Die Gna­de der spä­ten Geburt (LV, HR, SI 2012)

Die Vor­ent­schei­dungs­sai­son liegt gera­de in den letz­ten Zügen, da geht das gro­ße Remi­xen schon wie­der los. Lett­land prä­sen­tier­te heu­te das offi­zi­el­le Musik­vi­deo zu Anma­rys ‘Beau­ti­ful Song’. Mit einer lei­der deut­lich cam­pe­ren Instru­men­tie­rung und einem lei­der etwas glatt­ge­bü­gel­ten Text: so nennt die groß­äu­gi­ge Blon­di­ne den iri­schen Grand-Prix-Groß­meis­ter John­ny Logan nicht mehr “alt”, son­dern umschreibt die­sen Umstand nun­mehr fein­füh­lig als “auch 30 Jah­re spä­ter noch unver­ges­sen”. Und auch das Rol­ling-Stone-Knautsch­ge­sicht heißt jetzt nicht mehr “Jag­ger­mick”, son­dern “Sir Mick Jag­ger”, muss sich aber nach wie vor mit einem offen­sicht­lich nicht ernst gemein­ten Rück­ruf­ver­spre­chen abspei­sen las­sen. Kult­num­mer!

httpv://youtu.be/BeXo4HzpmuU
Ob Anma­ry wohl einen kos­ten­lo­sen Upgrade in die Busi­ness Class bekommt?

Neu abge­misch­te Fas­sun­gen exis­tie­ren auch von Nina Bad­rics ‘Nebo’ und Eva Botos ‘Ver­ja­mem’, bei­de ein weni­ger dra­ma­ti­scher instru­men­tiert und im Fal­le der Slo­we­nin von einer fünf­ten Chor­sän­ge­rin zusätz­lich unter­stützt. Sehr groß sind die Unter­schie­de zum Ori­gi­nal jedoch nicht – und das ist auch gut so! Ein dro­hen­des Unheil wirft indes schei­nen Schat­ten vor­aus: nächs­te Woche soll die neue Ver­si­on des islän­di­schen Bei­trags ‘Mun­du éftir mer’ vor­ge­stellt wer­den: auf eng­lisch! Der siche­re Todes­stoß für mei­nen bis­he­ri­gen Lieb­lings­bei­trag. Oh Herr, wirf Hirn vom Him­mel!

httpv://youtu.be/Ir82fAHKSUE
Nebos neue Ver­si­on (HR)

httpv://youtu.be/yVFUBni1O8Q
Frag nach Ver­ja­mem

 

6 Gedanken zu “Die Gna­de der spä­ten Geburt (LV, HR, SI 2012)

  1. also laut diver­sen eng­lisch­spra­chi­gen sei­ten ist in island bezüg­lich der spra­che BIS JETZT noch nichts ver­öf­fent­licht wor­den. gre­ta sag­te, dass auch islän­disch mög­lich wäre, wenn denn der eng­li­sche text mist wäre… abwar­ten und tee­trin­ken, Oli!

  2. 30 Jah­re und John­ny Logan? Nach mei­ner Zäh­lung sind das zwar 32 Jah­re, aber die Let­tin mit den bas­se­dowschen Augen wird es – wenn über­haupt – nur knapp ins Fina­le schaf­fen.  Belang­lo­se prä­ten­ziö­se Sch…

  3.  Dass die Islän­der auf Islän­disch sin­gen, glau­be ich, wenn ich es sehe und höre. Der letz­te ihrer Bei­trä­ge in Hei­mat­spra­che war “Minn hin­sti dans”, und 1997 galt die Sprach­re­gel noch. Zuge­ge­ben, das mag noch nicht ent­schie­den sein, aber das Land hat eine sehr lan­ge Geschich­te, nur auf Eng­lisch zu sin­gen.

  4. Ich fin­de die Ände­run­gen am let­ti­schen und slo­we­ni­schen Bei­trag gehen in Ord­nung.

    Bei Kroa­ti­en fin­de ich das hin­ge­gen eher eine Ver­schlimm­bes­se­rung. Irgend­wie kommt mir in der neu­en Ver­si­on das Geglö­ckel noch stär­ker in den Vor­der­grund. Klingt jetzt irgend­wie nach Weih­nach­ten- fehlt nur noch, dass da gleich ein Schlit­ten vor­bei­ge­fah­ren kommt…

Oder was denkst Du?