Lukaschenko deckt Wahlbetrug auf! (BY 2012)

Oh, die süße Ironie! Ausgerechnet der vielfach als „letzter Diktator Europas“ bezeichnete weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko erklärte heute die Ergebnisse des Televotings beim dortigen Vorentscheid vom vorvergangenen Dienstagnachmittag für gefälscht. Anstelle von Alyona Lanskaya fahren nun die Sieger des Juryvotings nach Baku: die Teeniebopper Litesound mit ‚We are the Heroes‘! Presseberichten zufolge sei von verschiedenen Seiten das Ergebnis des Televotings angezweifelt worden. Böse Zungen sagen, Lukaschenko selbst habe den Song nicht gemocht. Daraufhin tagte heute Mittag ein Komitee, bestehend aus dem Kultusminister des Landes, dem Indendanten des Staatsfernsehens, dessen Verwaltungsleiter und einem Abgesandten der weißrussischen Telekom. Diese informierten anschließend wunschgemäß pflichtgemäß den Präsidenten, dass das Wahlergebnis stinke. Also, das des Eurofests, nicht das der letzten Präsidentenwahl, gelle?!? Damit ist die quäkende Tranfunzel Lanskaya mit ihrem Mann-im-Mond-Trapezkünstler aus dem Rennen und die unterhaltsamen Litesound rücken nach. Falls sich bis Mai nicht auch noch daran etwas ändert. Das weiß man in diesen Breitengraden ja nie.

httpv://youtu.be/hnJZG0eyavs
Wir sind Helden, weißrussische Version

Lanskaya raus, Litesound rein in Weißrussland.

  • Prima! Die Jungs sind viel unterhaltsamer als die Quäke. (27%, 25 Votes)
  • Das stinkt doch zum Himmel! (23%, 21 Votes)
  • Ich will Anastiya Vinnikova wiederhaben! (23%, 21 Votes)
  • Noch ist ja Zeit, mal sehen, wie oft sich das noch ändert. (21%, 19 Votes)
  • Egal wer nun fährt: von Unterhaltung verstehen sie was in Belarus! (5%, 5 Votes)

Total Voters: 91

Loading ... Loading ...

5 Gedanken zu “Lukaschenko deckt Wahlbetrug auf! (BY 2012)

  1. Wie man da oben noch, eine der Optionen mit positivem Hauch auswählen kann, weiß ich nicht. Die Weissrussen gehören komplett rausgeschmissen.

  2. Ach was. Das ist Weißrussland, von denen erwarte ich das geradezu. Es hat so was Beruhigendes, wenn sich sämtliche Vorurteile jedes Jahr auf Neue wieder voll erfüllen. Hier fälscht halt noch der Diktator höchstpersönlich – ich wäre irgendwie enttäuscht, wenn hier alles mit rechten Dingen zugänge… 😉

  3. Da das ja ganz bestimmt noch nicht die finale Entscheidung sein wird, spare ich es mir mal, mich zu ärgern, obwohl man meiner Rangskala nach jetzt den zweitbesten durch den zweitschlechtesten Beitrag ersetzt hat.
    Was die Politik betrifft: tendentiell wäre ich zwar auch eher dafür, hier auszuschließen, aber wo sollte man denn da anfangen? Viel besser ist die Situation doch in Aserbaidschan auch nicht.

  4. Aserbaijan hätte schon damals rausgeschmissen gehört, nachdem einige Bürger, die für den armenischen Beitrag angerufen hatten, von der Polizei verhört wurden.

    Aber die EBU macht ja nie was – hauptsache immer schön unpolitisch (aber wehe, zwei russische Sängerinnen könnten womöglich auf der Bühne knutschen, dann kriegen die gleich die Krise).

    Zumindest da (wenn auch sonst nirgendwo) könnte man sich mal ein Beispiel an der FIFA nehmen (ja, dumpfes Hetengebolze, ich weiß) – wenn sich die Politik da maßgeblich in die fußballerischen Belange einmischt, werden Mitgliedsverbände ganz schnell mal gesperrt…

  5. Hihi. Das ging jetzt doch schneller als erwartet. *g*

    Ich seh das so wie Oliver. Mir würde was fehlen ohne diese fragwürdigen „Entscheidungen“. :-))

Oder was denkst Du?