Die Gnade der späten Geburt (LV, HR, SI 2012)

Die Vorentscheidungssaison liegt gerade in den letzten Zügen, da geht das große Remixen schon wieder los. Lettland präsentierte heute das offizielle Musikvideo zu Anmarys ‚Beautiful Song‘. Mit einer leider deutlich camperen Instrumentierung und einem leider etwas glattgebügelten Text: so nennt die großäugige Blondine den irischen Grand-Prix-Großmeister Johnny Logan nicht mehr „alt“, sondern umschreibt diesen Umstand nunmehr feinfühlig als „auch 30 Jahre später noch unvergessen“. Und auch das Rolling-Stone-Knautschgesicht heißt jetzt nicht mehr „Jaggermick“, sondern „Sir Mick Jagger“, muss sich aber nach wie vor mit einem offensichtlich nicht ernst gemeinten Rückrufversprechen abspeisen lassen. Kultnummer!

httpv://youtu.be/BeXo4HzpmuU
Ob Anmary wohl einen kostenlosen Upgrade in die Business Class bekommt?

Neu abgemischte Fassungen existieren auch von Nina Badrics ‚Nebo‘ und Eva Botos ‚Verjamem‘, beide ein weniger dramatischer instrumentiert und im Falle der Slowenin von einer fünften Chorsängerin zusätzlich unterstützt. Sehr groß sind die Unterschiede zum Original jedoch nicht – und das ist auch gut so! Ein drohendes Unheil wirft indes scheinen Schatten voraus: nächste Woche soll die neue Version des isländischen Beitrags ‚Mundu éftir mer‘ vorgestellt werden: auf englisch! Der sichere Todesstoß für meinen bisherigen Lieblingsbeitrag. Oh Herr, wirf Hirn vom Himmel!

httpv://youtu.be/Ir82fAHKSUE
Nebos neue Version (HR)

httpv://youtu.be/yVFUBni1O8Q
Frag nach Verjamem

 

6 Gedanken zu “Die Gnade der späten Geburt (LV, HR, SI 2012)

  1. also laut diversen englischsprachigen seiten ist in island bezüglich der sprache BIS JETZT noch nichts veröffentlicht worden. greta sagte, dass auch isländisch möglich wäre, wenn denn der englische text mist wäre… abwarten und teetrinken, Oli!

  2. 30 Jahre und Johnny Logan? Nach meiner Zählung sind das zwar 32 Jahre, aber die Lettin mit den bassedowschen Augen wird es – wenn überhaupt – nur knapp ins Finale schaffen.  Belanglose prätenziöse Sch…

  3.  Dass die Isländer auf Isländisch singen, glaube ich, wenn ich es sehe und höre. Der letzte ihrer Beiträge in Heimatsprache war „Minn hinsti dans“, und 1997 galt die Sprachregel noch. Zugegeben, das mag noch nicht entschieden sein, aber das Land hat eine sehr lange Geschichte, nur auf Englisch zu singen.

  4. Ich finde die Änderungen am lettischen und slowenischen Beitrag gehen in Ordnung.

    Bei Kroatien finde ich das hingegen eher eine Verschlimmbesserung. Irgendwie kommt mir in der neuen Version das Geglöckel noch stärker in den Vordergrund. Klingt jetzt irgendwie nach Weihnachten- fehlt nur noch, dass da gleich ein Schlitten vorbeigefahren kommt…

Oder was denkst Du?