Ein klei­ner India­ner (NL 2012)

Befin­den sich die Nie­der­lan­de in einer ande­ren Zeit­zo­ne als der Rest Euro­pas? Dass die Kar­ne­vals­zeit vor­über ist, scheint man dort näm­lich noch nicht mit­be­kom­men zu haben. Oder wie erklärt es sich sonst, dass das Tul­pen­land in Baku von einem jun­gen Len­ny-Kuhr-Klon mit einem India­ner­fe­der­schmuck aus dem Kin­der­fa­sching im Haar ver­tre­ten wird? Joan Fran­ka heißt der Klon, wor­an sich Euro­pa aber eben­so wenig erin­nern wird wie an ihr selbst geschrie­be­nes, auf der Wan­der­klamp­fe vor­ge­tra­ge­nes Lager­feu­er­lied­chen ‘You and me’. Denn am Ende ihrer drei Minu­ten ist man immer noch damit beschäf­tigt, sich die Lach­trä­nen über ihr alber­nes Out­fit aus den Augen­win­keln zu wischen. Immer­hin sorgt Hol­land so zur Abwechs­lung mal wie­der für etwas Amü­se­ment, und das ist ja auch schon was!

httpv://youtu.be/zfofDgg-Jww
Lie­be Nie­der­län­der, nein, das ist NICHT die Kin­der-Euro­vi­si­on!

Joan setz­te sich im heu­ti­gen, aus sechs Teil­neh­mern und vier Duel­len bestehen­den Fina­le zunächst gegen den ein­zi­gen eini­ger­ma­ßen guten Song des Abends durch: den wun­der­bar tra­shi­gen und wun­der­bar anzüg­lich-dop­pel­deu­ti­gen Dan­ce­track ‘Cho­co­lat­te’ von Raf­faël­la. Die kam eben­falls in Ver­klei­dung: in einem der­ar­tig bil­li­gen Nut­te­nout­fit näm­lich, wie es sich beim Grand Prix bis­lang noch nicht mal die Ost­eu­ro­päe­rin­nen zu tra­gen wag­ten! Die vier ande­ren Teil­neh­mer: nicht der Rede wert, blas­se Cas­ting­show­kas­per mit lang­wei­li­gem Geseie­re. Im Super­fi­na­le der Duell­sie­ger gewann Joan dann mit Hil­fe der Tel­e­vo­ter und gegen die Emp­feh­lun­gen der Fach- und der inter­na­tio­na­len Jury, die sie jeweils an die letz­te Stel­le setz­ten. Fein, so haben wir in Baku wenigs­tens was zu lachen! Also, zumin­dest im Semi…

httpv://youtu.be/92vvOqMFSJs
Ach­tung, erst ab 16 Jah­ren frei­ge­ge­ben: die Scho­ko-Lat­te

PS: Wie ich soeben erfah­re, sprach Deutsch­lands bekann­tes­ter Bar­de bereits eine Ein­la­dung an Frau Fran­ka aus. Hören wir den Künst­ler selbst:

httpv://youtu.be/t3BoQVDAyHc
Der Regen­bo­gen-John­ny freut sich bereits auf die klei­ne Joan Baez!

Soll­te die nie­der­län­di­sche Squaw ins Fina­le kom­men (*harr harr*), wie soll­te sie sich dann ver­klei­den?

  • Leder­kerl (55%, 22 Votes)
  • Matro­se (20%, 8 Votes)
  • Bau­ar­bei­ter (15%, 6 Votes)
  • Poli­zist (8%, 3 Votes)
  • Cow­boy (3%, 1 Votes)

Total Voters: 40

Loading ... Loa­ding …

19 Gedanken zu “Ein klei­ner India­ner (NL 2012)

  1. Wozu muss man sich bei die­sem Lied als India­ner ver­klei­den? Ich kapiers nicht…

    Viel­leicht tritt sie ja dann in Baku als Bau­ar­bei­ter, Poli­zist oder Leder­schwuch­tel auf 😉

  2. lang­sam fan­ge ich an, das geor­gi­sche Mach­werk zu schät­zen
    Gehts noch schlim­mer ?? Wahr­schein­lich !

  3. Ich find’s lus­tig. Ein Sing­a­long-Schunk­ler, der sich nach eini­gen Durch­läu­fen fies im Ohr fest­setzt. Die Zuschau­er des Rent­ner­sen­ders TROS wer­den sich wahr­schein­lich noch an ihre wil­den Jah­re anno 1966 erin­nert haben und die­se Lulu-Nan­cy Sina­tra-Num­mer nach vor­ne gevo­tet haben. Also dan­ke lie­be hol­län­di­schen alten Säcke, das ihr wenigs­tens aus den drei poten­ti­el­len Halb­fi­nal-Aus­schei­dern das ein­zi­ge unter­halt­sa­me gewählt habt und nicht den strunz­lang­wei­li­gen Jade Ewen-Ver­schnitt und den pseu­do-pro­fes­sio­nel­len Radio­pop­per!

  4. So lan­ge noch TROS für den ESC ver­ant­wort­lich ist, wird das nichts mit den Nie­der­län­dern beim ESC. Die wirk­lich guten Bei­trä­ge haben die ja gar nicht erst in die Sen­dung gelas­sen. Die haben doch ziel­si­cher weich­ge­spül­te Songs für ihr Stamm­pu­bli­kum aus­ge­sucht.

  5.  Ich dach­te, es wäre “Ver­steck­te Kame­ra”. Am Schluss soll­te noch jemand kom­men und sagen, “wei­ße Squaw sein Schan­de für den Stamm der Euro­vi­si­ons­iten”. Aber irgend­wie schei­ne ich oder die Nie­der­län­der in einer Raum-Zeit-Schlei­fe gefan­gen zu sein.

  6. So wird es sein. Das war ja alles ziem­lich dürf­tig. Wie­so dann aller­dings gera­de die­se wirk­lich völ­lig nichts­sa­gen­de Num­mer gewon­nen hat und nicht die letzt­lich zweit­plat­zier­te Pearl, die als ein­zi­ge berech­tigt im “Super­fi­na­le” ange­kom­men ist (bei den ande­ren Duel­len hät­te ich eigent­lich ganz knapp jeweils den ande­ren Bei­trag vorn gese­hen), ver­ste­he ich nicht. Final­chan­cen haben wahr­schein­lich bei­de nicht.

  7. Ich fand Dei­nen Kom­men­tar so schön, ich hab mir erlaubt, eine Umfra­ge draus zu machen! 🙂 Dan­ke!

  8. I love this Song und ich fin­de das die “ver”-Kleidung super zum Song passt, Datt Joan trägt sie mit Wür­de und fällt auf! Rund­um­su­per! Paerl war auch toll aber auch etwas lang­wei­lig.

  9. Da ich auf Poli­zis­tin­nen (nicht Poli­tes­sen!) fast so doll ste­he wie auf hüb­sche, blon­de Nord­län­de­rin­nen, fiel mir die Aus­wahl nicht schwer 😉

  10. War­um steht die India­ne­rin denn bei der Umfra­ge nicht mehr zur Debat­te? Joan soll bit­te so blei­ebn wie sie ges­tern war!  Das war zu drol­lig.

  11. Ich hab das nicht ver­stan­den. Also so als Gesamt­kon­zept. Hilf mir mal bit­te jemand auf die Sprün­ge.

  12. Heu­te erklär­te Joan Fran­ka gegen­über der nie­der­län­di­schen Pres­se, dass sie den India­ner­kopf­schmuck aus sen­ti­men­ta­len Grün­den tra­ge: das Lied sei über ihre aller­ers­te Sand­kas­ten­lie­be, und mit die­ser habe sie eben immer Cow­boy und India­ner gespielt. Und die­se Erin­ne­rung sei ihr so wich­tig, dass sie das Feder­ge­wölk auf jeden Fall tra­gen wer­de! (Und ich schmel­ze gera­de vor lau­ter Gerührt­heit von hin­nen!)

  13. Genau das mit der Sand­kas­ten­lie­be wur­de u. a. im Video­con­tent deut­lich (wobei sich gleich die 100.000 € Quiz­fra­ge anschließt: wor­aus wird hier nie ein Schuh? ). Prin­zi­pi­ell ziem­lich cle­ver ( wenn gewollt) und wun­der­voll zugleich, tja, wenn da nicht… wäre.

    Anschau­ungs­un­ter­richt gab es auch im Hin­blick auf die 2 Frak­tio­nen (Jury und Televoting/Zuschauer) und deren Grund­hal­tun­gen, resp. Bewer­tungs­kri­te­ri­en. Die Sen­dung soll­te sich hier­zu­lan­de der eine oder ande­re “Groß­kop­fer­te” ernst­haft zu Gemü­te füh­ren, sonst wer­den die von bösen Exper­ten­geis­tern nach­hal­tig ins Ohr ver­frach­te­ten Flö­he noch für lan­ge Zeit ihr Unwe­sen trei­ben.

  14. Ja – aber das konn­te man doch alles im Film­chen im Hin­ter­grund sehen und dar­über singt sie doch auch! Ich finds total jot jelun­ge wie wir in Köl­le sagen!

  15. Tja, da sieht man mal, wie schief das mit der Kom­mu­ni­ka­ti­on gehen kann bzw. dass immer nur 10% der Bot­schaft beim Emp­fän­ger ankom­men. Wenn ich mir den Auf­tritt jetzt noch mal anschaue, und nach­dem ich den Song­text auf dig­gi­loo nach­ge­le­sen habe, erschließt sich mir das auch so lang­sam. Und fin­de ich es mitt­ler­wei­le rich­tig süß.

    Bei ihrem Erst­auf­tritt aber war ich so sehr damit beschäf­tigt, mich über das alber­ne Kin­der­fa­schings­kos­tüm zu bepis­sen, dass sowohl der Video­hin­ter­grund, erst recht aber der Song­text völ­lig an mir vor­bei­rausch­te. Zumal man den ja auch kaum ver­steht. Und ich fürch­te, so wird es der brei­ten Mas­se der Zuschau­er im Mai, die das dann zum ers­ten Mal sehen, auch gehen.

  16. Sand­kas­ten­lie­be – Sand­ma­le­rei  ja … die Nie­der­lan­de ist von der Ukrai­ne gar nicht so weit weg – also ich fin­de das auch nied­lich – und natür­lich wird das kei­ner ver­ste­hen – aber ‘s g’hört zum ESC ! 🙂

  17.  Joan scheint ja auch sonst ganz knuffig zu sein 🙂

    Aber eine Final­teil­nah­me sehe ich ehr­lich gesagt auch nicht.

    P.S.: Wie­so wird eigent­lich nicht auf Joans doch sehr hol­län­di­sche Eng­li­schaus­spra­che ein­ge­gan­gen? Bei den Ost­eu­ro­pä­ern seid Ihr alle immer so streng… 😉

  18. Ich mag die­ses Lied. Und wenn ich mir die Kom­men­ta­re so anse­he, bin ich tat­säch­lich nicht allein damit. (yay!) Gene­rell habe ich die star­ke Befürch­tung, mich beim zwei­ten Semi nach den ers­ten drei Songs (die alle­samt groß­ar­tig sind) aus­klin­ken zu kön­nen – danach kommt nichts mehr, was mir wirk­lich gefällt. Das wird ein lan­ger Don­ners­tag­abend.

    Aber dem Vor­red­ner, der die Aus­spra­che bemän­gelt hat, möch­te ich mich anschlie­ßen. Sin­plus sind in der Hin­sicht zwar noch immer der Knal­ler des Jahr­gangs (sweem against the strim?), aber Frau Fran­ka fällt auch in die Kate­go­rie “I can English”. Nicht, dass das die­ses Jahr beson­ders auf­fal­len wird – Ita­li­en, Russ­land, Frank­reich, Lett­land …

Oder was denkst Du?