Erstes Semi: die Chancen

Logo ESC 2012 erstes SemiHeute fand in Baku die Startplatzauslosung statt. Und natürlich starten jetzt überall die Spekulationen, welche Titel es aus welchen Semis ins Finale am 26. Mai schaffen könnten. Auch ich kann und will da nicht abseits stehen, wobei es sich hier natürlich um erste Vermutungen handelt, die auf den derzeit bekannten Fassungen der Beiträge beruhen. Und die können sich zum einen noch ändern (die Remix-Saison geht jetzt erst richtig los), zum anderen kennen wir von vielen Songs nur die Studiofassungen. Live kann das nochmal ganz anders klingen. Und wir kennen auch noch nicht die finalen Bühnenshows, die ebenfalls noch mal eine gewichtige Rolle spielen. Natürlich, das gebe ich offen zu, spielt auch bei der Bewertung der Finalchancen mein subjektiver Geschmack eine Rolle – ich bin niemand, der das professionell trennen könnte. Mal schauen, wie weit ich am Ende daneben liege.

Das erste Semi gilt mit Fug und Recht als das Trash-Semi, das mit den skurrilen und hochgradig amüsanten Beiträgen. Also mit exakt den Songs, wegen denen ich den Eurovision Song Contest so liebe. Keine Nummer könnte das schöner illustrieren als der Eröffnungsbeitrag des Abends, Montenegros ‚Euro-Neuro‘. Gleich zu Beginn der klassische (chancenlose) Spaltersong, der die Connaisseure des Abgefahrenen mit der Zunge schnalzen und die konservativeren Grand-Prix-Fans bereits in den ersten Minuten verzweifelt zum Alkohol greifen lässt. Welch ein fulminanter Start! Und wo die Losfee schon in so guter Stimmung war, platzierte sie auf den nächsten fünf Positionen – üblicherweise ein vermintes, hochgefährliches Areal für Titel, die es ins Finale schaffen wollen – hintereinander weg die stärksten Songs dieses Semis. Ob dramatisch-düsteres aus Island, mediterran-tanzbares aus Griechenland, eingängig-eigenironisches aus Lettland, großes Leid aus Albanien (ziemlich sicher der Jury-Spitzenreiter) oder fröhlich-balkaneskes aus Rumänien: diese Songs müssten es nach menschlichem Ermessen durchweg packen. Einzige Wackelkandidaten könnten Mandinga sein, die nach der Werbepause ran müssen – bekanntlich ein noch gefährlicherer Todesslot als die Startnummer 2.

httpv://youtu.be/dAsKcoN_QMY
Der Schnelldurchlauf: das wohl unterhaltsamste Semi aller Zeiten

Das restliche Feld lässt sich schwerer vorhersagen. Als sichere Finalisten können lediglich das wie immer unglaublich durchschnittliche Dänemark, die herzerwärmend niedlichen russischen Babuschkas und die wie immer hyperaktiven irischen Zwillinge gelten, die sich zudem dank Wildcard den perfekten letzten Startplatz sicherten. Bleiben noch zwei Finalplätze. Dank des unheilvollen Einflusses der geschmacksverstaubten Jurys dürfte einer davon an eine der beiden verbleibenden, direkt hintereinander startenden Balladen gehen, beide gleichermaßen sterbenslangweilig und von Frauen in gleichermaßen entsetzlichen Bühnenfummeln gesungen. Den finnischen Beitrag hasse ich noch ein bisschen mehr als den belgischen – also kommt der vermutlich weiter. Zu den sicheren Todeskandidatinnen dürfte wohl die sanmarinesische Internet-Sex-Touristin mit der klassischen Pornofrisur und die zyprische La-la-ich-kann-nicht-live-singen-Tussi zählen. Nach meinem persönlichen Eindruck gehört unter den restlichen Songs der israelische zu den stärksten, deswegen tippe ich den mal weiter. Es könnte aber auch jeder andere sein.

Erstes Semifinale 2012: die Chancen.

Die aufrechtgehn.de-Bewertung der Titel im ersten Semi 2012.
#Interpret, TitelChanceWertung
01
ME
Rambo Amadeus
Euro-Neuro
nein01
02
IS
Gréta Salóme + Jónsi
Never forget
ja04
03
GR
Eleftheria Eleftheriou
Aphrodisiac
ja07
04
LV
Anmary
Beautiful Song
ja12
05
AL
Rona Nishliu
Suus
ja10
06
RO
Mandinga
Zaleilah
ja08
07
CH
SinPlus
Unbreakable
nein00
08
BE
Iris
Would you
nein00
09
FI
Pernilla Karlsson
När ja blundar
ja00
10
IL
Izabo
Time
ja02
11
SM
Valentina Monetta
Social Network Song
nein00
12
CY
Ivi Adamou
La la Love
nein00
13
DK
Soluna Samay
Should've known better
ja00
14
RU
Buranovskiye Babushki
Party for Everybody
ja06
15
HU
Compact Disco
Sound of our Hearts
nein00
16
AT
Trackshittaz
Woki mit Deim Popo
nein05
17
MD
Pasha Parfeny
Lautar
nein03
18
IE
Jedward
Waterline
ja00

17 Gedanken zu “Erstes Semi: die Chancen

  1. ja, Italien darf werten. Und genau deshalb würde ich San Marino noch nicht ganz abschreiben. Wenn Sie Ralphi nach Hause schicken und dann eine hochdramatische italienische Jazzballade für Valentina, eine tolle Sängerin, wählen, dann könnts ja vielleicht doch noch was werden

  2. Na, da will ich mich mal nicht lumpen lassen und munter dagegenhalten (obwohl, in den Vorhersagen liegen wir gar nicht so weit auseinander):
    Ich halte das erste Semi eindeutig für das schwächere der beiden. Das mache ich zum einen daran fest, dass meine Top-3 allesamt aus dem zweiten Semi stammen, und ich zum anderen gemäß meiner totalen Rangliste am liebsten 13 Titel aus dem zweiten Semi mitnehmen würde, weswegen ich also hier im ersten Titel 1, 2 und 3 Punkte an Titel zu vergeben gezwungen bin, die ich eigentlich gar nicht dabeihaben möchte.
    Im einzelnen:
    MNE: 0 Punkte. Finale nein.
    IS: 12 Punkte. Finale ja.
    GR: 0 Punkte (oder auch einen, liegt für mich nahe an CY). Finale leider ja.
    LV: 8 Punkte. Finale ja.
    AL: 6 Punkte. Finale ja.
    RO: 0 Punkte. Finale ja.
    CH: 0 Punkte. Finale nein.
    B: 5 Punkte. Finale nein.
    FIN: 7 Punkte. Finale leider nein.
    IL: erzwungenermaßen 3 Punkte. Finale wahrscheinlich ja (da bin ich mir recht unsicher).
    RSM: 0 Punkte. Finale nein (wenn nicht noch eine Überraschung geschieht).
    CY: erzwungen 1 Punkt. Finale leider ja.
    DK: 10 Punkte. Finale ja.
    RUS: 4 Punkte. Finale ja.
    H: 0 Punkte. Finale nein.
    A: erzwungene 2 Punkte. Finale trotzdem nein.
    MD: 0 Punkte. Finale nein.
    IRL: 0 Punkte. Finale leider trotzdem.

    Wie man sieht, deckt sich meine Prognose fast mit der des Hausherrn, bis auf, dass ich leider CY statt des zauberhaften finnischen Beitrags im Finale sehe. Seufz.

  3. Ich habe mir die Lieder inzwischen alle mal angehört (interessanterweise ist das moldawische hier noch zugänglich, während es von der eurovision.tv-Playlist auf Youtube entfernt wurde), und mit Blick auf beide Semis fällt mir etwas auf: was ist das denn bitte für ein Emo-Depri-Jahrgang? Mag sein, dass ich da vorher noch nie drauf geachtet habe, aber ich kann mich nicht erinnern, dass jemals so viele Lieder über gescheiterte, scheiternde oder gar nicht erst zustande kommende Beziehungen am ESC teilgenommen haben. Allein in diesem Semi sind es vier: Island, Belgien, Albanien und Dänemark. Und das ist nicht mal das Balladen-Semi. Dazu kommen alle sechs (!) Auto-Qualifikanten sowie aus Semi 2 Serbien, Mazedonien (vielleicht, der Text ist etwas mysteriös), die Niederlande, Portugal, Slowenien, Kroatien, Bosnien und Litauen sowie je nach Interpretation die Türkei und Estland. Macht je nach Zählweise 18 bis 20 solche Stücke.

    Nicht, dass ich mich darüber beschwere – viele der aufgeführten Lieder gehören zu meinen Lieblingen dieses Jahr. Aber was sagt es uns, dass nahezu die Hälfte der Songs dieses Jahr textlich eine eher melancholische Stimmung verbreitet (musikalisch ist eine andere Sache)?

  4. Tja, dann will ich mal nicht zurückstehen.

    ME: Äh…what the hell did I just watch? Das ist nicht der nächste Alf Poier – Poiers Lied war musikalisch wenigstens noch tragbar. Dieses hier? Jedesmal, wenn man glaubt, schlimmer wirds nicht, beweist es einem das Gegenteil. In JEDEM Top-42-Video, das ich auf Youtube gesehen habe, ist das Teil Platz 42. Sorry, aber so mal bitte gar nicht.

    IS: Gefällt mir. (Warum ähneln sich die beiden Startplätze 2 in den Semis eigentlich so? Beides Evanescence Light…) Und sollte nach dem montenegrinischen Horror auch keine Probleme haben.

    GR: Ich bin ja der Meinung, die Griechen könnten mal den Schock vertragen, im Semi hängenzubleiben, aber bitte nicht dieses Jahr. Wir brauchen jede Uptempo-Nummer im Finale, die wir kriegen können. Und diese hier ist zumindest gut genug, um im Semi keine Probleme zu bekommen.

    LV: Wäre es vielleicht eine Spur weniger arrogant gegangen, Madame? Abgesehen davon ein durchaus anständiges Lied, das trotz eines miesen Startplatzes das Finale erreichen sollte.

    AL: Öhm…nein. Meine persönliche Nummer 42 dieses Jahr. Montenegro und Georgien sind wenigstens noch amüsant schlecht. Das hier ist nur schlecht. Ganz, ganz furchtbares Teil, und dann auch noch in einer der sperrigsten Sprachen Europas. Keine Chance.

    RO: Spanisch? Warum? Gut, das Land hat auch mit Italienisch schon ganz gute Erfahrungen gemacht… Relativ sicherer Finalkandidat, auch wenn ich persönlich nicht viel damit anfangen kann.

    CH: Wenn man den zugegeben grausigen Akzent außen vorlässt, eine hübsche Rocknummer. Ob das für ein Land ohne Freunde ausreicht, wird sich zeigen.

    BE: Uff. Nein danke. Lahmarschig und langweilig, und das sage ich, der „Me and My Guitar“ mochte und auch „När jag blundar“ gut findet. Vielleicht findet es sein Publikum – ich gehöre auf keinen Fall dazu.

    FI: Ich mag dieses Lied. Ich weiß nicht, ob es nicht vielleicht zu sanft ist, um das Semi zu überstehen, aber zwischen dem ganzen Trash und den Powerballaden sticht es hervor. Und direkt nach Belgien wird sich der Unterschied vielleicht zeigen. Ich hoffe es.

    IL: Ich weiß überhaupt nicht, was ich davon halten soll. Seltsames Ding, mittelmäßiger Startplatz, Land mit einem sehr variablen Verlauf in den letzten Jahren. Mir gefällt es überhaupt nicht, aber abschreiben kann man es wohl nicht.

    SM: Prust. Achtet mal im Video auf den Gesichtsausdruck der Sängerin  – die Frau weiß sehr gut, was sie da für einen Schwachsinn von sich geben muss. Amüsant, aber ohne jegliche Finalchance, Italien hin oder her.

    CY: Mein Kommentar über Uptempo-Nummern gilt auch hier. Und so verkehrt ist das Teil nicht. Brauchbare Finalchancen.

    DK: Wie macht ihr das, Dänemark? Jedes Jahr denke ich, eure Mittelmäßigkeit ließe sich nicht mehr steigern, und jedes Jahr beweist ihr mir elegant das Gegenteil. Gepflegte Langeweile, die wahrscheinlich sogar weiterkommt.

    RU: „Russendisko“ ist doch gerade in den Kinos, oder? 😉 Scherz beiseite, das Lied ist hier tatsächlich zweitrangig – Europa mag lustige alte Leute, das haben Zdob si Zdub schon 2005 bewiesen. Sicherer Finalist. Und außerdem kann man auf das Teil wenigstens tanzen.

    HU: Habe ich was übersehen, oder ist das der einzige Liebt-die-Welt-Harmoniesong im Feld von 2012? Ich mag es sogar, aber zwischen Russland und Österreich wird es das Lied schwer haben, aufzufallen.

    AT: Nein. Sorry, nein. Das Stück versagt schon bei der Mittanz-Probe (insbesondere im Vergleich mit Russland), von der sonstigen Qualität gar nicht anzufangen. Und zwei Plätze nach den Russen merkt das hoffentlich auch Europa.

    MD: Nett. Und mit diesem Startplatz sogar gute Finalchancen, zumal Rumänien hilft.

    IE: Das klang letztes Jahr aber besser, Jungs. Trotzdem sollte es kein Thema sein, das Finale zu knacken.

    Welche zehn kommen durch? Meine These: Island, Griechenland, Lettland, Rumänien, Dänemark, Russland und Irland sind sicher – das sind sieben. Wenn ich die letzten drei einfach mal nach Gusto vergebe, kommen außerdem die Schweiz, Finnland und Zypern durch.

  5. Wenn die Österreich und die Schweiz nicht ins Finale kommen, schau ich mir niee niee wieder den ESC an! 😀 Scherz, ich kann leider garnicht anders, als mir das jedesmal reinzuziehen 🙁
    Abgesehen davon, die beiden Beiträge MÜSSEN es einfach schaffen, weil:
    …die Schweiz sich was traut und einen schlichtweg guten Song ins Rennen schickt (ja guuuut, alles Geschmackssache, I know), im Stil von The Muse oder The Killers. Ich steh‘ halt auf sowas 😉
    …die Trackshittaz unbedingt VOR Roman Lob landen müssen, damit uns (den Deutschen^^) gezeigt wird – mit Langeweile kommste nich weit, so! Traut euch mal wieder was und hört mit dieser Castingscheisse auf!

    Albanien kommt auf jeden Fall ins Finale, Rumänien hoffentlich nich – eine Nummer dieser Art (Zypern) reicht vollkommen, danke! (La-La-La-Love also ab ins Finale hrhr).
    Griechenland nervt mich auch tierisch, das wäre doch echt ein Segen käme dieser Mist nicht weiter!
    Montenegro ist zwar witzig gedacht, aber viel zu sperrig, schafft’s nicht – Dänemark dagegen ist für mich ein Wackelkandidat, sowas hört man viel zu oft im (Mainstream)Radio!
    Ganz sicher weiter sind die Iren – leider Gottes – und die Babushkis, weil die einfach zu knuffig sind 😉
    Auch Island wahrscheinlich – die Nummer auf englisch hat echt was von Evanescence & Co., und Israel (der Song kommt mir bekannt vor…woher nur?) wird auch sicher drin sein.
    Moldawien kommt (hoffentlich) nicht weiter, San Marino auch nicht, Ungarn auch nicht (weil der Typ live einfach schrecklich singt)…den Rest lass ich jetzt einfach mal weg, keine Lust mehr 😀

  6.  Die „Castingscheiße“ hat Deutschland 2010 den Sieg gebracht, also bitte etwas vorsichtiger formulieren.

  7.  Ich entschuldige mich für meine Ausdrucksweise, aber bin einfach Casting-übersättigt (TVOG, X-Factor, DSDS, etc.pp.) Und daß es einmal geklappt hat heisst ja nicht, daß es zigtausendmal klappt.

  8. Oh ja, ich will auch!

    Mein Ranking sieht zur Zeit folgendermaßen aus:

    Platz 18 Montenegro, kein Finale
    Platz 17 San Marino, kein Finale, da helfen auch die in diesem Finale wertenden Italiener nix, zumal Italiener üblicherweise auch Stil und Geschmack haben
    Platz 16 Ungarn, ebenfalls kein Finale, streitet sich mit den beiden vorgenannten um die rote Laterne
    Platz 15 Griechenland, Finale (same procedure as every year)
    Platz 14 Schweiz, kein Finale
    Platz 13 Lettland, sehe ich inzwischen im Finale
    Platz 12 Finnland, kein Finale
    Platz 11 Dänemark, Finale
    Belgien 1, kein Finale
    Albanien 2, das wird leider sehr schwer, obwohl es musikalisch sicherlich das Spannendste des Jahrgangs ist
    Zypern 3, kommt ins Finale
    Österreich 4, wird es leider sehr schwer haben, deshalb sag ich mal kein Finale
    Irland 5, kommt ins Finale
    Moldawien 6, sollte das Finale eigentlich auch schaffen
    Rumänien 7, marschiert durch, und nicht knapp
    Israel 8, nach drei schwachen Beiträgen ein Aufmerker, sollte das Finale schaffen
    Island 10, nach Montenegro marschiert das durch
    Russland 12, und das ist der klare Sieger des ersten Semifinals!

    Ansonsten hoffe ich, dass ich hier mal ein bisschen Eigenwerbung machen darf (und wenn nicht, muss es der Hausherr halt zensieren): Wenn jemand gern noch eine ausführliche Analyse meinerseits lesen möchte, so sei er hiermit auf den Blog, wo ich das üblicherweise zu tun pflege, verwiesen (http://sixtussagtmiau.blogspot.com, steht auch in der Linkliste rechts) Dort findet man auch noch von anderen Leuten lustige Einschätzungen zur Lage bzw. wird sie in absehbarer Zeit finden. Über Kommentare freuen wir uns sehr!

    Und außerdem freue ich mich auf die Einschätzung des Hausherrn zum Semi 2 und zum Finale. AUch an dieser Stelle sei nochmal gesagt, dass ich die schmerzlichstens vermisse bisher! 

  9. Also Ungarn wird auf jeden Fall weiterkommen. Beim Eurovision Konzert (NL) hat die Gruppe und vor allem der Sänger eine einwandfreie LIVE Leistung abgeliefert. Im Gegensatz zu vielen anderen Teilnehmern welche nur ihr Playback Programm abgeliefert haben wie z.B. Rumänien mit dieser billigen Tingel Tangel Nummer.

  10. So, endlich Zeit gehabt, mir alle Entries nochmal am Stück reinzuziehen und für mich selbstpersönlich zu bewerten…

    Ich teilte die Entries erstmal grob in fünf Kategorien ein (Großartig, Gut, Medium, Ungut, Furchtbar), um anhand dessen erstmal meine persönlichen Finalisten zu küren. (Die Feinarbeit stand erst bei den Finalpunktwertungen an sowie bei den letzten Finalteilnehmern der beiden Semis.)

    13 Entries schafften es bei mir in die ersten beiden Kategorien, von diesen sind drei automatisch für das Finale gesetzt.

    Von den übrigen 10 befinden sich nicht weniger als 8 im ersten Semi, was natürlich eher ungünstig ist. Drei Teilnehmer des ersten Semi erreichten bei mir die mittlere Kategorie, so dass ich einen davon leider außen vor lassen musste.

    Dies sind nun meine selbstpersönlichen 10 Weiterkommer aus dem ersten Semifinale (in alphabetischer Länderreihenfolge):

    – Austria
    – Belgium
    – Cyprus
    – Denmark
    – Greece
    – Iceland
    – Ireland
    – Romania
    – Russia
    – Switzerland

  11. Das Vorgehen gefällt mir. Ich mache das normalerweise ziemlich ähnlich. Zunächst wird (von allen 42 Beiträgen) eine Gruppierung in 5 Kategorien vorgenommen:
    ++: finde ich persönlich RICHTIG gut, dafür würde ich definitiv anrufen.
    Das sind dieses Jahr 4 Titel, von denen 3 aus dem 2. Semi kommen, nur einer aus SF1.
    In diesem Fall handelt es sich um Island.
    +: gefällt mir zumindest so gut, dass ich es auf jeden Fall im Finale sehen möchte.
    Das sind auch nur 12 weitere Titel, die zudem aus den Big 6 beinhalten (E und I), so dass zumindest theoretischmöglich wäre, zusammen mit den 4 anderen Big 6 und 6 weiteren beliebigen Titeln ein mich befriedigendes Finale zusammenzustellen.
    Aus Semi 1 sind das 5 Titel. Macht zusammen schon mal 6.
    O: ist ganz ok/nett, reißt mich aber nicht vom Hocker. Diese Gruppe ist dieses Jahr riesengroß und reicht von meiner Nr 17 (D) bis hin zur 34 (BiH), also ganze 18 Titel.
    Aus dem ersten Semi sind das 7 Titel, so dass ich davon einfach die 4 besten auswählen und auf der sicheren Seite bleiben kann, keinen der ungeliebten Songs mitzunehmen.
    (Bei genauerer Beachtung der Detaiolplatzierung würde ich auf die letzten beiden (A und CY) auch gern verzichten und lieber 2 Titel mehr aus dem 2. Semi mitnehmen, was leider nicht geht.
    -: mag ich irgendwie nicht so. Dieses Jahr nur 5 Beiträge, 4 davon (MD, IRL, CH, RSM) in diesem Semi.
    –: absolut furchtbar („Hassbeiträge“). Auch nur 3 (!!!) dieses Jahr, 1 in diesem Semi (MNE). Also keine Gefahr.

    Es kommen also (wenn’s nach mir geht) weiter:

    ++:
    IS

    +:
    DK
    LV
    FIN
    AL
    B

    O:
    RUS
    IL

    A
    CY

  12. Immerhin sieben Übereinstimmungen, wenn ich das richtig überblicke 🙂

    Bin gespannt auf Deine Weiterkommer des zweiten Semis.

  13. also, ich bin ja mal sehr überrascht: albanien bei dir auf platz 2 im semi? hätte gar nicht gedacht, dass wir so dicht beieinander liegen damit. für mich ist das der absolute persönliche favorit (nein, nicht in hinsicht auf die chancen, da fürchte ich sogar, dass es mit dem finaleinzug knapp werden könnte). große kunst, wirklich! im letzten jahr ist mein persönlicher favorit ja zweiter geworden – vielleicht sollte ich mich mal für ne jury bewerben? 🙂  also, ich kann das gar nicht oft genug hören und bin immer wieder begeistert. hoher suchtfaktor! ansonsten: wäre schön, wenn es für finnland reichen könnte (da liegen wir ja dann doch weit auseinander). israel, island, ungarn und die schweiz wären mir noch lieb. und natürlich lettland, das ist einfach gute laune pur. ich mag auch die moldawische nummer, allerdings nur auf cd, live ist das ja ein schlag ins gesicht. naja, und die berechnenden titel aus griechenland und zypern dürfen gern weiterkommen (ich hab da allerdings auch meine live-zweifel). was mir gestohlen bleiben kann ist arschloch-rap (oder was soll´s sein?) aus austria, fremdschäm-oma-vorführung aus udmurtien und neurotisches vom südbalkan. außerdem die neujahrsansprache aus irland (hat denn da keiner gemerkt, dass man das band vom letzten jahr eingelegt hat?) und die peinlichkeit aus dem apennin (nun ja, das ist eine briefmarken-republik – die können gar keine ahnung haben vom „social network“!). da nehm ich lieber noch das anna-bergendahl-plagiat aus dänemark mit ins finale. ich habe gar nichts gesagt zu rumänien und belgien? stimmt!

  14.  Oohkay…sieben von zehn. Lettland, Schweiz und Finnland nicht, dafür hatte ich Albanien, Moldawien und Ungarn nicht auf der Rechnung. Mal sehen, wie falsch ich im zweiten Semi liege. 😉

  15.  Immerhin 8 von 10. Statt meines Wackelkandidaten, den ich aber doch drin gesehen habe, Israel war es jetzt überraschend Ungarn, und statt Lettland tatsächlich Moldawien.

Oder was denkst Du?