Born again in Belorussia

Heute gab das weißrussische Fernsehen die fünfzehn Teilnehmer der ersten Vorentscheidungsrunde des Eurofests am 21.12. bekannt. Mit dabei ist auch wieder die fabelhafte Anastasiya Vinnikova, die uns 2011 mit dem unglaublichen ‚Born in Belorussia‘ (welches dann leider aus irgendwelchen albernen Gründen disqualifiziert wurde) zu Begeisterungsstürmen hinriss und in Düsseldorf mit dem fast ebenso trashtastiquen ‚I love Belarus‘ im Semi an den bis ins siebte Glied verflucht sein sollenden Jurys scheiterte. Ihr neuer Song heißt ‚Shining in Twilight‘ und verspricht wiederum uptemporierten Discotrash erster Güte. Unter den Konkurrenten befinden sich einige alte Bekannte, wie die Gruppe Litesound, die schon etliche Anläufe nahm und mit ‚We are the Heroes‘ zumindest thematisch auf Anastasiyas Spuren wandelt. Nur fünf der 15 Kandidaten kommen ins Finale, das im Januar stattfinden soll. Jedenfalls bietet mir diese Meldung einen hoch willkommenen Anlass, nochmal Frau Vinnikovas Patriotismus-Klopper aus der letzten Saison zu präsentieren, was hiermit geschehe:

httpv://youtu.be/wx6ou6iDosg
Back to the USSR: das Original

httpv://www.youtube.com/watch?v=frhQMuyH0lg
Got you deep inside: der ESC-Beitrag

1 Gedanke zu “Born again in Belorussia

Oder was denkst Du?