USFB: die Trä­nen­show

Logo Unser Star für Baku
Star: die Blitz­ta­bel­le

War das ein Geflen­ne beim gest­ri­gen Halb­fi­na­le von USFB! Sicht­bar unter Schock stan­den die über­le­ben­den drei Fina­lis­ten nach der ers­ten Abwahl­run­de, als der Zufalls­ge­ne­ra­tor mal wie­der gna­den­los zuschlug und mit Shel­ly Phil­lips aus­ge­rech­net die mit wei­tem Abstand Bes­te der ers­ten Songs­prä­sen­ta­ti­ons­run­de raus­ke­gel­te. Die hat­te zuvor mit dem selbst geschrie­be­nen ‘Astro­nau­ten­lied’ einen wirk­lich zau­ber­haf­ten Auf­tritt hin­ge­legt, der in sei­nen bes­ten Momen­ten an den Charme der Früh­pha­se Nenas (‘Nur geträumt’) erin­ner­te. Ihr Aus­schei­den in letz­ter Sekun­de mit nur weni­gen Stim­men Unter­schied, nach­dem die Blitz­ta­bel­le mal wie­der glücks­ra­dar­tig rotier­te, zeig­te auf beson­ders bru­ta­le Wei­se die völ­li­ge Sinn­lo­sig­keit und Will­kür die­ses Wahl­ver­fah­rens. Genau­so gut hät­ten die “fan­tas­ti­schen Vier” (San­dra Rieß) statt­des­sen Mün­zen wer­fen oder Rus­sisch Rou­let­te spie­len kön­nen.

In der zwei­ten Run­de traf es dann Yana Ger­ke, der wäh­rend ihres Auf­tritts die Trä­nen in den Augen stan­den und ein hör­ba­rer Kloß im Hals saß. Der mit ihrem ers­ten, eben­falls selbst­ge­schrie­be­nen Bei­trag, einem gera­de­zu klas­sisch drö­gen por­tu­gie­si­schen Lied noch etwas farb­los wir­ken­den Ornel­la de San­tis ver­half die emo­tio­na­le Erschüt­te­rung über das soeben Gesche­he­ne zu einer bewe­gen­den Dar­bie­tung mit Ali­cia Keys ‘If I ain’t got you’, so dass sie am Ende (eben­falls wie­der mit denk­bar knap­pem Vor­sprung) neben dem von der aller­ers­ten Vor­run­de an als kla­rem Fina­lis­ten fest­ste­hen­den Roman Lob in die End­run­de ein­zog. Inter­es­sant auch, dass Raab sei­nem ein­deu­ti­gen Favo­ri­ten Roman vor des­sen zwei­ten Auf­tritt, nach den gefühls­ge­la­de­nen Gigs der bei­den Mädels, mit einem sinn­ge­mä­ßen “genug geflennt, jetzt wol­len wir wie­der was Fröh­li­ches sehen” eine gol­de­ne Brü­cke bau­te, wohl ahnend, dass der 21jährige mit der emo­tio­na­len Tie­fe sei­ner Kon­kur­ren­tin­nen nicht mit­hal­ten konn­te. Nichts des­to trotz hal­te ich ihn nach wie vor für den Geeig­ne­ten: mit sei­ner Kil­ler­kom­bi­na­ti­on aus sanf­ten Reh­au­gen, ker­li­gem Äuße­ren, “Schmu­se­pe­ter”-Samt­stim­me und sei­ner natür­lich wir­ken­den Beschei­den­heit ver­fügt er über einen umwer­fen­den Mas­sen­ap­peal. Bleibt nur zu hof­fen, dass er einen Song kriegt, der über das von Raab übli­cher­wei­se bevor­zug­te MOR-Geplod­der hin­aus­geht.

Auf jeden Fall bin ich froh, dass wir’s am Don­ners­tag end­lich hin­ter uns haben!

14 Gedanken zu “USFB: die Trä­nen­show

  1. Lei­der saß bei Yana der Kloß so tief im Hals, dass auch ein Ton nach dem ande­ren in die Hose ging, auch nicht zum ers­ten Mal. Ich war sehr erleich­tert, dass die sehr brül­li­ge Stim­me end­lich aus­ge­schie­den war.
    Shel­ly hat­te einen guten Auf­tritt, der Song war wirk­lich schön und es war mal wie­der knapp. Für mich ist das End­ergeb­nis gut, ich woll­te genau die bei­den im Fina­le sehen. Mei­ne Ten­denz bleibt bei Roman, ich den­ke auch, er hat die grö­ße­re Prä­sens und strahl ein­fach noch mehr aus – außer­dem, end­lich mal ein Mann für Deutsch­land. Hof­fe auch, dass er einen guten Titel bekommt. Bin gespannt.

  2. Für mich hat Yana mit den aus offen­sicht­li­cher Fas­sungs­lo­sig­keit und Trau­er in die Hose gegan­ge­nen Tönen ja nur noch an Sym­pa­thie gewon­nen. Ich fin­de auch ihre Stim­me nicht brül­lig, son­dern kraft­voll. Und ich mag sol­che Power­frau­en! Aber letz­ten Endes spielt es auch kei­ne Rol­le, wer von den Frau­en im Fina­le gegen Roman ver­lie­ren darf…

  3. Ich fin­de, dass Ornel­la gesang­lich von allen Kan­di­da­ten der dies­jäh­ri­gen Klas­se die meis­ten Qua­li­tä­ten mit­bringt (jeden­falls von dem aus­ge­hend, was ich gehört habe). Trotz­dem über­rascht mich ihre  Final­teil­nah­me irgend­wie, und ich bil­de mir auch nicht ein, dass sie gewin­nen wird.

    Aber so sehr ich mich auch bemü­he, kann ich wei­ter­hin nicht nach­voll­zie­hen, was an Roman so toll sein soll. Ich sag’ ja nicht, dass er schlecht ist (obwohl ich sei­ne gest­ri­gen Dar­bie­tun­gen durch­aus nicht über­zeu­gend fand), aber wie­so er von Anfang an (bis zum ver­mut­lich bit­te­ren Ende) so unum­strit­ten auf Sieg­kurs gewe­sen ist, kapie­re ich ein­fach nicht.

  4. Scha­de, dass Yana raus­ge­flo­gen ist. Ich hab rich­tig geflennt ges­tern Abend, weil sie es nicht geschafft hat 🙁

  5.  also wei­nen ist ja schon hef­tig. glaub an ste­fans wor­te: ist doch nur ne cas­ting­show.

  6. Die Ornel­la ist schon echt gut, da gibt’s mal nix. Beim Roman muss man natür­lich auch ein biss­chen mit den Augen hören. Wobei das natür­lich nur hilft, wenn man weib­lich oder schwul ist. 😉 

  7. Dass Ornel­la im Fina­le steht, ist wirk­lich eine Über­ra­schung. Ich hat­te fest damit gerech­net, dass es Yana machen wür­de. Gera­de nach die­ser offen­sicht­li­chen Rüh­rung beim zwei­ten Auf­tritt. Aller­dings bin ich auch froh, dass sie end­lich raus ist, denn ich muss geste­hen, dass ich lei­der eben­falls zu der Frak­ti­on gehö­re, die sie zu brül­lig fin­det. Um Shel­ly tut es mir am meis­ten leid. Sie hät­te wegen mir auch ger­ne im Fina­le ste­hen dür­fen. Dank ihr und Ornel­la hat­te die Show wenigs­tens ein biß­chen inter­na­tio­na­les ESC-Flair bekom­men mit den Lie­dern auf deutsch und por­tu­gie­sisch. Aber das war von Ornel­la wahr­schein­lich gar nicht mal so doof gedacht. Hat doch Por­tu­gal in den Semis von uns ziem­lich oft sehr vie­le Punk­te bekom­men, was hier auf dem Blog auch schon Kopf­schüt­teln aus­ge­löst hat.

  8. Ich begrü­ße die Ent­schei­dung, dass Shel­ly-Mel­ly-Muf­fin und Yana raus­ge­flo­gen sind mit äußers­ter Genug­tu­ung. Ich konn­te von Anfang nicht ver­ste­hen, wer Yana weit­er­wäh­len konn­te, etwa die gan­zen etwas plum­pen, nicht so hüb­schen Mäd­chen, die sich in ihr wie­der­fin­den kön­nen? Ein Kreuz, eine Hal­tung und einen Gang wie ein Schlach­ter hat die Gute, ist das das Bild, dass wir beim Grand Prix von Deutsch­land ablie­fern wol­len? Und gesang­lich war das jawohl sowie­so nichts, die hohen Töne ver­fehlt, die tie­fen Töne ver­fehlt, kein Aus­druck, kei­ne Prä­senz, die Aus­strah­lung eines tran­se­xu­el­len süd­ame­ri­ka­ni­schen Tee­nystars und dann die­ses lächer­li­che Geflen­ne. Und wer hat denn bit­te den Begriff Rock­röh­re ein­ge­führt? Eine schwar­ze Leder­ja­cke, Kajal und schwar­ze Haa­re in Exten­si­onqua­li­tät und Brül­len, wenn man kraft­voll sin­gen soll, macht noch kei­nen Rock aus. Wir konn­ten es nicht fas­sen, dass das Publi­kum sie immer wie­der so hoch gewählt hat.
    Und Shel­ly… die­ser Möch­te­gern-Abklatsch eines faden Macy-Gray-Immi­tats mit sei­ner fläch­li­chen Stim­me, die in ihrer beton­ten Cool­ness ein­fach nur noch auf die Ner­ven geht…

    Das Wahl­volk bzw. der will­kür­li­che Count­down der Blitz­ta­bel­le haben eine gute Ent­schei­dung getrof­fen.

  9. Was war denn an die­sem mit kind­lich-nai­ver quä­ken­der Stim­me vor­ge­tra­ge­nem Astro­nau­ten­lied so zau­ber­haft? Die Lob­hu­de­lei der Jury, die den Text als über­haupt nicht pein­lich bezeich­ne­te, war genau­so an den Haa­ren her­bei­ge­zo­gen und geküns­telt wie das Lob für Yanas kom­plett ver­geig­ten zwei­ten Auf­tritt. In dem Moment haben bei ihr lei­der kom­plett die Ner­ven ver­sagt. Und wenn das schon im Halb­fi­na­le von USFB pas­siert, wie soll das denn erst in Baku bei 120 Mio. zuschau­ern wer­den? Inso­fern hat auch alles Jury-Lob­ge­hu­del nichts mehr gehol­fen und sie ist zurecht aus­ge­schie­den. Sehr scha­de, denn bis zu die­sem Zeit­punkt war ich noch gro­ßer Yana-Unter­stüt­zer…
    Im Gegen­satz zum Seicht-Lan­ge­wei­ler Roman hal­te ich sie näm­lich durch­aus für eine kraft­strot­zen­de Ram­pen­sau, die mit dem rich­ti­gen Song (und sta­bi­len Ner­ven) durch­aus was hät­te rei­ßen kön­nen.
    Danach lie­fer­te Roman aller­dings mit “Use Some­bo­dy” den ers­ten Auf­tritt ab, der mir von ihm wirk­lich gefiel. Wahr­schein­lich, weil das end­lich mal kein ödes Seicht-Radio-Lied­chen war…

    Naja, jetzt kön­nen wir uns im Fina­le end­lich mal auf die ange­bo­te­nen Lie­der kon­zen­trie­ren. Wenn Tho­mas D schon behaup­tet, da wären “ech­te Per­len” dabei, muss man wohl auf das Schlimms­te gefasst sein ^^

  10. Ich bin ja ganz erstaunt, dass wir dies­be­züg­lich mal einer Mei­nung sind: auch ich fand Shel­ly ganz ein­deu­tig am bes­ten letz­ten Mon­tag und war ent­spre­chend ent­setzt (wenn auch nicht über­rascht, da die Wahl ja offen­sicht­lich zufäl­lig erfolgt) über ihren Abgang.
    Wenn es nach mir gegan­gen wäre, hät­te bereits zu die­sem Zeit­punkt Yana den längst über­fäl­li­gen Abgang gemacht (irgend­wie nimmt sie ja die Posi­ti­on von Jen­ni­fer Braun ein, die auch von Run­de zu Run­de zu mei­nem Erstau­nen immer wei­ter­kam, obwohl ich sie stets auf dem letz­ten Platz gese­hen hat­te). Nicht falsch ver­ste­hen, ich fin­de Yana gesang­lich bes­ser als Jen­ni­fer, aber die Ten­denz zum Brül­len (Grö­len) ist durch­aus auch bei ihr vor­han­den. Und das ist kein Urteil gegen Power­frau­en, die mag ich näm­lich sehr gern (wie ich ja auch in die­sem Forum oft genug unter Beweis gestellt habe), aber sau­ber soll­te es sein, und man muss die Kraft auch dosie­ren kön­nen. Aber bei Yana kann ich mich eigent­lich nur an einen ein­zi­gen *rich­tig* guten Bei­trag erin­nern, und das war “Roxan­ne”.

    Was Roman betrifft: natür­lich ist er gesang­lich sehr gut, abso­lut sou­ve­rän und von erfreu­lich natür­lich-beschei­de­nem Auf­tre­ten und sicher­lich geeig­net, Deutsch­land zu reprä­sen­tie­ren. Aber ich per­sön­lich kann mit den schmu­sig-smoot­hen Bei­trä­gen wenig anfan­gen, ich mag die här­te­ren Num­mern (von denen er bis jetzt 2 gebo­ten hat) weeeeeesent­lich lie­ber.

    Und Ornel­la: den por­tu­gie­si­schen Bei­trag fand ich super (und auch sehr euro­vi­si­ons­ge­eig­net). Kann­te ihn schon aus dem Inter­net (da Ornel­la in Bra­si­li­en bereits eine CD her­aus­ge­bracht hat), und als ich den vor einer Woche mei­ner Frau vor­spiel­te, mein­te die­se sinn­ge­mäß “ja, das ist doch was ganz ande­res, war­um bringt sie denn bei USFB nicht so was?”, womit sie recht hat.

    Bin echt gespannt auf die Song­aus­wahl mor­gen.

  11. Ich wür­de es nicht so hart aus­drü­cken, sehe es ins­be­son­de­re, was das ehe­re opti­sche betrifft, auch etwas anders, muss aber was Yana betrifft bei den musi­ka­li­schen Aspek­ten voll zustim­men.

    (bezüg­lich Shel­ly aller­dings in kei­ner Wei­se).

  12. Jepp, den Ver­gleich Yana – Jen­ni­fer Braun fin­de ich abso­lut stim­mig. Die moch­te ich damals aber auch von Show zu Show immer mehr und hat­te im Semi, wenn ich mich recht ent­sin­ne, gar für sie ange­ru­fen. Mich per­sön­lich stö­ren unsau­be­re Töne aber auch nicht all zu sehr, gera­de bei kräf­ti­gen Stim­men wie der von Yana oder Jen­ni­fer. Die dür­fen wegen mir auch mal drü­cken oder grö­len – Haupt­sa­che, es hat ordent­lich Power!
    Was Roman angeht, pflich­te ich eben­falls bei, dass ich die etwas här­te­ren Num­mern von ihm sehr viel lie­ber mag, die sof­ten Sachen sind doch arg lang­wei­lig. Sin­gen kann er ja bei­des, und mit sei­nem Cha­ris­ma ret­tet er auch die lang­wei­li­gen Num­mern (ich geb zu, wenn er mit sei­nem Wel­pen­blick in die Kame­ra schaut, fang ich vorm Bild­schirm an, zu fie­pen). Für Baku soll­te er aber auf jeden Fall was rocki­ge­res sin­gen, da ist er selbst auch mehr in sei­nem Ele­ment, hab ich das Gefühl.

  13.  ” (ich geb zu, wenn er mit sei­nem Wel­pen­blick in die Kame­ra schaut, fang
    ich vorm Bild­schirm an, zu fie­pen).”
    Okay – also mor­gen Abend bit­te Kame­ra auf­stel­len, fil­men und hoch­la­den. Ich will das sehen (und hören) 😀

    Für Baku soll­te er aber auf jeden
    Fall was rocki­ge­res sin­gen, da ist er selbst auch mehr in sei­nem
    Ele­ment, hab ich das Gefühl.”
    Dar­auf kön­nen wir uns eini­gen – dann hät­te ich mit sei­ner Teil­nah­me über­haupt kein Pro­blem.

    Ich drü­cke zwar trotz­dem Ornel­la die Dau­men (und das muss rei­chen, anru­fen tu’ ich nicht, so lan­ge es die Blitz­ta­bel­le gibt), aber wie gesagt, ich glaub’ eh nicht dran…

Oder was denkst Du?