Ers­tes Semi: die Chan­cen

Logo ESC 2012 erstes SemiHeu­te fand in Baku die Start­platz­aus­lo­sung statt. Und natür­lich star­ten jetzt über­all die Spe­ku­la­tio­nen, wel­che Titel es aus wel­chen Semis ins Fina­le am 26. Mai schaf­fen könn­ten. Auch ich kann und will da nicht abseits ste­hen, wobei es sich hier natür­lich um ers­te Ver­mu­tun­gen han­delt, die auf den der­zeit bekann­ten Fas­sun­gen der Bei­trä­ge beru­hen. Und die kön­nen sich zum einen noch ändern (die Remix-Sai­son geht jetzt erst rich­tig los), zum ande­ren ken­nen wir von vie­len Songs nur die Stu­dio­fas­sun­gen. Live kann das noch­mal ganz anders klin­gen. Und wir ken­nen auch noch nicht die fina­len Büh­nen­shows, die eben­falls noch mal eine gewich­ti­ge Rol­le spie­len. Natür­lich, das gebe ich offen zu, spielt auch bei der Bewer­tung der Final­chan­cen mein sub­jek­ti­ver Geschmack eine Rol­le – ich bin nie­mand, der das pro­fes­sio­nell tren­nen könn­te. Mal schau­en, wie weit ich am Ende dane­ben lie­ge.

Das ers­te Semi gilt mit Fug und Recht als das Trash-Semi, das mit den skur­ri­len und hoch­gra­dig amü­san­ten Bei­trä­gen. Also mit exakt den Songs, wegen denen ich den Euro­vi­si­on Song Con­test so lie­be. Kei­ne Num­mer könn­te das schö­ner illus­trie­ren als der Eröff­nungs­bei­trag des Abends, Mon­te­ne­gros ‘Euro-Neu­ro’. Gleich zu Beginn der klas­si­sche (chan­cen­lo­se) Spal­ter­song, der die Con­nais­seu­re des Abge­fah­re­nen mit der Zun­ge schnal­zen und die kon­ser­va­ti­ve­ren Grand-Prix-Fans bereits in den ers­ten Minu­ten ver­zwei­felt zum Alko­hol grei­fen lässt. Welch ein ful­mi­nan­ter Start! Und wo die Los­fee schon in so guter Stim­mung war, plat­zier­te sie auf den nächs­ten fünf Posi­tio­nen – übli­cher­wei­se ein ver­min­tes, hoch­ge­fähr­li­ches Are­al für Titel, die es ins Fina­le schaf­fen wol­len – hin­ter­ein­an­der weg die stärks­ten Songs die­ses Semis. Ob dra­ma­tisch-düs­te­res aus Island, medi­ter­ran-tanz­ba­res aus Grie­chen­land, ein­gän­gig-eigen­iro­ni­sches aus Lett­land, gro­ßes Leid aus Alba­ni­en (ziem­lich sicher der Jury-Spit­zen­rei­ter) oder fröh­lich-bal­ka­nes­kes aus Rumä­ni­en: die­se Songs müss­ten es nach mensch­li­chem Ermes­sen durch­weg packen. Ein­zi­ge Wackel­kan­di­da­ten könn­ten Man­din­ga sein, die nach der Wer­be­pau­se ran müs­sen – bekannt­lich ein noch gefähr­li­che­rer Todes­s­lot als die Start­num­mer 2.

httpv://youtu.be/dAsKcoN_QMY
Der Schnell­durch­lauf: das wohl unter­halt­sams­te Semi aller Zei­ten

Das rest­li­che Feld lässt sich schwe­rer vor­her­sa­gen. Als siche­re Fina­lis­ten kön­nen ledig­lich das wie immer unglaub­lich durch­schnitt­li­che Däne­mark, die herz­er­wär­mend nied­li­chen rus­si­schen Babusch­kas und die wie immer hyper­ak­ti­ven iri­schen Zwil­lin­ge gel­ten, die sich zudem dank Wild­card den per­fek­ten letz­ten Start­platz sicher­ten. Blei­ben noch zwei Final­plät­ze. Dank des unheil­vol­len Ein­flus­ses der geschmacks­ver­staub­ten Jurys dürf­te einer davon an eine der bei­den ver­blei­ben­den, direkt hin­ter­ein­an­der star­ten­den Bal­la­den gehen, bei­de glei­cher­ma­ßen ster­bens­lang­wei­lig und von Frau­en in glei­cher­ma­ßen ent­setz­li­chen Büh­nen­fum­meln gesun­gen. Den fin­ni­schen Bei­trag has­se ich noch ein biss­chen mehr als den bel­gi­schen – also kommt der ver­mut­lich wei­ter. Zu den siche­ren Todes­kan­di­da­tin­nen dürf­te wohl die san­ma­ri­ne­si­sche Inter­net-Sex-Tou­ris­tin mit der klas­si­schen Por­no­fri­sur und die zypri­sche La-la-ich-kann-nicht-live-sin­gen-Tus­si zäh­len. Nach mei­nem per­sön­li­chen Ein­druck gehört unter den rest­li­chen Songs der israe­li­sche zu den stärks­ten, des­we­gen tip­pe ich den mal wei­ter. Es könn­te aber auch jeder ande­re sein.

Ers­tes Semi­fi­na­le 2012: die Chan­cen.

Die aufrechtgehn.de-Bewertung der Titel im ers­ten Semi 2012.
#Inter­pret, TitelChan­ceWer­tung
01
ME
Ram­bo Ama­de­us
Euro-Neu­ro
nein01
02
IS
Gré­ta Saló­me + Jón­si
Never for­get
ja04
03
GR
Eleft­he­ria Eleft­he­riou
Aphro­di­siac
ja07
04
LV
Anma­ry
Beau­ti­ful Song
ja12
05
AL
Rona Nish­liu
Suus
ja10
06
RO
Man­din­ga
Zal­ei­lah
ja08
07
CH
Sin­Plus
Unbrea­ka­ble
nein00
08
BE
Iris
Would you
nein00
09
FI
Per­nil­la Karls­son
När ja blundar
ja00
10
IL
Izabo
Time
ja02
11
SM
Valen­ti­na Monet­ta
Soci­al Net­work Song
nein00
12
CY
Ivi Ada­mou
La la Love
nein00
13
DK
Solu­na Samay
Should’ve known bet­ter
ja00
14
RU
Bura­novs­kiye Babush­ki
Par­ty for Every­bo­dy
ja06
15
HU
Com­pact Dis­co
Sound of our Hearts
nein00
16
AT
Tracks­hit­taz
Woki mit Deim Popo
nein05
17
MD
Pasha Par­fe­ny
Lautar
nein03
18
IE
Jed­ward
Water­line
ja00

17 Gedanken zu “Ers­tes Semi: die Chan­cen

  1. ja, Ita­li­en darf wer­ten. Und genau des­halb wür­de ich San Mari­no noch nicht ganz abschrei­ben. Wenn Sie Ral­phi nach Hau­se schi­cken und dann eine hoch­dra­ma­ti­sche ita­lie­ni­sche Jazz­bal­la­de für Valen­ti­na, eine tol­le Sän­ge­rin, wäh­len, dann könnts ja viel­leicht doch noch was wer­den

  2. Na, da will ich mich mal nicht lum­pen las­sen und mun­ter dage­gen­hal­ten (obwohl, in den Vor­her­sa­gen lie­gen wir gar nicht so weit aus­ein­an­der):
    Ich hal­te das ers­te Semi ein­deu­tig für das schwä­che­re der bei­den. Das mache ich zum einen dar­an fest, dass mei­ne Top-3 alle­samt aus dem zwei­ten Semi stam­men, und ich zum ande­ren gemäß mei­ner tota­len Rang­lis­te am liebs­ten 13 Titel aus dem zwei­ten Semi mit­neh­men wür­de, wes­we­gen ich also hier im ers­ten Titel 1, 2 und 3 Punk­te an Titel zu ver­ge­ben gezwun­gen bin, die ich eigent­lich gar nicht dabei­ha­ben möch­te.
    Im ein­zel­nen:
    MNE: 0 Punk­te. Fina­le nein.
    IS: 12 Punk­te. Fina­le ja.
    GR: 0 Punk­te (oder auch einen, liegt für mich nahe an CY). Fina­le lei­der ja.
    LV: 8 Punk­te. Fina­le ja.
    AL: 6 Punk­te. Fina­le ja.
    RO: 0 Punk­te. Fina­le ja.
    CH: 0 Punk­te. Fina­le nein.
    B: 5 Punk­te. Fina­le nein.
    FIN: 7 Punk­te. Fina­le lei­der nein.
    IL: erzwun­ge­ner­ma­ßen 3 Punk­te. Fina­le wahr­schein­lich ja (da bin ich mir recht unsi­cher).
    RSM: 0 Punk­te. Fina­le nein (wenn nicht noch eine Über­ra­schung geschieht).
    CY: erzwun­gen 1 Punkt. Fina­le lei­der ja.
    DK: 10 Punk­te. Fina­le ja.
    RUS: 4 Punk­te. Fina­le ja.
    H: 0 Punk­te. Fina­le nein.
    A: erzwun­ge­ne 2 Punk­te. Fina­le trotz­dem nein.
    MD: 0 Punk­te. Fina­le nein.
    IRL: 0 Punk­te. Fina­le lei­der trotz­dem.

    Wie man sieht, deckt sich mei­ne Pro­gno­se fast mit der des Haus­herrn, bis auf, dass ich lei­der CY statt des zau­ber­haf­ten fin­ni­schen Bei­trags im Fina­le sehe. Seufz.

  3. Ich habe mir die Lie­der inzwi­schen alle mal ange­hört (inter­es­san­ter­wei­se ist das mol­da­wi­sche hier noch zugäng­lich, wäh­rend es von der eurovision.tv-Playlist auf You­tube ent­fernt wur­de), und mit Blick auf bei­de Semis fällt mir etwas auf: was ist das denn bit­te für ein Emo-Depri-Jahr­gang? Mag sein, dass ich da vor­her noch nie drauf geach­tet habe, aber ich kann mich nicht erin­nern, dass jemals so vie­le Lie­der über geschei­ter­te, schei­tern­de oder gar nicht erst zustan­de kom­men­de Bezie­hun­gen am ESC teil­ge­nom­men haben. Allein in die­sem Semi sind es vier: Island, Bel­gi­en, Alba­ni­en und Däne­mark. Und das ist nicht mal das Bal­la­den-Semi. Dazu kom­men alle sechs (!) Auto-Qua­li­fi­kan­ten sowie aus Semi 2 Ser­bi­en, Maze­do­ni­en (viel­leicht, der Text ist etwas mys­te­ri­ös), die Nie­der­lan­de, Por­tu­gal, Slo­we­ni­en, Kroa­ti­en, Bos­ni­en und Litau­en sowie je nach Inter­pre­ta­ti­on die Tür­kei und Est­land. Macht je nach Zähl­wei­se 18 bis 20 sol­che Stü­cke.

    Nicht, dass ich mich dar­über beschwe­re – vie­le der auf­ge­führ­ten Lie­der gehö­ren zu mei­nen Lieb­lin­gen die­ses Jahr. Aber was sagt es uns, dass nahe­zu die Hälf­te der Songs die­ses Jahr text­lich eine eher melan­cho­li­sche Stim­mung ver­brei­tet (musi­ka­lisch ist eine ande­re Sache)?

  4. Tja, dann will ich mal nicht zurück­ste­hen.

    ME: Äh…what the hell did I just watch? Das ist nicht der nächs­te Alf Poier – Poiers Lied war musi­ka­lisch wenigs­tens noch trag­bar. Die­ses hier? Jedes­mal, wenn man glaubt, schlim­mer wirds nicht, beweist es einem das Gegen­teil. In JEDEM Top-42-Video, das ich auf You­tube gese­hen habe, ist das Teil Platz 42. Sor­ry, aber so mal bit­te gar nicht.

    IS: Gefällt mir. (War­um ähneln sich die bei­den Start­plät­ze 2 in den Semis eigent­lich so? Bei­des Eva­ne­scence Light…) Und soll­te nach dem mon­te­ne­gri­ni­schen Hor­ror auch kei­ne Pro­ble­me haben.

    GR: Ich bin ja der Mei­nung, die Grie­chen könn­ten mal den Schock ver­tra­gen, im Semi hän­gen­zu­blei­ben, aber bit­te nicht die­ses Jahr. Wir brau­chen jede Uptem­po-Num­mer im Fina­le, die wir krie­gen kön­nen. Und die­se hier ist zumin­dest gut genug, um im Semi kei­ne Pro­ble­me zu bekom­men.

    LV: Wäre es viel­leicht eine Spur weni­ger arro­gant gegan­gen, Madame? Abge­se­hen davon ein durch­aus anstän­di­ges Lied, das trotz eines mie­sen Start­plat­zes das Fina­le errei­chen soll­te.

    AL: Öhm…nein. Mei­ne per­sön­li­che Num­mer 42 die­ses Jahr. Mon­te­ne­gro und Geor­gi­en sind wenigs­tens noch amü­sant schlecht. Das hier ist nur schlecht. Ganz, ganz furcht­ba­res Teil, und dann auch noch in einer der sper­rigs­ten Spra­chen Euro­pas. Kei­ne Chan­ce.

    RO: Spa­nisch? War­um? Gut, das Land hat auch mit Ita­lie­nisch schon ganz gute Erfah­run­gen gemacht… Rela­tiv siche­rer Final­kan­di­dat, auch wenn ich per­sön­lich nicht viel damit anfan­gen kann.

    CH: Wenn man den zuge­ge­ben grau­si­gen Akzent außen vor­lässt, eine hüb­sche Rock­num­mer. Ob das für ein Land ohne Freun­de aus­reicht, wird sich zei­gen.

    BE: Uff. Nein dan­ke. Lah­mar­schig und lang­wei­lig, und das sage ich, der “Me and My Gui­tar” moch­te und auch “När jag blundar” gut fin­det. Viel­leicht fin­det es sein Publi­kum – ich gehö­re auf kei­nen Fall dazu.

    FI: Ich mag die­ses Lied. Ich weiß nicht, ob es nicht viel­leicht zu sanft ist, um das Semi zu über­ste­hen, aber zwi­schen dem gan­zen Trash und den Power­bal­la­den sticht es her­vor. Und direkt nach Bel­gi­en wird sich der Unter­schied viel­leicht zei­gen. Ich hof­fe es.

    IL: Ich weiß über­haupt nicht, was ich davon hal­ten soll. Selt­sa­mes Ding, mit­tel­mä­ßi­ger Start­platz, Land mit einem sehr varia­blen Ver­lauf in den letz­ten Jah­ren. Mir gefällt es über­haupt nicht, aber abschrei­ben kann man es wohl nicht.

    SM: Prust. Ach­tet mal im Video auf den Gesichts­aus­druck der Sän­ge­rin  – die Frau weiß sehr gut, was sie da für einen Schwach­sinn von sich geben muss. Amü­sant, aber ohne jeg­li­che Final­chan­ce, Ita­li­en hin oder her.

    CY: Mein Kom­men­tar über Uptem­po-Num­mern gilt auch hier. Und so ver­kehrt ist das Teil nicht. Brauch­ba­re Final­chan­cen.

    DK: Wie macht ihr das, Däne­mark? Jedes Jahr den­ke ich, eure Mit­tel­mä­ßig­keit lie­ße sich nicht mehr stei­gern, und jedes Jahr beweist ihr mir ele­gant das Gegen­teil. Gepfleg­te Lan­ge­wei­le, die wahr­schein­lich sogar wei­ter­kommt.

    RU: “Rus­sen­dis­ko” ist doch gera­de in den Kinos, oder? 😉 Scherz bei­sei­te, das Lied ist hier tat­säch­lich zweit­ran­gig – Euro­pa mag lus­ti­ge alte Leu­te, das haben Zdob si Zdub schon 2005 bewie­sen. Siche­rer Fina­list. Und außer­dem kann man auf das Teil wenigs­tens tan­zen.

    HU: Habe ich was über­se­hen, oder ist das der ein­zi­ge Liebt-die-Welt-Har­mo­nie­song im Feld von 2012? Ich mag es sogar, aber zwi­schen Russ­land und Öster­reich wird es das Lied schwer haben, auf­zu­fal­len.

    AT: Nein. Sor­ry, nein. Das Stück ver­sagt schon bei der Mit­tanz-Pro­be (ins­be­son­de­re im Ver­gleich mit Russ­land), von der sons­ti­gen Qua­li­tät gar nicht anzu­fan­gen. Und zwei Plät­ze nach den Rus­sen merkt das hof­fent­lich auch Euro­pa.

    MD: Nett. Und mit die­sem Start­platz sogar gute Final­chan­cen, zumal Rumä­ni­en hilft.

    IE: Das klang letz­tes Jahr aber bes­ser, Jungs. Trotz­dem soll­te es kein The­ma sein, das Fina­le zu kna­cken.

    Wel­che zehn kom­men durch? Mei­ne The­se: Island, Grie­chen­land, Lett­land, Rumä­ni­en, Däne­mark, Russ­land und Irland sind sicher – das sind sie­ben. Wenn ich die letz­ten drei ein­fach mal nach Gus­to ver­ge­be, kom­men außer­dem die Schweiz, Finn­land und Zypern durch.

  5. Wenn die Öster­reich und die Schweiz nicht ins Fina­le kom­men, schau ich mir niee niee wie­der den ESC an! 😀 Scherz, ich kann lei­der gar­nicht anders, als mir das jedes­mal rein­zu­zie­hen 🙁
    Abge­se­hen davon, die bei­den Bei­trä­ge MÜS­SEN es ein­fach schaf­fen, weil:
    …die Schweiz sich was traut und einen schlicht­weg guten Song ins Ren­nen schickt (ja guuuut, alles Geschmacks­sa­che, I know), im Stil von The Muse oder The Kil­lers. Ich steh’ halt auf sowas 😉
    …die Tracks­hit­taz unbe­dingt VOR Roman Lob lan­den müs­sen, damit uns (den Deut­schen^^) gezeigt wird – mit Lan­ge­wei­le komms­te nich weit, so! Traut euch mal wie­der was und hört mit die­ser Cas­ting­scheis­se auf!

    Alba­ni­en kommt auf jeden Fall ins Fina­le, Rumä­ni­en hof­fent­lich nich – eine Num­mer die­ser Art (Zypern) reicht voll­kom­men, dan­ke! (La-La-La-Love also ab ins Fina­le hrhr).
    Grie­chen­land nervt mich auch tie­risch, das wäre doch echt ein Segen käme die­ser Mist nicht wei­ter!
    Mon­te­ne­gro ist zwar wit­zig gedacht, aber viel zu sper­rig, schafft’s nicht – Däne­mark dage­gen ist für mich ein Wackel­kan­di­dat, sowas hört man viel zu oft im (Mainstream)Radio!
    Ganz sicher wei­ter sind die Iren – lei­der Got­tes – und die Babush­kis, weil die ein­fach zu knuffig sind 😉
    Auch Island wahr­schein­lich – die Num­mer auf eng­lisch hat echt was von Eva­ne­scence & Co., und Isra­el (der Song kommt mir bekannt vor…woher nur?) wird auch sicher drin sein.
    Mol­da­wi­en kommt (hof­fent­lich) nicht wei­ter, San Mari­no auch nicht, Ungarn auch nicht (weil der Typ live ein­fach schreck­lich singt)…den Rest lass ich jetzt ein­fach mal weg, kei­ne Lust mehr 😀

  6.  Die “Cas­ting­schei­ße” hat Deutsch­land 2010 den Sieg gebracht, also bit­te etwas vor­sich­ti­ger for­mu­lie­ren.

  7.  Ich ent­schul­di­ge mich für mei­ne Aus­drucks­wei­se, aber bin ein­fach Cas­ting-über­sät­tigt (TVOG, X-Fac­tor, DSDS, etc.pp.) Und daß es ein­mal geklappt hat heisst ja nicht, daß es zig­tau­send­mal klappt.

  8. Oh ja, ich will auch!

    Mein Ran­king sieht zur Zeit fol­gen­der­ma­ßen aus:

    Platz 18 Mon­te­ne­gro, kein Fina­le
    Platz 17 San Mari­no, kein Fina­le, da hel­fen auch die in die­sem Fina­le wer­ten­den Ita­lie­ner nix, zumal Ita­lie­ner übli­cher­wei­se auch Stil und Geschmack haben
    Platz 16 Ungarn, eben­falls kein Fina­le, strei­tet sich mit den bei­den vor­ge­nann­ten um die rote Later­ne
    Platz 15 Grie­chen­land, Fina­le (same pro­ce­du­re as every year)
    Platz 14 Schweiz, kein Fina­le
    Platz 13 Lett­land, sehe ich inzwi­schen im Fina­le
    Platz 12 Finn­land, kein Fina­le
    Platz 11 Däne­mark, Fina­le
    Bel­gi­en 1, kein Fina­le
    Alba­ni­en 2, das wird lei­der sehr schwer, obwohl es musi­ka­lisch sicher­lich das Span­nends­te des Jahr­gangs ist
    Zypern 3, kommt ins Fina­le
    Öster­reich 4, wird es lei­der sehr schwer haben, des­halb sag ich mal kein Fina­le
    Irland 5, kommt ins Fina­le
    Mol­da­wi­en 6, soll­te das Fina­le eigent­lich auch schaf­fen
    Rumä­ni­en 7, mar­schiert durch, und nicht knapp
    Isra­el 8, nach drei schwa­chen Bei­trä­gen ein Auf­mer­ker, soll­te das Fina­le schaf­fen
    Island 10, nach Mon­te­ne­gro mar­schiert das durch
    Russ­land 12, und das ist der kla­re Sie­ger des ers­ten Semi­fi­nals!

    Ansons­ten hof­fe ich, dass ich hier mal ein biss­chen Eigen­wer­bung machen darf (und wenn nicht, muss es der Haus­herr halt zen­sie­ren): Wenn jemand gern noch eine aus­führ­li­che Ana­ly­se mei­ner­seits lesen möch­te, so sei er hier­mit auf den Blog, wo ich das übli­cher­wei­se zu tun pfle­ge, ver­wie­sen (http://sixtussagtmiau.blogspot.com, steht auch in der Link­lis­te rechts) Dort fin­det man auch noch von ande­ren Leu­ten lus­ti­ge Ein­schät­zun­gen zur Lage bzw. wird sie in abseh­ba­rer Zeit fin­den. Über Kom­men­ta­re freu­en wir uns sehr!

    Und außer­dem freue ich mich auf die Ein­schät­zung des Haus­herrn zum Semi 2 und zum Fina­le. AUch an die­ser Stel­le sei noch­mal gesagt, dass ich die schmerz­lichs­tens ver­mis­se bis­her! 

  9. Also Ungarn wird auf jeden Fall wei­ter­kom­men. Beim Euro­vi­si­on Kon­zert (NL) hat die Grup­pe und vor allem der Sän­ger eine ein­wand­freie LIVE Leis­tung abge­lie­fert. Im Gegen­satz zu vie­len ande­ren Teil­neh­mern wel­che nur ihr Play­back Pro­gramm abge­lie­fert haben wie z.B. Rumä­ni­en mit die­ser bil­li­gen Tin­gel Tan­gel Num­mer.

  10. So, end­lich Zeit gehabt, mir alle Ent­ries noch­mal am Stück rein­zu­zie­hen und für mich selbst­per­sön­lich zu bewer­ten…

    Ich teil­te die Ent­ries erst­mal grob in fünf Kate­go­ri­en ein (Groß­ar­tig, Gut, Medi­um, Ungut, Furcht­bar), um anhand des­sen erst­mal mei­ne per­sön­li­chen Fina­lis­ten zu küren. (Die Fein­ar­beit stand erst bei den Final­punkt­wer­tun­gen an sowie bei den letz­ten Final­teil­neh­mern der bei­den Semis.)

    13 Ent­ries schaff­ten es bei mir in die ers­ten bei­den Kate­go­ri­en, von die­sen sind drei auto­ma­tisch für das Fina­le gesetzt.

    Von den übri­gen 10 befin­den sich nicht weni­ger als 8 im ers­ten Semi, was natür­lich eher ungüns­tig ist. Drei Teil­neh­mer des ers­ten Semi erreich­ten bei mir die mitt­le­re Kate­go­rie, so dass ich einen davon lei­der außen vor las­sen muss­te.

    Dies sind nun mei­ne selbst­per­sön­li­chen 10 Wei­ter­kom­mer aus dem ers­ten Semi­fi­na­le (in alpha­be­ti­scher Län­der­rei­hen­fol­ge):

    - Aus­tria
    – Bel­gi­um
    – Cyprus
    – Den­mark
    – Greece
    – Ice­land
    – Ire­land
    – Roma­nia
    – Rus­sia
    – Switz­er­land

  11. Das Vor­ge­hen gefällt mir. Ich mache das nor­ma­ler­wei­se ziem­lich ähn­lich. Zunächst wird (von allen 42 Bei­trä­gen) eine Grup­pie­rung in 5 Kate­go­ri­en vor­ge­nom­men:
    ++: fin­de ich per­sön­lich RICH­TIG gut, dafür wür­de ich defi­ni­tiv anru­fen.
    Das sind die­ses Jahr 4 Titel, von denen 3 aus dem 2. Semi kom­men, nur einer aus SF1.
    In die­sem Fall han­delt es sich um Island.
    +: gefällt mir zumin­dest so gut, dass ich es auf jeden Fall im Fina­le sehen möch­te.
    Das sind auch nur 12 wei­te­re Titel, die zudem aus den Big 6 beinhal­ten (E und I), so dass zumin­dest theo­re­tisch­mög­lich wäre, zusam­men mit den 4 ande­ren Big 6 und 6 wei­te­ren belie­bi­gen Titeln ein mich befrie­di­gen­des Fina­le zusam­men­zu­stel­len.
    Aus Semi 1 sind das 5 Titel. Macht zusam­men schon mal 6.
    O: ist ganz ok/nett, reißt mich aber nicht vom Hocker. Die­se Grup­pe ist die­ses Jahr rie­sen­groß und reicht von mei­ner Nr 17 (D) bis hin zur 34 (BiH), also gan­ze 18 Titel.
    Aus dem ers­ten Semi sind das 7 Titel, so dass ich davon ein­fach die 4 bes­ten aus­wäh­len und auf der siche­ren Sei­te blei­ben kann, kei­nen der unge­lieb­ten Songs mit­zu­neh­men.
    (Bei genaue­rer Beach­tung der Detaiol­plat­zie­rung wür­de ich auf die letz­ten bei­den (A und CY) auch gern ver­zich­ten und lie­ber 2 Titel mehr aus dem 2. Semi mit­neh­men, was lei­der nicht geht.
    -: mag ich irgend­wie nicht so. Die­ses Jahr nur 5 Bei­trä­ge, 4 davon (MD, IRL, CH, RSM) in die­sem Semi.
    –: abso­lut furcht­bar (“Hass­bei­trä­ge”). Auch nur 3 (!!!) die­ses Jahr, 1 in die­sem Semi (MNE). Also kei­ne Gefahr.

    Es kom­men also (wenn’s nach mir geht) wei­ter:

    ++:
    IS

    +:
    DK
    LV
    FIN
    AL
    B

    O:
    RUS
    IL

    A
    CY

  12. Immer­hin sie­ben Über­ein­stim­mun­gen, wenn ich das rich­tig über­bli­cke 🙂

    Bin gespannt auf Dei­ne Wei­ter­kom­mer des zwei­ten Semis.

  13. also, ich bin ja mal sehr über­rascht: alba­ni­en bei dir auf platz 2 im semi? hät­te gar nicht gedacht, dass wir so dicht bei­ein­an­der lie­gen damit. für mich ist das der abso­lu­te per­sön­li­che favo­rit (nein, nicht in hin­sicht auf die chan­cen, da fürch­te ich sogar, dass es mit dem final­ein­zug knapp wer­den könn­te). gro­ße kunst, wirk­lich! im letz­ten jahr ist mein per­sön­li­cher favo­rit ja zwei­ter gewor­den – viel­leicht soll­te ich mich mal für ne jury bewer­ben? 🙂  also, ich kann das gar nicht oft genug hören und bin immer wie­der begeis­tert. hoher sucht­fak­tor! ansons­ten: wäre schön, wenn es für finn­land rei­chen könn­te (da lie­gen wir ja dann doch weit aus­ein­an­der). isra­el, island, ungarn und die schweiz wären mir noch lieb. und natür­lich lett­land, das ist ein­fach gute lau­ne pur. ich mag auch die mol­da­wi­sche num­mer, aller­dings nur auf cd, live ist das ja ein schlag ins gesicht. naja, und die berech­nen­den titel aus grie­chen­land und zypern dür­fen gern wei­ter­kom­men (ich hab da aller­dings auch mei­ne live-zwei­fel). was mir gestoh­len blei­ben kann ist arsch­loch-rap (oder was soll´s sein?) aus aus­tria, fremd­schäm-oma-vor­füh­rung aus udmur­ti­en und neu­ro­ti­sches vom süd­bal­kan. außer­dem die neu­jahrs­an­spra­che aus irland (hat denn da kei­ner gemerkt, dass man das band vom letz­ten jahr ein­ge­legt hat?) und die pein­lich­keit aus dem apen­nin (nun ja, das ist eine brief­mar­ken-repu­blik – die kön­nen gar kei­ne ahnung haben vom “soci­al net­work”!). da nehm ich lie­ber noch das anna-ber­gen­dahl-pla­gi­at aus däne­mark mit ins fina­le. ich habe gar nichts gesagt zu rumä­ni­en und bel­gi­en? stimmt!

  14.  Oohkay…sieben von zehn. Lett­land, Schweiz und Finn­land nicht, dafür hat­te ich Alba­ni­en, Mol­da­wi­en und Ungarn nicht auf der Rech­nung. Mal sehen, wie falsch ich im zwei­ten Semi lie­ge. 😉

  15.  Immer­hin 8 von 10. Statt mei­nes Wackel­kan­di­da­ten, den ich aber doch drin gese­hen habe, Isra­el war es jetzt über­ra­schend Ungarn, und statt Lett­land tat­säch­lich Mol­da­wi­en.

Oder was denkst Du?