Portugal: Babic-ka zum Zweiten (PT 2012)

Die eurovisionäre Unterwanderung der iberischen Halbinsel geht weiter: nachdem der Schwede Thomas G:son nach 2007 heuer zum zweiten Mal den spanischen Beitrag schrieb, gelang auch dem kroatischen Komponisten Andrej Babić in Portugal das Doppel: mit der musikalisch doch sehr deutlich an seinen 2008er Beitrag ‚Senhora du Mar‘ angelehnten, leider aber keinesfalls heranreichenden Ballade ‚Vida minha‘ schaffte er – beziehungsweise die Sängerin Filipa Sousa – den Sieg bei dem soeben zuende gegangenen Festival da Canção. Wie schon Vânia Fernandes wird auch die vergleichsweise magersüchtige und deutlich weniger charismatische Filipa von einem eng hinter ihr agierenden, gemischten Chor unterstützt. Und wie schon 2008 bin ich froh, dass das Land des Fado sich für die Kompositionshilfe vom Balkan entschied, denn so ist der Song wenigstens nicht ganz so einschläfernd wie die sonst dort übliche Kost.

httpv://youtu.be/PPJUJHLGhA8
Mit dem Ballettpärchen sind das aber mehr als 6 Personen!

Die Entscheidung für Filipa fiel übrigens bei den Televotern und den zwanzig (!) Regionaljurys übereinstimmend. Warum in dem kleinen Land jedes einzelne Dorf eine eigene Jury stellen darf, so dass auf 45 Minuten Songs geschlagene zweieinhalb Stunden Punkteansagen folgen, ist mir unbegreiflich. Zumal noch, wenn man, wie das portugiesische Fernsehen, die zwei wohl unhöflichsten Moderatoren der Welt beschäftigt, die aufgrund ihres eigenen, unaufhörlichen Sprechdurchfalls den Juroren permanent ins Wort fielen. Selbst die eingangs erwähnte Vânia Fernandes, welche die Punkte für Lissabon durchgeben durfte, kam kaum zu Wort. Rüde!

Hat Portugal 2012 Chancen auf den Finaleinzug?

  • Mich würd's freuen, aber ich bin skeptisch. (59%, 23 Votes)
  • Klar. Wenn's mit Senhora du Mar klappte, dann damit auch. (26%, 10 Votes)
  • In diesem Semi? Noch nicht mal mit einem guten Song! (15%, 6 Votes)

Total Voters: 39

Loading ... Loading ...

7 Gedanken zu “Portugal: Babic-ka zum Zweiten (PT 2012)

  1. Also, schlecht ist der Song jetzt nicht, klingt für mich aber dennoch wie eine arg weichgespülte und kraftlose Variation von Senhora do Mar. Könnte schwer werden für Portugal dieses Jahr, besonders auch mit der Konkurrenz in dem Genre. Ich weiß gar nicht, was dieses Jahr los ist. Irgendwie kommt von vielen Ländern nur Aufgewärmtes. Serbien der x-te Joksimovic-Aufguss, Slowenien schickt ein Molitva-Imitat, Portugal die Babic-Variation. Wenn sich Europa da nicht auf einen gemeinsamen Favoriten einigt, können sich diese ganzen „Balkan“-Balladen doch nur gegenseitig die Stimmen kosten. Ich habe ein bißchen das Gefühl, dass sich der Balkan dieses Jahr selbst kannibalisiert. Ich würde ja lachen, wenn Montenegro von den Balkanländern am Besten abschneiden würde. Aber mal schauen, was aus Bosnien noch kommt.

  2. also ich finde schon, der Song gutes Potenzial und kann das Semi gut überstehen. Mutti sing gut, die Melodie ist eingängig und typisch „drama“ für Portugal – die 5 Hüpfdolen im Hintergrund erinnern eher an alte Zeiten und Israel, wenn man sich aufteilt und die Positionen wechselt. Insgesamt aber einfach nichts Neues!!!

  3. Gefällt mir.

    Zugegeben: Senhora do Mar war wirklich viel besser. Trotzdem ein guter Song, der das Potenzial zum Finaleinzug hat. Lediglich die starke Konkurrenz in diesem Semi macht mir Sorgen.

  4. Hab mir gestern nach dem Melodifestivalen tatsächlich das Festival da Cancao angetan und ich kann sagen: nie mehr wieder! Erst eine Stunde lang ein stinklangweiliges Fado-Gegniedel nach dem anderen und dann gefühlte neun Stunden die Votes von sämtlichen portugiesischen Ortschaften mit mehr als 500 Einwohnern. Dagegen war „Unser Star für Baku“ ja der reinste Nervenkitzel.
    Das dann ausgerechnet Babic mit einem altmodisch-schalen Aufguss seiner großen Ouevres gewann wirft kein gutes Licht auf die portugiesische Musiklandschaft. Sorry, aber gegen die ganzen starken Balkan-Balladen (Kaliopi, Boto, Joksimovic, Nishliu) ist „Vida Minha“ ein extrem flaues Lüftchen….

  5. Fado? Fad trifft’s besser. Geht gar nicht. Die wollen absichtlich nicht ins Finale, die Potugiesen.

  6. Das war ja über weite Strecken echt saulangweilig. Aber der gewählte Song ist tatsächlich der beste gewesen. Geht in Ordnung.

  7. Ich sehe gerade, dass bis auf Albanien alle Balkanballaden auch noch im selben Semi sind. Das gibt ein Hauen und Stechen!

Oder was denkst Du?