boygroup Romanz und der Belgier Mael reichten ihre Songs bei beiden Sendern ein. Ansonsten findet sich in der frankoschweizer Auswahl melodiöser Singer-Songwriter-Pop, frankokanadische Popballaden sowie hochgradig fremdschämpeinliches, dreisprachiges Klimakteriumsgeschrabbel. Und die kleine Schwester von Angelica Aggrobitch: die 36jährige, mittlerweile in Genf lebende Lynda Craft. Ihr Künstlerportrait liest sich ähnlich märchenhaft hochtrabend wie die Prinzessinnenprosa-PR, welche die Agurbash 2005 verbreiten ließ. Und auch bei der etwas abgegrabbelt wirkenden Lynda legt die Art und Weise, wie sie sich zu ihrer Kylie-light-Discomucke im fadenscheinigen Leibchen auf dem Fauteuil und an der Clubstange räkelt und dazu mit nicht minder fadenscheinigem Stimmchen ‚Dance for me‘ haucht, nahe, dass die Osteuropäerin in Wahrheit einfach nur mittlerweile zu alt fürs Animiergewerbe ist und sich deshalb gerade noch rechtzeitig einen reichen Schweizer angelte, der ihr nun die Musikkarriere finanziert. Meinen Glückwunsch!

httpv://www.youtube.com/watch?v=4mInHdyMuQs
Dürfte in der drögen Schweiz wohl keine Chance haben: Laura, äääh Lynda Craft

8 Gedanken zu “Perlen der Vorentscheidung: Fromage Suisse, Teil 4

  1. Wenn ich es nicht besser wüsste (dank der Facebook-Seite) würde ich ja glatt vermuten, dass Romanz ebenfalls ein Ralph-Siegel-Projekt ist. Retortengruppe + Kitschlied mit Knödeltenor. Da hat wohl jemand verdammt gut abgekupfert. Leider beim Falschen. 😀 Fire! gefällt mir genau wie dem Webmaster ebenfalls sehr gut. Darf gerne mit einer noch etwas saubereren Produktion ins Schweizer Finale kommen.

  2. Fire! weiß in der Tat zu gefallen – doch, das eine oder andere brauchbare ist durchaus dabei 🙂 Schade aber, dass Fred Weston es dieses Jahr nicht versucht hat 🙁 😉 Mein Votum geht an ‚Mountain High‘. Ich glaub‘ zwar irgendwie nicht, dass es in die engere Wahl kommt oder gar ESC-Finalchancen hätte, aber ich finde Anne Lee/Anneli/Anne Murphy einfach klasse – so! Offtopic: Hier ein kleiner Eindruck, was sie außerhalb ihrer ESC-Bemühungen noch so macht: http://www.youtube.com/watch?v=msRy4vcSX4k

  3. Mave *wieher* ich roll mich hier grad auf dem Boden. Nicht, weil Mave O’Rick wieder mit dabei ist, das war ja schließlich nicht anders zu erwarten, sondern weil ich ihn vor gut drei Jahren im OGAE-Forum (ja, das gabs damals noch!) mal aus Versehen so richtig derbe beleidigt habe. Jedenfalls musste, wer öffentlich beleidigt, auch öffentlich Buße tun – ich bin mal gespannt, ob Du dann später auch mal öffentlich Buße tun musst, und wenn Du magst, erzähl ich Dir bei Gelegenheit die Geschichte mal ausführlich. 😀 😀 😀 😀 Aber vorerst lach ich mich hier noch ne Weile kaputt. Und übrigens: Allein Deine Kommentare lassen mich der neuen Saison entgegenfiebern – es fehlt einem einfach was im Sommer! Mach bitte weiter so – was wäre diese Veranstaltung, wenn man nicht nach Herzenslust lästern könnte?

  4. ,,,und dann noch Lys! ..hast Du Lys vergessen,Oliver? Die will es doch noch X Jahren auch noch einmal wissen. Leider mit einem Siegel Song der schwächeren Sorte (Pseudo Chanson). Bei dem vielen Müll, der uns dieses Jahr mal wieder von der Schweiz zugemutet wird, sollte sie es trotzdem ins Finale schaffen, zumindest in das der Schweiz 😆 PS:Dieses ‚Fire‘ braucht dringend einen anderen Sänger, so hat es 0 Chancen.

  5. baku12, das ist das Scrollrad. Scrollrad, das ist baku12. Schau mal zwei News weiter unten! 🙂

  6. Also irgendwie sehe ich hier gar nicht den Paradies-Schlager von Ruth und Evi Juon gewürdigt. Der ist ja nur senseischjonell, da finden sich keine Worte 😀

  7. Grundgütiger! Da weiß man ja gar nicht, was man zuerst würdigen soll: die naive Malerei von Evi als Hintergrundtapete, die selbst für Die Sendung mit der Maus zu kitschig wäre? Den Fakt, dass Ruth augenscheinlich Fred Weston das Mikrofon entrungen hat? Die Chris-Kemper-Gedächtnisfrisur? Das blässliche Ensemble aus Christel’s Modeeck (nur echt mit dem Zonenapostroph) in Hintertupfingen-Ödnishausen? Der Bontempi-Sound? Der hirnerweichende Text, der so wunderschön die Gefahren des fortgsetzten Weihrauchschnüffelns illustriert? Oder das operettartige Gejodel, dass man in einem fort denkt ‚Erschießt es doch jemand, es quält sich doch nur noch‘? Immerhin: die große hohe Note am Schluß hätte die Steczkowska nicht besser hinbekommen, Respekt! Danke, forever, für dieses Kleinod!

    http://www.eurovisionplattform.sf.tv/videos/joy_of_paradise

  8. So, habe meine vier Stimmen abgegeben – natürlich alle für Anna Murphy/Anneli/Anne Lee & Co. mit „Mountain High“ 🙂

Oder was denkst Du?