Por­tu­gal: Babic-ka zum Zwei­ten (PT 2012)

Die euro­vi­sio­nä­re Unter­wan­de­rung der ibe­ri­schen Halb­in­sel geht wei­ter: nach­dem der Schwe­de Tho­mas G:son nach 2007 heu­er zum zwei­ten Mal den spa­ni­schen Bei­trag schrieb, gelang auch dem kroa­ti­schen Kom­po­nis­ten Andrej Babić in Por­tu­gal das Dop­pel: mit der musi­ka­lisch doch sehr deut­lich an sei­nen 2008er Bei­trag ‘Sen­ho­ra du Mar’ ange­lehn­ten, lei­der aber kei­nes­falls her­an­rei­chen­den Bal­la­de ‘Vida min­ha’ schaff­te er – bezie­hungs­wei­se die Sän­ge­rin Fili­pa Sou­sa – den Sieg bei dem soeben zuen­de gegan­ge­nen Fes­ti­val da Canção. Wie schon Vânia Fer­nan­des wird auch die ver­gleichs­wei­se mager­süch­ti­ge und deut­lich weni­ger cha­ris­ma­ti­sche Fili­pa von einem eng hin­ter ihr agie­ren­den, gemisch­ten Chor unter­stützt. Und wie schon 2008 bin ich froh, dass das Land des Fado sich für die Kom­po­si­ti­ons­hil­fe vom Bal­kan ent­schied, denn so ist der Song wenigs­tens nicht ganz so ein­schlä­fernd wie die sonst dort übli­che Kost.

httpv://youtu.be/PPJUJHLGhA8
Mit dem Bal­lett­pär­chen sind das aber mehr als 6 Per­so­nen!

Die Ent­schei­dung für Fili­pa fiel übri­gens bei den Tele­vo­tern und den zwan­zig (!) Regio­nal­ju­rys über­ein­stim­mend. War­um in dem klei­nen Land jedes ein­zel­ne Dorf eine eige­ne Jury stel­len darf, so dass auf 45 Minu­ten Songs geschla­ge­ne zwei­ein­halb Stun­den Punk­te­an­sa­gen fol­gen, ist mir unbe­greif­lich. Zumal noch, wenn man, wie das por­tu­gie­si­sche Fern­se­hen, die zwei wohl unhöf­lichs­ten Mode­ra­to­ren der Welt beschäf­tigt, die auf­grund ihres eige­nen, unauf­hör­li­chen Sprech­durch­falls den Juro­ren per­ma­nent ins Wort fie­len. Selbst die ein­gangs erwähn­te Vânia Fer­nan­des, wel­che die Punk­te für Lis­sa­bon durch­ge­ben durf­te, kam kaum zu Wort. Rüde!

Hat Por­tu­gal 2012 Chan­cen auf den Final­ein­zug?

  • Mich würd’s freu­en, aber ich bin skep­tisch. (59%, 23 Votes)
  • Klar. Wenn’s mit Sen­ho­ra du Mar klapp­te, dann damit auch. (26%, 10 Votes)
  • In die­sem Semi? Noch nicht mal mit einem guten Song! (15%, 6 Votes)

Total Voters: 39

Loading ... Loa­ding …

7 Gedanken zu “Por­tu­gal: Babic-ka zum Zwei­ten (PT 2012)

  1. Also, schlecht ist der Song jetzt nicht, klingt für mich aber den­noch wie eine arg weich­ge­spül­te und kraft­lo­se Varia­ti­on von Sen­ho­ra do Mar. Könn­te schwer wer­den für Por­tu­gal die­ses Jahr, beson­ders auch mit der Kon­kur­renz in dem Gen­re. Ich weiß gar nicht, was die­ses Jahr los ist. Irgend­wie kommt von vie­len Län­dern nur Auf­ge­wärm­tes. Ser­bi­en der x-te Jok­si­mo­vic-Auf­guss, Slo­we­ni­en schickt ein Molit­va-Imi­tat, Por­tu­gal die Babic-Varia­ti­on. Wenn sich Euro­pa da nicht auf einen gemein­sa­men Favo­ri­ten einigt, kön­nen sich die­se gan­zen “Balkan”-Balladen doch nur gegen­sei­tig die Stim­men kos­ten. Ich habe ein biß­chen das Gefühl, dass sich der Bal­kan die­ses Jahr selbst kan­ni­ba­li­siert. Ich wür­de ja lachen, wenn Mon­te­ne­gro von den Bal­kan­län­dern am Bes­ten abschnei­den wür­de. Aber mal schau­en, was aus Bos­ni­en noch kommt.

  2. also ich fin­de schon, der Song gutes Poten­zi­al und kann das Semi gut über­ste­hen. Mut­ti sing gut, die Melo­die ist ein­gän­gig und typisch “dra­ma” für Por­tu­gal – die 5 Hüpf­do­len im Hin­ter­grund erin­nern eher an alte Zei­ten und Isra­el, wenn man sich auf­teilt und die Posi­tio­nen wech­selt. Ins­ge­samt aber ein­fach nichts Neu­es!!!

  3. Gefällt mir.

    Zuge­ge­ben: Sen­ho­ra do Mar war wirk­lich viel bes­ser. Trotz­dem ein guter Song, der das Poten­zi­al zum Final­ein­zug hat. Ledig­lich die star­ke Kon­kur­renz in die­sem Semi macht mir Sor­gen.

  4. Hab mir ges­tern nach dem Melo­di­fes­ti­va­len tat­säch­lich das Fes­ti­val da Can­cao ange­tan und ich kann sagen: nie mehr wie­der! Erst eine Stun­de lang ein stink­lang­wei­li­ges Fado-Geg­nie­del nach dem ande­ren und dann gefühl­te neun Stun­den die Votes von sämt­li­chen por­tu­gie­si­schen Ort­schaf­ten mit mehr als 500 Ein­woh­nern. Dage­gen war “Unser Star für Baku” ja der reins­te Ner­ven­kit­zel.
    Das dann aus­ge­rech­net Babic mit einem alt­mo­disch-scha­len Auf­guss sei­ner gro­ßen Oue­v­res gewann wirft kein gutes Licht auf die por­tu­gie­si­sche Musik­land­schaft. Sor­ry, aber gegen die gan­zen star­ken Bal­kan-Bal­la­den (Kalio­pi, Boto, Jok­si­mo­vic, Nish­liu) ist “Vida Min­ha” ein extrem flau­es Lüft­chen.…

  5. Fado? Fad trifft’s bes­ser. Geht gar nicht. Die wol­len absicht­lich nicht ins Fina­le, die Potu­gie­sen.

  6. Das war ja über wei­te Stre­cken echt sau­lang­wei­lig. Aber der gewähl­te Song ist tat­säch­lich der bes­te gewe­sen. Geht in Ord­nung.

  7. Ich sehe gera­de, dass bis auf Alba­ni­en alle Bal­kan­bal­la­den auch noch im sel­ben Semi sind. Das gibt ein Hau­en und Ste­chen!

Oder was denkst Du?