Sidos Wurstshittaz: Spektakuläres in Österreich

Heute früh gab der ORF neun der zehn Teilnehmer an der österreichischen Vorentscheidung bekannt. Darunter die bärtige Transe Conchita Wurst, die Bauerndiscoburschen Trackshittaz und Sidos Straßenkinder, Verzeihung, „Blockstars„.  Drei spektakuläre, umstrittene und auf ihre Weise einzigartige Acts, die jeweils für eine herausragende Wahrnehmung beim Grand Prix sorgen würden. Was natürlich nur bedeuten kann, dass sich die piefigen Ösis vermutlich wieder für irgendwelchen Seichtmist einer der übrigen Langweilerkandidaten entscheiden werden, wie sie es ja letztes Jahr schon taten…


Conchita Wurst: Unbreakable (aktuelle Single)

Die Vorentscheidung findet am 24. Februar statt. Der zehnte Startplatz ist derzeit noch frei, Ö3 sammelt hierfür ab sofort Bewerbungen von Nachwuchskünstlern. Am 9. Januar stellt der Radiosender die Songs der Kandidaten vor. Schillerndste Figur im Starterfeld ist natürlich Conchita Wurst. Dahinter steckt der 2007 durch die Castingshow Starmania (Siegerin damals: Nadine Beiler) bekannt gewordene Thomas Neuwirth, der unter dem genialen Künstlernamen Wurst als Travestie-Act antritt: im Abendkleid, mit vollem Make-up – und mit Vollbart! Conchita gewann das erste Semi der aktuellen Castingshow Die große Chance, landete trotz Favoritenstatus und hoher medialer Aufmerksamkeit im Finale mit der aufgrund ihrer Persönlichkeit und Interpretation berührenden Ballade ‚Unbreakable‘ (die ich als sterbensöde empfände, sänge sie jemand wie z.B. Nadine Beiler) aber lediglich auf den Rängen. Ich finde die Wurst sensationell und würde sie für mein Leben gerne in Baku sehen. Was natürlich bedeutet, dass sie verloren ist.


Quetsch die Luftquetschn: die Trackshittaz mit ‚Oida Taunz‘

Denn genau so wie mit La Wurst ging es mir letztes Jahr mit den Traktor-Rappern Trackshittaz, deren großartige Atzenmusik-Bollerheten-Bauerndisco-Hymne ‚Oida Taunz!‘ bei der österreichischen Vorentscheidung 2011 zu meiner bis heute anhaltenden Verbitterung nur auf dem zweiten Platz landete (Siegerin damals: Nadine Beiler). Kosmische Wiedergutmachung ist indes nicht zu erwarten: der Witz ist inzwischen alt, und ich kann mir kaum vorstellen, dass es den beiden Buam nochmals gelingt, so ein Brett hinzulegen wie ‚Oida Taunz!‘. Spannender ist da ein weiteres Castingshowprojekt des deutschen Rappers Sido. Der scheint erstaunlicherweise zwischenzeitlich  im Nachbarland zu einer TV-Personality avanciert zu sein und will ab dem 15. Dezember im Rahmen einer täglichen Realityshow auf ORF1 aus neun Kandidaten aus prekären Verhältnissen eine sechsköpfige Band namens Blockstars formen. Nach Angaben von Eurovision Austria verspricht Sido „einen internationalen Hip-Hop-Act nach Vorbild der Black Eyed Peas“. Na dann mal schauen!


In Deutschland abgelehnt: Sidos Castingshowkonzept

Die übrigen sechs Kandidaten sind: die Urban-Gypsy-Sound-Kappelle Deladap, das James-Blunt-Imitat James Cottriall, die Mundartrocker Krautschädl, die steinalten Seichtrocker Papermoon, der Bluesgitarrist Norbert Schneider und das Chansonsternchen Valerie. Also klassisches Füllmaterial, aus dem die Ösis aber vermutlich wieder ihren Vertreter ziehen, denn für kontroverse Acts sind sie ja zu spießig. Oder?

Wer soll 2012 Österreich vertreten?

  • Conchita Wurst (38%, 24 Votes)
  • Ich will erst mal die Lieder hören! (20%, 13 Votes)
  • Trackshittaz (16%, 10 Votes)
  • Der zehnte Kandidat, wer immer es auch sein mag (8%, 5 Votes)
  • Papermoon (6%, 4 Votes)
  • James Cottriall (5%, 3 Votes)
  • Valerie (3%, 2 Votes)
  • Krautschädl (3%, 2 Votes)
  • Norbert Schneider (2%, 1 Votes)
  • Blockstars (0%, 0 Votes)
  • DelaDap (0%, 0 Votes)

Total Voters: 64

Loading ... Loading ...

Oder was denkst Du?