Also doch: Miroslav Šmajda für die Slowakei (SK 2012)

Nach monatelangem Drama und etlichem Hin und Her hat sich die Slowakei heute dann doch für Jon Bon Jovi… Verzeihung: für Miroslav Šmajda entschieden. Bereits im November vergangenen Jahres annoncierte das slowakische Fernsehen den durch eine Castingshow berühmt Gewordenen als seinen Vertreter, nur um diese Bekanntmachung kurze Zeit später wieder zu stornieren und auf unbestimmte Zeit zu verschieben. Es ging hinter den Kulissen vermutlich ums schnöde Geld, denn bereits letztes Jahr mussten die Twiins ihre Eurovisionsteilnahme selbst finanzieren. Nun konnte man sich nach knapp viermonatigem Gerangel doch noch einigen: das Bübchen mit der schlimmen Poser-Mähne tritt mit dem Rocksong ‘Don’t close your Eyes’ an. Was angesichts des Frisurenverbrechens, das er spazieren trägt, wie ein Hohn klingt. Spannend bleibt noch, unter welchem Namen: nannte sich Miroslav im November noch My.RO, so heißt er jetzt offiziell Max Jason Mai. Ein Fall von multipler Persönlichkeit?

httpv://youtu.be/z2_7YdLk1Tc
Nette Muskeln. Jetzt noch zum Frisör und wir können reden

Ein Rocksong für die Slowakei. Werden sie es je lernen?

  • Ist nicht meins, aber ein bisschen Abwechslung schadet nicht. (30%, 28 Votes)
  • Nie. Das gibt wieder den letzten Platz im Semi. Zu Recht. (29%, 27 Votes)
  • Find ich gut! Jedenfalls besser als Schwedenschlager. (29%, 27 Votes)
  • Der Osten mag Rock, und Miro hat viele Fans. Kommt weiter. (15%, 14 Votes)
  • Rock hat beim Grand Prix einfach nichts verloren. (3%, 3 Votes)

Total Voters: 92

Loading ... Loading ...

6 Gedanken zu „Also doch: Miroslav Šmajda für die Slowakei (SK 2012)“

  1. Für meine Ohren ein einziger Graus! Billig-Hardrock. Er hat zweifelsohne eine Rockröhre, der Rauschgoldengel für Arme, ach, wenn ich da an Lordi denke, wird mir ganz weh ums Herz. Bitte ruft nicht für Miro an!

  2. Ist zwar jetzt nicht gerade ein Überfliegersong, aber musikalisch durchaus ansprechend, und offenbar kann der Herr auch wirklich singen. Gefällt mir insgesamt gut und wird auch hoffentlich endlich mal fürs Finale reichen.

  3. Mit dem Song bedient er halt eine bestimmte Sparte. Und die ist bislang auch noch nicht schlagend besetzt. Könnte also unter Umständen mal wieder für´s Finale langen.

    Ach ja: Also für mich ist der Song trotzdem gaaanix. :-))

  4. Nanu? Wie haben sich Avenged Sevenfold zum Song Contest verirrt, noch dazu unter slowakischem Tarnnamen?

    Echter Hardrock (oder noch härteres Material) kommt beim ESC ja nicht weit, aber ich hoffe trotzdem, dass das Teil zumindest sein Semi übersteht. Es gibt so viele würdigere Ausfallkandidaten in Semi 2.

  5.  gays and boys and emos and guys   kommt alle nach 74385 pleidelsheim.de am kanal 20  da sind holzhäser  leer  zum reden und tausch
    gildet für alle chats and anothers

Kommentar verfassen